Mein Sohn (11) nimmt immer mehr zu

Guten Morgen,

ich weiß eigentlich nicht, warum ich das schreibe. Die üblichen Gegenmaßnahmen kenne ich ja: gesunde Ernährung, Bewegung, wenig süßes, keine zuckerhaltigen Getränke,… Aber die Umsetzung ist schwierig.

Es ist so, dass mein Sohn seit circa 6-12 Monaten stetig an Gewicht zunimmt. Besonders schlimm war es während Corona. Jetzt tue ich mir sehr schwer, dass wieder zu reduzieren, ohne ihn explizit darauf hinzuweisen. Ich möchte ja keine Essstörung provozieren. Leider interessiert er sich nicht wirklich für eine Sportart, manchmal geht er mit seinen Freunden ins Trampolin oder sie spielen draußen irgendwas. Meistens zocken sie aber, entweder vor der Konsole oder am Handy im Garten. 🙄 Gemüse isst er nicht wirklich gern, lieber Nudeln, Pizza,… Das übliche eben. Limonaden kaufen wir nie. Ich würde ihn gerne zu mir Sport motivieren, aber wie kann ich Ihnen für irgendwas interessieren? Und besonders in dieser blöden Corona-Zeit ist es schwer, irgendwas regelmäßig auszuüben. Dazu habe ich auch noch ein Baby. Ich habe gelesen, dass Kinder in der Pubertät beziehungsweise davor zu nehmen, damit die Pubertät starten kann? Er ist jetzt ungefähr 1,50 m groß und wiegt circa 55 kg. Ich will auf keinen Fall, dass es mehr wird.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder Anregungen für mich? Wem geht es auch so?

Liebe Grüße

2

Was passiert, wenn es keine Pizza und co gibt?

Bei uns gilt: niemand muss essen. Aber es gibt nur, was es gibt. Wenn mein Kind Hunger hat, isst sie auch Gemüse oder das, was sie nicht sooo gerne mag.
Ich koche so, dass nicht nur "ekliges" dabei ist. Bspw. ich mag keinen Fisch. Also gibt es dazu etwas, was für mich ok ist. Kind mag keinen Reis; also koche ich Reis dann, wenn es etwas dazu gibt, was sie ok findet.

Zwischendurch gibt es Dinge, die wir beide ok finden. Haben wir Hunger, essen wir es.

Pizza und co gibt es auch. Nur nicht ständig.

Sport: was könnt ihr gemeinsam machen?
Wenn ich meine nur raus schicke, ist ihr langweilig. Das kann ich verstehen.
Könnt ihr zusammen spazieren gehen? Zusammen zu Fuß einkaufen? Federball spielen und Baby schaut vom Kinderwagen aus zu? Boggia spielen?

Es muss ja nicht die eine Sportart sein. Täglich Bewegung hilft schon viel.

1

Mein Sohn hat in diesem Alter auch " mopelig " ausgesehen..... ich kann nur sagen es hat sich verwachsen, mit 12/13 machen die meisten Jungs noch mal einen Schuss.
Weiter gesunde Ernährung und Sport im Blick haben ,aber nicht zu viel Sorgen machen.

3

Aus irgendeinem Grund kann ich leider nicht direkt auf eure Beiträge antworten. Und auch nicht „gefällt mir“ drücken. 🤔 Darum antworte ich auf meinen eigenen.

Zum zu Fuß einkaufen hat er meistens keine Lust, spazieren gehen mit Mama ist jetzt nicht so spannend. Vielleicht sollte ich ihn manchmal zu seinem Glück zwingen? Bis jetzt konnte er meistens zu Hause bleiben. Das wird sich wohl ändern. Oft ist es beim Essen so, dass er sich selbst etwas macht, wenn ich nicht nach seinem Geschmack koche, das ist dann meistens ein Toast oder ein Joghurt. Auch das wird sich ändern. Ich muss wirklich konsequenter werden, ich sehe es ja ein. Federball besorge ich.

Aber dass es sich noch auswachsen kann, macht mich schon ein bisschen entspannter. 🙈

6

Auswachsen kann es sich durchaus. Meine wächst immer wieder in Schüben.
Allerdings finde ich eine ausgewogene Ernährung und Bewegung schon wichtig.

Bei uns gibt es durchaus Zeiten und Möglichkeiten, dass sie auch mal nach Lust handeln kann. Manchmal gibt es aber auch Dinge, um die sie nicht drum herum kommt.

Zum Einkaufen kommt sie unter anderem deswegen "freiwillig" mit, weil sie dann mehr Auswahl hat. Gehe ich einkaufen, nur ich und sie meint zu Hause nichts tun zu müssen, dann kaufe ich nur für mich ein. Sie beteiligt sich nicht - dann beteilige ich mich auch nicht.
Geht sie mit, kann sie zum einen selbst mitentscheiden. Nicht im Übermaß, aber das, was sie gerne mag, habe ich auch auf dem Schirm. Geht sie alleine einkaufen, darf sie sich etwas aussuchen (kleiner festgelegter Rahmen) oder ich bin bei anderen Dingen großzügiger.

Familie heißt für mich, dass jeder was macht. Macht sie nichts, mache ich nur für mich und für sie nur das notwendigste. Das klingt gemein, habe ich einmal beim Einkaufen gemacht. Seither ist sie wieder kooperativer.

Ich gehe durchaus auf Essenswünsche ein. Sind die Zutaten da, ist es kein Problem. Wie gesagt, da achte ich auf Ausgewogenheit. Hat sie Wünsche und die Zutaten sind nicht da, dann springe ich nicht. Wenn es zeitlich/organisatorisch passt, darf sie gerne selbst einkaufen gehen und die Zutaten besorgen (Bewegung inklusive) oder ich es nicht kochen, weil es nicht da ist.
Wobei ich da auch ehrlich bin. Reicht es zeitlich nicht zum einkaufen und zubereiten, weil noch anderes ansteht, dann sage ich das auch vorher.

Insgesamt versuche ich eine Mischung:
Zeit für sich, in der lasse ich sie komplett in Ruhe. Wenn ihre Zimmertür zu ist, ist sie zu.
Termine sage ich vorher, damit sie sich darauf einstellen kann.

Dafür gibt es eben Dinge, auf die man keine Lust hat und trotzdem tut. Ich habe auch nicht immer Lust einkaufen zu gehen. Nur, wenn ich es nicht mache, ist nichts da. Für Sonder-extra-Wünsche gehe allerdings nru manchmal los. Dann, wenn ich selbst Lust dazu habe (Spaziergang) oder wenn es gerade auf dem Weg liegt oder wenn es gerade passt.
Wenn sie keine Lust hat sich zu Hause zu beteiligen (kleinere Aufgaben), dann habe ich keine Lust "mitzudenken" (was wollte sie noch mal? beim Einkaufen) und keine Lust deswegen los zugehen. Ob es ihr dann wert ist, selbst zu gehen oder doch das zu essen, was da ist (auch wenn es nicht so dolle ist), kann sie dann abwägen. Gemein, aber fruchtet durchaus bei meiner.

7

Es muss ja nicht gleich ein Sportverein sein. Meine Kinder waren/sind bei einer Pfadfindergruppe. Die machen "nebenbei" auch viele Bewegungsspiele, ansonsten aber viele altersgerechte Abenteuer.
Oder Jugendfeuerwehr? Auch andere Jugendorganisation, z. B im Umwelt-und Naturschutz sind viel mit den Kindern draußen.
Wie wäre es mit einem Kochkurs für Kinder? Gemeinsam mit Gleichaltrigen macht doch das Entdecken von gesundem Essen viel mehr Spaß.

weiteren Kommentar laden
4

Mein Ältester sah auch eher viereckig aus in dem Alter, obwohl er vom Gewicht her jetzt nicht zu schwer war, aber er war halt als kleines Kind eher mager--daher wirkte er mit 11 sehr kompakt.
Dann machte er mit 13 einen Mörderschuss, 20 cm innerhalb von 3 Monaten. Ich hatte im Oktober Wintersachen für ihn gekauft, die ihm dann im Winter absolut nicht mehr gepasst haben--gottlob hat er noch 2 kleine Brüder ;-)
Dann war er eine Zeit lang echt klapperdürr und inzwischen (17) wiegt er 80 kg verteilt auf knapp 1,90 m. Er macht aber auch Kraftsport.
Mein Jüngster wird im Dezember 11 und wiegt 42 kg bei 1,52. Er hat während Corona ein kleines Bäuchlein bekommen, aber im Sommer hat er viel im Pool getobt und seit einem Monat geht er wieder regelmäßig zum Badminton. Ansonsten setze ich auch aufs Wachstum. ;-)

5

Es ist natürlich doof, wenn dein Sohn sich fast gar nicht bewegt, aber viel schlechtes Essen ist.
Eine Sportart anzufangen, wäre eine gute Idee. Aber, wenn er das nicht von klein auf macht, ist es auch schwierig, sich dran zu gewöhnen.
Guckt euch um, was es in eurer Nähe gibt, meldet euch zum Probetraining an.
Auch wenn es dir schwer fällt, koche frisch! Auch wenn du müde und lustlos bist.
Sag ihm nicht, dass ihr spazieren geht, sondern geht Pilze sammeln, wandern. Das alles erfordert von dir auch mehr Planung und Energie.

8

Corona war hier auch ein Problem.

Kein Sportverein, ständig allein zu hause, gut gefüllter Kühlschrank und Vorrat, wegen möglicher Quarantäne ...

Seitdem die Schule wieder angefangen hat, wurde es besser. Das Problem Kühlschrank und Lernpausen wurde besprochen. Sie fährt jetzt immer mit dem Fahrrad zur Schule.
Der Kühlschrank ist immer noch voll aber nur mit Obst und kalorienarmen Snacks und es wird versucht nur drei Hauptmahlzeiten zu essen.

Süßigkeiten in kleinem Maße. Sehr wenig Fertiggerichte. Hier wird allerdings auch Gemüsesuppe als schmackhaft begrüßt.

Ihr Vater musste seinen Süßigkeiten und Eis Vorrat extrem abbauen. Wo nichts ist, kann nichts gegessen werden.

Gerade eben habe ich eine leere Packung Hähnchenstreifen unter ihrem Sofa gefunden. Damit kann ich sehr gut leben, außer mit der Art und Weise der Müllensorgung.

Mit diesen Maßnahmen hat sie in den letzten Monaten wieder einiges abgenommen. Ich denke vor allem, weil sie sich ihre Verhaltensmuster bewußt gemacht hat.

10

Hallo,

mein Mittlerer fing mit 10 auch an mopsig zu werden. Vorher war er sehr schlank. Bis 12 hatte er leichtes Übergewicht bzw. war an der Grenze dazu. Es setzte plötzlich gefühlt alles an. Trotz gesunder Ernährung und viel Sport. Mit 12 fiel der Startschuss zur Pubertät und er hat das Gewicht innerhalb kurzer Zeit wieder verwachsen. Meine Tochter ist jetzt 10 und wird, wie ihr Bruder, auch langsam mopsig und setzt ringsrum Speck an. Ich gehe auch bei ihr davon aus, dass es sich mit Pubertätsbeginn verwächst.
Mein ältester Sohn war von Baby bis Pubertät übergewichtig, teilweise adipös. Man hat den Unterschied gemerkt, zwischen Fett ansetzen damit Reserven zum Wachsen da sind und dem normalen, krankhaften Übergewicht des Großen.
Ich würde Pizza und Co. streichen. Damit sich ein Körper gesund entwickeln kann, braucht er gesunde Ernährung. Das kann man einen 11jährigen auch so mitteilen. Zuckerhaltige Getränke gibt und gab es bei uns noch nie. Auf Feiern oder im Restaurant bestellen sie auch mal eine Cola, aber da Wasser hier schon immer zum Alltag gehört und sie es gewöhnt sind, den Durst mit Wasser zu stillen, stand das hier nie zur Debatte. Also würde ich Limo und Cola von eurem Einkaufszettel streichen. Meine 2 Jüngsten sind mäkelige Esser und ihnen ist ungesund auch lieber als gesund. Ich habe mit ihnen zusammen den Wochenplan erstellt, wir sind Zutaten durchgegangen, ich habe erklärt was gesund und ungesund ist und warum. Dann haben wir gemeinsam überlegt, was gekocht wird. Natürlich sind auch mal Pizza und Fast Food erlaubt, das sollte aber nicht regelmäßig auf den Tisch kommen.
Bewegen kann man sich auch ohne im Verein aktiv zu sein. Fahrrad fahren, wandern, Trampolin, Skateboard usw. Was macht er denn in seiner Freizeit gerne? Wenn meine mit Freunden draußen unterwegs waren, haben sie sich immer irgendwie bewegt. Fährst du ihn von a nach b? Dadurch, dass wir nur ein Auto haben, mussten meine schon immer laufen oder das Fahrrad nehmen um irgendwo hinzukommen. Wollten sie zum Kumpel, der 5 km entfernt wohnt, habe ich sie nicht gefahren, sondern sie mussten das Fahrrad nehmen. Hier sind allerdings auch die Radwege gut ausgebaut oder man kann durch den Wald in den nächsten Ort. Da würde ich vielleicht ansetzen, wenn ihr ihm bisher oft die Wege abgenommen habt.

LG
Lotta

11

hi,

nudeln und pizza, sind nicht das problem, sondern die menge.

versuche doch mal vollkorn oder dinkelnudeln. die machen schneller satt und man isst automatisch weniger. mag er denn gar keinen salat? alternativ gibts bei uns einfach bissl geschnittene gurken, karottenstreifen etc. dazu. gurkensalat, grüner salat gehen bei den meisten kids.. vielleicht muss er sich nur daran gewöhnen. ;-)
pizza kannst du auch einschränken, indem er nicht mehr ganz so viel davon bekommt und auch hier noch eine gesunde beilage mitserviert wird.

wie siehts mit seinen freunden aus? ist da denn keiner irgendwie sportlich aktiv, wo er einfach mal mit schnuppern könnte? ich finde persönlich, dass man da etwas gegensteuern sollte, gerade zum thema, sie sitzen nur rum und zocken. es kann sich verwachsen, vielleicht aber auch nicht. für mich ist es wichtig, dass meine kids einen sport machen. wenn sie diesen irgendwann nicht mehr machen wollten, müsste eine alternative her. es gibt doch so viele möglichkeiten.

lg
eddi

12

Da müsst ihr definitiv darauf achten, dass das Gewicht nicht noch mehr wird. Er braucht jetzt sicher noch etwa 15 cm bei dem Gewicht, um wieder innerhalb des normalen Gewichts zu sein. Das kann in dem Alter schnell kommen, oder auch nicht. Meine beiden hatten nie diesen eine Schuss und sind eher langsam gewachsen.

Bewegung ist essentiell. Wenn er also von sich aus nicht viel draußen macht, dann müsst ihr einen Verein finden, wo er mindestens 2 Mal die Woche was macht (3 Mal wäre es besser). Sonst mit dir spazieren/wandern gehen. Man kann so was auch interessant gestalten. Vielleicht Geocaching?

Wenn zocken, vielleicht auch mal was, wo man sich bewegen muss? Just dance ist hier sehr beliebt. Klar, das ersetzt kein Training, aber wir kommen hier ordentlich ins Schwitzen #schein

Oder einfach mit ihm zu Hause ein bisschen was trainieren? Es gibt zig Videos auf Youtube.

VG

19

Genau, just dance hat seine Schwester auf der WiiU. 😃 Das können die beiden mal machen. YouTube ist auch gut.

Top Diskussionen anzeigen