Schwierige Zwillinge

Hallo,

ich lese hier immer viel mit und habe das Gefühl, das hier immer nur alles Friede, Freude und Eierkuchen ist, was das leben mit Zwillingen angeht und darum Suche ich gleichgesinnte Mütter, denen es so geht wie mir.

Ich bin 35 Jahre alt und wurde durch eine künstliche Befruchtung im Feb. 2010 schwanger und was soll ich sagen, ich war so glücklich und so stolz, das es endlich geklappt hat und dann auch noch doppelt.
Die Schwangerschaft war sehr anstrengend, da ich die ganze Zeit sehr unter Übelkeit und erbrechen gelitten habe...habe daher auch nicht zu sondern ab genommen, was aber nicht weiter tragisch war, da ich sowieso etwas mehr auf den Hüften habe :-)

Am 01.09.2010 kamen die beiden dann in der 34+2 SSW nach frühzeitigem Blasensprung zur Welt....ich war so stolz und Glücklich und gleichzeitig so traurig weil ich ihnen nicht mehr Zeit in meinem Bauch geben konnte um dort noch weiter zu wachsen.

Die beiden waren wohl auf und hatten ganz gute Daten: Jannis 2470 Gramm und 47 cm Jonas 2170 Gramm und 46 cm....sie atmeten selbstständig und auch das Trinken aus der Flasche klappte gut.
Nach 17 Tagen durften wir das KH verlassen.
Die ersten drei Wochen liefen ganz Ok und dann ging es los !! Die beiden schrien plötzlich von morgends bis abends und nix half, keine Kümmelzäpchen, keine Windsalbe, kein Tee nix, sondern nur herumtragen.
Sie schliefen auch nicht alleine ein, sondern wir mussten sie immer so lange in den Armen schaukeln und dabei singen, bis sie eingeschlafen waren und erst dann konnten wir sie dann weg legen.
Sie kamen alle vier stunden und bekamen ihre Flasche, was ja ok war, aber wir kamen trotzdem nicht zum schlafen, denn auch nachts musste dann erst wieder getragen,gesungen und geschaukelt werden bis sie wieder ein schliefen.
Wir gingen zum Osteopathen und es wurde eine Halswirbel Blockade, sowie einige anderen Sachen gefunden und behoben und siehe da, es war gut...so dachten wir
aber nach zwei Wochen ging der ganze Spuck wieder von vorne los.
Schreien und weinen den ganzen Tag, meine Nerven lagen blank, meine Ehe stand vor dem aus und ich verstand es nicht, denn wir hatten uns nichts mehr gewünscht, als diese Kinder und nun war es der Blanke Horror.
Wir bekam einmal im Monat ein We frei, an dem wir die Zwillis dann zu meinen Eltern brachten und wir wieder ein wenig schlafen konnten und Kraft tanken.
Aber wirklich besser wurde es nicht, so lebte ich von einem Tag auf den anderen und von Monat zu Monat, ich beschäftigte sie Stundenweise am Tag und machte meinen Haushalt, wir liefen mit dem Hund aber auch im Kiwa nur Geschrei.

Vor 4 Wochen hatten wir dann einen Termin in der Schreiklinik, weil ich wirklich nicht mehr konnte und nun haben wir zum Glück nicht mehr den Zirkus mit dem einschlafen, aber Jannis kommt nachts immer noch alle 2 Stunden und will dann was trinken ( Wasser ) Jonas hingegen schläft endlich durch, allerdings sind die Tage immer noch total anstrengend sie weinen viel und alles ist ein Kampf, Zähne putzen, Anziehen, alleine spielen, alles geht nur unter jammern, jöseln und heulen.

Ich kann es teilweise wirklich nicht mehr hören und warte nur noch darauf, das mein Mann nach Hause kommt, damit ich hier raus komme.

Ich weiß nicht, ob es bei anderen wirklich immer alles so toll ist, oder aber ob sie es nur schreiben.
Ich finde es teilweise nämlich echt zum kotzen, wenn es heißt, ach Zwillis sind nicht anstrengend und es ist alles so toll und bla bla bla....

So musste das nun mal alles los werden

LG Sinakatze

2

Kann Dir den Club empfehlen:
http://www.urbia.de/club/Zwillinge+Mehrlinge+von+%DCberall/news

Es gibt noch andere Mütter, die auf dem Zahnfleisch gehen.

Mehrlinge sind teils EXTREM anstrengend...
Das Problem: von der Umwelt bemitleidet werden will man ja auch nicht...

Am dööfsten find ich die Frage: "Wie schaffen Sie das nur alles?"
Meine Antwort. "Hab ich ne Wahl, ich MUSS."

1

Hallo,

"ich lese hier immer viel mit und habe das Gefühl, das hier immer nur alles Friede, Freude und Eierkuchen ist, was das leben mit Zwillingen angeht"

#rofl Du liest hier wenig. ICH hab nie behauptet, dass es Spaß macht, Mehrlinge großzuziehen. Obwohl das natürlich auch manchmal der Fall ist. Ich kann meine Kinder gut leiden! Naja, #schwitz wenigstens manchmal.

"Ich finde es teilweise nämlich echt zum kotzen, wenn es heißt, ach Zwillis sind nicht anstrengend und es ist alles so toll und #bla #bla #bla"
Wenn man dir das auf der Straße so dumm in die Ohren hineinlabert, bleibt dir nichts als zu sagen: "Meinste? Du kannst sie gern mal ein Wochenende haben #cool"

#liebdrueck

;-)

LG Marion

4

^

Hallo Marion,

ich kann meine Kinder auch gut leiden und liebe sie auch, aber ich lese hier halt immer nur, das es alles so toll ist mit Zwillis und ich denke dann immer nun gut, dann bist du halt zu blöd und darum findest du es alles anstrengend....

Ach es sind nicht nur die Leute auf der Straße die einen mit dummen Sprüchen kommen, sondern leider ist es auch in der Familie meines Mannes so, das man mir zu verstehen gibt, das ich nicht jammern soll, sondern es ja so wollte schließlich hat mein Mann ja 2 Kinder aus erster Ehe und das hätte mir ja reichen können, wenn die alle 14 Tage da sind.
Tja das es nicht meine sind interessiert keinen und schon garnicht, das ich selber ein eigenes Kind wollte.

Nun sind es halt zwei geworden und so habe ich halt selbst Schuld...

LG Sinakatze

3

wenn ich sowas lese bekomm ich immer die Krise .... andere kritisieren, dass sie nicht so egoistisch sind wie man selbst :-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[

vielleicht les ich auch das Falsche zwischen den Zeilen, aber was ich lese ist selbstinduzierter Stress (klar schreien Kinder, wenn die Mutter sie nur loswerden will und sie weggibt an Mann und Großeltern; Haushalt tagsüber) und keine Leidensfähigkeit.

ist natürlich ein Teufelskreis und da raus kommt man wohl nur mit Selbsterkenntnis - die ist oft schwer zu finden (lerne ich auch immer wieder aufs Neue) - oder Therapie!

alles Gute Deinen Kindern

6

Was ??? ICH soll egoistisch sein, nur weil ich auf dem Zahnfleisch gehe ?? Das verstehe ich nicht, aber ich dachte mir schon, das ich hier nur wenig Verständnis bekomme.
Schade eigentlich, weil wenn schon Mehrlingsmütter mich nicht verstehen, wie sollen es dann andere ??

7

für mich liest sich Dein Text mehr als egositisch!!!

Natürlich ist es anstrengender 2 zu haben als 1 ... das stellt doch keiner in Frage! das weiß jeder!!!

aber weißt Du was MICH die ganze Zeit nervt? dass alles immer denke man müsse mir helfen, dass mein Leben so furchtbar wäre, dass sicher meine ganze Familie hilft um irgendwie diese Zwillinge zu "überleben"!

mir bzw uns muss keiner helfen! das erste Mal, dass ich dankbar dafür war, dass meine Mutter mit den beiden mittags 2 h spazieren war war als ich Magen-Darm-Grippe hatte und die beiden Jungs auch. da taten 2h Schlafen einfach mal gut. sonst würde ich behaupte keine Hilfe von anderen zu "brauchen". Natürlich ist es auch mal anstrengend, das ist eine Sache der Einstellung! wenn man mosert, gehts einem schlecht, das überträgt sich aufs Kind und das reagiert dementsprechend.

komm da raus --- ich weiß nicht wirklich wie ehrlich gesagt --- aber lass den Haushalt Haushalt sein und freu Dich darauf mit den Kindern zu spielen. wenn Du keine Lusthast spüren sie das und werden auch schlecht drauf sein. wenn Du Dich freust, dass der Papa heim kommt werden sie das spüren und sich abgelehnt vorkommen und werden noch anstrengender. sie haben keine Chance was zu ändern - Du musst es tun! DU musst an Deiner Einstellung arbeiten!

bist Du schwer krank? oder Dein Partner? Eure Eltern? Die Kinder? haben sie Behinderungen oder Entwicklungsverzögerungen? habt Ihr massive finanzielle Probleme? Musst Du Vollzeit arbeiten und Deine Kinder müssen darum in einen Betreuung und das findest Du nicht gut? ist Dein Job weg? Habt Ihr nicht genug zu essen? lebt Ihr in einem unsicheren Staat ggf mit (Bürger-)krieg? ................... hast Du eine der Fragen mit Ja beantwortet? dann darfst Du mosern, wenn nicht, dann reiß Dich am Riemen und das Steuer um und werdet eine glückiche Familie!

weitere Kommentare laden
5

ich hab die Friede, Freude, Eierkuchen Geschichten aber lieber, denn jetzt hab ich Angst ;-)

wir haben nämlich nur Großeltern 600km entfernt, daher wird nichtmal das eine WE im Monat zum Ausschlafen drin sein....

Reisefee mit #ei #ei 10+3

8

meine Kinder werden diese Woche ein Jahr und ich hab noch nie durchgeschlafen geschweige denn meine Kinder über Nacht weggegeben - mach Dir kein Sorgen!

31

das wird sie garantiert beruhigen… #augen

#rofl

weitere Kommentare laden
9

Sorry aber ich kriege das kotzen wenn ich einen Teil der Antworten hier lese.

Also ich kann dich verstehen. Es ist nicht immer alles super mit Zwillingen. Ich kann noch nicht aus eigener Erfahrung reden, bin erst 17 Woche.

Aber ich sehe es bei meinen Bekannten.

Die eine hat zwillinge und da läuft es einfach so, ohne irgendein Problem. Die Kinder schlafen, essen und sind zufrieden.
Und bei der anderen Bekannten sind die Zwillinge total anstrengend.

Ganz ehrlich, es kann was mit den Eltern zu tun haben. MUSS aber NICHT.
Kinder sind sooooooooo unterschiedlich und da kommt es noch nicht einmal drauf an ob du Zwillinge hast oder ein einzel Kind.

Es kann ja nicht bei jedem alles gleich laufen, ist auch nicht schlimm.

Wäre ja auch langweilig für EIN PAAR andere Leute bei denen es gut läuft, denn dann können sie einen nicht runter ziehen bei dem es schlecht läuft.

So ich denke das reicht. Lass dich nicht runtermachen. Das Leben kann nicht immer perfekt sein, aber besser werden!!

10

Hallo,

tja, einen wirklichen Rat habe ich nicht, möchte aber anmerken: Ja, Mehrlinge können sehr fordernd sein, aber es ist auch eine Sache deiner Einstellung.

Wenn man genervt ist und alles (vielleicht) nur halbherzig macht und teilweise keine schönen Gedanken hat (hier dein Gedankengut, dass du froh bist, wenn dein Mann nach Hause kommt, damit du raus kommst), die Kinder spüren das und sind umso nörgeliger.

Mein Ältester war grade mal 1,5 Jahre alt, als meine Zwillinge geboren wurden, ich war allein erziehend und hatte so niemanden greifbar, der mir die Kinder mal abgenommen hätte.

An manchen Tagen hab ich mir auch einfach gewünscht ganz woanders zu sein, aber dementsprechend waren dann auch meine Kids drauf: Ich genervt und die Kids nörgelig, anhänglich und am heulen.

LG

11

hallo

fühl dich erstmal gedrückt

Also meine waren auch echte jammerkinder.Keine schreikinder aber geshlafen haben sie tasüber immer nur so 20 min alle paar stunden und ansonsten viel gequänkelt, genörgelt, gejammert.

Aber mittlerweile sind sie fast 5 und nicht annähernd mehr so anstrengend.Am shclimmsten war das 2 bis 3 lebensjahr. Und seitdem wird es nur noch schöner.

Als mama vergisst man soviel schlimme sachen aus der ersten zeit und denkt sich oft das es gar nicht so shclimm war... Natürlich war es schlimm, aber ist wohl normal das man sich nicht mehr so dran erinnert.

Warte mal ab dann denkst du auch so

lg yvonne

13

Jahaaaa, sie sind oft anstrengend. Und nervig und zum an die Wand...

Und dann wieder zuckersüss und zum auffressen.

Such Dir ein wenig mehr Entlastung (Putzfrau?), Freunde die mal vorbei kommen und ein Kind beschäftigen usw.

Ich hab auch immer gedacht, die Babys kommen auf die Welt und wir sind voller, ultimativer Liebe ..#bla#bla#bla

... aber die Liebe ist gewachsen und wächst jeden Tag und wir in unserer Elternrolle.

Gib Dir Zeit und lass den Frust raus. Ich kann Dich sehr gut verstehen!!

P.S Die Babys brauchen Euch einfach ganz doll und wollen nichts "böses", wollen nicht "nerven". Denk manchmal daran.

LG C

15

Ich bin echt zutiefst erschrocken über so manche Antwort hier! #contra

Schämt Euch!

Supermaus

22

Ich nehme mal an über dieselben Antworten, die mich schockiert haben :-).

LG,
delfinchen

Top Diskussionen anzeigen