Sprachfindungsstörung Pubertät?

Hallo,

ich mache mir Sorgen um meine 13jährige Tochter. Sie war bisher immer sehr darauf bedacht sich gut auszudrücken. Sie hat eine sehr gute Ausdrucksweise und ist auch sehr gut in der Schule.
Seit ca. 2-3 Wochen hat sie insbesondere am Abend große Schwierigkeiten einen Satz richtig auszusprechen. Man merkt, dass sie sich sehr stark konzentrieren muss - und dann schafft sie es trotzdem oft nicht. Sie verliert beim Sprechen den Faden und bekommt es auch grammatikalisch oft nicht hin.
Hatte jemand so ein Phänomen mit seinem Kind in der Pubertät? Kann das (noch) normal sein?
Zum Glück haben wir morgen einen Termin beim Arzt.....
Lieben Gruß
Nadine

1

Gut, dass ihr zum Arzt geht, ich habe sowas noch nicht gehört - und wir haben Kinder genug in der Familie und im Freundeskreis. Ich würde auf alle Fälle neurologisch abklären lassen, ob alles i.O. ist - evtl. EEG/CT.
LG Moni

2

Ja, kenne ich, wenn auch nicht so stark wie bei euch. In der Pubertät ist das Gehirn im Umbau, vorhandene Verbindungen im Gehirn werden aufgelöst und neue bilden sich und die Hormone bringen den Körper dazu mächtig durcheinander. Bei uns hat sich das geäußert in Antriebslosigkeit, obwohl mein Kind auch sehr motiviert ist normalerweise, Sprachfehlern, einem schlechteren Schriftbild mit mehr Fehlern und Konzentrationsproblemen. Für mich hat sich das so angefühlt als hätte das Kind das sprichwörtliche Brett vorm Kopf.

Heraus kam, durch Zufall bei einer anderen Untersuchung der Verdacht auf einen Vitaminmangel. Blutbild folgte und seitdem sie die Prophylaxe erhält, geht es wieder besser. Außerdem nehmen wir Omega IQ, frei verkäuflich, ein natürliches Präparat, dass alles an Vitaminen und Omega3 Fettsäuren hat, was das Gehirn zum Arbeiten braucht. Seitdem hat sich das Problem erledigt. Und ich achte wieder verstärkt auf eine bessere Ernährung bei ihr.

Vielleicht ist auch bei deiner gerade viel im Umbau aber irgendwo Mangel und der Kopf kann nicht richtig arbeiten. Ich würde mal den Kia darauf ansprechen, auf ein größeres Blutbild bestehen oder probieren, ob es mit so einer Nährstoffkur besser wird. Schaden kann es nicht. Wenn euch das nicht weiter bringt....ab zum Neurologen.

3

Ja ich🙋, in der Pupertät war das ganz schlimm bei mir, wenn ich vor anderen reden musste war das eine Qual, ich habe Worte verwechselt und ständig den Faden verloren. Bei mir wurde nie eine wirkliche Ursache gefunden. Ich war aber mit ca 14 noch Mal ein paar Sitzungen beim Logopäden, der hat mir damals eine Art Atemübungen gezeigt, ich weiss nicht mehr ob das geholfen hat. Im letzten Schuljahr, kurz vor dem Abi war der Spuk so plötzlich vorbei wie er vorher begonnen hat.
Wie gesagt was der eigentliche Grund war weiss ich bis heute nicht, habe aber gemerkt wenn ich sehe viel Stress habe und stark unter Druck bin kommt es immer Mal wieder, mit tiefen Atemzügen bekomme ich es aber schnell in den Griff.

4

Gut, dass ihr das abklären lasst.

- Vitamin D Mangel
- Eisenmangel (gerade wenn Periode auch etwas stärker, häufiger kommt)
- B Vitamine

Wie ernährt sie sich? Falls sie fleischlos esssen möchte oder andere Vorlieben hat, darauf achten, dass es von der Mineralienzufuhr insgesamt passt.

Vegetarische Freunde haben mir mal erklärt, wie man mit der geeigneten Ernährung viel machen kann, aber auch machen muss.
Nur Fleisch weglassen geht nicht.

- Isst sie weniger/anders als sonst?

- Hormone
- Schilddrüse
- bei Eltern mit Diabetis kam es vor, wenn sie schlecht eingestellt waren
- EEG / Neurologisch

Wenn nichts ist, ist super.
Falls doch was ist, würde ich untersuchen lassen. Nicht abwimmeln lassen. Dann ist es besser je früher desto besser.

Auch wenn es "nur" Eisenmangel ist, kann ihr vieles erspart werden, durch frühes Handeln.

Top Diskussionen anzeigen