Schulbeginn mit 5 3/4 in Montessori Schule??

Hallo!
Eigentlich wollten mein Mann und ich unsere Tochter (3 Jahre alt) erst mit 4 3/4, also 2008 in den Kindergarten (ggf. Montessori Kindergarten) geben, weil sie normalerweise erst 2010 in die Schule (ggf. Montessori - Schule) muss. Ich möchte, dass meine Tochter nur zwei Jahre in den Kindergarten geht. Gründe: Ich finde 3 Jahre eine lange Zeit (meine Tochter ist erst 3 Jahre alt); Umständlich (Fahrerei, früh aufstehen - meine Tochter schläft eher lang, Brüderchen mit 10 Monaten ist auch noch da....) Jetzt hab ich aber gelesen, dass man sein Kind auch schon mit 5 3/4 Jahren einschulen lassen könnte. Dann würde es für uns bedeuten, dass Sie wenn sie im Herbst anfangen würde mit KIGA, zwei Jahre gehen würde und danach ja in die Schule käme. Ich weiß nun nicht, was für unsere Tochter das Beste wäre. Sie ist bereits ziemlich selbstständig, wie ich finde: Sie will alleine in die Bäckerei gehen zum Brezen kaufen (ich muss vorm Geschäft auf sie warten) , sie geht alleine aufs Klo, wäscht sich alleine die Haare beim Baden, Getränke schenkt sie sich natürlich alleine ein, sie geht ans Telefon und macht das schon sehr gut...), die redet viel und sehr gut (fast wie Erwachsene) andererseits tut sie sich z. B. schwer mit Puzzles (was andere in ihrem Alter schon problemlos können, schafft sie nicht) und sie spielt auch fast überhaupt nicht alleine. Wenn überhaupt, dann unterhält sie sich mit ihren Plüschtieren. Puppenspielen, malen, Kassette hören, draußen spielen, das sind Sachen mit denen beschäftigt sie sich leider GAR NICHT. Sie will nur das tun, was wir auch tun (Putzen, Kochen, etwas richten, gärtnern usw.). Ich frage mich nun, ob es ihr nicht zu langweilig wird, wenn sie noch 1,5 Jahre zu Hause hockt. Wir wohnen ganz abgelegen (ohne NAchbarskinder) und sie hat zwar ihren Bruder, aber den mag sie nicht (eifersüchtig), der darf sie nicht mal anfassen (sie geht auch von mir weg, wenn ich ihn nehme usw.). Also wir müssen uns um den 10 monate alten Buben ja auch kümmern und so frage ich mich, ob sie vielleicht Kindergartenreif wäre, aber 3 Jahre lang??! Ich denke, dass es ggf. auch nicht so schlimm wäre, wenn sie schon mit 5 3/4 in die Schule käme, zumal wir uns wohl für eine Montessori Schule entscheiden, und hier gibt es ja keine HAusaufgaben und es ist alles lockerer, denke ich.
Ggf. hat irgendjemand irgendeinen Tipp/Anregung für uns?! Würden uns freuen!
Marion

1

Deine Gründe kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

"Ich finde 3 Jahre eine lange Zeit" Aha - die Schule dauert mindestens 9 Jahre und günstigenfalls 12 bzw. 13 Jahre. Ist das auch zu lange ? "Üblicherweise" gehen Kinder mindestens 3 Jahre in den Kindergarten und "üblicherweise" sind Kinder ab mindestens 3 Jahren kindergartenreif. Die Kindergartenzeit ist fast immer ein Gewinn für die Kinder. Vielleicht erläuterst Du mal genauer, warum 3 Jahre für Dich eine lange Zeit sind ?

"Umständlich (Fahrerei, früh aufstehen - meine Tochter schläft eher lang, Brüderchen mit 10 Monaten ist auch noch da....)"Das ist wohl mehr Bequemlichkeit ... sie wird auch in 1 1/2 Jahre länger schlafen und der Bruder ist dann auch immer noch da ... den kannst Du dann aber theoretisch gleich mit in den Kindergarten bringen. Ausserdem muss man doch in den meisten Kindergärten nicht morgens um 8.00 auf der Matte stehen ... wir waren immer pünktlich um 9.00 h da #freu

Du schreibst ja selbst ... ob es ihr nicht zu langweilig ist noch 1 1/2 Jahre zu Hause zu hocken ... selbstverständlich wird es ihr zu langweilig werden, gerade wo sie doch ein so aufgewecktes Kind ist ... draussen spielen, mit Puppenspielen, basteln und noch viel mehr ... das sind doch alles Dinge die Kinder im Kindergarten gerne mit anderen Kindern machen ... ich denke Du behinderst Deine Tochter in ihrer Entwicklung wenn Du sie noch weiterhin zu Hause lässt - oder musst wirklich viel Zeit mit ihr zubringen um ihr das zu bieten was der Kindergarten kann ... sie ist doch wohl jetzt schon mehr als reif für den Kindergarten ...

Seit wann gibt es übrigens keine Hausaufgaben auf einer Montessorischule ?

2


Guten Morgen,

ich stimme Dir voll und ganz zu.

liebe Grüße dore

3

Also ich kann Deine Einstellung absolut nicht nachvollziehen. Wieso sollen 3 Jahre Kiga zuviel sein? Du behinderst Dein Kind in der Entwicklung, der Kiga würde die Bereiche fördern, die offensichtlich unterentwickelt sind. Bei Deinem Kijnd ist natürlich der sprachliche Bereich gut entwickelt - das ist normal, bei Kindern, die den ganzen Tag nur mit Erwachsenen verbringen. Sozial sehe ich da deutliche Defizite.

Ob sie mit 5 Jahren schulreif ist, kann man erst dann feststellen. Welche Schule spielt keine Rolle, wobei an den Monte Schulen oft hohe Anmeldezahlen sind, so dass sie die Kinder noch genauer auswählen.

Es geht vielleicht am Anfang lockerer zu, aber wenn ein Kind nicht die nötige Selbstorganistion besitzt, dann führt diese Lockerheit auch gerne mal auf die Hauptschule, mein Mann ist Lehrer und hat sdchon so einige Schüler bekommen, die das auf der Monte sehr locker sahen.

4

Hallo,

auch ich bin der Meinung 2 Jahre Kindergarten reichen vollkommen aus.

Mein Sohnmann kommt, wenn sich die Umstände nicht ändern, auch erst mit 4 1/2 Jahren in den Kindergarten. Er kommt mit 6 6 1/2 Jahren in die Schule.

Dein Mädel mag in gewissen Dingen sehr weit sein, nur was ich in euerem Fall sehr schwierig finde, ist das sie keinen Kontakt zu anderen Kindern hat. Und dies lernt sie in euerm Fall halt nur durch den Kindergarten. Sie muß, wenn sie in die Schule kommt, auf andere Kinder eingehen können. Dies ist ein wichtiges Kriterium für zukünftige Schulkinder.

Für euch ist dann halt auch noch die Überlegung, ob ihr sie nicht ein Jahr später einschult. Da sie in gewissen Dingen doch arge Defizite hat (alleine spielen, draußen toben, malen !!) Dann könnt ihr auch noch ein Jahr mit dem Kindergarten warten.

Grüßle :-)

5

ich kann deine Denkweise leider auch nicht nachvollziehen.. wieso sind 3 Jahre zu lang? #kratz

Mein Großer war insesamt 4 Jahre in der Kita, die Kleine ist dann insgesamt 4 1/2 Jahre dort, wenn sie dann nächstes Jahr in die Schule kommt ;-)

Die Sachen die du auführst werden doch je älter dein Sohn wird schlimmer (Fahrerei usw...) weil er ja auch älter wird, und dazu die Sachen die sie gerne macht - nämlich das was ihr auch macht... wovon kommt das wohl? Sie hat wie du sagst keine Kinder in der Nachbarschaft, mit wem soll sie bitte kindgerechte Sachen spielen und Freude daran entwickeln? #gruebel

Puzzeln einfach nur Spielen Basteln, Ausflüge, Leben in der Gemeinschaft... all das wird in einer Kita eboten und ist das Beste was einem Kind pasieren kan das sehe ich ja an meinen Mäusen :-D

Sie ginen immer superern in die Kita, hatten dort Freundschaften eschlossen und selbst mein Sohn der schon in die 1.Klasse eht, besucht seine Gruppe regelmässig und lädt ab und an mal seine 4-jährigen Freunde zum Spielen ein (er ist schon 6,5 aber die Kids aus seiner Gruppe sind ihm einfach ans Herz gewachsen #schein).

Also ich kann dir nur 100% zur Kita raten und zwar baldmöglichst :-)

Und Monte wie schon erwähnt wurde erfordert ja auch ne Mene Eigeninitiative der Kinder.... und was ist an Hausaufgaben auszusetzen? Ich finde sie überaus wichtig wenn sie nicht übertrieben werden (im Sinne von zu vielen).

In der Oberschule wird es noch genug HA eben erst recht wenn das Kind aufs Gymnasium kommt und da ist es schwer sich an vieles HA zu gewöhnen wenn man vorher kaum welche gemacht hat... lieber von Anfan an sanft auf das "wahre Leben" vorbereitet werden, als plötzlich ins kalte Wasser zu fallen #schein

6

hallo Marion,

falls Du die Montessorischule in Marktrodach meinst (in deiner VK steht PLZ9 ), melde dich mal unter 09261 530485
Kann dir sicher helfen und Tipps geben

LG, Dunja

Top Diskussionen anzeigen