Dyskalkulie und Oberstufe etwas länger

Guten Morgen

Muss heute mal meinen Frust loswerden.Mein Sohn ist 16,geht in die 10 Klasse Realschule und hat Dyskalkulie,die seit 6 Jahren therapiert wird. Nun möchte er gerne in die Oberstufe auf eine Gesamtschule wechseln.Gestern hatte ich ein Gespräch mit dem Beratungslehrer dort.Mein Sohn ist weit und breit das erste Kind was versucht mit Rechenschwäche Abitur zu erlangen!!!#kratz

Die wollen das jetzt erst abklären,aber er hat mir wenig Hoffnung gemacht.

Es kann nicht sein das er keine Zukunft hat,was soll er denn machen??Müllmann???#heul

Er ist in allen anderen Bereichen gut,hat nur einfach keine Motivation mehr etwas zu tun,weil er der Meinung ist er wird nie einen Beruf ausüben der ihm Spass macht.#schmoll


Sorry für das viele#bla
Schönen Tag noch#blume

1

Hallo,

1. mit mittlerer Reife kann man hervorragend leben!

2. Wenn er das Abitur nicht schafft, dann ab auf die Höhere Handelsschule und Fachabi!

3. Wenn er nicht angenommen wird in der Schule, lasst euch das nicht gefallen!

LG

Ariane

2

Hallo!


Sorry, aber ein wenig grinsen muss ich schon: wieso glaubst du denn das man mit nem guten Realschulabschluss "nur" Müllmann werden kann...und überhaubt, ich glaub die Jungs verdienen gar nicht mal so schlecht?


Ich kenne jemanden der ein Spitzen-Abi-Abschluss hat mit LRS und er hatte auch keine Probleme bei der Aufnahme am Gymnasium. Ob es sich bei Dyskalkulie auch so verhält, weiß ich leider nicht. Aber ich würde dir vorschlagen, daß ihr euch an der betreffenden Schule direkt erkundigt...vielleicht muss dein Sohnemann einen Aufnahmetest bestehen um dorthin zu gelangen, aber mir persönlich wäre das die Sache wert.

Alles Gute!
Nixnick

3

Hallo,

mit welcher Begründung sollte er das Abi denn nicht schaffen??? Ich stehe grad ein wenig auf dem Schlauch...#gruebel
Ich weiß dass sich viel geändert hat mit den Abi-vorschriften, aber ich dachte dass es immer noch so ist, dass man seine Prüfungsfächer wählen kann und dann wäre es eine Sprache, eine Gesellschaftswissenschaft, ein Naturwissenschaftliches Fach - und letzteres müsste ja nicht zwingend Mathe sein...
Bis zur Zulassung kann er sich drei Defizite auf dem Zeugniss leisten (d.h. 4- und schlechter) und dann wird er auch zugelassen.
Wenn er das will würde ich es auf jedenfall probieren.

Lg Jule!!!

4

Sorry, aber auch mit einem guten realschulabschluss kann man heut zu tage noch was werden.
ich habe auch dyskalkulie und wollte auch gern mein abi machen. aber schau mal: wenn er jetzt ins gymnasium wechselt und er in mathe immer wieder übelste noten mit bringt, wird er sich trotzdem mit so einem "schlechten"zeugnis bewerben müssen. ich hatte auf meinem realschulabschluss-zeugnis ne 5 in mathe und habe deshalb keine ausbildung als arzthelferin bekommen, das war sehr schwer für mich zu ertragen, hatte aber ne´notendurchschnitt von 2,8. was will er denn überhaupt lernen?in jedem beruf, den er studieren kann, ist mathe das A und O. ich weiß wovon ich rede. ich wollte medizin oder psychologie studieren. kann ich knicken, das hat einfach viel mit mathematik zutun.
dyskalkulie wird ja auch irgendwie immer noch belächelt. von meinem eigenen mann werde ich manchmal ausgelacht, weil ich nicht richtig rechnen kann, die einfachsten dinge kann ich nun mal nicht. aber ich habe ja andere stärken. die sollte auch dein sohn ins rechte licht rücken, wenn es um die berufswahl geht.

viel glück#klee

5

Vielen Dank für die Ratschläge.

Es geht nicht darum das man mit Mittlerer Reife nix machen kann.
Nur er möchte Geschichte oder Politik studieren,irgendwas in der Richtung halt.Dafür braucht man kein Mathe.Nur auf dem Weg dahin halt.

Er ist jetzt noch auf dem Berufskolleg angemeldet,ob die ihn nehmen wissen wir erst im Mai.Sind so viele angemeldet.

Was hast Du denn gelernt?

Wie kommst Du heute damit klar?

Ich habe im übrigen auch kein Abitur und bin was geworden.
Es geht doch nur darum das die Frustration bei ihm immer größer wird,weil er meint er ist nichts wert ohne Mathekenntnisse.
Manchmal glaube ich er verhaut sich seinen Schulabschluß erst recht,weil er nicht weiß wie es weiter geht.


Alles Liebe Chris#blume

6

Hallo, ja ich weiß, ich kann deinen sohn total verstehen. ich fühle mich auch nicht gut, weil ich eben nicht rechnen kann.
ich komme nicht gut damit zurecht, dadurch ablehnung in hinsicht auf die berufswahl zu erfahren. wie gesagt, ich wollte was im medizinschen bereich machen. aber es wurde mir knallhard gesagt, mit der 5 in mathe wird das nichts. der beratungslehrer damals hat mir vom weitermachen abgeraten, was ich sehr bereue. aber ich hätte eh in mathe auf der oberstufe immer ne 6 gehabt, ganz klar. und damit hätte ich nie und nimmer ne ausbildungstelle bekommen. in allen andern fächern war ich gut.
ich bin dann letztendlich friseurin geworden, leider nicht mein traumjob und nun werde ich demnächst umschulen zur hauswirtschafterin und dann mache ich damit meinen meister. wenn ich den habe kann ich sehr viel damit machen. ich kann
ökothropholgin werden und dozentin an der uni, also nicht dass du meinst ich will vernünftig putzen lernen;-)

viele grüße an deinen sohn. Geschichte und politik sind tolle fächer....:-D

7

Leider kann ich Dir auch nichts anderes sagen, als dass ein Abitur mit Dyskalkulie so gut wie unmöglich ist, weil Mathe zwingend Prüfungsfach ist. Richtig finde ich das nicht.

Wäre es möglich, dass er im Ausland eine Hochschulzugangsberechtigung erwirbt?

Im übrigen kann man wunderbare Berufe ohne Abitur erlernen, da gibt es anderes als Müllmann. Du übertreibst.

Gruß

Manavgat

8

Hallo
ich wollte keinem auf den Schlips treten.Aber es gibt zur Zeit keinen Beruf den er erlernen könnte.
Zur besseren verständigung lies mal die Antwort die ich an Crazy geschrieben habe.



Schönen Sonntag noch Chris#blume

Top Diskussionen anzeigen