Meine Tochter (13) fühlt sich einsam

In den letzten Tagen hat meine Tochter ein paar Mal geweint und mir gesagt, dass sie sich in der Klasse einsam fühlt. Am Nachmittag allerdings nicht. Bei ihrem Papa hat sie 2 stiefschwestern und einmal in der Woche geht sie reiten, wo sie auch zwei Freundinnen gefunden hat. Mit einer davon telefoniert sie fast täglich.

Das Problem ist jetzt folgendes. Schon in der volksschule (Grundschule) hatte meine Tochter ab der 2. Klasse keine Freundin mehr. Die Freundin aus der ersten hatte sich von ihr abgewandt. In der nachmittagsbetreuung hatte sie aber eine sehr gute Freundin (ein Jahr jünger als sie), aber in der Klasse hatte sie keinen Anschluss.
Sie geht jetzt 3. Klasse Gymnasium. Sie hat sich sehr gut mit einem Mädchen angefreundet sie wurden beste Freundinnen. Diesed Mädchen hat dann im Herbst die Klasse gewechselt, meine Tochter geht jetzt realgymnadium und die andere italienisch, sprachenzweig. Meine Tochter wollte keine zweite Fremdsprache lernen. Leider hat sie jetzt keine richtigen Freundinnen mehr in der Klasse.
Ich habe überlegt, ob meine Tochter jetzt noch in die andere Klasse wechseln kann.
Oder ob sie diese 1,5 Jahre einfach durchhalten soll, weil sie in der Oberstufe sowieso nicht in dieser Schule bleiben will.
Welche Möglichkeiten gäbe es noch?

Es tut mir echt im Herzen weh, wenn ich sehe, das sich meine Tochter einsam fühlt. Sie ist ein wenig anders als die "Masse". Sie spielt gerne mit Pferden (schleich) und playmobil, sie ist oft noch sehr kindlich bzw will sie kindlich sein. Sie ist geistig schon sehr reif und für ihr Alter sehr reflektiert. Außerdem ist sie hochsensibel. In der Schule hat sie sehr gute Note, ist aber nicht Klassenbeste, also wird nicht als streberin beschimpft oder so.
Ich habe ihr gesagt, sie soll sich mit anderen in der Klasse anfreunden, es müssen ja nicht gleich die besten Freundinnen werden, aber sie meint, dass sie keinen Draht zu den anderen hat und keine Gemeinsamkeiten.

Ich habe keine Ahnung, wie ich meine Tochter unterstützen kann.

Hat jemand eine Idee?

1

Du sagst sie ist sehr reif aber spielt dann noch mit Pferdefiguren? Sei mir nicht böse aber das ist für mich ein bisschen widersprüchlich. Sie weint, weil sie keinen Anschluss findet, ist aber im Gegenzug nicht bereit dazu, sich Gemeinsamkeiten mit anderen Mädchen anzueignen? Nun gut, ich würde ihr da sagen von nichts kommt nichts. Wenn ich in eine neue Nachbarschaft ziehe und gerne Kontakt zu den anderen hätte, dann passe ich mich ein Stück weit ihren Interessen an.

2

Ich glaube nicht, dass sich das widerspricht. Sie ist geistig reif. Meine Schwester ist 40 und spielt auch mit Spielzeug ;)
Leider hilft mir deine Antwort gar nicht. Ich finde sie unempathisch.

3

Naja aber so Unrecht hat sie nicht🤷‍♀️ deine Tochter scheint sich absolut keine Mühe für Gemeinsamkeiten mit ihren Mitschülern zu geben. Was erwartet sie denn, dass die anderen sich ihr anpassen und alle in die Reiterwelt eintauchen? Sie sollte vielleicht lernen, dass es auch noch eine Welt außerhalb des Pferdestall gibt.

weitere Kommentare laden
4

Hallo!

Muss man denn Freunde in seiner Klasse haben? Die kann man doch auch woanders finden... War bei mir so.
Jetzt mit 45 fange ich so langsam einen Draht zu denen aus meiner Abiturklasse zu finden. Bei einem Klassentreffen meinten sie, ich sei einfach zu reif fuer mein Alter gewesen #kratz
A der Uni war ich dann sehr beliebt...
Die 1,5 Jahre kann sie noch durchhalten
.
LG

P.S.: Meine Tochter schaut sehr gerne Playmobil-Videos, ich glaube die Erwachsenen die diese machen tun es nicht des Geldes wegen, sondern weil sie selbst gerne damit spielen ;-).

12

Danke für die Antwort. Ja, ich habe das so meiner Tochter auch gesagt, aber sie meinte dass sie wöchentlich 35 Stunden in der Schule ist und dann oft alleine ist und sich einsam fühlt. Das tut mir ehrlich gesagt einfach weh, dass sie das erlebt. Ich möchte auch nicht 35 Stunden in einer Arbeit verbringen, wo ich mich einsam fühle.

5

Hallo, vielleicht sind die anderen Mädchen einfach reifer als deine Tochter. Ich kenne tatsächlich keine 13 Jährige die noch mit Schleich spielt, es gibt aber bestimmt ausnahmen.

11

Ja, das glaube ich auch, dass die anderen Mädels schon mehr Teenie sind. Aber das hieße, dass sie das einfach so akzeptieren muss,dass sie keinen Anschluss findet. Oder eben doch die Klasse wechseln zu ihrer besten Freundin.

6

Hallo, also nochmal Klasse wechseln wegen der Freundin würde ich nicht. Die Mädchen können sich ja trotzdem in der Freizeit treffen. Oder hat die Freundin bereits neue Freundinnen gefunden? Dann bringt der Klassenwechsel noch weniger.
Warum meint deine Tochter, sie hat keine Gemeinsamkeiten mit den anderen Mädels in der Klasse? Naja, Playmobil werden die meisten Mädchen vielleicht nicht mehr spielen mit ihr, aber deswegen können sie ja trotzdem eine nette Zeit zusammen verbringen. Ermutige deine Tochter, sich mehr auf die anderen einzulassen, offener werden. Wenn sie in der Schule sehr gut ist, könnte sie versuchen, schwächere Schülerinnen zu unterstützen, Hilfe anbieten beim Lernen. Daraus kann auch eine schöne Freundschaft entstehen 👍

7

Einen Klassenwechsel nur wegen einer Freundin würde ich auch nicht machen. Ich glaube, anhand er Schulbezeichnungen, das Du aus Österreich schreibst, aber hier in D. erübrigen sich die sozialen Kontakte durch Ausfall und Distanzunterricht unter den Schülern sowieso im Moment.

Was ist denn mir dem Reiten, sind da keine anderen Mädchen?

13

Das ist eine gute Idee. Sie hat auch mit ein paar Mädels Kontakt, die sie manchmal um Hilfe bitten. Aber in der Klasse selbst, in den freistunden und Pausen ist sie anscheinend oft alleine und die anderen in Gruppen. Ich habe gesagt, sie soll einfach dazu gehen, aber sie meint, dass sie keinen Draht zu ihnen hat. Sie reden zb über social media, oder tiktok und meine Tochter kennt sich nicht damit aus, weil sie sich nicht damit beschäftigt.

8

Ich kann das nachempfinden und es tut mir leid, daß Du da so mitleiden mußt. Wenn das eigene Kind unglücklich und einsam ist, tut es einem ja selbst total weh.

Meine Tochter (10) hat auch keine Freundinnen in der Klasse. Ihre besten Freundinnen waren alle so 2-3 Monate älter als sie und sind vor ihr eingeschult worden. Leider hat sich das einfach durchgezogen, keine Ahnung warum.
Ich muß aber sagen, daß meine genau wie Deine meint, daß die übrigen aus der Klasse nix sind, bis eben auf eine einzige, die sie sehr mag, was aber nicht in der gleichen Intensität erwidert wird. Besagtes Mädel spielt ab und zu mit ihr, ist aber insgesamt eher unsozial und hat keine Hemmungen, recht arschig zu anderen zu sein. Haja, so ist es halt.

Sie hat ihre Freundin aus dem Kindergarten, die vor ihr eingeschult wurde, und diesen Kontakt hält sie bis heute. Ich habe das auch immer unterstützt. Hab also auch öfter gefragt, ob sie nicht besagtes Mädel anrufen mag, wenn ihr langweilig ist, hab auch Kontakt zu deren Mutter. Inzwischen hat das Mädel die Schule gewechselt (5. Klasse), und sie treffen sich immer noch.

Ich würde also gucken, daß sie außerhalb der Klasse Freundschaften halten kann, auch wenn man da nachhelfen muß (bringen, abholen, etc). Und dann aussitzen, bis die nächste Schule kommt.

14

Das tut mir leid, dass es bei euch auch so abläuft.
Meine Tochter hat zwei Freundinnen beim reiten, mit einer hat sie auch sonst viel Kontakt. Da bin ich schon froh drüber.
Ich habe auch gedacht, dass wir das aussitzen müssen. Hoffentlich wirds dann in der nächsten Schule besser. Ich glaube, dass solche Erfahrungen prägend sind und ich hoffe wirklich dass es nicht zu viel "schaden" anrichtet.
Ich war in der Schule immer eine Außenseiterin, deswegen trifft mich das so, weil ich mich selbst oft einsam gefühlt habe und ich nicht will, dass meine Tochter das auch durchmachen muss.

9

Hey!

Was sagt denn der Klassenlehrer deiner Tochter?

Ich würde es so einschätzen:

Es wird dieses Schuljahr noch viel Unterricht wegen Corona ausfallen. Dann bleibt auch nur noch ein Jahr übrig. Würde deine Tochter nun wechseln, wird auf der anderen Schule niemand auf sie warten, sondern sie müsste sich eingewöhnen und auch dort neue Leute kennenlernen.
Dann ist das Jahr vorbei.

Aus deinen Schilderungen könnte man den Eindruck erlangen, dass deine Tochter nicht gut auf andere Kinder zugeht und sehr an ihren - in dieser Altersgruppe seltenen - Vorliebe festhält. Ich könnte mir vorstellen, dass es ihr an einer anderen Schule genauso geht.

Wenn sich das eine Mädchen einfach so verabschiedet hat und keinerlei Kontakt mehr sucht, glaube ich, dass es auch keinen Sinn ergibt, ihr hinterher zuziehen.


Liebe Grüße
Schoko

15

Mit der klasdenlehrerin habe ich nicht geredet, weil mir meine Tochter etst vor ein paar Tagen ihr Problem anvertraut hat. Davor war ja auch lange lockdown (wir wohnen in Österreich). Du hast recht, im Grunde geht es um ein Jahr bis zum nächsten schulwechsel. Ich de ein wechsel ist nicht das richtige.

Doch, doch, das andere Mädchen hat erst letzte Woche meiner Tochter ihr Geburtstagsgeschenk gegeben und gesagt, dass sie ihre beste Freundin ist und sie vermisst. Leider hat sie eine sehr strenge Mutter und darg kaum Freunde treffen und wird sehr kontrolliert. Ich habe zu meiner Tochter gesagt, sie soll nach dem lockdown einfach nach der Schule noch was mit ihr unternehmen. Aber wegen der Mutter ist das sehr schwierig. Sie darf zb ihr handy, das sie seit ein paar Monaten hat, nur 30 Minuten am tag benutzen, und deswegen können sie auch nicht telefonieren oder so. Es ist echt kompliziert.

20

Mindset!

Unterricht ist zum lernen da. Die Pausen sind kurz. Wie viel hat man da von einer Freundin? jetzt mal ehrlich...

Es ist nicht schlimm, wenn man IN DER KLASSE keine Freundin hat, - die wichtige Zeit, nämlich die Freizeit, die meiste Zeit, die gewählte Zeit verbringt sie mit Menschen, die sie sich ausgesucht hat und mit denen Sie Spaß hat und mit dem Hobby und den ausgesuchten Freudinnen..
Alles eine Frage, wie schön man es sich redet (oder wie schlecht man die aktuelle Situation redet).
Es reicht doch, wenn Sie in der Klasse ein paar lockere Bekanntschaften hat, mit denen man so in der Pause zusammen rumsteht ... oder eine, die bei Partnerarbeit der Partner ist oder so ... mehr braucht man in einer Klasse nicht.
Eine aktuelle Situation positiv zu nehmen und sich nicht schlecht zu reden: das wäre etwas, was Du Deiner Tochter helfen kannst. -- Freundinnen passen oder passen nicht in der Klasse. Das ist halt wie es ist.

21

Mal eine andere Frage, die die anderen noch nicht gestellt haben. Passt sie optisch denn in ihre Altersgruppe? Ich meine falls sie wegen der Kleidung abgelehnt wird zb. Kinder/ Jugendliche können sehr fies sein. Und manchmal reicht das schon aus als Grund. So war es leider damals bei uns in der Schule. Wer optisch nicht passte, wurde ausgegrenzt

22

Nein, also ihr kleidungsstil ist so wie bei allen anderen auch. Also nichts auffälliges oder altmodisches oder zu billiges oder so.

23

Ansonsten soll sie Hobbys nachgehen, vereine oder Sport AGs nach der Schule...ok jetzt ist schlecht aber wenn die Möglichkeit besteht.
Ansonsten sollte sie vielleicht Spielsachen und so nicht erwähnen. Ich denke die anderen könnten denken, sie ist noch kindisch. Stichwort Anpassung

Top Diskussionen anzeigen