10 jähriges Kind wird in der Schule verprügelt

Hallo,
Meine Kind besucht eine Gesamtschule und es vergeht kein Tag wo er nicht verprügelt wird:(
Heute war besonders schlimm, er wurde von drei kindern in der Umkleidekabine gehauen und mit Schuhen beworfen, er hat überall blauen Flecken am Körper.... Er gibt zwar den Lehrern bescheid das er gehauen wird aber außer Ermahnungen an den Schülern passiert nichts.
Mein Kind ist chronisch krank leidet unter Epilepsie und ich habe schreckliche Angst das er dadurch einen Anfall erleiden könnte zumal er immer wieder Tritte gegen den Kopf kriegt :(
Ich werde zwar mit den Lehrern reden aber ich befürchte das wird nichts bringen da die Schüler sehr aggressiv sind.... Mein Sohn braucht sie nur anschauen und schon bekommt er schläge!
Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht und was kann man sonnst noch dagegen unternehmen außer mit den Lehrern /Rektor reden?
Er möchte jetzt schon nicht mehr in die Schule und ich wiederum weiß nicht (außer trösten) was ich tun soll.....
Lg.

1

Es vergeht kein Tag an dem er nicht verprügelt wird????? Warum um Gottes Willen hast du nicht schon längst reagiert??

Ich würde mein Kind keinen Tag mehr auf diese Schule schicken bevor eine Lösung dafür gefunden wurde. An deiner Stelle würde ich morgen mit Kind zusammen zur Schule gehen und den Klassenlehrer oder den Rektor sprechen wollen.

Egal ob Epilepsie oder nicht, bei so etwas ist EINMAL schon zu viel. Dein Sohn braucht dich jetzt und muss spüren, dass du für ihn da bist und dafür sorgst, dass er beschützt wird. Das ist enorm wichtig für sein Selbstvertrauen und auch, dass er nicht komplett dicht macht was soziale Kontakte und die Schule allgemein betrifft.

Und noch was: Fotografiere die blauen Flecken als Beweis mit Datumsstempel bzw. ich würde sogar überlegen das heute noch vom Kinderarzt dokumentieren zu lassen.

13

Ja, so sehe ich das auch.
Gleich zum Kinderarzt und dann würde ich mein Kind zu Hause bleiben lassen bis es einen Platz auf einer anderen Schule erhält und keinen einzigen Tag mehr(!) in diese Schule gehen lassen - dazu wäre mein Vertrauen in diese Schulleitung und Lehrer zu zerstört. Beim Schulamt anrufen und Notizen zum Gespräch machen, würde ich auch empfehlen.

2

Seit wann wird er verprügelt?
Was sagt der Kinderarzt?
- Wie stark sind die Folgen?
- Kann er das dokumentieren?
- Welche Folgen kann es bei der aktuellen Heftigkeit haben?
- Wie ist es mit der psychischen Gesundheit?
- Kann er ggf. krankschreiben? Körperliche Einschränkungen / psychische Folgen?

"es vergeht kein Tag wo er nicht verprügelt wird:("

Bis das geklärt ist, würde ich das Kind zu Hause lassen. Bestenfalls mit Kinderarzt!
Der Schule melden ist klar.
So lange dein Sohn jeden Tag kommt und scheinbar aufs Neue alles in Ordnung ist, wird sich da nicht viel tun.

Jugendamt, Schulamt, Polizei. Jeweils fragen, was du tun kannst/solltest, was zu beachten sind. Wie können/sollten Mitteilungen an die Schule aussehen. Was musst du dokumentieren und wie. Arzt, Polizei etc.

Auch wenn die Kinder noch nicht strafmündig sind. Gefährlich ist es trotzdem. Daher Polizei und Jugendamt. Oder die Polizei informiert das Jugendamt, das weiß ich nicht. Das würde ich bei der Polizei fragen.

Anwalt

Ggf, Beratungsstelle für Gewalt an Kindern/Mobbingopfer etc. Vielleicht nicht die passende, aber vielleicht haben die Tipps, welche Stelle helfen kann.

Sorgentelefon für Kinder, damit dein Sohn anonym mal reden kann.
Elterntelefon wäre auch eine Idee.

20

Hallo zusammen,
Erstmal vielen vielen Dank für die Antworten bzw Tipps!!! Sorry das ich nicht jedem antworten kann aber ich versuche mal auf manche Fragen zu beantworten. Mein Sohn besucht erst seit 2 Wochen diese Schule, er hat eine Realschulempfehlung aber durch seiner Krankheit und die starken Medikamente die er einnimmt, ist er sehr langsam in seinem Tempo (besonders schreiben) daher die Empfehlung der Grundschullehrer für diese Schule (Gemeinschaftsschule) der Ärger fing gleich am zweiten Schultag an aber ich dachte das würde sich mit der Zeit legen da die Kinder sich gar nicht kannten und mein Sohn ihnen aus dem Weg gehen sollte.... Muß auch erwähnen das ich sowas bis jetzt nicht kannte und mir nicht vorstellen konnte das sie zu dritt auf ihn eingeprügelten! Mein Sohn hat mir erst vor eine Woche anvertraut mit den Schlägen..... Ich habe zwei mal danach mit der Lehrerin darüber gesprochen und sie meinte, sie würde sich drum kümmern(es wurde verwarnt). eine Anzeige kam mir auch in den Sinn aber da die Kinder nicht volljährig sind dachte ich, würde das ganze sowieso nichts bringen!
Heute morgen haben ich und mein Mann mit der Lehrerin geredet und ihr bescheid gegeben das wir zu der Kinderärztin gehen werden und das wir die blauen Flecken fotografiert haben und gegebenenfalls eine Anzeige erstatten werden.... Sie hat das ernst genommen (zumindest sah so aus) und uns versprochen eine Sozialarbeiterin einzuschalten und in der Klasse den Vorfall anzusprechen und anschließend uns noch ein Termin für ein längeres Gespräch gegeben.....
Die Kinderärztin und der Neurologe waren heute der Meinung das die Schule dafür zuständig sei dafür zu sorgen, das mein Sohn sicher und gewaltfrei die Schule besuchen kann.... Von einer Anzeige haben sie uns erstmal abgeraten und das wir der Schule eine Chance geben sollten....mein Sohn wird die Woche zu Hause bleiben und wir werden sehen was bei dem Gespräch rauskommen wird.... Soviel bis jetzt....
Lg.

36

Hallo.

Das ist doch schon mal ein Ansatz. Auch, dass du eine Anzeige angedeutet hast. Somit werden sie reagieren müssen.

Ich wünsche euch, vor allem dem Kleinen, viel Kraft, das durchzustehen. Und natürlich viel Erfolg.

LG

weiteren Kommentar laden
3

Ein krankes Kind wird laufend verprügelt und Du schreibst hier zaghaft von mit den Lehrern reden, was wohl nichts bringt....
Mein lieber Schwan, ich würde AMOK LAUFEN!
Geh morgen früh zum Kinderarzt und lass Dein Kind krankschreiben und die Verletzungen attestieren!! Der nächste Weg ist zur Polizei, die haben Sachbearbeiter für solche Fälle und die können auch gleich die Schulleitung anrufen und melden, warum Dein Kind nicht in die Schule kommt - und zwar solange, bis die Schulleitung GLAUBHAFT erklären kann, was sie unternommen hat, um Deinem Kind einen gefahrlosen Schulbesuch zu ermöglichen.
Zudem würde ich die Schulleitung wissen lassen, dass Du die Presse einschaltest, das will kein Schulleiter. Auf alle Fälle muss man mehrgleisig fahren, um was zu erreichen.
Wer soll jetzt Dein Kind schützen außer Du ?!?!?
Und bitte keine dünnen Ausreden, warum dies und das nicht geht. Mach es genauso wie beschrieben und lass das Kind solange daheim.
Ich habe schon mehrfach mit Mobbing in der Schule zu tun gehabt im Lauf der Jahre. Es kann durchaus etwas unternommen werden - oder willst Du warten, bis Dein Kind auf der Intensivstation liegt? Ich hoffe, ich konnte Dich aufrütteln. Dein Kind braucht sofort aktive und nachdrückliche Hilfe!
Viel Erfolg!
LG Moni

4

Polizei, Anzeige gegenüber der Schule, hier wird ja ganz offensichtlich die Aufsichtspflicht verletzt, Kind zum Arzt, Verletzungen dokumentieren und dann zum Schulamt- Schulwechsel auf den Weg bringen. Und wenn ich erfahren würde das mein Kind andere verprügelt, würde ich sofort Maßnahmen ergreifen

5

Wenn das so schlimm ist, wie du beschreibst und das bei dem Lehrern bekannt ist, aber nichts passiert, dann würde ich mal eine Anwalt aufsuchen. Die Schule bzw. die jeweiligen Lehrer haben in dem Moment eine Aufsichtspflicht, indem die Schulglocke leutet. Im schlimmsten Fall muss also Personal her, dass dein Kind in Umkleidekabinen und Co. überwacht. Hier geht es ja nicht mal mehr nur um psychische Gewalt die sich in den grauzonen der Justiz bewegt, hier geht es um die körperliche unversehrtheit und die ist gesetzlich geschützt.

6

Du solltest Anzeige machen bei der Polizei. Geh mit seinen Verletzungen zum Arzt, lass es dokumentieren und dann gleich zur Polizei. Verprügeln und Tritte gegen den Kopf? Und die Lehrer ermahnen nur ein bisschen??? Wenn du das einer Zeitung mitteilst, zerreißen sie diese Schule. Das sind ja furchtbare Zustände.
Lass deinen Sohn daheim und geh ehest zur Polizei. Warte nicht ab, bis er ernsthaft verletzt wird!!

7

SOFORT - zum Kinderarzt - alles dokumentieren. Deinen Sohn erstmal krank schreiben lassen.
Anzeige bei der Polizei. Beim Schulamt anrufen - Schulwechsel beantragen. Dem
Rektor mitteilen, dass Du Anzeige stellst. Ebenfalls im Gespräch den Lehrern dies mitteielen. Auch wenn die Jungs noch nicht strafmündig sind, hat dies Konsequenzen. Auch für Lehrer: Verletzung der Aufsichtspflicht (Amtspflicht gemäß § 839 BGB)

Wenn Du Angst hast, dich den Herrschaften allein zu stellen. Hol Dir Hilfe. Zum Beispiel bei einer Beratungsstelle gegen Mobbing etc.

8

Was willst du mit den Lehrern reden, das kannst du dir sparen, denen ist es meist egal was in den Pausen und nach der Schule passiert, geh gleich zur Polizei und lasse alle blauen Flecken immer vom Arzt dokumentieren. Wenn immer wieder die Polizei in der Schule auftaucht wird der Direktor gezwungen was zu unternehmen.

Bei uns hat damals allerdings nur ein Schulwechsel geholfen, wenn es so massiv in der Schule abgeht wie du schreibst, ist die Chance das es besser wird, sehr gering.

18

Hallo!
"Was willst du mit den Lehrern reden, das kannst du dir sparen, denen ist es meist egal was in den Pausen und nach der Schule passiert,"

Das würde ich jetzt mal nicht so pauschal sagen. Es gibt sicher Lehrer, die hier sehr weichgespült sind und nur ein wenig "Du, Du" sagen. Bei anderen Lehrern staubt es schon bei einer blöden Bemerkung.
Und wenn die Klassenlehrer nichts machen, heißt das noch lange nicht, dass die Schulleitung auch nichts macht. Der Direx an der Schule unserer Tochter würde ganz sicher solches Verhalten nicht dulden. Ich hatte neulich mit ihm ein Gespräch, weil unsere Tochter auf dem Pausenhof irgendeinen Gegenstand an den Hinterkopf bekommen hat und dadurch eine Gehirnerschütterung erlitten hat. Es konnte nie ganz geklärt werden, wovon unsere Tochter getroffen wurde, allerdings stand im Raum, dass Kinder aus einer Parallelklasse gerne die herumliegenden Kiefernzapfen als Wurfgeschosse nutzen. Das hatte ich dem Schulleiter gesagt, und die E-Mail, die der Klassenlehrer der Parallelklasse daraufhin bekommen hat, hatte es in sich.
Da allerdings die TE schon selber schreibt, dass die Lehrer nichts machen, stimme ich dem Rest Deiner Aussagen zu. Bei einer derartigen Art der Misshandlung, sollte man auf jeden Fall zum Arzt gehen und alles dokumentieren lassen. Ich würde vermutlich auch Fotos von den blauen Flecken machen und damit zur Schulleitung marschieren, wenn die Schulleitung tatsächlich auch so lari-fari ist, würde ich zur nächsten Instanz gehen. Die Polizei würde ich vermutlich ohnehin einschalten. Auch wenn die Kinder noch nicht strafmündig sind, wird eine Anzeige etwas bewirken. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass die Eltern besonders erfreut sind, wenn plötzlich die Polizei und ggf. sogar das Jungendamt vor der Tür stehen.

LG

23

Wir haben an 2 öffentlichen Schulen die Erfahrung gemacht dass es die Schule null interessiert, so das sogar die Sozialarbeiter meinten das hat keinen Sinn da die Schule kaum Interesse hat das es anders läuft.

Bei uns hat wirklich erst geholfen als wir ein paarmal die Polizei geschickt haben, dann haben sich die Direktoren erstmal hin und her gewunden, das Gewaltproblem war auf Grund der Schülerzusammensetzung sehr wohl bekannt wurde aber von allen Seiten runtergespielt.

Mein Sohn hatte zum Schluss hin einen "Bodyguard" der ihn in der Umkleide vor den anderen geschützt hat (Sozialarbeiter), auf dem Schulhof war er den anderen trotzdem schutzlos ausgeliefert.

Aus meiner Erfahrung bleibe ich dabei, die Lehrer haben so viele eigene Probleme das sie sich dem Thema Gewalt in der Schule oft verschliessen.

9

Hallo,

das ist Körperverletzung und von Seiten der Schule unterlassene Hilfeleistung. Geh zum Arzt und lasse die blauen Flecken dokumentieren. Anschließend gehst du zur Polizei und erstattest Anzeige. Da es sich um minderjährige Straftäter handelt, wird das Jugendamt von der Polizei eingeschaltet. Was meinst du, wie schnell die Schule plötzlich rennen kann, wenn Polizei und Jugendamt auf der Matte stehen. Ebenfalls ginge von mir eine Information ans Schulamt über die eingeleiteten Schritte mit namentlicher Erwähnung der Lehrer, die nicht in der Lage sind, dein Kind zu schützen.
Ganz ehrlich, ich bin bei weitem keine Mutter, die der Schule die Hölle heiß macht oder die sich in Streitereien der Kinder einmischt. Aber müsste ich um die Gesundheit meiner Kinder fürchten und wüsste, dass sie den benötigten Schutz in der Schule nicht bekommen, würde ich nicht mehr reden, sondern sofort handeln und die Schule, sowie die Täter hätten nicht mehr viel zu lachen. Denen würde ich so dermaßen die Hölle heiß machen, dass sie es nicht mehr wagen würden, mein Kind anzufassen oder als Lehrer weg zu sehen. Und ich würde auch den Eltern der anderen unmissverständlich klar machen, dass jede Attacke, egal ob verbal oder körperlich, eine Anzeige bei der Polizei mit sich bringt.

LG
Lotta

Top Diskussionen anzeigen