12jähriger Sohn ist immer noch nicht immer ganz sauber :-(

Hallo zusammen,

ich bin verzweifelt. Mein mittlerweile fast 13jähriger Sohn schafft es immer noch nicht immer rechtzeitig auf die Toilette und nässt somit immer noch ab und zu ein bzw. kotet noch ein. Das leidige Thema dauert nun schon seit Jahren an und ich bin am Rande der Verzweiflung. Ich habe alles versucht - bisher hat nichts geholfen - weder mit Belohnungen zu arbeiten noch mit Bestrafungen bzw. Verboten (Playstation etc.). Es geht immer mal wieder eine Weile gut - so denke ich es dann zumindest, aber dann kommt doch wieder alles, durch meist blöde Zufälle, raus. Er lügt mich diesbezüglich an. Lässt vollgekotete Schlüpfer verschwinden. Neulich habe ich durch Zufall 14 Schlüpfer in seinem Sockenfach gefunden, natürlich dreckig. Er wollte dies also offensichtlich mal wieder vor mir verstecken. Ich habe schon so oft mit ihm darüber geredet, im Guten, aber natürlich auch mal total in Rage, weil mir das echt an die Substanz geht. Ich habe solche Angst davor, dass Gleichaltrige - oder überhaupt andere Personen - das mitbekommen und er dann gemobbt wird. Er hat auch schon Unterwäsche einfach weggeworfen, ohne mein Wissen, was dann natürlich auch irgendwann rauskam denn schließlich wasche ich seine Wäsche und wundere mich natürlich wenn auf ein mal fast keine Unterwäsche mehr im Schrank und auch nicht im Wäschekorb ist... Ich hätte dazu etliche Geschichten zu erzählen, die wir mittlerweile erlebt haben... Er hat noch 2 Brüder - die sind 8 und 4 - und selbst die kriegen das schon besser hin. Was soll ich nur tun?! Er ist ein Frühchen gewesen, kam in der 29 SSW, wog 1300 Gramm und hatte echt einen schwierigen Start... Aber ich habe ihm natürlich auch schon dem Arzt vorgestellt. Der meinte damals, dass organisch alles ok sei. Auch bei einer Kinderpsychologin waren wir schon. Hat auch nicht wirklich was gebracht.
Ich habe ihm so oft gepredigt, was und wie er handeln sollte... Warum ich mir solche Sorgen machen, dass ich ihm nur helfen möchte usw. Aber ich bin mit meinem Latein am Ende... Ich habe ihm gesagt, dass er sich mir anvertrauen kann, ich nicht schimpfen werde und und und... Aber auch das hat er nicht wahr genommen, sondern ist lieber wieder seinem alten Muster gefolgt, nämlich zu versuchen das zu vertuschen, was bisher nie geglückt ist... Und das weiß er doch auch ganz genau, dass es sowieso wieder rauskommen wird. Ich versteh das nicht, ich versteh ihn nicht. Und wenn man ihn fragt, warum das schon wieder passiert ist, kommt immer nur ein "Weiß nicht..." Ab und an meinte er mal, dass er während des Zockens vergisst und aber auch teilweise zu faul ist, kurz auf´s Klo zu gehen... Ein anderes Mal dann sagt er aber wieder, dass er nicht so schnell zum Klo kommt, weil er das vorher wohl nicht merkt. Kann aber doch auch nicht sein, denn eine gewisse Zeit lang klappt es ja....
Morgen starte ich erneut einen Arztbesuch mit ihm. Eine andere Ärztin. Vielleicht kann die uns weiterhelfen...
Er nimmt seine Körperhygiene ja auch gar nicht wahr. Wenn ihm die Nase läuft, muss man ihn ständig ans Taschentuch erinnern. Er hat generell rauhe, splissige Lippen - auch daran, diese einzufetten, muss man ihn jeden Tag mehrmals erinnern. Er ist jetzt in dem Alter der Hormonumstellung und fängt natürlich auch schnell an, unangenehm zu riechen. Auch an Dusche und Deo denkt er nicht selbst. Scheint ihm alles egal zu sein. Deswegen nimmt er das mit der Toilette vielleicht auch nicht so ernst?! Ich weiß es nicht... Bin verzweifelt...
Abgesehen davon lügt und betrügt er momentan was das Zeug hält, auch in Sachen Schule und so. Hat jemand noch irgendeine Idee?! Einen Ansatz zur Hilfe?!

5

Hallo,

stelle deinen Sohn einem Kinder- und Jugenspsychiater vor. Keinem Hausarzt und keinem Psychologen. Das Verhalten deines Sohnes ist nicht normal. Dass er es vertuscht schon. Ihm ist es peinlich. Ich verstehe nicht, warum euch euer Hausarzt noch nie zur Diagnostik zu einem KJP geschickt hat. Bei deinem Kind liegt eine Erkrankung vor, die seine Wahrnehmung unheimlich beeinträchtigt. Und das gehört abgeklärt und diagnostiziert. Ich denke mal, dass es eine Folge der Frühgeburt ist.
Mein Sohn hatte nach der Geburt eine vereiterte Hirnhautentzündung und leichte Hirnblutungen. Er wurde zwar als völlig gesund entlassen, man sagte uns aber, dass erst viel später Folgeschäden wie AD(H)S, Wahrnehmungsstörungen etc. auftreten können und wir dies immer im Hinterkopf haben sollen, sollte es zu Auffälligkeiten kommen. Und so kam es auch. Mein Sohn hat ADHS. Ob es eine Folge seiner Erkrankung war, weiß ich nicht. Aber zumindest hat man uns darauf hingewiesen, dass es zu Folgeschäden kommen kann, die im Baby- und Kleinkindalter noch nicht ersichtlich sind.
Von daher zweifel ich deinen Post leicht an. Entweder du warst nur einmal beim Arzt und als er sagte, dass organisch alles in Ordnung ist, bist du der Ursache nicht weiter auf den Grund gegangen. Jeder normale Mensch rennt von Arzt zu Arzt um eine Ursache zu finden. Erst Recht mit der Vorgeschichte der Frühgeburt. Jeder kompetente Arzt überweist an Kollegen (Psychiater), wenn organisch nichts zu finden ist. Und was mich am meisten stutzig macht, sind schmutzige Unterhosen, die mehrere Tage in der Sockenschublade liegen und du nichts bemerkt haben willst. Das muss doch 10 km gegen den Wind gestunken haben.

LG
Lotta

1

Dass er lügt und vertuscht, liegt für mich, soweit ich das beurteilen kann, bestimmt daran, dass ihm das peinlich ist. Kein Kind in dem Alter macht mit Absicht in die Hose.

Hat er vielleicht ein Problem mit der Körperwahrnehmung, so hört sich das in meinen Ohren an.

Da kann man auch nichts mit Strafen oder der Gleichen erreichen, er macht es ja nicht mit Vorsatz.

In die Richtung würde ich gehen und einen Arzt(Psychater/Psychologen) suchen, der sich damit auskennt.

2

es liegt doch sehr nahe, dass in Folge der Frühgeburt vielleicht irgendwelche Wahrnehmungsstörungen vorliegen?

Ich finde, das gehört schon lange nicht mehr in Deine Schublade. -- Regel das über Ärzte, Fachärzte, weitere Ärzte und lass dich von denen nicht abspeisen. Es muss eine Fachrichtung geben (vielleicht auch im SPZ), die da weiter helfen kann.
Die vom SPZ haben normalerweise mit jüngeren Kindern zu tun, -- aber ich denke, die haben genug Fachwissen und Ansatzpunkte bei solch einem Erscheinungsbild bei jüngern, sodass sie bei älteren bestimmt wissen, wo man hinkann.

3

Das sind sooo viele Baustellen, da reicht ein neuer Arzt nicht. Lass dich weder erneut abspeisen noch rede dir weiter die Probleme schön. Die sind umfassender als " er ist noch nicht ganz sauber" .
Wünsche dir/euch viel Erfolg!

4

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

6

Evtl. hat das Ganze keine psychische sondern wirklich eine körperliche Ursache.
Dann hilft nur ein Termin bei einem bzw mehreren Fachärzten.
Urologe/Kinderurologe und zusätzlich Gastroenterologe wären hier die richtige Ansprechpartner.
Vereibart Termine, lasst alles körperliche ausführlich abklären.

Ich kenne es gerade von ehemaligen Frühchen aus dem Bekanntenkreis, dass alle mit Trocken/Saubersein lange ihre Baustellen und Probleme hatten. Mit entsprechender Behandlung aber gute Lösungen fanden.

Alles Gute

7

Hallo,

ich würde zum beispiel auch einen Neurologen hinzuziehen, vielleicht kommt das Signal, zu "müssen" gar nicht im Kopf an, damit der Gang zur Toilette umgesetzt wird. Dafür kann es verschiedenste neurologische Ursachen geben. Nervenleitstörungen (Polyneuropathie) auch MS kann das auslösen. Der Urologe kann dies z.B. mithilfe der Urodynamik messen.

Das hat natürlich nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, aber zuerst müssen alle köperlichen/organischen Ursachen ausgeschlossen werden, bevor dann psychiologisch oder psychiatrisch weiterbehandelt wird. Vielleicht ist auch ein Aufenthalt in einer Kinder,-Jugendpsychiatrie oder Vorstellung in einer dortigen Ambulanz angezeigt, damit das Verhalten dort beobachtet wird und dann wird man sicher zu einer Diagnose und Therapie kommen.

Ich denke, das es in diese Richtung geht, zu faul aufs Klo zu gehen kann auch in Richtung Depression gehen, was zu der allgemeinen Vernachlässigung der Hygiene passen würde.

Viele Grüße

8

Der Junge kann einem echt leid tun so unter Druck zu stehen.
Sucht lieber nach den Ursachen.
Das arme Kind

9

Was sagt denn der Kinderpsychiater dazu? Da seid ihr hoffentlich schon gewesen?

Top Diskussionen anzeigen