Postcrossing-Projekt (Umfrage)

Hallo!

Ich habe da schon vor ein paar Tagen zum Thema Postcrossing eine Frage gehabt. Kurzzusammenfassung:
Meine 14-jährige Tochter möchte gerne Postcrossing machen. Ich stimmte dem unter meiner Aufsicht zu und finde es eine tolle Sache.
Nun ist es so, dass, als unsere Tochter ihrem Vater von der Idee erzählte, sie auf Ablehnung stieß. ('es sei nur Geldverschwendung - richtige Kontakte und Personen, die du in real life treffen kannst, hast du nicht.')
Meine Schwester brauche ich gar nicht erst zu fragen, ob ihre Töchter (15 und 17) denn auch Postcrossing machen möchten, da sie bisher fast jede Art von Kontakten ablehnte und ich schon einmal diesbezüglich bei ihr auf Ablehnung stieß ('ihre Töchter hätten soetwas nicht mehr nötig - sie sind ja schon groß'). Aber dann könnten die Mädels auch ihre Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig supporten.

Was ist denn eure Meinung zu dieser Sache?

Vielen Dank und LG
derlaestigeblutegel

1

Was gibt es denn da großartig zu supporten?

Ich verstehe nicht so ganz, warum du dieses Thema so hochhängst.

Wenn du es erlaubst, soll deine Tochter es machen und gut.

2

Ich kenne mich mit diesem Projekt nicht aus.

Vielleicht wäre ein 'richtiger' Brieffreund besser?
https://vds-ev.de/gegenwartsdeutsch/brieffreunde/brieffreunde/

3

Manchmal wundere ich mich, was meine Schulkameraden und ich in dem Alter für Freiheiten hatten, wo heute viele Eltern dazu neigen, alles zu kontrollieren. Wir waren mit fünfzehn in einem Sprachaufenthalt in England und ausser ein Telefongespräch aus einer Telefonkabine alle paar Tage hatten wir keine Kontrolle durch die Eltern, heute müssen Kinder bei den Eltern einen Antrag stellen, um mit vierzehn Postcrossing unter Aufsicht machen zu dürfen, als ob es ein Hochrisiko-Sport wäre. Sie soll's doch einfach machen, als Hobby dürfte es ja problemlos finanzierbar sein. Und wenn's ihr nicht gefällt, hört sie wieder auf.

4

nur mal kurz gegooglt: das ist doch auch nur ne art kettenbrief mit postkarten?!


würde ich meinen kids keinen cent für genehmigen, und ihnen auch davon abraten. was sie mit ihrem taschegeld machen ist ja ihrs, aber MEIN geld gebe ich für sinnvollere dinge aus.

5

Weißt du überhaupt was ein Kettenbrief ist #gruebel Damit hat das Prinzip dort rein gar nichts zu tun.

6

wie gesagt: nach kurzen googlen
https://de.wikipedia.org/wiki/Postcrossing

und meinem allgemenwissen zu kettenbriefen, finde ich erstaunliche ähnlichkeiten.. und eine ähnliche sinnfreiheit...

musst du aber ja selber wissen... wenn es dir freude macht, mach mit.

weitere Kommentare laden
10

Hallo!
Ich mache Postcrossing und mein Sohn hat es auch mal eine Zeit lang gemacht.
Also es geht dabei ja überhaupt nicht um "Kontakte knüpfen". Man schreibt einmalig eine Postkarte an eine zugeteilte Adresse und bekommt im Gegenzug selber eine geschickt und das war's. Man hat danach mit denjenigen Personen i.d.R. keinen Kontakt mehr.
Mit der Zeit hat man dann eine schöne, bunte Sammlung an Postkarten aus aller Welt, mehr ist es nicht. Das kann man super alleine machen oder eben mit deiner Hilfe, evtl. bei Fremdsprache etc, da braucht man eigentlich keine Supporter, keinen Austausch oder was auch immer.
Ich selber habe auch Brieffreundinnen seit meiner Kindheit/Jugend. Mein Mann kann damit auch nichts anfangen, ebenso wenig wie mit Postcrossing. Für mich ist es halt einfach ein Hobby und das muss mir gefallen und nicht ihm. ;-)
LG, Sunni

Top Diskussionen anzeigen