Einschulung

Hallo,
meine Tochter (6 Jahre) war vor kurzer Zeit beim Mainzer Einschulungsspiel in der Schule. Dort soll festgestellt werden, ob und wieweit die Kinder "fit" für die Schule sind.

Dort waren zwei Erzieherinnen vom Kindergarten und Lehrerinnen von der Schule, die gezielt die Kinder beobachtet haben.

Meine Tochter ist sehr zurückhaltend und auch ängstlich neuen oder ungewohnten Situationen gegenüber. Ich war mir auch ziemlich sicher, dass bei der Besprechung anschliessend diese Eigenschaft doch eher als "negativ" bewertet wird.

Ein Gespräch im KG hat mir das natürlich bestätigt und ich wurde darauf hingewiesen, dass meine Tochter sehr unsicher war, sehr leise gesprochen hat und man sie mehrmals ansprechen musste.
Sie hat die Aufgaben zwar gelöst, wohl aber immer unsicher herumgeschaut, was die anderen wohl machen, so dass man nicht beurteilen konnte, ob sie die Lösung selbst wusste oder abgeguckt hat.

Es ist halt ihr Charakter, erst einmal etwas zögerlich zu sein und erst im Hintergrund zu bleiben. Ich habe mir darüber auch viele Gedanken gemacht, aber man kann ein Kind nicht ändern.

Bei dem Gespräch wurde mit jetzt empfohlen, über eine Förderschule nachzudenken.
Ich war total geschockt, bei all meinen Gesprächen im KG kam nie das Thema Förderschule auf. Uns war das Problem ihrer Schüchternheit immer bewusst und ich habe sie auch gestärkt darin etwas offener zu werden. Sie hat sich auch enorm entwickelt in der letzten Zeit. Das wurde mir auch immer vom KG bestätigt.

Jetzt plötzlich ist auf einmal die Rede von einer Förderschule. Ich bin total geschockt und überrumpelt, weil ich mit soetwas nie gerechnet habe. Seitens der KG wurde das nie angesprochen.

Jetzt urteilen plötzlich in zwei Stunden Erzieher und Lehrer, die das Kinder gar nicht richtig kennen, über ihre Zukunft. Nur weil sie sich nicht so verhalten hat, wie es verlangt wurde.

Ich bin enttäuscht und verärgert auch über den KG, das mir das einfach so an den Kopf geknallt wird und über mein Kind in nur zwei Stunden geurteilt wird. Vorher war nie die Rede davon. Auch Ihre Erzieherinnen aus der Gruppe wurden davon überrumpelt, haben aber bei dem Gespräch nicht einmal über ihre grossen Fortschritte informiert.

Wir sind alle absolut irritiert und ich finde das ein zurückhaltendes, schüchterns Kind sofort in eine Schublade gesteckt wird, weil es nicht gleich so mitmacht wie es soll.

Wer hat vielleicht eine ähnliche Erfahrung gemacht und kann mir seine Erfahrungen mitteilen.

Viele Grüsse
Steffi

1

Hi, mein Sohn ist auch so ein schüchterner Kandidat (gewesen).Selbst die Erzieherinnen im Kindi mußten Glück haben, daß er ihnen antwortet, und wenn, dann auch so leise, daß man ihn eh nicht verstanden hat. Dennoch war es nie ein Thema, daß er normal eingeschult wird. Er ist jetzt in der ersten Klasse und hat seitdem einiges an Schüchternheit verloren, macht wohl auch im Unterricht gut mit. Was soll denn eine Förderschule bei Schüchternheit fördern? Das ist doch kein Entwicklungsrückstand, sondern eine Charaktereigensachaft!
LG und laß Dich nicht entmutigen!

2

Hallo Steffi,
lass dich nicht schocken! Mein Sohn kommt im Sommer in eine Sprachförderschule und die Aufnahmebedingungen sind sehr streng. Ein Platz in der Förderschule ist teuer und wird bestimmt nicht von Kindern besetzt, die nur schüchtern sind. Hör auf deinen Bauch, du kennst dein Kind am Besten und lass dich nicht unter kriegen.
LG Tine

3

hallo,
genauso war es bei uns auch. Unsere tochter ist auch sehr schüchtern und zurückhaltend und uns wurde empfohlen das sie in die förderschule kommt. Am Anfang waren wir nicht besonders begeistert aber nach einem gespräch mit dem kinderarzt haben wir uns entschieden sie auf die förderschule zu schicken.
gruss karin

4

Hallo Steffi,

also mein Sohn hatte sehr grosse Schwierigkeiten mit der Feinmotorik und aufgrund dessen haben wir ihn letztes Jahr von der Schule zurückstellen lassen und in einer Grundschulförderungsklasse angemeldet. Hier in BW ist diese GFK in eine normale Grundschule integriert. Ist mehr wie eine "Vorschule". Die Klasse ist sehr klein und die Aufmerksamkeit die die Kinder dort bekommen ist wesentlich intensiver als im KG oder in der Schule. Ich bin total begeistert von der GFK und bin froh, dass wir so letztes Jahr entschieden haben. Jetzt wird unser Sohn halt erst mit 7 eingeschult, aber wesentlich sicherer und selbstbewusster als im letzten Jahr. Der Ernst des Lebens beginnt früh genug! Bei uns war es eher umgekehrt, wir wussten alle (Eltern, Kiga, KiArzt) dass er das Jahr noch braucht. Aber der Rektor beim Vorstellungstermin interessierte sich weder für einen Befund noch für meine Ausführungen, innerhalb von 10 Minuten entschied er, dass mein Sohn eingeschult werden müsse und lehnte meinen Antrag auf Zurückstellung ab. Erst eine Vorstellung und Testung beim Gesundheitsamt bewirkte, dass unser Sohn dann doch noch zurückgestellt wurde.
Viele Grüsse
Sunny

5

Hallo,bei uns ist es ähnlich.Unser Sohn ist Neuen Situationen und fremden Personen gegenüber auch sehr zurückhaltend und schüchtern.Er wurde deshalb letztes Jahr auch nicht eingeschult und besucht jetzt eine Grundschulförderklasse in BW.Dort hat er sehr viel dazu gelernt und traut sich auch mehr zu.Er ist zwar immernoch zurückhaltend,aber das ist halt sein Charakter.Ich war deswegen auch auf einer psych.Beratungsstelle(auf Anraten der Erzieherin).Der Psychologe empfahl mir auch unseren Sohn doch in einer Förderschule testen zu lassen.Aber das kommt für uns nicht in Frage.Nur weil er schüchtern ist.Ich war als Kind auch sehr zurückhaltend,davon ist heute nichts mehr zu merken.Nur weil ein Kind ruhig ist,ist es noch lange nicht dumm.In denen Kindern steckt meist sehr viel.Ich find ruhige Kinder besser,wie Vorlaute.Mit meinem Sohn kann ich ünberall hingehen,weil ich weiß,das er sich anständig benimmt.Das sind die Vorteile der zurückhaltenden Kinder.Jedes Kind hat seine stärken und auch Schwächen,wie wir Erwachsenen auch.Am montag waren wir zum Einschulungstest.Er hat alles sehr gut gemeistert,wenn auch sehr zurückhaltend und mit leiser Stimme.Mit der Schulleiterin besprach ich dann,das Tim in der ersten Reihe sitzen mus,damit er im Unterricht nicht untergeht.Nun sind wir sehr gespannt auf das erste Schuljahr!#huepf

Top Diskussionen anzeigen