Wird bei euch im Ort das Einkaufen immer schwieriger?

Bei mir im Ort werden gerade in der Haupteinkaufsstraße die Parkplätze (bis 3 Std.) komplett zurückgebaut und um einen Fahrradweg verbreitert. Ich weiß ja nicht ob die Fahrradfahrer den Einzelhandel am Leben halten oder die Kunden die davor parken, einkaufen und wieder weg fahren. Ich und sicher viele andere werden nun zwangsläufig auf den onlinehandel zurück greifen müssen. Ich kapier‘s ja nicht, aber ehrlich gesagt sind mir die Geschäfte auch egal wenn sie das wohl so wollen. Mein hart verdientes Geld kann ich überall und vor allem auch woanders ausgeben.

Ist das bei euch such gerade en Vogue

1

Bei uns konnte man noch nie vor allen Läden parken,vielleicht vor 5 Stück die abseits liegen.
Ansonsten müssen wir einen großen Parkplatz nutzen und laufen dann in die Innenstadt.
Da unsere Drogerie in der Innenstadt liegt kaufe ich da auch nur online.

Ansonsten nutzen wir die großen Einkaufscenter oder aber kaufen doch mehr online.

2

Ich finde den Rückschluss, dass man "zwangsläufig" auf den Onlinehandel zurückgreifen "muss" übertrieben und nicht ganz richtig. Wer aus Überzeugung den stationären Handel unterstützen möchte, wird das tun auch wenn man nicht direkt vor dem Laden parken kann. Wem das nicht so wichtig ist, wird online bestellen. Ich kann dich durchaus verstehen vonbosch, dass du dann eher zu Amazon & Co. greifst, wenn du nicht immer jeden Einkauf nach Hause schleppen willst/kannst. Aber wie gesagt.. der Rückschluss ist, finde ich, nicht angebracht.

3

Ja, das ist bei uns gerade in Planung/ Durchführung. Danke für diesen Thread!

Ich wohne in München und es ist vom Stadtrat so beschlossen worden. Die Innenstädte sollen autofrei werden und jeder soll mit dem Fahrrad kommen. Höchstens noch mit dem E-Roller.

Jetzt wohne ich aber am Stadtrand, das ist zu weit mit dem Fahrrad, in der Stadt haben wir nichts bezahlbares zum Wohnen gefunden.

Dazu bin ich noch behindert, schaffe das mit den Öffentlichen nicht mehr ohne große Schmerzen und bin danach tagelang platt.

Nachdem noch eine neue Parkverbotszone in einem Stadtteil eingerichtet wurde (ich war dort immer bisher zu Krankengymnastik), habe ich mich mal mit einem Anwohner darüber unterhalten.

Er meinte halt, die Alten und Kranken sind in unserer Gesellschaft nichts mehr wert und es ist nicht wichtig, ob sie noch überall hin kommen. Wir sollen wohl am besten daheim bleiben und sterben.

Allen Städteplanern und Parkplatzvernichtern wünsche ich von ganzem Herzen Arthrose, Rheuma und Parkinson, auf dass sie daheim versauern!

PS: Natürlich kaufe ich viel bei amazon, bleibt mir nicht immer etwas anderes übrig. Als ich noch gesund war, hatte ich gar kein Auto.

4

Übrigens hat ein Verwandter ein Radio- und Fernsehgeschäft und plötzlich wurde vor seinem Laden ein Halteverbot eingerichtet. Er ist dagegen vorgegangen und hat recht bekommen. Lohnt sich vielleicht manchmal zu streiten.

5

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

6

Also deshalb gleich zwnagsläufig auf den Onlinehandel zurückzugreifen, würde ich jetzt nicht sagen. Es gibt ja auch noch andere Parkmöglichkeiten oder Supermärkte. Wir haben bei uns im Ort nur einen Supermarkt, ansonsten müssen wir in den nächsten Ort fahren.

Top Diskussionen anzeigen