Wie ist Euer Tagesablauf mit Euren Zwillingen im Alter von 3Monaten?

Die Frage steht ja schon oben.Wie meistert Ihr Euren Altag mit den Zwillingen.
Geht Ihr zu irgendwelchen Kursen mit den Kleinen wenn ja wie macht Ihr das?
Würd mich über viele Antw.freuen.
Lg.motte

1

Hallo Motte,#winke

antworte einfach mal auch wenn meine beiden Mäuse noch keine 3 Monate alt sind.:-p
Ach ganz so einfach ist der Alltag nicht, aber es wird mit jedem Tag besser. Habe nur festgestellt, das es mir völlig egal ist ob die Wohnung zu 100% sauber ist oder eben nicht. Wen es stört der soll halt mithelfen oder darüber hinweg sehen. ;-)
Mein Mann unterstützt mich tatkräftig, wenn er nicht gerade fleißig am Arbeiten ist.
Noch wird mein Tag fast ausschließlich von Windel wechseln, Stillen bzw. Fläschchen geben und viel Schlafen bestimmt. Aber ich merke schon, das die Wachphasen länger werden. Ich gehe mind. einmal tgl. mit den beiden raus (ganz egal welches Wetter draußen ist). Getreu dem Motto es gibt kein schlechtes wetter nur die falsche Bekleidung. :-)
Ich treffe mich regelmäßig mit ein Paar Mädels aus dem GVK zum Austausch/Spaziergang/einfach mal nur Quatschen mit ner Tasse Kaffee und beginne in 14 Tagen endlich mit dem Rückbildungskurs.#huepf

LG
Anja #herzlich+Amy+Emily (70 Tage jung #verliebt)

2

Ich versuche mich mal wieder zu erinnern#schein

- Aufstehen gegen 6.30 Uhr - Kids haben da so bis 7.00 uhr geschlafen
- Kinder fertig gemacht,gewindelt und Flasche gegeben
- in den Laufstall oder in den Zwillingskkorb der an der Decke hing gelegt
- sind dann bei Bedarf eingeschlafen
- zwischendurch gespielt, betütelt, beschmust

Flaschen immer nach Uhrzeit gegeben, am Abend immer zur gleichen Zeit ins Bett, Tagesablauf eher langweilig.....

Haben mit Pekip angefangen....war aber super ätzend, da sich die Kinder nackig gegenseitig angepischert oder in der selben rumgewältz haben.

Dann noch Babymassage aber die Einlingsmütter kamen in der Regel immer 1/2 Stunde zu spät - weil sie sooo gestresst waren und nicht fertig worden.
Das hat mich dann auch genervt, denn durch die Zeitverzögerung musste ich dann dort oft die Flasche gegeben, da es immer später geworden ist. Habe ich dann auch nach 4 Terminen aufgehört.

Ansonsten viel spazieren gegangen und habe mir oft den Hund der Nachbarn ausgeliehen.

Eingekauft hat oft mein Mann oder vieles ins Haus schicken lassen (DM)

Grüße
Lisa

3

ich muss grad nachdenken wie das wr .. 3 Monate, das war Mai ...

wir waren in einem PEKiP Kurs und danach eigentlich immer mit allen Mamas essen
hab Freundinnen oder meine Eltern besucht oder zu Besuch gehabt.
hab Leute, die ich durcj die Kinder kennengelernt hab, näher kennengelernt
hab meine alten Kollegen ca alle 3 Wochen besucht
ich war sicher 3 mal die Woche in der Stadt zum Shoppen
wir waren auf dem Balkon (der Boden im Garten war noch zu kalt), dass die Herren mal an die Luft und in die Sonne kamen.
ich hab ferngeschaut, wenn die Jungs geschlafen haben (irgendwann Mitte Mai war aber damit Schluß, weil sie den Fernseher entdeckt hatten). in der Phase vor und nach der Geburt hab ich soviel geschaut wie in den 10 Jahren davor zusammen, geb ich zu - heute schau ich weniger denn je
ich hab immer nach Bedarf gestillt.

..... war eine sehr ruhigem sehr glücklich Zeit. Wir waren viel unterwegs, die Kinder haben geschlafen wo wir waren und ich musste mich nie nach Essens- oder Schlafzeiten richten (was mich heute nervt). Ich war nie im Leben ausgeruher oder hatte mehr Zeit.

Genieß es #pro

4

wir sind damals zum babytreff gegangen

das war einmal in der woche

zeitlich lag es optimal, da die großén in der schule/kiga waren

der babytreff wurde von einer hebamme geleitet und die war mehr als glücklich sich immer ein kind von mir ausleihen zu können#rofl#rofl#rofl
ja eins meiner kinder war immer ein "vorführer"-ewnn es um bestimmte haltung bei blähungen ging usw.;-)

ich fand die zeit ganz toll-man kam mal raus -klar unter mütter;-)-aber halt raus und sah was anderes als babywäscheberge:-p

lg dany
wollte noch babyschwimmen machen -aber bei zwillingen war es doch arg teuer :-[

5

Hallo,

ich kann mich noch gut erinnern, ist ja nicht lange her (und es hat sich fast nichts geändert), also:

5 Uhr: Fläschchen
5:30 - 08:00 Uhr: Schlafen
8-9 Uhr: Gemeinsam bei der Oma frühstücken
9 Uhr: Fläschchen
9-10 Uhr: Mama im Bad und beim Aufräumen zuschauen
10-11 Uhr: Schlafen
11-12 Uhr: Mama beim Kochen zuschauen und spielen
12 Uhr: Fläschchen
12-13 Uhr: Spielen
13-16 Uhr: Schlafen im Kinderwagen
16 Uhr: Fläschchen
16:30-17:30 Uhr: Den Großen beim Essen zuschauen und spielen
17:30-18:30 Uhr: Den Großen beim Duschen zuschauen oder selbst Baden
19:00 Uhr: Fläschchen
19:30 Uhr: Ins Bett

Wir haben uns wirklich grundsätzlich sehr genau daran gehalten, da mein Mädel zu dem Zeitpunkt ein Schreibaby war und die Ordnung hat ihr sehr gut getan.

Kurse hatte ich nur den Rückbildungskurs, immer Dienstags von 10-11 Uhr, da hab ich meist einen mitgenommen, haben ja eh geschlafen.
Ansonsten hatten wir Krankengymnastik. Leider mussten wir ein paar Mal einen Termin nachmittags machen, da hat mein Mädel viel geweint, weil sie eigentlich schlafen wollte, morgens klappen die Termine ohne Probleme, weil sie auf der Hin- und Rückfahrt schläft.
Kleider shoppen, Weihnachtsmarktbesuche oder Kaffeetrinken habe ich dafür immer auf nachmittags gelegt, da sie ja dann zuverlässig schlafen :-)

Grüße

6

8 Uhr: Flasche, schlafen
zwischen 10 und 11: wach werden, kuscheln, spielen (im Schlafsack und -anzug)
12 Uhr: Flasche, anziehen
13 Uhr: rausgehen/schlafen
14 bis 15 Uhr: spielen/kuscheln/meckern
15 Uhr: Flasche und danach mit Mama und Papa ne fette Siesta
18 Uhr: Flasche, spielen, rausgehen
20 Uhr: Bad, Flasche, kuscheln, schlafen
Mitternacht: Flasche, schlafen

Mehr oder weinger habe die beiden immer noch diesen Rhythmus, vor allem nachts #cool.

LG
cha

7

super, wir sind auch 3 Monate und 2 Wochen alt und so sieht unser "alltag" aus:

02.00-02.30 (evtl. auch später, wannimmer wir Hunger verspüren, aber nur einmal pro Nacht!) stillen & wickeln
06.30-07.00 stillen & wickeln und anzieihen
07.00-07.30: Eltern beim Frühstück zusehen
07.30-08.30: Aufbruch: Eltern duschen, Mama--> Büro, Papa kümmert sich um Kinder
ca 3h später: Flaschenmahlzeit & wickeln irgendwo mit Papa
13.30-14.00: Übergabe an Mama: stillen, wickeln
14.00-17.00: spielen, spazierengehen, freunde treffen mit mama oder mama & papa
17.00-18.00: stillen, kuscheln, Märchen vorgelesen bekommen...ca 5mal schnuller ausspucken und schlafen dann so um 18.30

wir sind extrem leicht zu pflegende Zwillinge und machens unseren Eltern leicht (schwer können die ja auch nicht...)

8

Hi!

So ganz genau kann ich mich nicht mehr erinnern, aber mit ca. 3 Monaten haben wir mit Lefino (so ne Art Pekip) angefangen. Waren viel draussen, mind. 1mal am Tag meistens aber sogar 2mal... Hab nette Mamas kennengelernt mit denen ich heute noch ab und an raus gehe. So gesehen war es eine ruhige Zeit mit viel Schlafen, Füttern, Spielen und Kuscheln.

LG

Zuckerschneckchen

9

hallö!
unsre jungs sind 3einhalb monate und nachts oft hungrig, daher bin ich meistens sehr müde und komme zu nicht allzuviel. wir wohnen in einer kleinstadt, da bietet niemand kurse an, ich warte einfach bis sie etwas größer sind, dann gibts eventuell hier eine krabbelgruppe. da unsre "große" drei ist, kenne ich noch aus damaligen großstadt-zeiten pekip, massage etc. pp aber mit den zwillies fehlt mir das nicht wirklich, eher fehlt mir der austausch mit anderen zwillie-mamas, aber da gibts doch ein paar hier.

Top Diskussionen anzeigen