Tochter will Freundin einladen (Gebtag), von der sie nicht eingeladen wurde

Hallo liebe Mamas,
meine Tochter wird 11 und will eine Übernachtungsparty machen.
Es gibt ein Mädchen in ihrer Klasse, das hat sie letztes Jahr schon eingeladen.
Dieses Mädchen hatte versprochen, meine Tochter auch zu ihrer Geburtstagsparty einzuladen.
Dann kam der Tag als sie die Einladungen verteilt hat - meine Tochter war nicht mit dabei.
Ich weiß noch, wie niedergeschlagen meine Tochter damals war.
Sie hatte die Freundin auch mehrmals nach einem Grund gefragt, aber keine Antwort erhalten.
Nun will sie diese Freundin trotzdem einladen.
Angeblicher Grund war wohl (sagt sie jetzt erst), dass sie meine Tochter damals noch nicht mochte.
Ich halte das für ziemlichen Quatsch, weil sie meiner Tochter ja versprochen hatte sie einzuladen.

Was würdet ihr machen?
In mir sträubt sich eigentlich alles dagegen, dieses Mädchen nun wieder einzuladen.
Meine Tochter meint aber, es sei ihre Sache wen sie einladen möchte.

Was würdet ihr tun?

Viele liebe Grüße!

1

Hallo

ja deine Tochter hat Recht, es ist ihr Geburtstag und damit sind es auch ihre Geburtstagsgäste bei denen sie selbst entscheiden möchte, wer kommen soll und wer nicht, sie wird ja schließlich "schon" 11 Jahre.

Ich versteh auch nicht, warum man als (manche) Eltern immer glaubt, es müsste - bei was auch immer - ganz selbstverständlich eine Gegeneinladung geben. Nur weil eines meiner Kinder jemanden einlädt, muss das doch nicht andersherum auch so sein.

Dass von jemandem etwas versprochen wird und später nicht eingehalten wird ist oder den wahren Grund nicht erfährt ist nicht schön und eine saublöde Sache, die Erfahrung wird sie aber ganz sicher noch öfter machen müssen. Und für sie ist es offensichtlich kein so großes Problem wie für dich. Das wäre für mich kein Grund dieses kind nicht einzuladen, da müsste schon ganz was anderes, viel schlimmeres vorfallen.

Ja ich würde in dem/eurem Fall meine Kinder selbstverständlich selbst entscheiden lassen, wen sie einladen wollen, die Anzahl der Gäste wird gemeinsam besprochen.

LG

4

Hallo Kinderüberraschung,
auch für deine Antwort vielen Dank!
Wie viele Gäste hältst du/ihr für angemessen?
Meine Tochter meint alle anderen dürften 10 (!) Kinder einladen, aber das finde ich sehr viel, wir haben nur eine kleine Wohnung.

5

Hmmm angemessen, keine Ahnung. Aber 10 Kinder wären mir jetzt auch zuviel, obwohl wir im und ums Haus genug Platz hätten.
Für mich wären 8 Gäste so die "Schmerzgrenze". Sie müssten dann eben aussuchen, wem sie wirklich unbedingt dabei haben wollen und wem sie einfach nur so einladen würden, weil sie andere Kinder auch eingeladen hatten, sie selbst mit diesen Kindern aber gar nicht so viel zu tun hatten.

Bei uns hat sich das immer so zwischen 5-6 Gästen + Geburtstagskind eingependelt. Die großen zwei haben einen knappen Altersabstand und waren dann ja auch noch jeweils mit dabei, so dass es dann zwischen 7-8 Kinder waren.
Allerdings hatten die auch nicht sehr viele Freunde die sie dann wirklich dabei haben wollten, daher hat das für uns ganz gut gepasst.

weiteren Kommentar laden
2

Hallo!

Ich würde das - auch wenn du das ein bisschen anders siehst - deine Tochter entscheiden lassen.
Mein Sohn (jetzt 15) ist mit 11 bzw. 12 Jahren auch nie von anderen Personen eingeladen worden, obwohl die bei seinem Geburtstag eingeladen waren. Ihn hat das nicht gestört.
Wenn deine Tochter dieses besagte Mädchen einladen möchte, ist das ihre Entscheidung. Sie wird schon richtig entscheiden. Mach' dir da nicht zu viele Sorgen...
Alles Gute zum Geburtstag schon einmal deiner Tochter!

LG

Andreas

3

Hey Andreas,
vielen Dank für deine Antwort!
Lg

6

Hallo fou85,

vielleicht liege ich mit der Entscheidung, dass du deine Tochter entscheiden lassen solltest, auch falsch. Aber vor allem Mädchen können in dem Alter schon oft einschätzen, was richtig und was falsch ist. Außerdem stärkt es das Selbstbewusstsein deiner Tochter umso mehr, als dass du sie selbst entscheiden lässt, wen sie zu ihrem Geburtstag einlädt.
Sie wird sich schon für die richtigen Freundinnen entscheiden. Ich bin mir da sicher.
Alles Gute!
Andreas

7

Bei uns entscheidet unsere Tochter wenn sie dabei haben möchte, denn Freundschaften ändern sich auch, mal fester, mal weniger Kontakt.

Ich gebe nur die Anzahl an...meiden würde ich nur, wenn ein Kind sich schon öfters nicht benehmen konnte.

8

Hallo,

Ich schließe mich fou85 an.
Ihr Geburtstag, ihre Entscheidung.

Mein Sohn feiert schon seit ein paar Jahren nicht mehr daheim. Ich bin auch nicht so der Geburtstagsfeier-Ausrichter😁
Da geh ich lieber irgendwohin. Kino, Schwimmbad, Air Hop...jetzt will mein Sohn zum Bowling. Sind insgesamt 5 Kinder.

Have Fun

9

„Meine Tochter meint aber, es sei ihre Sache wen sie einladen möchte.“

Bin ihrer Meinung! Ihr Geburtstag! Ihre Feier! Ihre Gästeliste!
Lass sie ihre Erfahrungen selbst machen und mische dich da nicht zu sehr ein!

10

Ich würde sie das Mädchen einladen lassen.
Und für sie da sein, wenn es nicht klappt.


Dass sie sie damals noch nicht mochte, finde ich, klingt ehrlich.


Zu meiner Zeit war es so, dass ich viele Kinder nicht einladen durfte, weil diese mich nicht eingeladen hatten. Diese durften mich nicht einladen, weil ich sie nicht eingeladen hatte.
Dafür musste ich Kinder einladen, die ich nicht mochte, weil ich eingeladen war. Umgekehrt musste ich zu deren Feiern, weil sie ja auch bei mir waren :-[

Das änderte sich erst mit Schulwechsel und dann ging der Mist von vorne los.


Meine durfte einladen, wen sie mochte. Manchmal wurde sie auch eingeladen, manchmal nicht.
Max. Anzahl der Kinder, Eltern machten Vorgaben zwecks Häufigkeit wer wen wie oft eingeladen hatte, manchmal vertrugen sich die Kinder im Geburtstagszeitraum nicht mehr - waren davor/danach sehr gute Freunde.


Meine lädt ein, wen sie möchte.
Ich gebe Budget und Anzahl der Gäste vor (mit Spielraum).


Allerdings bestärke ich mein Kind auch darin, selbt zu entscheiden.
Sowohl mir gegenüber
als auch anderen gegenüber: d.h. nicht Mädels hinterher zu laufen, von denen sie denkt, dass sie cool sind oder so. Sondern selbst entscheiden, wer/was ihr wichtig ist.

Bei Fehlentscheidungen bin ich da.
Nur wirklich gefährliche, absehbare Fehlentscheidungen z.B. mit größeren Folgen, da greife ich vorher ein, sage auch klipp und klar warum und stehe dann auch dazu.

Bei einem Gast, der nicht eingeladen hat, nun ja.

11

Hallo,

warum sind eigentlich diese "Gegeneinladungen" immer so wahnsinnig wichtig? Aber ich denke, meistens sehen nur die Eltern dies so eng. Die Kinder wollen einfach nur Spaß und die momentanen Freunde um sich haben. Und genau so soll es sein.

"...In mir sträubt sich eigentlich alles dagegen, dieses Mädchen nun wieder einzuladen....."
Was hat sie verbrochen? Ist sie ein Partycrasher? Hat sie Dich persönlich beleidigt? Ist sie ein sogn. "schlechter Umgang" für Deine Tochter?

Lass Deine Tochter ihre Gästeliste entscheiden. Legt gemeinsam die Anzahl fest und schließt Schwerverbrecher von vornherein aus. Der Rest ist ihre pers. Angelegenheit.


Zur Anzahl: 10 Kinder für eine Übernachtungsparty in einer Whg. finde ich heftig. Was die anderen alle dürfen ist mir pers. immer völlig egal. Ausserdem ist dies ein gern genutztes Argument, welches nicht immer der Wahrheit entspricht.
Ich würde mir überlegen, für wie viele der Platz bequem reicht und ihr problemlos "verkraftet". Bei 11-Jährigen muss man ja auch noch die ganze Zeit anwesend sein, am besten, ohne Platzangst zu bekommen und sich in seiner eigenen Wohnung nicht mehr wohl zu fühlen. Dadurch ergibt sich eine vernünftige Anzahl.

LG

12

Hallo

Vor kurzem hatte jemand hier dasselbe Problem:

https://www.urbia.de/forum/7-jugendliche/5217244-geburtstag-12-jaehriger#p-36382615

Ich kann nur nochmals schreiben, was ich da schon geschrieben habe:
Es ist der Geburtstag deiner Tochter, nicht deiner! Lass sie einladen, wen sie mag und nicht, wen du für richtig hälst.

Mein Sohn wird jedes Jahr von einem Mitschüler eingeladen zum Geburtstag. Er selber käme jedoch nie auf die Idee, diesen Mitschüler auch zu seinem Geburtstag einzuladen. Umgekehrt läd er jedes Jahr einen Jungen ein, der ihn noch nie zu seinem Geburtstag eingeladen hat, so what!
Ich glaube, die Kids haben kein Problem mit solchen Dingen. Kompliziert sind immer nur die Eltern!

Lass sie ihren Geburtstag feiern, mit wem sie möchte und misch dich nicht ein.

#winke

13

Ähnliche Situation: Meine Tochter hat G. 2 x zum Geburtstag eingeladen. Das 1. Mal kam keine Gegeneinladung, meine Tochter war traurig. Das 2. Mal hatte sie fest zugesagt, meine Tochter einzuladen, hat sie dann aber doch nicht. Meine Tochter hat draus gelernt und dieses Jahr wird G. definitiv nicht eingeladen :-p. Meine Tochter hat keine Lust mehr, Plan B zu sein :-). Sie und G. haben in der Schule und privat miteinander zutun und mögen sich, aber damit hat es sich auch. Wenn ich du wäre, würde ich sie ermutigen, sich so privat einfach mal mit der Freundin zu treffen, dann wird sich zeigen, ob mehr draus wird und deine Tochter eingeladen wird. Für dieses Jahr würde ich ihr dringend abraten. Meine Meinung. Hat für mich auch etwas mit Schutz zutun. LG

Top Diskussionen anzeigen