Was macht Ihr mit Euren Zwillingen den ganzen Tag?

Meine sind jetzt knapp 5 Monate alt. Mit dem Kiwa oder Manduca raus ist immer mit Schreierei verbunden. Ich ge meist auch nur einmal am Tag raus und den Rest des Tages "spiele" ich mit den beiden und mache den Haushalt. Es ist zeitweise so langweilig. Wenn sie schon auf den Spielplatz könnten oder krabbeln..

Wie gestaltet Ihr den Tag?
LG Susanne

1

Huhu Susanne,

meine beiden haben das erste Jahr auch noch sehr viel geschlafen aber genieße doch diese Zeit einfach noch. Meine beiden haben den Kiwa aber sehr geliebt, lege sie doch einfach mal rein wenn sie grade eingeschlafen sind. Wenn die beiden etwas aktiver werden wirst du dir wahrscheinlich manchmal wünschen wenn es wieder etwas ruhiger werden würde! ;-) Versuche doch in der Zeit wenn sie schlafen (zu Hause) noch etwas Zeit für "Dich" zu nutzen.

LG Nina

2

Unsere sind 8 Monate alt. Der Tagesablauf ist schon allein durch die festen Mahlzeiten sehr geregelt und sie schlafen tagsüber auch noch viel, finde ich (vormittags + mittags).

Ich bin viel mit den beiden Spazieren und solche Tage wie heute- es regnet in Strömen- sind da recht schwierig.

Sonst sind die beiden oft im Laufgitter & weil es so ein ganz großes ist bin ich mit da drin. Ich lese ziemlich gerne und lese den beiden dann halt meine Bücher vor.

Außerdem machen wir die Übungen von der Krankengymnastik daheim nach- da sind sie ordentlich beschäftigt... und zusätlich wird Mama "Topfit mit Baby"- der Gleichberechtigung wegen vormittags und nachmittags jeweils mit einem anderen Kind.

Ja... und soviel Zeit bleibt da gar nicht übrig. Restliches ist Haushalt & Kochen.

3

Den ganzen Tag zu Hause Rumhängen ist in der Tat langweilig, also versuche ein bisschen Abwechslung zu bekommen.

Lade Dir z.B. andere Leute (mit gleichalten Kindern?) ein. Such Dir eine Krabbelgruppe oder einen PEKIP-Kurs.

Hab ein bisschen Mut. Du schaffst den Alltag zu Hause mit den zweien, dann schaffst Du es auch, solche Unternehmungen zu machen!

4

huhu,
kann nur zustimmen.....
mir ist auch etwas die decke auf den kopf gefallen u ich hatte abwechselnd totalen stress und totale langeweile.....
ich hab mit meinen auch total viel gemacht....
miniklub (krabbelgruppe), musikgarten, babyschwimmen, pekip,
ab einem jahr dann kinderturnen.... u dann irgendwann auch regelmässig spazierenschieben....
meine fanden alles gut ( ist bis heute so), und waren nachher auch schön müde.
lg aspettolafenice

5

Liebe Susanne,

genieß doch noch die Freizeit!!! Lange hast du sie nicht mehr.

Mit 5 Monaten war mir rel. selten langweilig. Meine beiden haben tagsüber wenig geschlafen. Mußte also immer für Aktion sorgen. War viel unterwegs. Mal shoppen, Freunde besuchen oder einfach spazieren.Alles was so anfiel.
Das Schreien wird dann immer weniger, da sich die zwei dann daran gewöhnen. Müssen sie lernen.
Ich habe um die Zeit sogar schon Beikost gefüttert und hatte so auch schon eine kleine Routine darin.
Mein Haushalt blieb allerdings auf der Strecke. Jetzt läuft es aber wieder.
Habe festgestellt, je mehr ich mich mit beiden beschäftigt habe, desto weniger haben sie geschrien. Und das war eine Wohltat!!!
Versuch es einfach mal.
Wenn sie krabeln, dann hast du gar keine Ruhe mehr, da sie total neugierig sind!!!
Viel spass mit den Mäusen.

6

Hi!

Meine sind zwar schon 20 Monate, aber ich geb auch mal meinen Senf dazu!

Wir sind mit den beiden schon mit 3 Monaten in einen Lefino-Kurs (sowas ähnliches wie Pekip) gegangen, mit 4-5Monaten dann zum Babyschwimmen, und ab 12 Monaten dann zur Krabbelgruppe.
Heute fangen wir was neues an (Eltern-Kind-Gruppe in der Musikschule) und demnächst wollte ich zum Eltern-Kind-Turnen gehen.

Wir gehen auch mind. 1mal am Tag raus (ausser es hagelt Hunde und Katzen), oft auch 2mal.

Ich bin da sehr hinterher mit dem Bewegung und frische Luft. (Tut den Kleinen und mir gut). Wenn wir nicht raus können weils z.B. regnet, sind die beiden sehr quägelig.

Vielleicht wär so eine Gruppe ja auch mal was für dich und die Kleinen? Oder geh am Wochenende mal weg und dein Mann passt auf?

LG

Zuckerschneckchen


7

Das hört sich bei Euch so einfach an. Ich trau mich mit den beiden nicht in einen Kurs. Wenn sie z.B. müde sind und ich muss zu einem Kurs, hab ich Theater mit beiden und kann sie kaum beruhigen. Schwimmen würde ich gerne mit beiden, aber mit meinem Männe zusammen. Allein wüßte ich gar nicht wie ich das managen soll.
Nehmt Ihr dann Flaschen ausreichend mit? Die beiden melden alle 3 Stunden Hunger an und dann haben wir zum Teil überall gefüttert. Nur jetzt im Winter ist es etwas kalt, die Kleinen aus dem Kiwa raus zunehmen und zu füttern.. Nicht so doll. Wenn sie schon krabbeln könnten würd ich in einen Indoor Spielplatz gehen.
Trau mich teilweise einfach nicht. Momentan hilft meine Mutter sehr viel. Ohne würde ich am Rad drehen. Sie schlafen wenig an Tag und auch nicht immer zeitgleich und eine meiner Mäuse schläft nur auf dem Arm und brüllt wenn ich sie ablege.. alles nicht so einfach.

Danke für die Tipps und gerne noch mehr davon ;)

LG Susanne

8

mit 5 Monaten ... mh ... da war ich quasi jeden Tag unterwegs ... im Pekip, beim Spazieren, hab Freunde getroffen, shoppen, Kinder auf ne Wiese legen, wir waren abends mit den Kinder schwimmen, ... mir war nie langweilig ... ach so_ mit 5 Monaten drehen sie sich doch schon, da hab ich sie 100 mal wieder auf den Bauchgedreht ... und spielen - hab viel gesungen, Reime aufgesagt, HoppeHoppeReiter usw ...

9

Wenn ich denke, meine Hebamme hat gesagt die ersten 3 Monate sind die Hölle - als es nicht eintraf meinte sie, die nächsten 3 Monate wird es anstrengend....wieder nicht eingetroffen.

Ich habe im ersten jahr soooo viele Bücher gelesen wie noch nie.
In der Schwangerschaft habe ich noch einen Patchworkkurs angefangen und seit dem nähe ich recht viel.

Pekip, Massage etc. habe ich auch mal angefangen. Was mich nur tierisch genervt hat, mit den Zwillingen war ich immer pünktlich, gut im Rhytmus (wg. Schlafen und Flasche) und auf wen mußten wir ständig warten - auf die EInlingsmütter die nichts geregelt bekommen haben. Die waren immer so gestresst und genervt - naja, die haben dann auch nie geholfen, mal die Tür aufzuhalten, weil man zwei Kinder auf dem Arm hatte - never ever.

Such Dir ein tolles Hobby, was Du gut zu Hause machen kannst oder schalte eine Anzeige und suche Mütter, die eher zu Hause eine Krabbelgruppe machen wollen.

Grüße
Lisa

Top Diskussionen anzeigen