1 Periode Vertrauen zur Mutter

Meine Tochter 12 hat ihre erste Periode bekommen,und ich als Mutter habe es einen Tag später durch Zufall erfahren.
Sie hat sich mit einer Freundin Hygieneartikel gekauft obwohl wir natürlich auch welche hier haben.
Ich habe sie gefragt warum sie es mir nicht erzählt hat,sie konnte es mir auch gar nicht so richtig begründen. Wir konnten uns dann auch über alles was das Thema periode angeht unterhalten und ich habe ihr alle Fragen beantwortet.
Ich bin allerdings irgendwie traurig,enttäuscht oder verletzt und frage mich ob sie kein Vertrauen zu mir hat,weil sie nicht zu mir gekommen ist.

1

Guten Morgen,

vielleicht weil sie selber erst mal darauf klar kommen muss...

Wenn ich an meine Zeit zurückdenke, da waren die Tage immer ein nettes Gesprächsthema und manchmal haben wir zB in der Umkleide vor/nach dem Sportunterricht darüber geratscht, wer sie schon hat und wer noch nicht.

Aber als es dann bei mir soweit war, war da auch erst mal ein großes „UPS!“ und ich musste mich damit erst mal auseinandersetzen.

Zu meiner Mutter bin ich damit auch nicht sofort gelaufen.
Dafür habe ich es prompt meiner Freundin erzählt!

2

Hallo!
Hast du mit ihr in den letzten Jahren mal über dieses Thema (oder überhaupt übers erwachsen werden/Veränderungen/ Sex...) gesprochen? Hast du ihr mal angeboten, jederzeit mit Fragen u Probleme zu dir zu kommen?
Geht ihr (du) mit dem Thema ungezwungen um?
Kinder haben ein sehr gutes Gespür, wenn den Eltern etwas peinlich ist.
Nimm es nicht persönlich, und sei froh, dass deine Tochter eine so gute Freundin hat, mit der sie es teilen kann.
Ich glaube, das hat weniger mit Vertrauen zu tun - sie hat einfach in ihrer Freundin jemanden, der in der selben Situation ist, wie sie.
Lg minitouch

3

Genau das Gleiche hatte ich letzten Monat mit meiner Tochter. Sie wird diese Woche 13.
Habe auch nur durch Zufall gesehen, das sie ihre erste Periode hat.
Hab ihr dann unter 4 Augen gesagt, das wenn sie Fragen hat, gerne zu mir kommen darf. Oder wenn sie was braucht, einfach mit mir reden. Hab ihr auch erklärt das man mit der Periode auch Unterleibsschmerzen bekommen kann ect, damit sie wenigstens etwas drauf vorbereitet ist. Habe zwar vorher immer mit ihr darüber geredet, aber deswegen bin ich nicht sauer o.ä. wenn sie nicht direkt zu mir kommt. Sie muss ja erst mal selbst damit klar kommen.

Ich habe ihr dann ein kleines Täschchen gerichtet für die Schultasche, wo Binde, Tampons, Slipeinlagen und eine Ersatzunterhose drin ist. Einfach für den Fall der Fälle und den Periodenkalender hab ich ihr erklärt.

Nimm es nicht persönlich. Das ist was ganz Neues für deine Tochter.

4

Das hat nix mit Vertrauen zu tun - Freundinnen sind in dem Alter einfach „näher“ als Mütter mit viel Lebenserfahrung (und daraus abgeleitet gerne Ratschläge).
Allein dass die mit dir darüber gesprochen hat im Nachgang zeugt von eurem guten Verhältnis - viele Mädchen hätten „will nicht“, „ist doch egal“ gemurmelt ;-)
Außerdem macht es viel mehr Spaß Sexualität und Jungs mit der besten Freundin durchzuhecheln.. die Mutter kichert nicht so schön, hat mehr Bedenken oder macht sich Sorgen und hält auch nicht so lange bei ein und demselben Thema durch..

5

Mach dich nicht verrückt, ich habe ein sehr sehr gutes Verhältnis mit meiner Tochter und wir reden immer über alles und jeden.

Aber sie bekam mit 10 Jahren ihre Periode und ich habe es auch nur dadurch erfahren das ich einen blutigen Slip von ihr in der Wäsche hatte.
Sie kam auch von alleine nicht zu mir, als ich das fand hab ich ihr natürlich alle fragen und Ängste beantwortet.

Und sie war selber geschockt und hat geweint...
nimm ihr es nicht übel ich denke die Mädels sind damit dann auch erstmal überfordert, und haben auch ein Stück weit Angst. Oder so.

Alles liebe

6

Hm, also meine Tochter hatte daraus auch keinen Bohei gemacht und ich war an diesem Tag auch nicht der erste Mensch, der es wusste.

Ich finde es nicht dramatisch und es hat mit Vertrauen nichts zu tun.
Ab unserer Generation ist man schließlich früh aufgeklärt, auch über Binden, Tampons etc., liegt ja in jedem Laden auch herum, Proben kann man bekommen, nicht wie früher versteckt und unerwähnt.

Die Mädchen in dem Alter brauchen für das Thema kaum mütterliche Hilfe.
Außerdem kommt spätestens jetzt die Phase, in der Freunde wichtiger sind und mehr Vertraulichkeit genießen als die Eltern, zumindest in Pubertätsdingen und Liebesdingen.

7

Ach so, warte ein paar Jahre ab, bis sie 15-16 ist und sich dann doch mit wirklich ernsthaften Dingen und Problemen an dich wendet. Dann sind Eltern wieder der wichtige und vertraute Halt.

8

Ich weiß noch das meine Mutter es erst bei der zweiten mitbekommen hat
Ich hatte einfach nicht das Bedürfnis darüber zu sprechen, das hat gar nichts mit Vertrauen zu tun gehabt. Ich war aufgeklärt wusste was kommt und war vorbereitet.

Wir haben dann auch nochmal gesprochen und gut.

9

Hallo

Also ich hab mich damals meinem Opa anvertraut, der war Zahnarzt und ich dachte der weiß sowas. Und er wusste dadrüber auch gut bescheid, dann meinen Freundinnen und erst nach längerer Zeit meiner Mutter, es war mir einfach zu peinlich das mit meiner Mutter zu besprechen, natürlich dachte sie als ich ihr das sagte, das es meine erste Periode sei, dabei hatte ich sie schon eine ganze Weile, aber Menschen können manchmal richtig naiv sein.

10

Ich glaube da geht jede anders mit um, wenn es soweit ist.Wem man es erzählt, ob man sich freut oder nicht oder es einfach hinnimmt.
Ich hab es tatsächlich sofort meiner Mutter erzählt und lange geweint, weil das für mich ein Schritt Richtung Erwachsenwerden war und ich das einfach nicht wollte.
Meiner Freundin hab ich es erst gesagt, als sie ein paar Monate später selbst ihre Periode bekommen hat und es mir freudestrahlend erzählt hat. Das konnte ich bspw gar nicht nachvollziehen 😄
Da sie danach mit dir darüber sprechen konnte, hat sie ja Vertrauen gezeigt und das ist ja sehr schön. Vielleicht war es auch zufällig so, dass das bei den beiden sowieso gerade Thema war und genau passte und spannend war.

Top Diskussionen anzeigen