Schüleraustausch

Guten Abend,

Ist es so, dass bei einem Schüleraustausch immer nur diejenigen teilnehmen dürfen, die auch einen Gastkind die Möglichkeit der Unterbringung bieten können?

Wie ist das, wenn man zu Hause keinen Platz hat, noch ein Gastkind aufzunehmen. Bleibt das eigene Kind dann automatisch von dieser Möglichkeit ausgeschlossen?

Grüße great

1

Guten Morgen,

grundsätzlich ist es schon wünschenswert, dass man auch ein Gastkind aufnimmt, wenn das eigene im Rahmen eines Austausches in einer Gastfamilie waren.

Aber da wird jede Schule ihre Regeln festlegen und wenn es gar nicht möglich ist ein gastkind aufzunehmen sollte es Möglichkeiten geben, dass auch diese Schüler mitfahren können.

Sprich Schule anrufen und nachfragen. Wenn man glaubhaft darstellen kann, dass das nicht möglich ist, wird bestimmt jede Schule nach Möglichkeiten suchen, einen Austausch zu ermöglichen.

VG

2

Das sollte trotzdem möglich sein.

Jedoch finde ich das für das eigene Kind schade die Erfahrung nicht auch machen zu können, wenn die Zeit gekommen ist, dass die Austauschsschule die Kids nach Deutschland schickt, und dein Kind nicht die Möglichkeit hat nochal eine Woche lang die Fremdsprache anwenden zu können (zu müssen und dadurch zu lernen) und dem anderen Kind in Deutschland nichts zeigen zu können.
Meistens macht man ja ein bisschen Programm mit den Austauschschülern, dass die auch ein bisschen was von Deutschland/der Umgebung sehen.

Möglicherweise könntest du dein Kind und den Austauschschüler ja bei Großeltern für ne Woche unterbringen, wenn da ausreichender Platz ist?!

Fand die Erfahrung auf jeden Fall nützlich und würde jedem empfehlen, dass für seine Kinder möglich zu machen, wenn die Möglichkeit irgendwie besteht.

LG
tedd

3

Hallo,
an der Schule des Großem ist es so, dass es zwar gewünscht ist, dass man dann auch ein Gastkind aufnimmt, es ist aber, bis auf den Austausch mit Peru, kein Muss.
Mein Sohn war letzten September eine Woche in Ungarn. Dieser Austausch war ursprünglich nur als Austausch unter den Orchestern gedacht, wurde dann aber ausgedehnt, weil eben nicht jeder unbedingt jemanden aufnehmen kann (von beiden Seiten). Vorrangig sind es aber eben immer noch die Musiker, die fahren.
Im Herbst kommt dann ein ungarischer Schüler zu uns. Mein Großer muss dann halt sein Zimmer für die Woche räumen und bei seinem kleinen Bruder schlafen, wenn auch der Kleine davon nicht begeistert ist. Aber anders geht es halt nicht. Es ist auch nicht sicher, dass man den Schüler zugeteilt bekommt, bei dem unser Sohn war. Das werden wir dann irgendwann im Sommer erfahren.
Oft wird an der Schule auch kurzfristig gefragt, ob jemand noch ein Gastkind aufnehmen kann, weil aus irgendwelchen Gründen der Gastgeber abgesprungen ist oder, das gab es bei dem letzten Frankreichaustausch, der Franzose auf keinen Fall bei seinem deutschen Gastschüler wohnen wollte. Unsere waren damals wohl zuerst in Frankreich und da hat es wohl nur Reibereien zwischen dem deutschen Schüler und der französischen Familie gegeben. Da ist dann kurzfristig jemand als Gastgeber eingesprungen, der mit dem Austausch eigentlich gar nichts zu tun hatte. Allerdings fragt man sich da dann auch, wie sich der deutsche Schüler benommen hat und was da vorgefallen sein muss.
LG
Elsa01

4

Hallo, Platz für eine Matratze neben dem Bett hat doch jeder für 1 Woche. Der Gastschüler hat keinen Anspruch auf ein eigenes Zimmer. Falls anderes Geschlecht, dann bietet sich die Couch für das eigene oder das Gastkind an oder Geschwister teilen sich für die paar Tage ein Zimmer. Mit etwas Glück nimmt meine dann 9.Klässlerin am Spanienaustausch teil. Dort herrschen beengte Wohnverhältnisse mitten in der Stadt, eine Matratze muss reichen. Wenn der Schüler/die Schülerin zu uns kommt, hat er/sie ein eigenes Zimmer. Das ist aber nicht Standard.
Wenn es sich um Monate handelt, finde ich einen eigenen Raum gut. Für 7-10 Tage aber kenne ich niemanden, der wirklich niemanden aufnehmen könnte :-). VG

5

Nein, ist keine Verpflichtung aber es wäre schon sehr nett. Es werden hier an unserer Schule immer Gasteltern gesucht. Witzigerweise wollen alle nach Frankreich aber selber Kinder aus Frankreich aufnehmen, das will man oder kann man nicht.

6

Hallo!

Neee Unterkunft-Austausch war hier nie ein Thema.
Ein wesentlich beschränkender Faktor ist, dass es so wenig Kinder gibt, die zu einem Deutsch-Austausch kommen und daher nur wenig Kinder in ein anderes Land (hier GB, FRA, IT) fahren können.
Das beklagte aber nicht nur unsere Schule sondern alle Schulen des Landkreises.
Deswegen sind vorrangig andere Auswahlkriterien. Ganz vorne mit dabei ist Teilnahme an weiteren AGs in der Schule, sonstiges nachgewiesenes soziales Engagement (DRK, Feuerwehr, Seniorenwohnheim-Besuche, …),.
Noch nicht einmal die Noten in den Fächern wäre ausreichende Siebekriterien um die Zahl der Interessenten entsprechend auszusortieren.

LG, I.

7

Das ist ja richtig doof....meiner ist gerade in GB.

Top Diskussionen anzeigen