Bevorzugter Zwilling

Hallo Ihr lieben Zwillings/Mehrlingseltern!

Wollte von Euch mal wissen, ob Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt und wie Ihr damit umgegangen seid.

Und zwar habe ich bereits öfters von Freunden/Bekannten/Verwandten recht unverblümt mitgeteilt bekommen welchen Zwilling sie favorisieren. Persönlich und als Mutter finde ich es ziemlich daneben und fühle mich in meinem Mutterstolz auch etwas gekränkt. Ich überhöre solche Kommentare, fühle mich aber zusehends vor meiner "zurückgewiesenen" Tochter damit als Versagerin. Ich weiß, dass Zurückweisungen immer kommen werden, aber irgendwie finde ich es recht doof Zwillinge so direkt miteinander zu vergleichen, zumal ich mir denke zwischen Geschwistern würden die Leute auch nicht so direkt ihre Favoriten rausposaunen.

Wie sind Eure Erfahrungen und wie geht ihr damit um? Geht Ihr in die Offensive und wenn ja wie? Oder überhört Ihr das Geplauder der Leute und baut auf Euer dickes Fell.

LG und Danke fürs Lesen

1

PS. Meine beiden Mäuse sind 13 Wochen alt :)

2

Hallo!

Meine Zwillis sind noch um Bauch, deswegen kann ich noch keine Erfahrungen austauschen ;-)

Aber ich finde das wirklich unverschämt :-[
Wenn man schon solch Gedanken hat, dann behält man das meiner Meinung nach lieber für sich! Wenn deine Tochter das mitbekommt, fühlt sie sich bestimmt total gekränkt #schmoll

Meine Oma hat meinen 2 1/2 älteren Bruder auch immer bevorzugt behandelt (ich war ruhiger) und fand es damals schon gemein und traurig :-(

LG und noch ein schönes WE #winke

3

Ich wurde von unserer Oma als Älteste meinen Brüdern vorgezogen, was mir deren Hass eingebracht hat.

4

Hi,

ich hatte das am Anfang mal.

Das Mädchen ist ja auch ganz süß, aber der Junge, das ist mein Liebling.
So oder so ähnlich hab ichs ein paarmal gehört.. Da hab ich gekocht vor Wut.
Wenn sie das denken, dann sollen sie es einfach für sich behalten und nicht vor mir als Mama rumposaunen.
Die Frage ob ich einen Liebling oder Favoriten habe finde ich auch völlig daneben.
Ich frag doch auch niemanden ob er sein erstgeborenes oder das zweite Kind lieber mag.

Wie man überhaupt auf so eine Idee kommen kann ist mir ein Rätsel.

LG
Evchen

5

Hallo,

da es dich stört und wirklich nicht gut für beide Kinder ist, musst du sofort energisch dagegen einschreiten! Nicht überhören!
Ist mir noch nie passiert, wo gibts denn sowas??

Gruß
Katharina

6

hallo

warum sollte es bei zwilingen anders als bei geschwisterkindern sein?

Zwillinge sind (auch eineiig) nicht identisch. Und es gibt halt lete die finden eins symphatischer als das andere...
Ich kenn 2 personen bei uns im umfeld . Person nummer 1 mag einfach das eine zwillingsmädchen lieber und person nummer 2 das andere mädchen. Sie zeigen es natürlich nicht. Aber ich weiß es weil es mir gesagt wurde und ich seh da kein problem drin.
Ich mag auch nicht alle Geschwisterkinder gleich gern.

Und als geschwisterkind merkt man es auch ob man der liebling von jemand ist.Sowas hat man im gespür.Ich war auch eher der liebling als mein bruder.Und das wusste ich.

Seh das nicht so eng. Weiß die leute nur drauf hin , das die kinder es nicht unbedingt spüren sollen.Also nicht mit einem kind kuscheln und dann wegschubsen...

lg yvonne

7

ich meinte mit dem einen kind kuscheln und DAS ANDERE weg schubsen

sorry verschrieben

8

ich musste schon öfters hören, das zwilling xy schwieriger zu handhaben ist

:-[

ich sehe es so -zwilling xy -lässt sich nicht von jeden einlullen
ich habe mit ihr null probleme-klar sie ist auf mich fixiert -wenn ich nicht da bin auf meinen mann
im kiga -sind die erzieherinnen ihre! bezugspersonen

tja -und alle anderen haben halt ein problem mit ihr-weil sie nicht von jeder person was sagen lassen;-)

ja kind xy ist schwierig-für andere-aber nicht für mich;-)

aber ich habe auch die erfahrung gemacht, wenn die zwillinge getrennt waren -einfach anders zu händeln waren#kratz

lg dany

und ich stehe mittlerweile über den aussagen drüber-weil meine zwei vom charakter total unterschiedlich sind und das muss man einfach akzept.

lg dany

9

Unverblümt mitgeteilt bekommen...nein noch nicht.

Aber ich merke es. Ich habe zweieiige Mädels, eine mit blonden kurzen Haaren. Etwas größer und kräftiger mit "normalen" Gesichtszügen. Selbstbewußt. Fast alle Zähne, wirkt schon wie ein Kleinkind.

Die zweite hat längere dunkle Haare, die man schon zu Töpfen binden kann. Puppengesicht mit großen Augen und langen Wimpern. Etwas kleiner und schmaler. Erst 6 Zähne. Schüchterner. Mehr noch das Baby. Und ich merke es: Die Leute bleiben mit ihren Augen zuerst bei ihr hängen und tüddeln mit ihr rum.

Wichtig ist jedoch, daß sämtliche Bezugspersonen da keinen Unterschied machen. Sprich: wir als Eltern, die Omas und andere enge Verwandte, sowie die Kindergärtnerinnen.

Da hätte ich auch schon längst was gesagt. Wir lieben beide gleich und haben keinen "bevorzugten" Zwilling. Wenn wir merken, daß ein Mädel auf mich oder Papa fixiert ist, wird auch mal wieder "durchgetauscht". Wir achten darauf, daß jedes Kind morgens und abends im Wechsel von uns fertiggemacht wird. Mahlzeiten gibt auch mal nur der Papa. Wickeln genauso. Er macht alles, außer Fingernägelschneiden;-). Wir tauschen auch bewußt den gerade "anstrengenderen" Zwilling. Bisher klappt das ganz gut.

Und ich verbiete mir, zumindest im engsten Familien-und Freundeskreis eine Äußerung zu Gunsten eines der Mädels dieser Art. Aber da habe ich nichts zu befürchten, ich habe vernünftige Leute um mich rum. Was sie wirklich denken, kann ich zwar nicht beeinflussen und verbieten. Aber wenn ich da was merken oder hören würde...ja, dann würde ich was sagen.

LG Sandra

10

Moin.
Wir haben ja nicht "nur" Zwillinge, sondern insgesamt vier Kinder (12, 8 und 2x4 Jahre) und ja - ich merke, wer wen "lieber" hat...
Aber: Ich habe auch darauf geachtet, woran dasss liegt!
Mein Großer war das erste Kind in unserer Familie seit mir (in der Familie meines Mannes seit damals 9 Jahren) und meine Schwester hatte sich total auf ihn eingeschossen (keine eigenen Kinder und im Laufe der Jahre hat sich eine äusserliche wie charakterliche Ähnlichkeit gezeigt) - sie zeigt es nicht offen, aber er ist ihr "Liebling"; weil er ihr sehr ähnelt.
Mein Mittlerer ist ein Träumer, verbaselt und kreativ - meine Mutter macht sich um ihn immer etwas "mehr" Sorgen, mein Zwillisohn ist laut, lebhaft, fast schon anstrengend, weil sehr fordernd - ihn "bevorzugen" zwei Freundinnen von mir, wei er sie wohl an ihre eigenen Jungs erinnert (während ich von anderen zu hören bekam, bei vier Kindern kann es auch mal einen Ausreisser nach "unten" geben...).
Und unsere Zwillitochter? Ein Mädchen wie aus dem Bilderbuch - für alle, die auf kleine Prinzessinnen stehen, perfekt...
Direkt zeigen tut es keiner von ihnen, aber man merkt es, wenn man darauf achtet, aber mir ist auch bewußt, dass man nie jeden Menschen gleich mögen kann - weder als Kind noch als Erwachsenen.
Ich frage mal ganz ehrlich - kann man überhaupt jeden Menschen (ob Kind oder Erwachsenen) eigentlich mögen?
Ich glaube nicht - nur sollte man als Erwachsener "Profi" genug sein, sich zu beherrschen und genügend Empathie besitzen, um es nicht an den Kindern auszuleben, in dem man sie benachteiligt...
Und solange meine Kindern nicht benachteiligt werden, sondern es völlig okay finden, dass jeder von ihnen einen "eigenen" Erwachsenen hat (ausser den Eltern eben), der ein besonderes Interesse an ihnen hat (immer gut, falls sie später mal eine Vertrauensperson brauchen, wenn sie zb pupertärbedingt einen brauchen und nicht zu uns wollen), dann versuche ich das sogar positiv zu sehen - sie haben einen Menschen (ausser uns), der ihnen eben unbedingt zur Seite steht...
Wie gesagt, halt solange keiner benachteiligt wird und das "schwarze Schaf" ist - so etwas fieses habe ich bei anderen auch erlebt; das Kind kann machen, was es will, es ist immer falsch, während das andere Kind immer alles toll macht#nanana DAS finde ich total daneben....
GlG, Locke

12

hallo,
ich finde das nicht so schlimm..... es sind verschiedene menschen..... mit ihren stärken und ihren schwächen. u sie werden- u das ist ja gut so- als verschiedene menschen wahrgenommen u eben nicht als gleichartig oder als einheit. u jeder hat das recht, ein kind aus verschiedenen gründen lieber, netter, hübscher, sympathischer zu finden, oder einfach auch vertrauter im wesen ( weil das ist oft das, was einen sympathischer macht für eine bestimmte person) u das heißt ja nicht, dass man das andere kind doof, hässlich, unsympathisch findet......
auch ich liebe meine kinder auf andere art u weise u wegen anderen eigenschaften u wegen ihrer unterschiedlichen art.
beide meiner kinder haben ihre fans..... u das ist gut so.
u ich finde oft das eine kind meiner freundinnen süßer, sympathischer, netter.
klar - manche formulieren das geschickter... u vielleicht manche nicht ganz so eloquent....
ich würde das entspannt sehen..... lg aspettolafenice

Top Diskussionen anzeigen