Taschengeld - bzw. Jugendkonto

Gestern waren wir auf der Bank (VR) und wollten für unsere Tochter ein Jugendkonto eröffnen. Am Telefon bei der Frage nach dem Abhebelimit wurde gesagt, das man das anpassen kann. Gestern bei der Bank sagte die Angestellte, das das wöchentl. Limit nur 50 oder 500 Euro sind und dazwischen gäbe es kein anderes Limit.
Nun weiss ich auch nicht. Es gibt ja noch diese Prepaid Kreditkarten, wo man Geld aufladen kann, was die Kids dann ausgeben können.

Was denkt ihr allgemein? Was habt ihr bzw. eure Kids? Wisst ihr, ob Filialbanken die Prepaid Karten überhaupt anbieten, wo sie auch nix kosten?

Eigentlich wollten wir fürs erste eine Filialbank haben.......

1

Wir reden von einem Taschengeldkonto, oder?
Dein Kind ist 14 Jahre, richtig?
Da reichen doch die 50€ vollkommen aus. Höher würde ich definitiv nicht gehen. Falls das Kind etwas teureres kaufen möchte, ist das keinesfalls mehr über den Taschengeldparagrafen abgedeckt. Sowas muss mit den Eltern vorher abgesprochen werden und für die Eltern ist es auch kein Problem von dem Konto eine Überweisung oder eine höhere Abhebung vornehmen zu lassen.
Bei meinem Ältesten läuft das nicht anders. Er hat eine normale Bankkarte, keine Prepaidkarte. Wenn er sich etwas Größeres kaufen will, spricht er mit uns. Wir überlegen dann zusammen, ob sein Wunsch überhaupt realistisch ist und wenn ja, wie er am Besten an das gewollte Produkt kommt (Geschenk zu Weihnachten/..., Ansparen, bestimmte zusätzliche Hilfen im Haushalt, oder eben Kombinationen davon).

2

Hallo,

Meine 2 (12 und 13) haben ganz normale Girokonten ohne Limit. Sie wissen, dass sie alleine keine großen Beträge abheben dürfen, das funktioniert gut! (50 Euro zählt hier übrigens durchaus schon als großer Betrag!)

Beide sparen monatlich einen Teil ihres Taschengelds an, den einen Teil gibt es bar, den anderen aufs Konto, daher dürfen beide für „Kleinkram“ auch Geld vom Konto nehmen. Da auch das selten vorkommt, ist das Konto tatsächlich bei beiden ganz gut gefüllt.

Größere Dinge werden abgesprochen, sind dann aber oft (wenn es nicht völliger Blödsinn ist) auch möglich, mein Sohn wird sich nach Weihnachten wohl ein IPhone kaufen...

Beide sind aber zum Glück vernünftig genug, dass sie sowas nicht ohne Absprache machen würden... und letztlich lernen sie dadurch, dass sparen auch einen Sinn hat und man sich dann halt auch was Grösseres leisten kann!

LG
Frauke

3

Ich weiß gar nicht, ob das Konto von meinen Schwestern und mir so eine Grenze hatte. Wenn, dann war es auf jeden Fall ein höhere Grenze als 50€.

Mit 10 habe ich höchstens 50€ auf einmal abgehoben, aber mit 14 waren es gelegentlich schon 100 oder 150€, wenn ich mir etwas Größeres kaufen wollte, wenn eine Shoppingtour anstand, oder sonst etwas.
Ich konnte noch keinen Führerschein machen, aber mein Mann hat regelmäßig seine 200 oder 300€ abgehoben, um die Stunden zu zahlen.

Weder meine Schwestern noch ich (noch mein Mann oder seine Brüder) sind jemals über die Stränge geschlagen😁
Wenn deine Tochter nicht völlig unfähig ist, was den Umgang mit Geld angeht, würde ich das höhere Limit nehmen.

4

Wir haben für unsere Kinder ganz normale Girokonten ohne Abhebebeschränkung eingerichtet. Bislang haben wir nur Nr. 1 die Kontokarte in eigene Verwahrung gegeben.
Ich halte ihn für verantwortungsbewusst genug, dass er damit umgehen kann.

Deine Tochter ist jetzt 14. Da braucht sie wahrscheinlich keine 50€ pro Woche, aber in naher Zukunft wird sie wahrscheinlich doch immer mal wieder größere Ausgaben haben. Da ist es schon praktisch, auch mal 100 Euro abzuheben.

5

Genau deswegen fragte ich. Weil ein wöchentl. Limit von 500 Euro... sorry, nee.. das gibt es definitiv nicht. Deswegen wäre es gut, wenn man das ändern könnte in etwas kleinere Beträge.

6

Gehst du denn davon aus, dass deine Tochter mal 500€ die Woche abhebt.
unsere Nr. 1 könnte das theoretisch. Ich weiß aber, dass er es nicht machen würde. Wenn er sich irgendwann einmal so ändern würde, dass ich Sorge hätte, dass er alles Geld sinnlos auf den Kopf haut, dann würden wir noch mal über solche Einschränkungen nachdenken, aber bislang sehe ich dafür keinen Grund🤷‍♀‍

weiteren Kommentar laden
8

Hi, die beiden Großen (15 und 17) haben Girokonten bei der VB ohne Dispo. Darauf geht automatisch das Taschengeld und das Gehalt für den Mittleren.

9

Aufs Konto meiner Kinder kommen ihr Taschengeld, beim Sohn 1 noch der Verdienst vom Schülerjob. Oder Geldgeschenke der Verwandschaft.

Da gibt es kein Limit, wozu auch. Ist doch ihr Geld.

10

Hallo
Wir haben keins. Größere Geldgeschenke gibt es nicht. Auf das Konto geht das Taschengeld und das was gespart/erarbeitet wurde, sowie eben die kleineren Geldgeschenke. Das ist zur freien Verfügung.

LG

11

Unser Sohn hat ein Konto bei einer Online Bank, zudem auch eine Kreditkarte und ein Tagesgeldkonto gehört.
Bargeld könnte er theoretisch abheben soviel er möchte, praktisch zahlt er aber alles mit Karte. Bar hebt er höchstens mal 10,- für den Dönermann oder Wassereis von der Bude ab.
Die Kreditkarte lädt er auf, wenn er mal Online etwas kaufen möchte.
Er ist 12 und verwaltet sein Taschen-, Friseur- und Schuhegeld alleine und entscheidet selber wieviel er aufs Tagesgeldkonto zum sparen überweist.

12

Ich habe eine Prepaid-Mastercard für meinen Sohn. Erstens kann ich hier direkt Taschengeld von Betrag xyz wöchentlich als Dauerauftrag draufzahlen lassen und zweitens Abhebe- oder Ausgabelimits monatlich festlegen, ab 1€ über die Eltern-App.
Er hat die Übersicht in seiner Junior-App.

Es gibt noch feste Ansparziele, die nicht direkt abgehoben werden können (nur über mein Konto).
Und so ein kleines Bonusprogramm gibt's noch, da kann man z.B. Aufgaben wie Hausarbeit belohnen. Für mich persönlich irrelevant, aber die Option gibt es.

Alles in allem finde ich das ganze System ziemlich gelungen.

13

Hi,
darf ich fragen, welche Bank das ist. Hört sich nämlich sehr gut an !

Top Diskussionen anzeigen