Teilzeit bei Bewerbung angeben?

Liebe Frau Dreyer,

eine Freundin von mir bewirbt sich im Moment auf neue Stellen. Sie ist Verwaltungsangestellte und arbeitet im Moment 70 %. Sie hat zwei Kinder die zur Grundschule gehen und sie kann einfach in den nächsten 2-3 Jahren noch nicht wieder voll arbeiten.

Wir haben neulich im Freundeskreis darüber diskutiert, wie und ob man das in eine Bewerbung schreibt.

Sie hat es bisher immer reingeschrieben und viele Absagen bekommen. Diese Absagen kamen oft sehr schnell und wir vermuten, dass sie direkt deshalb aussortiert wurde, denn ihre Qualifikationen sind sehr gut und sie hat gute Zeugnisse.

Eine Freundin sagte dann, sie solle es einfach weg lassen und es erst sagen, wenn sie zum Gespräch eingeladen wird.

Sie und ich finden das aber nicht fair dem Arbeitgeber gegenüber. Der verschwendet dann möglicherweise seine Zeit mit einem Bewerbungsgespräch, wenn eine Teilzeitbeschäftigung für ihn überhaupt nicht in Frage kommt.

Wie ist Ihre Meinung dazu? Wie und weist man den möglichen Arbeitgegeber am besten darauf hin, dass man nur Teilzeit arbeiten kann?

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Brijuni#blume

*wie und wann weist man den möglichen Arbeitgegeber am besten darauf hin,

sollte das natürlich heißen!

Guten Morgen Brijuni,

das ist in der Tat eine umstrittene Sache. Wie in den meisten Fällen gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen und manchmal ist es auch einfach learning by doing und eine Einzelfallentscheidung.

Ich tendiere zu:

Version a): Sie gibt es klar und deutlich, beispw. im Betreff an. Dann steht z.B. Bürokauffrau, Abteilung XY, 30 Std./Woche
Weiter wieso und weshalb wird nicht thematisiert, man muss die Kinder ja nicht auf dem Silbertablett hochhalten. So weiß der zukünftige AG in welchem Rahmen die Dame arbeiten kann und das reicht. Es gibt im übrigen auch kinderlose Menschen die Teilzeit arbeiten.

Möglich wäre aber auch:

Version b): Sie gibt es versuchsweise gar nicht an und bewirbt sich auf ausgeschriebene Stellen und erwähnt erst im Gespräch, dass mehr als 30 Std. nicht realisierbar sind. Könnte sie aber eventuell noch ca. 5 Stunden Homeoffice anbieten? Manche Modelle sind verhandelbar und so käme man vielleicht zu einer guten Einigung für beide Seiten ....

Viele Grüße
C. Dreyer

Top Diskussionen anzeigen