müssen grundschulkinder unbedingt ein Hobby haben?

Hallo
mal ein Frage an alle
Haben eure Grundschulkinder alle Hobbys?

Ich frage deshalb: Die Freundinnen meiner Töchter machen ständig irgendwas z.B reiten, Gitarre, Flöte, schwimmen, Handball usw. Wenn man sich verabreden will heißt es immer, keine Zeit ich habe ...
Ich finde es echt schade,daß sie keine Zeit mehr haben. Meine Große hat an den Sachen kein Interesse.

Wir haben jetzt einen Tanzkurs gemacht und es hat auch viel Spaß gemacht, aber nach 5 Stunden ist es ihnen schon genug. Ist das normal? Soll ich sie zum weitermachen ermutigen oder überreden? Wenn sie dort sind waren sie jedesmal begeistert.
Ist ja nur einmal in der Woche. Zwingen tu ich sie nicht!

LG Andrea

1

Hallo Andrea,

habe zwei Kinder: Tochter 11 und Sohn 7. Mein Sohn geht 3x in der Woche zum Sport u. 1x zum Schwimmen. Bis vor kurzem hatte er noch 1x in der Woche Flöten, wozu er aber dann keine Lust mehr hatte u. wir ihn dann auch wieder abgemeldet haben.

Meine Tochter geht 2x zum Sport, 1x zum Schwimmen und 2x hat sie Mandolinenunterricht. Demnächst beginnt sie auch noch einen Tastenschreibkurs für den Compi.

Das hört sich schrecklich viel an. Finde ich auch!
Dazu muss ich aber sagen, dass die Kinder das alles unbedingt wollten und auch überall gerne hingehen.

Gibt es aber mal Tage wo sie keine Lust haben oder sich lieber
verabreden möchten, ist das kein Thema. Dann lassen wir die Termine sausen.

Das einzige, worauf ich bestehe, ist bei beiden das Schwimmen 1x in der Woche. Dazu wurden sie nämlich vom Doc verdonnert, weil sie beide sehr schnell gewachsen sind und eine schlechte Rückenmuskulatur haben. Und da ist Schwimmen nun mal das beste.

Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass man die Kinder zu nichts zwingen sollte und kann.
In ihrer Freizeit sollen sie machen, woran sie Spaß haben.
Ich wollte mir ja auch nicht vorschreiben lassen, ins Ballett zu gehen, obwohl mir das überhaupt nicht liegt.

LG Anja

2

Hallo!

Mir persönlich ist es wichtig, dass sich meine Kinder SELBST für ein Ding entscheiden, dieses dann aber auch durchziehen. Ich akzeptiere nicht, ein paar mal hinzugehen und dann keine Lust mehr zu haben. Klar kann man sich alles erst 2-3 mal ansehen, wenn es dann nichts ist, o.k. Abgemeldet werden sie GRUNDSÄTZLICH nur zum Schuljahresende. Ich würde auch niemals dulden, dass Termine abgesagt werden wegen anderer Dinge wie Spielen.

Bei uns ist das so, dass sich die Kinder ihre Hobbies (mehrere Musikinstrumente, Schwimmen, Turnen, Orchester) mit Freunden teieln, so dass sie ja dort zusammen sind. Oft wird dann vorher oder nachher noch zusammen gespielt oder gelernt.

Sich mit anderen zusätzlich zu verabreden, ist natürlich ein zeitliches Problem, kann aber immer irgendwie eingebaut werden. Mir ist allerdings aufgefallen, dass einige Kinder grundsätzlich erst "kurz vor knapp" fragen, also z.B. um 15:00 Uhr anrufen und fragen, ob man sich HEUTE NOCH verabreden kann. Das geht dann in der Regel nicht. Mit denen ist es dann leider auch nicht möglich, im Voraus zu planen, z.B. für Übermorgen. Das haben die dann vergessen#schrei.!

Somit klappen Verabredeungen mit manchen NIE, mit anderen mehrmals die Woche (durch gemeinsame Hobbies).

Wenn die Kinder allerdings von selbst so gar nichts wollen, ist es wohl schwierig. ich denke, zwingen sollte man sie nicht.

Aber überleg doch mal, ob Deine Kinder eventuell auch eher die "Kurz-vor-knapp"-Verabreder sind...das ist halt meine Erfahrung!

LG,
Marie

6

Hallo Anja,

meine Tochter macht auch Tastaturtraining. Aber zu Hause!

Guck mal hier: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3803243211/100002835-21/?m=A3JWKAKR8XB7XF

Damit hat selbst mein Mann es gelernt, dabei hat er immer behauptet, mit seinem 2-Finger-Adler-Tipp-System schnell genug zu sein. ;-)

Ich finde es einfach zeitsparend, wenn sie dafür nicht auch noch außer Haus müssen. Meine Tochter macht am WE jeweils eine A oder B Lektion.

Oder will sie es gemeinsam mit Freundinnen machen?

LG,
Ina

weiteren Kommentar laden
3

Ich spreche jetzt mal für meinen Sohn und seine Freunde.

Ja, sie haben alle ein Hobby. Manche sogar zwei. Trotzdem bleibt noch genügend Zeit zum Treffen mit anderen Kindern. Bei den Erst- und Zweitklässlern ist bei einem Hobby 1 Nachmittag in der Woche "weg", hält sich also im "Rahmen". Die meisten Kinder beginnen doch mit einem "Hobby" schon im Kindergartenalter - und wenn es nur das Kinderturnen ist.

Gruss
Emmapeel62

4

hallo !

also meine töchter (8 u. 11) hatten schon im kindergarten ihre hobbys !

die große fährt seit ihrem 5 Geburtstag Modellautos und Boote . In der Grundschule hat sie dan wegen einer Klassenkameradin mit dem Tanzen angefangen und geht auch noch zum sport . Letztes jahr ist dan noch moto-cross dazu gekommen und sie geht zum Singen .
mit 7 hat sie angefangen wettbewerbsmäßig modellauto rennen zu fahren und trainiert regelmäßig.

die kleine ist jetzt 8 und hat bis auf singen die gleichen hobbys

montag gehen beide 2 stunden tanzen (die große macht das direckt nach dem nachmittagsuntericht)
dienstag ist modellautotraining 2 stunden
mittwoch geht die große dan nach dem nachmittagsuntericht zum singen max 2 stunden
donnerstag haben dan beide sport 1-2 stunden
freitag ist im wechsel entweder modellautos oder schwimmen je nach lust und laune der gruppe !
samstag ist dan entweder rennen oder an rennfreien wochenden moto-cross angesagt.

zeit zum spielen mit freunden bleibt aber immer !

zwischendurch haben sie noch alles mögliche ausprobiert das geht von tennis , fußball , handball ,judo bis zum gitarrenunterricht. alles war am anfang lebenswichtig und interessant bis eben das interesse verlohren wurde. aber wen sie es nicht testen finden sie ihre hobbys ja nicht. wichtig ist hald das man sie bei den hobbys unterstütz. zwingen sollte man kinder eigentlich zu nichts müssen .

5

Hallo Andrea,

bei uns läuft es ähnlich wie bei Marie und ihren Kindern.

Zum Sport (2x die Woche) geht auch immer noch eine andere Freundin meiner Tochter. Mo spielen sie dann danach bei uns, Mi bei der Freundin.

Do hat meine Tochter eine franz. SPIELgruppe. Ja, da wird nicht gepaukt sondern gespielt. 1 Freundin kommt dann immer schon nach der Schule zum Mittagessen mit zu uns und danach spielen sie auch zusammen.

Das sind dann zwar verplante Tage, aber sind sie die Spiele, die sie dann machen weniger wertvoll?

Ich habe beobachtet, dass sich dadurch sehr tiefe Freundschaften entwickeln können. Natürlich waren sie zuerst befreundet und dann kam das Hobby dazu. Aber seither sind die Freundschaften einfach tiefer als vorher.
Sie kennen sich eben viel besser.
Nun planen sie auch schon zum 2. Mal eine gemeinsame Ferienfreizeit in der Jugendherberge - ohne Eltern.

Seit langem stand meine Tochter auf der Warteliste für den Gitarrenunterricht. Nun hat sie endlich einen Platz ab 1.3. Das ist dann der 4. Termin in der Woche. Da es sich aber nur um 30 min. handelt, denke ich, dass es machbar sein wird.
Wenn nicht, müssen wir gucken, was wir ändern wollen.

Früher fand ich es total übertrieben. Mehr als 2 feste Termine in der Woche wollte ich nicht erlauben. Aber es kam nach und nach und meine Tochter wollte soo gerne diesen Sport machen, der eben 2x die Woche ist...

Sicher ist es nicht zwingend nötig, dass ein Kind feste Hobbies hat. Ich bin sicher, dass Dir auch noch einige Mütter antworten werden, die gegen viele Hobbies sind.
Ich finde es halt schön, dass meine Tochter 2 schöne Dinge miteinander vereinbaren kann:
1. das zu tun, was ihr Spaß macht
2. dabei UND davor/danach mit ihren Freundinnen zu spielen

LG,
Ina

7

Mark spielt Cello, hat 2x Schwimmtraining und macht Turniertanz. Er hat alles selbst gewählt und ist absolut nicht bereit etwas aufzugeben. Er hat 2 Wochentage frei und das WE, es sei denn, er hat einen Wettkampf.

Beim Schwimmen ist er z.B. mit seinen Freunden zusammen und beim Cello mit einem Klassenkameraden.

8

Hallo Andrea!

Ich denke es ist wichtig dass sie ein Hobby haben wobei nicht die ganze Woche verplant sein sollte. Wenn du deinen Kindern erst jetzt Hobbies anbietest bzw. Freizeitbeschäftigungen dann sind sie jetzt noch in der Suchphase. Egal wann man anfängt ob in der Schule oder im Kiga, jedes kind muss erstmal herausfinden was ihm Spaß macht und dabei werden sie sicher etlich Sachen probieren bevor sie das Richtige finden.

Unserer geht einmal die Woche zum Schlagzeugunterricht und einmal zum Sport. Biete deinen Kindern was an und akzeptiere auch wenn sie dies und jenes nicht allzu lange machen. Früher oder später finden sie was...aaaaaaber man muss ja zu seinem Hobby nicht unbedingt außer Haus gehen. Lesen kann man ja auch zu Hause, aber ein bisschen was ausprobieren ist für Kinder schon spannend.

LG Nicole

9

Meine Tochter (2. Klasse) spielt Handball. Training ist ein Mal pro Woche, den Rest der Woche verplant sie dann mit ihren Freunden. Mindestens ein Hobby haben aber die meisten der Freunde meiner Tochter, ich denke, dass es sinnvoll ist für die Kids auch etwas "eigenes" zu haben.

Zwingen würde ich Deine Töchter sicherlich auch nicht, lediglich anbieten, etwas anderes auszuprobieren. Wenn sie nicht wollen, dann eben nicht. Ich würde mich da nicht unter Druck setzen. Ich finde es auch nicht wirklich gut, wenn Kinder jeden!! Tag der Woche irgendwelchen anderen Hobby nachgehen. Ein bissel Zeit sollten sie schon für sich selbst und ihre Freundschaften haben.

LG Anja

10

Hallo Andrea,

na da ist mein Söhnchen ja die Ausnahme hier.

Nils wird im Juni 8 Jahre alt und er hat schon Hobbies, aber das ist kein Musik oder Sportverein.

Er tobt lieber mit seinen Freundin auf der Straße/Spielplatz oder mit seinem Papa auf dem Fussballplatz.

WIr haben Nils in die Musikschule und Handball reinschnuppern lassen. Er mochte nicht. Er mag vor allen Dingen keine Auftritte/Wettkämpfe. Werden nun zum Leichtathletik schnuppern. Dort sind die Wettkämpfe derzeit ein bis zweimal im Jahr. Vielleicht hat er daran Spaß.

Zwingen werden wir ihn weiterhin auf keinen Fall.

Seine große Schwester macht seit Jahren zweimal die Woche Sport im Verein und geht in den Flötenspielkreis.

Es gibt eben solche und solche Kinder.

LG Saskia

11

Hallo,
mein Sohn geht zweimal die Woche zum Judo.

Und ich finde das reicht für einen Zweitklässler.
l.g gabbi

12

Hallo,
mein Grosser ist auch 8 Jahre alt, und hat keinerlei Interesse an irgendwelchen Turnvereinen. Er hatte mal den Schnupperkurs von Judo besucht, aber als ich ihn anmelden wollte hat er es sich kurzfristig anders überlegt. Bei so viel verschiedenen Hobbies mancher Kids hier, wo bleibt denn da noch Zeit für Hausaufgaben etc.? Also mein Grosser ist 2te Klasse und hat jeden Tag mindestens 1/2 bis 3/4 Std. Hausaufgaben und dann müssen sie andauernd für Tests oder Diktate üben. Das Mal und geteilt wird auch jeden Tag in der Schule getestet. Schwimmen hat mein Sohn einmal die Woche in der Schule und Sport auch. Da sagt er muss er nicht auch noch Nachmittags unterwegs und rumhüpfen, das kann er auch zuhause oder bei Freunden. Das Geld was ich dadurch spare, geht einmal im Monat auf ihre Sparbücher. Man glaubt gar nicht, wie viel da zusammen kommt.#huepf Wir leben auf dem Lande, aber nur einige Km weg vom Stadtgetümmel. Aber hier können die Kids sich noch richtig entfalten und frei spielen, ohne das man Angst haben muss, das irgendwelche Halbstarken vorbei kommen und rumstänkern. Würde ich in der Stadt wohnen, na, vielleicht würde mein Sohn dann auch anders reagieren, und evtl. doch in Vereine eintreten, um nicht im Stadtgetümmel zu verkümmern. Zwingen sollte man kids nicht zum Hobby, aber ein STOP vor zuviel setzen, das sollten Eltern.

13

Hi,

unsere Tochter ist 8 und geht ins Ballett seit sie 4 ist. Das ist der einzige Termin der Woche, und so ist es für uns ok. Ich möchte nicht die ganze Woche verplant haben, ich möchte, daß sie sich mit Freunden trifft, und ihre Kindheit genießt.#freu Zwänge gibt es später noch genug.:-(

lg
leonie

14

Hallo Andrea,

also das mit dem verabreden ist bei uns auch etwas schwierig. Können meine Kinder können die anderen nicht. Meine Kinder spielen beide Handball. Die Große jeweils Dienstags und die Kleine jeweils Donnerstags. Im November fing die Große mit reiten an. Nachdem reiten hätte sie noch Zeit sich zu verabreden, bis zu den Osterferien ist Selbsverteidigungskurs(ihre Klassenkameradinnen sind auch alle da). Im März wird die Kleine einen Schwimmkurs machen der wird zweimal die Woche sein. Aber der Schwimmkurs und der Selbstverteidiungskurs sind bald zu ende.

LG wella

Top Diskussionen anzeigen