Oh Oh langsam krieg ich Panik!!!

Hallo ihr lieben Mehrlingseltern,

eigentlich haben wir am 30.12. ET aber da unser Phillip immer noch in Beckenendlage verharrt und Hanna quer auf ihm drauf liegt haben wir uns für einen Kaiserschnitt entschieden (der Chefazrt hätte ne Beckenendlagengeburt probiert, früher hätte er schließlich auch alles natürlich entbunden, aber da hatten wir doch etwas Angst vor).
So nun werden die beiden also am 14.12. geholt.
Es ist plötzlich alles so real und greifbar und macht mir Angst#zitter, klar freuen wir uns wie Bolle auf unsere Mäuse aber irgendwie ist es doch so eine surreale Vorstellung das da tatsächlich zwei ganz echte Menschen in mir drin sind die schon ca. 46 cm #schock groß sein sollen. Nur noch knapp 3 Wochen und das Leben wie wir es kennen ist für immer vorbei, oh Mann ich hab so Angst das wir der Herausforderung nicht gewachsen sind (ich weiß ja man wächst da hinein und die Mäuse geben einem ja auch soviel).
Ging euch das auch so???

Sorry für das ganze Gejammer aber irgendwie musste das mal raus.

Zitrocobie83 mit #sternchen fest im Herzen und Hanna und Phillip (34+3 SSW)

1

Hallo #winke

Also ich kann noch nicht aus Erfahrung sprechen...aber du schreibst mir aus der Seele...

Zwar habe ich noch einige Zeit länger als du aber auch mir gehen solche Gedanken durch den Kopf...Schaffen wir das wirklich??!! Werden wir gute Eltern sein?! usw usw.

Aber schon alleine weil wir uns diese Gedanken machen, sind wir gute Eltern ;-)

Ihr werdet das schaffen und es ist ganz normal, dass erstmal ein wenig "Panik" herrscht...
Es ist ja eine völlig neue und unbekannte Situation die auf uns zukommt!
Da darf man ruhig unsicher/ängstlich sein...

Wie gesagt...Ich bin mir sicher, dass ihr alles gut meistern werdet.

Es wird Höhen und Tiefen geben aber die gibt es auch wenn nur ein Kind geboren wird ;-)

Ich wünsch euch alles alles Gute!
Bald ist es geschafft ;-)

Liebe Grüße

Lotta mit Lukas und Aaron inside 27ssw #winke

2

Danke für deine Antwort! Tief im inneren weißich ja das wir die Kinder schon schaukeln werden (andere schaffen das schließlich auch)!

Irgendwie glaube ich auch das diese Angst bestimmt auch bei einem Einling bei mir da wäre (vor allem weil mein Mann ganz unheimlich unsicher ist und jetzt schon ständig Angst hat etwas falsch zu machen).

3

Ja wie gesagt...Es ist ganz normal Angst zu haben!

Es ist ja eine Situation in der man zuvor nie gesteckt hat...also etwas völlig fremdes...und Menschen haben nunmal Angst vor fremden/neuen Situationen...

Also nichts bedenkliches...Es wird vielen, wenn nicht sogar allen so gehen...

Wann z.b. das 2. oder 3. Kind geboren wird, werden so Ängste aufkommen ob man allen Kindern gerecht werden kann...ob man alle Kinder lieben kann usw usw.

Also wie gesagt...Ängste gehören dazu...Aber die Freude wird überwiegen ;-)

Nochmals alles Gute! #winke

4

#liebdrueck

Klar, je näher der ET oder KS-Termin rückt, desto nervöser wird man. Erst mal die Entbindung, dann das neue Leben. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich irgendwas vergessen habe, vorzubereiten.

Bei mir war von Anfang an eine spontane Geburt geplant. Als ich dann innerhalb von Stunden entscheiden sollte, ob ich zur Einleitung ins KH gehe, hab ich ganz schön Muffensausen bekommen. Nach 6 Tagen erfolgloser Einleitung wollte man mir dann als letzte Maßnahme vor einem KS die Fruchtblase öffnen. Da wusste ich, dass es kein Zurück mehr gibt und dass ich den Kreißsaal nur mit den Kindern auf dem Arm verlassen werde. Wow, was für eine Panik #schock#schein

Man kann es sich vorher einfach nicht vorstellen. Man kann sich informieren, ganz viel lesen, Säuglingspflegekurse besuchen etc. und dann hat man die Mäuse auf dem Arm, ist überglücklich, das Herz geht vor Liebe über - aber man ist soooo unsicher #hicks Auch die erste Zeit zu Hause war nicht einfach (such dir Hilfe).

Aber ich würde nicht tauschen wollen, wollte es nie. Man wächst in seine Rolle und es gibt einfache Momente und schwierige Situationen.

Alles Gute für die Geburt/den KS!

LG Kati

5

Hallo!
Klar, mir gings ganz genauso!
Ist ja auch eine totale Umstellung aber dann irgendwann ist es auch soooo schön!
Ausserdem zeugt ein bisschen Respekt vor dieser Herausforderufng ja auch von Realitätssinn. Vielleicht kannst du ja noch etwas vorbereiten um Euch die Anfangszeit zu erleichtern? Hilfe organisieren etc...Weihnachten planen, etc? Sowas gibt einem dann auch Sicherheit.
Trotzdem: die ersten Tage im KKH mit den Mäusen ist sooo super, vielviel spass!

6

Hallo,
ich hatte zwar schon 2 Kinder, aber Zwillinge sind ja doch noch einmal eine ganz andere Hausnummer.
Ich hatte wirklich in dem Moment, als der KS-Termin stand, unglaubliche Panik: Schaff ich das ( mein Mann hatte nur 4 Tage frei), wie verarbeiten die anderen 2 das (10J.und 2J.) und und und....
Ehrlich?
Es ist wunder-wunderschön, aber unglaublich anstrengend! Wie schon geschrieben wurde, such dir Hilfe, organisiere jetzt noch wichtige Dinge, damit du- wenn die Kleinen da sind- dich voll und ganz nur ihnen widmen kannst. 2 kleine Mäuse stellen die Welt doch nochmal anders auf den Kopf als "nur" eins- da hat mir meine ganze "Muttererfahrung" nicht geholfen.Aber nach den ganzen Warnungen auch ein Lichtblick: Mittlerweile sind die 2 fast 4 Monate und jetzt wird es wirklich jeden Tag schöner...
Alles Liebe für die Geburt und eine schöne Kennenlernzeit!

LG, spumsel

7

Ich machs kurz:

Du stehst ganz kurz vor der schönsten Erfahrung in Deinem Leben. Geniesse es einfach!

LG
cha

8

Ich hab heute den Termin für unseren KS bekommen - 16.01.2012.
Ich dachte das juckt mich nicht, aber es ist schon komisch zu wissen wann deine Kinder da sind. Spätenstes da wird sich mein Leben komplett ändern..bis dahin muss alles fertig sein. #schock #zitter #schwitz

Ich kann es nachfühlen!

9

Hi,

oooh, dein Beitrag erinnert mich so sehr an uns. Bei uns war es vor 1.5 Jahren ganz genauso. Meine Beiden hatten auch ne Lageanomalie. Der Chefarzt hat auch gemeint, ich könnte aus BEL natürlich entbinden, es wäre aber meine Entscheidung. Wir hatten auch Angst und haben uns für den Kaiserschnitt entschieden. Im Nachhinein zum Glück, denn meine Tochter hatte die Nabelschnurr um den Hals.

Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich auch wahnsinnig nervös war, als der Termin für den KS feststand. Allerdings bin ich dann ca. 3 Tage vorher relativ ruhig geworden (Hormone?). Ich hatte nochmal einen Termin 2 Tage vor dem KS, CTG, Urin etc, die Ärzte waren total verständnisvoll, aber auf der anderen Seite total routiniert. Das hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Hab sogar die Nacht vor dem KS noch gut geschlafen. Es war so irreal, als ich früh ins Krankenhaus bin mit dicken Bauch und wusste in zwei Stunden sind wir Eltern von Zwillingen. Wahnsinn! Während der Vorbereitung für den KS war ich dann leider wieder sehr nervös, allerdings ging alles ganz schnell. Ich werde nie vergessen, wie laut die ersten Schreie und wie groß, warm, feucht und schön #schein sie waren. Die Geburt war trotz KS total schön, ich habe die Kinder sofort bekommen und ich konnte mit Beiden kurz kuscheln. Die Tage im KH waren toll, wir hatten das Glück, dass wir ein Familienzimmer hatten. Genieß die Zeit dort. Zu Hause war es von Zeit zu Zeit natürlich schon stressig und ist es auch manchmal nach 1,5 Jahren noch. Aber es ist auch sooo toll. Ich möchte keine Sekunde missen. Vor dir liegt die aufregendste aber auch schönste Zeit deines Lebens... Tschaka, du schaffst das!

Liebste Grüße von Ellen (die gerade in Erinnerungen versinkt) #verliebt

10

kleine frage nebenbei:
warum machts du einen geplanten ks, dann auch noch so früh vor et?
meine beiden lagen damals auch so, bzw. der 1. in bel, der 2. in sl,
aber ich wollte in jedem falle warten, bis sie sich selber auf den weg machen!
so bin ich dann bei 39+0 nach eineigen stunden wehen ins kh - wo dann ein ks gemqacht wurde.
du MUSST, auch wenn es klar ist, dass es ein ks wird, ihn nihct terminieren!
nur, dass du das weisst!
alles gute dir!
pili

12

Ich bin zwar nicht die ursprüngliche Schreiberin, aber ich würde trotzdem gern mal antworten.

Genau die selbe Frage habe ich mir nämlich damals auch gestellt bevor unsere Kinder geboren wurden. Mir sagten die Ärzte damals, dass sie Zwillinge immer 2 Wochen vor Termin holen, weil das Risiko der Unterversorung in den letzten Wochen wohl stark steige. Auf Wunsch hätte ich natürlich auch länger austragen können. Aber fast alle Zwillingsmuttis, die ich kenne, haben auch zwei Wochen vorher entbunden (nach KS oder nach Einleitung) bzw. halt schon vorher, weil die Mäuse schon eher raus wollten.

Zudem ist es auch ein organisatorisches Problem. Ich habe in der größten Klinik (Uniklinik) der Region mit Neantologie etc. entbunden. Aber dennoch war auf der Kinderstation und der Geburtsstation nachts/feiertags nur ne Minimalbesetzung an Ärzten da. So ein Kaiserschnitt mit Zwillingen bindet ja aber so einiges an Belegschaft (bei mir damals 1 Gyn, 1 Narkosearzt, zwei Kinderärzte, 2 Hebammen, jede Menge Schwestern etc.). Klar, wenns vor Termin nachts passiert müssen sie es auch irgendwie organisieren, aber geplant ist natürlich besser.

Übringes sind meine Beiden auch 16 Tage vor ET geholt worden. Beide waren fit. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich 2 Stunden vorher Wehen bekommen habe, die Kleinen wurden also schon auf natürliche Weise auf die Geburt vorbereitet. Aber geplanter KS ohne vorherige Terminierung wäre bei uns nicht gegangen. Ist aber vielleicht auch von Klinik zu Klinik unterschiedlich.

LG Ellen

11

Hi,

cool, unsere Kinder werden am gleichen Tag Geburtstag haben, den unsere zwei werden auch am 14.12.2011 geholt ;-) der eigentliche ET ist der 2 januar 2012 gewesen :-) Unsere Beiden liegen beide in BEL und die Ärzte sind sich sicher, dass das führende zwilling sich nicht mehr drehen wird, daher KS.
Ich bin schon total neugierig auf die beiden und so langsam wird es auch echt anstrengend mit dem "Bäuchlein", aber wir schaffen das schon.

Habe auch so meine Gedanken, ob wir es alles gewuppt kriegen, sage mir aber immer wieder "andere schaffen es auch" !!!!!!!!

LG Inna

Top Diskussionen anzeigen