Pubertierende Tochter (12) und ihr Vater

Hallo,

Wir sind seit 4 Jahren getrennt, 3 Kinder, 14,12,7; 1 Tochter 12.

Von Geburt an hat ihr Vater einen Riesenzirkus um sie veranstaltet bis hin zu ich würde sie nicht so lieben wie meine Söhne.
Alles lässt er ihr durchgehen, alle Entscheidungen und Meinungen von mir werden torpediert.

Früher war das höchst ärgerlich und hat dann auch tatsächlich mein Verhältnis zu ihr belastet.

Heute, in der Pubertät, wächst sich das zu einem kaum mehr händelbaren Problem aus.

Ich sage nein zu bauchfreien Pullover im Winter, sie bestellt sie am Umgangswochenende mit ihrem Vater.

Ich sage nein zu Jeanshosen, die absichtlich mit so vielen Löchern hergestellt werden dass sie den Namen Hose nicht verdienen, sie bestellt sie am Wochenende mit ihrem Vater.

Die letzten Jahre habe ich sie gelassen mit dem Trend "nackte Knöchel im Winter", nun nicht mehr, da sie seit Anfang des Jahres Kinderrheuma hat.
Was macht sie, steckt heimlich die Sneaker in die Schultasche, Papa erlaubt das auch

Ich sage ihr, dass sie nicht wegen Unwohlsein aus der Schule abgeholt wird. Sie ruft Papa an und der holt sie ab. Das arme Kind....nachmittags hüpft sie durch die Wohnung wie ein junges Reh.... Spontanheilung??? Das ist mehrfach vorgekommen.
Weder sie noch die Lehrer haben von belastenden Vorfällen in der Schule erzählt.

Sie verliert etwas. Papa ersetzt es. Kann ja jedem mal passieren....

Gestern hat sie ihr Handy verloren. X-mal habe ich ihr gesagt sie soll es nicht so locker

10

Du ganz ehrlich, ich würde mich aus den meisten Sachen, die Du aufzählt tatsächlich mehr emotional raus ziehen und sie tollerieren, wohl aber kommunizieren, was meine Bedenken sind. Du kannst das alles sowieso einfach gar nicht mehr voll kontrollieren und unterbinden und das ist nicht nur bei getrennt lebenden Eltern so die Zeit, wo das mit der Kontrolle z.B. in Bezug auf Kleidung nicht mehr vollumfänglich so bedingungslos funktioniert. Versuche das nicht auf Dich und deine Erziehung persönlich zu beziehen. Mach dich im Denken unabhängig von diesem Tauziehen wer gerade der beste Elternteil ist/sein möchte.

Eure Tochter liest sich für mich - und ich habe zwei Mädels in dem Alter und 2 Nichten nebenan, also vier Teeny Weiber, die hier täglich ein und ausgehen - ganz normal und altersgemäß. Sie setzt ihre Wünsche in diesem Alter eben auch mal durch. Dann trägt sie eben auch mal Sneaker, löcherige Hosen und bauchfreie Oberteile mit Rheuma. Erstrecht mit Rheuma! Und ich bin mir sicher Du hast sie dahingehend erzogen, dass sie sehr wohl weiß, was angemessenere Kleidung wäre. Aber ihre Kleidung ist jetzt viel mehr. Es ist das erste, was wir ganz leicht anpassen und verändern können, wenn wir unser ICH erkunden und definieren. Sie verortet uns schon auf den ersten Blick in einer sozialen Gruppe. Sie will aussehen wie eine Jugendliche, sie will dazu gehören. Und was glaubst Du was die coolen Kids heutzutage tragen: Sneaker, Crop Tops und Crop Pullis und diese Jeans mit Löcher.

Du warst doch auch mal jung. Denk mal nicht nur an Regeln, an das Wetter und das Rheuma. Sie ist 12! Sie will an sowas nicht denken! Versuch einfach erstmal sie ein bisschen zu verstehen. Und sag ihr das! Sag ihr, dass Du sie liebst, dass Du dir einfach Sorgen machst, dass sie sich verkühlt, aber Du wohl lernen musst, dass sie eben kein kleines Mädchen mehr ist. Sie aber auch lernen muss auf sich Acht zu geben, sich selbst zu beschützen.

Rede mit ihr, was passieren kann. Informiere sie. ABER lass ihr ein Stück weit Erprobungsspielraum und eine Wahl. Z.B. dass sie das Zuhause tragen darf, nicht aber im Winter in der Schule. Die Folgen für ihre Entscheidungen muss sie dann aber selber tragen und ertragen. Du kannst ihr nicht mehr alles abnehmen.

Wir hatten die bauchfrei Phase auch. Und selbst wenn ich die Sachen nicht gekauft habe, haben sie dann eben Gutscheine und Taschengeld genommen, die Omas oder Tanten bequatscht. Irgendeinen Weg zum Ziel gibt's immer.

Letztlich hat ein Winter und ein paar dumme Sprüche und Auseinandersetzungen mit der Schule gereicht. Die Phase ist vorbei. Natürlich hätte ich mir gewünscht, ihnen diese Reibungspunkte zu ersparen, und klar ich habe sie vorgewarnt, aber sie wussten es besser und haben sich dann Mal eben ne Blasenentzündung geholt UND daraus gelernt.

Die Phase mit den löcherigen Hosen klingt auch ab. Zumindest dahingehend dass es Tage gibt, wo das okay ist und welche, wo ihnen selber einleuchtet, das andere Kleidung besser ist. Wird eben irgendwann echt kalt ;). Merken selbst die schlimmsten Pubertiere irgendwann. Die bestelle ich übrigens günstig bei Shein, kann ich dann mit leben. Teuer kauf ich keine Löcherhosen. ;)

Ich lebe besser damit mich davon nicht mehr so viel beeindrucken oder provozieren zu lassen. Dann wird das Zeug meist von selbst schnell out und uninteressant. Sie wollen in diesem Alter meist einfach eigene Entscheidungen treffen und Erfahrungen machen und wollen und werden nicht mehr in jedem Punkt auf Dich hören, wenn Du bloß mit Verbot nach Verbot kommst.

Das ist nicht mehr die Art wie man mit Menschen, die erwachsen werden, spricht. So kann man nur mit Kindern reden. Aber bei Teenagern muss man unterschwelliger vorgehen. Sonst machen sie beim Generalverbot gleich dicht. Besser man versucht sie zu verstehen, mit ihnen Kompromisse auszuhandeln und berät sie, appelliert an ihr Gewissen, an die Erfahrungen aus den Familienregeln in den Vorjahren, sagt ihnen was man gut findet und warum und was gefährlich ist, und warum, aber anbinden und im Zimmer einsperren kann man sie eben nicht mehr. Das ist eben das Alter. Da müssen wir alle durch.

Mein Schwerpunkt in der Erziehung lege ich jetzt eher auf fachliche Unterstützung für die Schule, wenn's Probleme gibt, darauf das sie lernen Menschen, die anders leben, sind oder aussehen zu respektieren. Ich konfrontiere ihre Köpfe mit gesellschaftlichen Themen, rede mit ihnen wortwörtlich über Gott und die Welt. Auch wenn es sich teilweise anfühlt, wie Perlen vor die Säue, sie werden reifer über die Zeit, aber eben oft erst durch Lernen aus eigenen Erfahrungen und Fehlern.

Lass ihr ein bisschen Gestaltungsspielraum. Wenn ihr Vater es mitmacht, ist es eben so. Du kannst es nicht ändern. Fokussiere dich lieber auf die positiven Dinge in eurer Beziehung . In diesem Alter ist die Aufmüpfigkeit nur Teil des Wunsches etwas eigenes zu realisieren. Ist die Grenze überschritten sind sie dahinter aber oft unsicher und brauchen durchaus auch Mal Anerkennung, Zuspruch und gute Ratschläge, aber dazu muss man sich eben oft erstmal selbst überwinden und einen Schritt auf sie zugehen. Wenn du ihr zuhörst, warum das für sie wichtig ist, hört sie dir vielleicht auch mehr zu.
Und vor allem lebt eure Beziehung ohne den Vergleich zum Vater. Ihr habt eure Welt und er die seine. Du schadest dir selbst massiv wenn du dich hier auf einen Wettbewerb einlässt.

Denk manchmal auch daran, dass sie eben wenn du immer gegen alles bist, sie es schlicht woanders auslebt. Viele Jugendliche hängen nicht umsonst draußen rum und machen Grütze. Wenn Du zu sehr Drama nach Drama machst, treibst Du sie in die Arme der Leute, die ihr womöglich mehr schaden. Und ja Telefone kann man mal verbummeln oder kaputt machen. Tut weh. Ist nicht schön, dass er es sofort ersetzt, aber wenn er das 10. Telefon nach gekauft hat, wird er das schon merken ;).

1

.. in Hosen-/ Jackentasche stecken.

Nun ist es also verloren. Ein S9.
"Der Papa hat ein neues für mich"
Ich hab die Simkarte sperren lassen. Die Kosten soll sie übernehmen. Findet er nicht gut.

Morgens kommt sie nicht aus dem Bett. Dadurch wird es hektisch. Dann stellt sie fest, dass Sachen fehlen, obwohl abends alles gepackt werden soll.
Und immer, wenn sie genervt, gestresst ist, fängt sie an herumzubrüllen in einer Lautstärke, dass allen die Ohren klingeln.

Grundsätzlich halte ich nichts von Strafen aber nun reicht es wirklich mal.
Die ganze nächste Woche Hausarrest.

Findet ihr Vater nicht gut.

Was bedeutet, dass er mich wieder vor ihr kritisiert.
Was dazu führt, dass sie bei ihrem Vater wohnen will, weil der nicht so doof ist wie ich.

Es ist zum verrückt werden.

(Ich musste hier weiter schreiben weil im ersten Beitrag sich mein Handy aufgehängt hatte)

8

Meine war genauso... Sie ist dann zum Papa gezogen auf Probe... Nach 6 Monaten wollte sie heulend zurück..

Da zu wohnen war dann doch nicht so geil und anders als am we...

Hat funktioniert 😅

Versuch ist es wert

23

Lass sie zum Papa ziehen!
Wenn sie mal fix bei ihm wohnt, wird er sehr wahrscheinlich sein Verhalten ändern. Momentan hat er es ja leicht, er erlaubt und ersetzt und erlaubt, diverse Konsequenzen musst du ausbaden. Hat er sie aber fix bei sich, muss er es ausbaden, wenn sie Sachen in der Früh nicht findet, krank wird wegen zu leichter Kleidung etc.
Irgendwann wird auch er strengere Regeln aufstellen müssen und damit seinen Glanz bei ihr verlieren.
In der jetzigen Situation bist immer du die Dumme. Wenn sie bei ihm lebt, kannst dich zurücklehnen und entspannt zusehen, wie er sich abstrampelt. Gönn dir den Genuß;-)
Und wer weiß- vielleicht will er ja gar nicht, dass sie zu ihm zieht. Auch dann wird es eine heilsame Enttäuschung für sie sein.

2

Hallo,

es hört sich an, als könntest du eh nicht gewinnen. Was spricht denn dagegen, dass sie zu ihm zieht?

lg marci

4

Papa will das nicht

12

Dann soll er ihr das erklären. Vielleicht erdet es sie ein bisschen.

weitere Kommentare laden
3

Deine Tochter scheint ein ganz normaler Teenie zu sein. Du hingegen machst aus einer Mücke einen Elefanten. Wie wäre es, wenn du die Sache auch mal umgekehrt betrachtest?! Du mischt dich auch sehr in die Erziehung und die Entscheidungen des Vaters ein! Wer sagt, dass du bestimmst, welche Hose getragen wird? Warum überhaupt? Es laufen so viele teenies so rum. Modische Fehltritte gehören zu dieser Zeit nunmal dazu. Und weshalb hat sie nun Hausarrest? Weil sie ihr Handy verloren hat? Du weißt doch gar nicht wie es abhandengekommen ist. Vielleicht wurde es ihr auch geklaut.

5

Wo steht denn, dass ich mich beim Vater einmische?

Hausarrest wegen Gesamtpaket der letzten Zeit.

Nein, das Handy wurde nicht geklaut. Sie hat selber gesagt, dass es ihr aus der Jackentasche gefallen ist.

14

Wegen „Gesamtpaket“? Und das soll sie verstehen? Du bist als Mutter vollkommen unberechenbar und schießt über das Ziel hinaus! Von solchen Hauruck Methoden halte ich gar nichts. Aber mache weiter so, dann zieht sie bald zu ihrem Vater, hat Ruhe vor dir und wird dich im Erwachsenenalter wohl auch links liegen lassen.

weitere Kommentare laden
6

Normalerweise sollten Eltern an einem Strang ziehen, egal ob gemeinsam oder getrennt lebend.
Ich befürchte anhand des Posts, dass eine Einigung nicht möglich ist oder?

Ich kann echt verstehen, dass es dich nervt und ich kenne auch das Leben mit Pubis und alle der von dir beschriebenen Punkte.
Ein Handy wurde bei uns zwar noch nicht verloren, aber eines ist ins Klo gefallen, zum Glück war es ein wirklich uraltes, aber trotzdem.
Man redet sich den Mund fusselig und es kommt nicht an.

Was die "windigen" Klamotten angeht, wirkt bei dem Vater denn nicht einmal die Tatsache, dass seine Tochter Rheuma hat?
Also geht ja nun wirklich um die Gesundheit, nicht um Geld, nicht um gegenstandsbezogene Verantwortung.

9

Eine Sache noch.
Wir haben Handyversicherungen abgeschlossen, auch gegen Diebstahl und Defekte.
Ich weiß gerade nicht, was sie kosten, ist aber nicht so viel.
Und bei einem war tatsächlich mal die Lade-Anschlussbuchse kaputt, dafür wurde uns ein komplett neues gestellt.

11

Hi,

Ja dein Ex verwöhnt die Tochter ein bisschen, aber es gibt schlimmeres.

Väter die sich z.B. gar nicht um Ihre Kinder kümmern.

Als der etwas strengere Part hast Du zwar die schwierigere Rolle im Gesamtgefüge, aber man sollte sich von dem Konkurrenzdenken frei machen.

Dass mit dem Handy finde ich im Übrigen nicht schlimm. Auch nicht, das verlorene Dinge gleich ersetzt werden.
Das Abholen vom Vater - käme halt darauf an, wie oft das vorkommt und warum. Ich würde jetzt erst mal nicht gleich Bequemlichkeit unterstellen, sondern, dass das Kind gerade einen erhöhten Bedarf an Aufmerksamkeit hat (bei den ganzen Einschränkungen rund um Corona, ja auch kein Wunder).
Lediglich das mit den Klamotten finde ich nicht gut. Dabei ginge es mir gar nicht um die Optik, oder das Löcher mit Jeans mitunter teurer sind, als Jeans ohne Löcher, sondern alleine um die gesundheitliche Beeinträchtigung.
Hier hilft nur Kommunikation. Es gibt doch bestimmt auch coole Klamotten in denen man im Winter nicht frieren muss und mit denen der Papa der Tochter ebenfalls eine Freude machen kann. Hier hilft nur Kommunikation. Schließlich will der Papa ja bestimmt auch nicht, dass die Tochter krank wird.

Wie hat es mal ein Bekannter von mir ausgedrückt:

Sag nur zu den Dingen, die Du auf gar keinen Fall nicht willst "nein".
Wenn Du das Wort "nein" zu oft gebrauchst, wird es nicht mehr gehört.

Gehe in also in Dich, entspanne Dich und setze Prioritäten.

Viel Erfolg.

VG lachris

19

Hattet ihr Eltern mal Beratung beim Jugendamt?

Er will sie nicht.
Aber ihr alles durchgehen lassen, so dass du den Ärger hast.

Ziemlich miese Tour.

Bei seinem! Verhalten hätte ich auch gesagt: soll sich doch einige Zeit zu ihm ziehen. DANN macht er es sich nicht mehr so leicht. Dann wird er vielleicht doch noch auf die Idee kommen, dass Grenzen sinnvoll sind.

So aber, trägt er seinen Kampf auf ihrem Rücken aus. Für die Zukunft.
Und auch an der Bindung zwischen ihr und dir.

Er macht es, weil er kann. Zu fürchten hat er nix. Nehmen muss er sie nicht. Die Folgen trägst du aus. Gibt es Probleme - bist du Schuld. Erziehst du sie: passt ihm nicht. Lässt du es laufen und sie bekommt woanders Probleme - sie lebt ja bei dir.

Da würde ich mich beim Jugendamt mal beraten lassen.

Ja, sie ist ein normaler Teenie. Einer der voll genau weiß, dass Eltern ausspielen voll easy ist und Regeln nur zum brechen da sind. Sagt Mama nein, geht sie halt zu Papa.
Der will sie nicht, sagt aber zu allem ja. Toller Papa der ja sagt - insgeheim ahnend, dass er sie nicht liebt.

Mit 12 ist es g**l das auszunutzen. Mit 17,18, 19 kommen dann die Fragen. Einerseits das genießen alles zu dürfen. Andererseits u.U. immer krassere Aktionen. Suche nach Papas Liebe. Wie kann er mich so auflaufen lassen?
Wieso will er mich nicht haben usw.

NOCH würde ich keinen Therapeuten dazu nehmen.
Wohl aber im Blick behalten.
Beim Jugendamt um Beratung bitten. Erziehungsberatung in Form von : wie kannst du konkret zu Hause damit umgehen (egal was du tust, sie wird zu Papa rennen und es wird falsch sein)
und auch wie könnt ihr als Eltern gemeinsam agieren. Torpediert er weiter, lehnt aber alles ab, sobald es für ihn unangenehm wird (nein sagen, bei sich wohnen lassen), dass er vom Jugendamt Gegenwind bekommt. Aufzeigen der späteren Folgen. Was SEIN Verhalten anrichtet.
von dir wird er eh nichts hören wollen und sein Verhalten verstärken.
Vom Jugendamt vielleicht schon.

Er liebt sie nicht, wenn er ihr alles durchgehen lässt.
Vielleicht öffnet ihm das die Augen.
Oder er lässt es an ihr aus. Dann ist das zwar ein harter Knall, aber Klarheit.
Zumindest muss er dann Farbe bekennen, warum er es tut (entsprechend kann man sich den weiteren Weg überlegen).

- hasst er dich
- liebt er sie wirklich (dann sollte er umdenken); was wenn sie mit echt gefährlichem ankommt? Lässt er es aus Liebe durchgehen, auch wenn sie schwer erkrankt/Unfall baut oder sagt er dann nein und ist dann der Volla*** Papa und kann das dann auch aushalten?

- ist es ihm egal? Hauptsache der einfachere Weg? Hauptsache er steht als Superdaddy da?


IHR Verhalten ist normal und völlig logisch in der Konstellation.
Seines gibt echt zu Denken und da würde ich Hilfe vom Jugendamt suchen.
Verschärft er seine JAs oder steigert sich, fängst du dort nicht bei 0 an.

Haut sie irgendwann ab, weil sie bei Papa alles darf (der sie nicht will), Mama sie hasst (erzieht ja mit nein) und Papa sagt ihr, dass Mama die Brüder mehr liebt .... dann weißt ud wenigstens wohin.

So lange es so läuft wie bisher, wird er nichts ändern. Ist doch superdaddy für ihn.

20

Um Missverständnissen vorzubeugen:

es geht NICHT darum ihm irgendwas zu verbieten !

Es geht darum, dir selbst Hilfe zu suchen; in einer Situation in der du nicht weißt wie weiter.

Es geht darum: dein eigenes Verhalten zu besprechen, Möglichkeiten zu finden.
Und wenn es gut läuft, ihn auf Gesprächs- und Elternebene dazu zu holen. (Will er Elternteil sein oder hassender Ex);
will er seine Tochter schützen, weil er sie liebt - oder hat er so Angst nein zu sagen, dass er sie durch ein Ja zu viel in Gefahr bringen würde.

Wenn du darauf vertrauen könntest, dass er in entscheidendenden Dingen zu ihrem Wohle auch mal nein sagen wird, dann kannst du vieles lockerer sehen.

Top Diskussionen anzeigen