Nachsitzen- als Strafe zeitgemäß, und wie ist das rechtlich?

Hi Mädels,
vorhin hole ich unsere Zwergin von der Schule ab - bzw aus der Betreuung. Der Sportlehrer hatte Aufsicht. Kurz vorm GONG forderte er die Kinder auf, den umliegenden Müll vom Schulhof aufzusammeln - jeder ein Teil. Einer der Jungs weigerte sich "Du bist nicht mein Bestimmer!!" Der Lehrer gab ihm eine Frist in welcher der Junge es sich überlegen solle (alle anderen flitzen umher und sammelten). Der Junge weigerte sich weiterhin. Da meinte der Lehrer zu ihm, er würde jetzt von 10 herunterzählen und wenn der Knirps es sich bis dahin nicht wolle, würde er wohl einen Bus später nehmen müssen (15min). Der Junge weigerte sich weiterhin und meinte zum Lehrer, das könne er nicht machen. Daraufhin dieser: "Das wirst Du sehen!". Neben mir stand eine Mutter, komplett entsetzt über diese Sanktion und auch darüber, daß die Kinder den Müll mit den Händen aufsammeln sollten. . "Wenn die Mutter am Bus steht und ihn abholen will und er ist nicht da!" (die anderen Kinder oder der Busfahrer könnten ihr ja allerding Bescheid geben). Jetzt mal meine Frage: ist Nachsitzten nicht mehr zeitgemäß? Und wie ist das rechtlich? Versicherungstechnisch usw. Oder ist das quasi "Freiheitsberaubung" Ist der Lehrer dann dafür verantwortlich, daß der Knirps sicher nach Hause kommt? Ich war eigentlich garnicht soo entsetzt, mache mir allerdings schon Gedanken über die Konsequenzen für den Lehrer. Vielleicht ist die entsprechende Mutter ja ganz anderer Meinung als ich! Wie seht Ihr das?
LG Irmi

1

Hallo!

Rechtlich weiß ich das nicht...

Mein Sohn mußte auch schon mal nachsitzen. Einmal hatte er 2 Tage hintereinander die Hausaufgaben nicht gemacht und das andere mal hat er den Lehrer angelogen(sehr dreist, mein Bürschchen)

Damals habe ich ihn noch abgeholt. Er kam rausgelaufen und hat gesagt, er müsse nachsitzen.
Ich fand das in Ordnung. Viele Möglichkeiten haben die Lehrer ja nicht, um sich durchzusetzen und er hat daraus gelernt.
Bei uns fahren die Kinder nicht mit dem Schulbus, kann ich also nicht beurteilen, ob ich als Mutter nervös werden würde, wenn er mal später käme#kratz

Wenn meine 2 zu Fuß oder mit dem Rad nach Hause kommen, kann es auch mal 10 Min Differenz geben.

Gruß Angi 05

2

Rechtlich - keine Ahnung?
Ich würde mich nicht aufregen wenn es meine Tochter betreffen würde, es gäbe ja einen Grund. Wenn ich Bescheid gesagt bekäm - ok.

Wenn die Eltern nicht in der Lage sind, die Kinder entsprechend zu erziehen, müßen das halt auch mal andere übernehmen, wie in dem Fall, der Lehrer.

lg
leonie

3

Ein Freund meines Sohn musste heute nachsitzen, er hat zu einer Mitschülerin "Blöde Kuh" gesagt. Letzte Woche war Elternabend und die Klassenlehrerin hat uns Eltern erklärt warum und wieso sie nun in Zukunft nach 1 1/2 Jahren des Erklärens und Diskutierens "härter durchgreifen" wird. Dazu gehört auch Nachsitzen, das wird allerdings vorher angekündigt bzw. bei Kindern die in die Betreuung gehen, ist das ja meist kein Problem ;-)

Weder Du noch ich wissen, was da evtl. schon im Vorfeld gelaufen ist - also ist es müssig darüber zu spekulieren, ob der Lehrer daraus ggf. Konsequenzen ziehen muss oder die Mutter das ganz anders sieht.

Gruß
Emmapeel62

4

Hallo,

da der Junge keinesfalls Müll von Dritten aufzuheben braucht ist ein Nachsitzen als Strafe ohnehin unzulässig.

Insofern stellt sich nicht die Frage nach der Zulässigkeit von Nachsitzen im Allgemeinen.

mork

6

bla,bla,bla#augen#gaehn#augen#gaehn#augen#gaehn

8

Genau so sehe ich das auch. Nächste Woche soll er dem Lehrer dann die Hundekacke vom Schuh kratzen, oder wie?

LG Denise

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,

zunächst erstmal: ich finde es unverschämt, wenn ein Erstklässler einem Lehrer eine derartige Abfuhr erteilt.

Und der Lehrer hat es wohl so gemeint, dass der Bursche nicht heim darf, ehe er nicht ein Stück Müll (das ist ja nicht zu viel verlangt) weggeräumt hat.

Als Mutter wäre ich aber sauer, wenn ich nicht informiert werde, dass mein Kind später kommt. Hat der Lehrer die Eltern benachrichtigt, oder hat der Knabe sich doch noch herabgelassen?

Ich sehne mich keineswegs nach der guten alten Rohrstockzeit, aber in diesem Zusammenhang von Freiheitsberaubung zu sprechen finde ich sehr überzogen.

Grüße
arya

7

also rein rechtlich ist nachsitzen erlaubt ! steht auch beim kultusministerium auf der hp.

es kommt aber grundsätzlich drauf an warum ein kind nachsitzen muß. wen der junge den müll nicht verursacht hat ist es unzuläßig . niemand ist verpflichtet den dreck der anderen weg zu räumen.

wen der junge natürlich als strafe den dreck wegräumen mußte ist es wieder zuläßig da er sich ja gegen die strafe gestellt hat.

bei uns an der schule muß nachsitzen angekündigt werden.
das hat den einfachen grund das sich die eltern keine sorgen machen . ausnahmen gibt es nur wen das nachsitzen während einer freistunde bzw der nachmittagsbetreung stattfinden kan.


zeitgemäß ist es allemal , den wen man sich anschaud was in den schulen los ist und wieviele kinder ihre hausaufgaben nicht machen frag ich mich was der lehrer sonst machen soll .


9

Hallo,

ich finde es unmöglich, das die Kinder nach der Schule den Dreck von anderen aufsammeln müssen. Erst sollen die Kinder jahrelang den "ekeligen Mist" der überall rumliegt nicht anfassen und dann plötzlich den Schulhofmüll aufsammeln? Also wenn es da so dreckig ist, dann muss in den Pausen ein Mülldienst eingerichtet werden, der mit Handschuhen und /oder Müllzangen ausstaffiert wird.
Ich wäre stinkesauer, wenn ich an der Haltestelle auf mein Kind warte, und es nicht kommt. Bei dem was in der heutigen Zeit so vorfällt, macht man sich doch sofort Sorgen ohne Ende.

Mich würd allerdings mal interessieren, ob der Lehrer sich auch nach dem Müll gebückt hat?

LG Denise

11

Bei meinem Kleinen geht das mit dem Nachsitzen und später heimkommen ja nun nicht, da er mit einem festen Bus von der Schule nach Hause gebracht wird.

Daher hat man eine Alternative gefunden zum Nachsitzen:
Das betreffende Kind muss die Hofpause im Lehrerzimmer verbringen und dort zusätzliche Schulaufgaben erledigen.

Mein Kleiner war in den ersten beiden Jahren auch kein Engel und musste so manche Hofpause im Lehrerzimmer verbringen.
Dass die Matheaufgaben, die er dort zu machen hatte, mehr Spaß als alles andere waren, bekam seine Lehrerin erst später mit :-)
Aber dass er nicht mit den anderen draußen spielen durfte, war schon Strafe genug.

Den gewünschten Effekt hats auch gebracht - in den letzten beiden Jahren gabs keine Hofpause mehr im Lehrerzimmer :-)

12

Hallo!

Ich (GS-Lehrerin) lasse SchülerInnen nachsitzen, die 3x im Halbjahr ihre Hausaufgaben vergessen haben (ab Klasse 2).

Allerdings benachrichtige ich die Eltern immer mindestens einen Tag vorher, dass ihr Kind eine Stunde später kommen wird.
Alles andere finde ich verantwortungslos, denn Eltern sollten wissen, wann ihre Kinder später kommen und nicht verzeifelt auf sie warten.

LG

daviecooper

Top Diskussionen anzeigen