wie helfe ich in Mathe 2. Klasse

Hallo,
meine Tochter geht in die 2. Klasse (Hamburg). Sie hat (meines erachtens) große Schwierigkeiten in MAthe. Ich habe das Gefühl das die Lehrerin das auch nicht gut erklären kann. Sie hat kein Gefühl für die Zahlen (bis 100). Sie kann mit Textaufgaben nichts anfangen und steht total ratlos da und sie weiß zBsp auch nicht wie man Zahlen halbiert. Manchmal ist sie so verzweifelt das sie nicht mal mehr weiß, das sie bei minus "weniger" rechnen muss. Viele Eltern aus unserer Klasse haben dieselben SChwierigkeiten. EInige sagen sogar, das was ihre Kinder in Mathe könnten hätten sie definitiv nicht von der Lehrerin :(
Meine Tochter ist sonst gut in der SChule, ok sie muss kein Mathegenie werden... wie kann ich ihr helfen? Wie erkläre ich ihr möglichst anschaulich Zahlen, ihr Verhältniss zueinander und Textaufgaben. Gibt es Literatur dazu? Ich bin gerade soo verzweifelt.
Jetzt sitzt sie gerade seit 2,5 Stunden daran und arbeitet ihr Heft nach (NEIN das war nicht meine Idee). Die Lehrerin sagte heute wohl sie sollten bis morgen alle Seiten bis 28 vervollständigen und ab Seite 12 waren Lücken über Lücken, die definitiv vorher nicht gemacht werden sollten. Meine Tochter sagt auch, das sie sowas, wie Textaufgaben und Zahlen halbieren gar nicht üben.

Habe ich mich verständlich ausgedrückt?
Bin gerade etwas durch den WInd

Bitte versteht mich nicht falsch, ich will keinem auf den Schlips treten oder die Schuld zuschieben, aber die Inkonsequenz und die Chaotische Arbeit der Lehrerin macht mich noch wahnsinnig

lieben Gruß
Iwi
#danke

PS: Test oder etwa Noten gbt es bei uns nicht wirklich (sie haben bis jetzt erst 1 Diktat geschrieben, und das haben sie auch nicht wieder bekommen, sondern es wurden nur die Fehler gesagt.
Ich habe überhaupt kein Feedback von ihrer Arbeit und ihrem Stand der Leistungen

1

Hallo Iwi,

so nun mal ganz ruhig durchatmen und wieder nach vorne schauen. Ich kenne solche Momente ganz gut, es wird einem einfach auf die Minute bewusst, dass das Kind große Lücken hat und jetzt und hier stürzt eine Welt ein. Das kann morgen schon wieder in einem anderen Licht ganz anders aus sehen.

Auf jeden Fall würde ich nicht heute auf Teufel komm raus alle fehlenden Aufgaben machen. Wenn deine Tochter mit Mathe Schwierigkeiten hat, dann frage ich mich jetzt wer macht da gerade die meisten Aufgaben? Soll keine Anklage sein, kenne ich von mir auch.
Ich habe den Lehrern dann in der zweiten Klasse gesagt, dass sie wählen können, entweder weniger Aufgaben, aber von meiner Tochter alleine gelöst, oder alle und ich bekomme die gute Zensur. Wir bekamen dann frei gestellt wie viele der HA wir machen wollten. Das geht wohl nicht an jeder Schule so, aber für uns war es ein Seegen.

Im Zahlenraum bis 100 habe ich mit ganz normalen Baudübeln gearbeitet. Die gibt es zu vielen Stück, sie sind billig und bleiben stehen.
Damit könnt ihr dann ganze Matheaufgaben stellen. So z.B. 3 plus 5 genau so wie 23 plus 68. Das zusammen zählen ist wahrscheinlich nicht das was die Schule von ihr erwartet, aber so begreift sie erst mal was sie bei Plus eigentlich macht, bei Minus natürlich genau so.
Halbiere 20, würde ich anfangen die 20 in die Mitte zu stellen und dann immer zeitgleich mit der linken und rechten Hand einen an den Rand zu ziehen, ein Häufchen ergibt dann 10 und ist somit die Hälft.
Übrigens erkläre deiner Tochter ruhig mal das halbieren bedeutet eine Menge in die Hälfte zu teilen. Muss nicht sein, dass sie das weiß. Meine hat damals eine Mathearbeit versaut, weil sie nicht wusste dass dividiere von der Division kommt. Ich wiederum wäre nie auf die Idee gekommen, dass sie es nicht weiß.

Versuche wenn möglich Sachaufgaben bildlich zu machen, male Bilder zu.

Und redet jeden Tag aufs neue davon was Minus bedeutet was plus. Wenn deine Tochter kein Zahlenverständnis hat, ist es für sie sehr wichtig.

Meist hängt es bei den Kindern auch bei den Zahlen bis 20. Wenn diese richtig klappen, dann klappt meist auch der Rest, aber vorsicht auch hier gibt es Fallen. Ein Kind welches weiß, was 3 plus 3 ist muss noch lange nicht wissen was 30 plus 30 ist. Und selbst wenn du ihr das dann erklärst, ist noch nicht logisch, dass 5 plus 5 das gleiche Verhältnis hat wie 50 plus 50.

So wenn du noch Fragen hast, dann los.

LG Legata

3

Hallo,
erst einmal vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe und die guten Ideen. Meine Tochter hat insgesamt 4 Stunden gebraucht, aber sie wollte partout alles beenden, sonst gibt es wohl morgen Ärger und die Lehrerin schimpft. Was soll man dazu sagen #augen .
Deine Tips werde ich auf jeden Fall beherzigen und scherlich auch anwenden , ganz lieben Dank
Am Wochenende kommt eine gute Bekannte vorbei , die ist Mathe- Grundschullehrerin und sie hat gesagt, vieles von dem was ich beschreibe ist normal. Sie kommt am Wochenende vorbei und rechnet mal ein wenig mit der Kleinen um zu sehen, ob es sich um eine "Rechenschwäche" handelt oder alles im normalen Maaß "quergeht", danach wissen wir wohl etwas mehr.
Vielleicht erwarte ich auch zu viel#kratz, aber wenn die Kids im Buch auf Seite 28 sind, sollten sie die Aufgaben auf Seite 12 beherrschen, oder??? Ich hab halt keinen Plan, was sie wann können sollten, aber ich erhoffe mir Hilfe am WE:-D

liebn Gruß
Iwi

5

Ja es muss absolut nicht so sein, dass Kinder die auf Seite 28 sind die Aufgaben von Seite 12 können. Da erwartest du wirklich etwas viel.
Weil diese Aufgaben können rein vom Rechenweg ja schon wieder vergessen worden sein, oder sie wurden damals gar nicht verstandenß
Meine Tochter ist in der 5. Klasse und ich würde wohl ab der 3. Klasse im Mathebuch überall mal Aufgaben finden, an denen sie scheitert.

Drücke dir fürs WE die Daumen, dass ihr dann wisst wie es weiter gehen soll.

LG Legata

2

Kopf hoch! Auch unsere Tochter hat Probleme in Mathematik.

Ganz schade finde ich, dass Schwächen in Deutsch gern als LRS diagnostiziert werden und die Kids dann langsamer lernen. Gleiches gilt an unserer Schule für Mathe nicht. Das vorab, weil es mich traurig macht!

Dir bleibt nichts anderes übrig als mit deiner Tochter zu üben, ruhig bleiben und sie Schritt für Schritt unterstützen. Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Ich hab am Anfang auch den Fehler gemacht sie mit vielen Aufgaben lange zu beschäftigen. Jetzt machen wir konsequent jeden Tag eine kleine Übung und das klappt viel besser.
Zur Methodik, wie du deine Tochter unterstützen kannst, hat Legata schon so tolle Tips gegeben.

Bei unser Tochter hat der Hort auch viel gebracht. Die Kids machen da ihre Hausaufgaben in einer tollen Atmosphäre ohne jedliche Ablenkung und bekommen bei Problemen die Hilfe von Pädagogen. Und wie das bei vielen Dingen so ist, lernen die Kids da irgendwie "besser". Vielleicht käme bei euch so eine Möglichkeit auch in Betracht.

Viel Glück, vor allem deiner Tochter!!!


LG Jule.

4

vielen Dank auch Dir,
sie ist schon 3 Tage die Woche im Hort, dort hat sie am Anfang auch die HA gemacht. Da aber die ganze Zeit die Kleinen um sie rumgesprungen sind und die Erzieher auch nicht wirklich Zeit hatten, haben wir das ganz schnell eingestellt. Sie ist eh nur bis 15Uhr dort, dann soll sie dort in Ruhe Essen und Spielen, sind ja nur 1,5 Stunden.

Ich werde auch verstärkt mit ihr üben, sicherlich auch in kleinen Portionen...#danke

lieben Gruß
Iwi

6

Hallo Iwi

Das ist leider keine Seltenheit.
Mein Sohn hatte anfänglich auch ein paar Problemchen. Mit welchem Rechenheft arbeiten sie denn?
Mein Sohn arbeitet mit der Rechenrakete. Ich habe ihm an Anfang solche Legeplättchen dazu gekauft.
Du mußt Geduld haben... ich weiß, ist nicht immer so leicht, aber in der Ruhe liegt die Kraft.
Zur Not würde ich mir prof. Hilfe holen (Nachhilfestunden). Vielleicht liegt es wirklich an der Lehrerin.
Liebe Grüße
Mini

7

Hi
ich würde gar nicht so sehr an den aktuellen Aufgaben rumexperimentieren....

Eher mal sehen, wie weit sie denn mit Rechenaufgaben zurecht kommt. Anfangs ja bis 10 +/-, dann bis 20 +/-, dann 10er-übergreifend, 10er +/- bis 100.
Gib ihr einfach mal 5 Aufgaben bis 10 - in Plus und minus.
Schau wie sie das kann - erkläre nochmal was plus heist - nämlich "dazukommen", minus eben "wegnehmen".
Die Sache mit den Dübeln find ich super, geht auch mit Rechenketten (immer 10gleichfarbige Perlen nacheinander an einer Schnur (20 am Anfang in 2 Farben) - dann kann sie bis sie es kapiert hat mit Perlenverschieben üben.

Ich denke ihr Problem liegt in den niedrigen Zahlenbereichen, somit hat sie den Anschluss nach oben verpasst udn kapiert nun gar nix mehr, so sehr sie sich auch bemüht....

LG Nita

Top Diskussionen anzeigen