Höhe Taschengeld volljähriges Kind

Neues Jahr, neue Taschengeldverhandlungen :-)

Ich wollte mal fragen, viel Taschengeld Ihr Eueren 18 jährigen zahlt, die noch zur Schule gehen. Unsere Tochter macht jetzt im Frühjahr, so Corona will, ihr Abitur.

Nebenjobs hat sie aktuell keine. Sie hat Nachhilfe gegeben und beim Zahnarzt in den Ferien gejobbt, was jetzt mit Corona weggefallen ist.

Was wir für sie bezahlen: Autoversicherung/Steuern/Wartung/TÜV usw. für ihr Auto, Musikschule und Handyvertrag und natürlich Kleidung und Schulbedarf.

Was wäre oder ist in Euern Augen eine angemessene Höhe des Taschengeldes, wenn sie Benzin und Reitstunden selbst bezahlen soll.

1

Hi,

meine 18 jährige Tochter hat damals 45 Euro bekommen.

Wir haben bezahlt: Busticket, Schulkram, Handy, Kleidung bis zu einem bestimmten Level und sämtliche Vereinsbeiträge sowie Sportklamotten.

Sie musste selbst zahlen: Freizeitaktivitäten mit Freunden.

Ein Auto hatte/hat sie nicht.

Mein 18 jähriger Sohn hat kein Taschengeld bekommen, da er in Ausbildung war und somit eigenes Geld hatte.

VG

Tattel

2

Ich rede mal aus meiner eigenen Erfahrung, das ist erst 3 Jahre her😄
Ich habe 35€ bekommen und musste das Handy selbst zahlen. Ein Auto hab ich bis heute nicht und das würden meine Eltern auch nicht zahlen, weil das Luxus ist. Dafür haben sie alle Hobbies gezahlt bis zum Schulabschluss. Ich fand das ausreichend.

3

Bei mir war es ähnlich. Ich habe auch kein Auto bekommen und die Versicherung musste ich auch selber zahlen. Ich habe 25€ bekommen und musste Auto, Freizeitaktivitäten, Kleidung bezahlen. Jetzt im Nachhinein finde ich das super. Mit 18 kann man sich schließlich ein Job suchen und sich Geld dazuverdienen. Ich wurde schnell selbstständig

4

Je nachdem wo man wohnt, ist ein Fahrbarer Untersatz Pflicht.

Fährt ein Bus morgens um 6 Uhr morgens, in eine Richtung und kommt um 18 Uhr abends wieder rein, kann weder eine Berufsfachschule noch eine Ausbildung begonnen werden.

weitere Kommentare laden
10

Ich habe nach der Schule kein Geld bekommen. Wir mussten nach der Schule Kost und Wohngeld abgeben. Das war nicht viel aber ohne Arbeit war es auch nicht schön.

So hat jeder nach der Schule eigentlich auch gleich einen Job gehabt und wir sind alle sogar zügig in die eigenen 4 Wände gekommen.

Dafür habe ich auch einen Arbeitsweg von 1,5 Stunden Bus/Bahn in Kauf genommen.

Heute ist meine Arbeitsstelle zum Glück 20 Minuten mit dem Fahrrad entfernt.

13

Das ist natürlich sehr lobenswert.

Aber unsere Tochter ist ja noch in der Schule und danach müssen wir mal sehen. Mir ist es wichtig, dass sie eine anständige Ausbildung hat und sich auch darauf konzentriert.

Im Moment können wir es uns ja leisten sie "durchzufüttern" - was in einem halben Jahr ist (Studium, Duales Studium, Ausbildung) sehen wir dann und entscheiden nochmal neu.

16

Ich würde in so einem Fall mal durch rechnen was der wirkliche Bedarf eurer Tochter ist.

Z. B. Hvv Karte, kleidungsgeld. Unternehmungen etc.

Klar ist auf jeden Fall das sich das Kind nicht jeden Monat neu einkleiden muss und auch kein Konzert, ich denke das für ein Erwachsens Kind 100€ schon viel sind und 60 Euro minimum. Damit kann man schon viel erreichen.

Immerhin muss es sich nicht sonst weiter um Lebensmittel, Haushalt und Miete kümmern.

11

Das kommt natürlich ganz darauf an wieviel Geld sie tatsächlich für Benzin ect benötigt.
Ich habe zwar noch etwas Zeit bis die Kinder volljährig werden allerdings würde ich ab Volljährigkeit das Kindergeld an sie weitergeben. Davon müsste dann aber neben Benzin und Hobbys auch Kleidung und Handyvertrag und weiterer Luxus bezahlt werden.

Viele Grüße

15

Ja, so in die Größenordnung habe ich auch überlegt. Normalerweise tankt sie nur einmal im Monat - jetzt mit Corona und Home-Schooling noch weniger - wo sollte sie auch hinfahren.

Es hat ja alles so.

Danke für Deine Antwort

12

Ich habe früher glaube ca 180€ im Monat bekommen, das aber ungefähr ab 16.

Damit musste ich Handy, Kleidung, Freizeitaktivitäten bezahlen, also auch das Eis oder der Döner unterwegs, Schminke , Friseur...

Was ich nicht zahlen musste war Schulbedarf und Essen an sich. Busticket hatte ich nicht.
Ab Führerschein durfte ich das Auto von meinem Vater kostenlos nutzen, sofern es zur Verfügung stand.

Ich habe zusätzlich Babysitter Jobs gehabt und mit 19 in einer Disco angefangen zu jobben.
Dieses Geld wurde weitgehend gespart, bis ich mit 20 ausgezogen bin, mitten in der noch Schulischen Ausbildung.

Ich finde der Betrag war gut und ich lernte so selbst mir mein Geld einzuteilen.

Natürlich habe ich auch mal was von Oma und Opa zugesteckt bekommen oder zur teuren Winterjacke wurde etwas dazu gelegt.

17

Wir bezahlen alles, was man notwendigerweise zum Leben braucht bzw. sinnvoll ist.
zum beispiel: Alle Lebensmittel, Handy, normale Drogerieartikel. Versicherungen (alle auch Fahrzeug). Eine regelmäßige Aktivität (Sportverein) bezahlen wir auch.
Selbst muss bezahlt werden: über "normal" hinausgehende Drogerieartikel (Schminke, Haarfarbe etc.)
Ausflüge ohne Familie (also mit Freunden in die Stadt bummeln bspw.)
Spezielle Klamotten .
Als taschengeld gibt er monatlich 60Euro.
Dazuverdienen finde ich, solange man sein Schulzeug ordentlich macht, muss nicht sein. Ist derzeit auch schwierig wegen Corona. Ansonsten maximal in den Ferien. In der Woche zu Schulzeiten ist schon genug zu tun.

18

Hallo
Was bekommt sie denn bisher? Hat sie die Reitstunden vorher auch von ihrem Taschengeld bezahlt?
Ich muss ehrlich gesagt sagen, dass sich bei uns ab einem gewissen Alter (so 15/16) an der Höhe nichts mehr geändert hat. An der Ausgangslage und am Bedarf hat sie nichts geändert. Kind war auch zufrieden.

LG

26

Sie hat bislang 70€ TG bekommen.

Die Reitstunden haben wir übernommen (1-2 in der Woche) je 15€.

Und ja sie ist verwöhnt, im Prinzip bekommt sie ja auch alles, was ich halbwegs für notwendig erachte oder aber auch einfach mal etwas ünnötiges, was aber einfach schön ist. Vielleicht nicht jeden Woche aber schon mal öfter.

Andererseits denke ich, sie ist 18 - also volljährig und man will sich ja auch mal was gönnen ohne immer noch Mama und Papa fragen zu müssen.

19

Also ehrlich gesagt denke ich das ihr schon recht viel zahlt für eure Tochter. HIer würde ich dann auch nicht mehr soviel noch extra geben. NIcht jeder hat in dem Alter ein Auto das von den Eltern finanziert wird. NIcht falsch verstehen, es ist eure Sache wenn ihr das macht und auch vollkommen OK in meinen Augen. Es ist sicherlich auch durch Corona nicht alles einfach, aber wenn ihr schon die Autokosten übernehmt kann man fairerweise nicht mehr viel dazu erwarten. Andere müssen in dem Alter entweder mit Muddis/Papis Auto fahren oder eben mit dem Bus zur SChule.
Handy ist ja auch ihre Sache. Was würde sich aber eure Tochter denn so wünschen?
Sonst finde ich es aber durchaus richtig das sie ihre Freizeitsachen selbst bezahlt. Gäbe es keine Möglichkeit doch noch einen kleinen Extra Job zu kriegen? In Einzelhandel wird auch jetzt immer wieder noch gesucht.

Ela

25

Ja, das mit dem Auto ist immer so ein Streitpunkt. Wir wohnen nicht in der Stadt und die Busverbindung eigentlich nicht vorhanden. Sie war es gewohnt, dass sie von uns immer hin- und her kutschiert wurde.
Deshalb hatten wir anfangs auch die Führerschein-Debatte. Sie wollte keinen Führerschein machen, fand das mit dem Mamataxi eigentlich ganz optimal.
Mein Mann hat dann aber angekündigt, dass wir ja auch noch ein Leben haben und ab dem Zeitpunkt, wenn sie 18 ist, alle Fahrdienste eingestellt werden.

Ich habe oben schon mal geantwortet, dass wir, dank wahnwitziger Corona-Regeln, nun super froh sind, dass sie einen Führerschein und Auto hat - denn sonst könnte einer von uns Eltern im Moment seinen Job hinschmeißen, weil wir permanent zwischen Schule und zu Hause pendeln.

Von daher: Ja, wir tragen die Kosten für das Auto, weil WIR wollten, dass sie Auto fährt.
Sie hätte von sich auch niemals ein Auto verlangt, weil sie erstens überhaupt kein Interesse an dem Auto an sich hat (das Fahrzeugt wurde jetzt 1 Jahr lang weder innen noch außen geputzt; zum TÜV hat es mein Vater netterweise gefahren) und sie selbst auch überhaupt keinen Spaß am Auto fahren hat. - Aber wie oben schon geschrieben, das Leben ist kein Wunschkonzert und ich kann nicht den ganzen Tag Fahrdienstspielen, weil die Schule es nicht gebacken bekommt die Schulzeite ordentlich zu planen - gerade wenn man eine ländliche Schule ist und weiß, dass selten Busse fahren.

Ein extra Job halte ich persönlich für nicht verkehrt - aber wie eben schon erwähnt sind die Schulzeiten so abenteuerlich und werden oftmals erst den Abend vorher bekannt gegeben - wie soll da ein Arbeitgeber planen, wenn der Angestellt immer erst ein paar Stunden vorher weiß, wann er arbeiten kann.

21

Hallo,

meine Tochter ist fast 17, geht auch noch zur Schule und bekommt € 100 im Monat Taschengeld. Hobbies und Handy zahle ich extra.

Zur Zeit hat sie kein Interesse, den Führerschein zu machen. Wir wohnen aber in der Stadt und sie kann fast alles fußläufig gut erreichen, selten muss sie mal den Bus nehmen, um eine Freundin zu besuchen, die etwas weiter weg wohnt, das zahlt sie dann vom Taschengeld.

Viele Grüße
H.

Top Diskussionen anzeigen