Teilung der Klasse bei 27 Kindern möglich?

Hallo,
mein Sohn geht jetzt noch in den Kindergarten (Bayern) und kommt dann im September in die Schule. Es sind 27 Vorschulkinder, so dass es wahrscheinlich nur eine Klasse geben wird. Wir Vorschulmammas würden auf alle Fälle versuchen, dass die Klasse geteilt wird. Gibt es denn da Möglichkeiten, wohin können wir uns wenden?
In dieser Klasse wird es ein Kind geben mit auditiver Wahrnehmunsstöhrung, ein Kind mit Epilepsie (dazu durch die regelmäßigen Medikamentenennahme verhaltensauffällig) ein Kind, das (auf Wunsch der Mamma, die das aber nicht möchte) auf eine Sprachheilschule gehen könnte, mindestens ein Kind bei der Logopädin, mindestens 1 Kind aus der Frühförderung, mindestens 4 Kinder in der Ergotherapie und ein vorzeitig eingeschultes Kind. (Mindestens deswegen, weil sich nicht alle outen.) Keine Ausländerkinder oder Kinder aus sozial schwachen Familien.
Die Rektorin der Schule meint, wir sollen uns mal nicht aufregen, das wird schon (hoffentlich). Trotzdem möchten wir schon mal bereit sein für den "Kampf" 8-)) , falls "es nicht wird"
Vielen Dank schon mal für eure Tipps und drückt uns die Daumen.
Kila

1

27 Kinder ist eine normale Klassenstärke.

Was soll denn die Auflistung der Kinder heißen? Bedeuten diese Therapien für dich ein Problem?

Versteh ich nicht

2

Hallo

Ich glaube ich unterrichte mein Kind daheim.#schmoll
Anna hat Epilepsie und dadurch Verhaltensauffällig und hat ein Wahrnehmungsproblem.
Gleich 3 Probleme auf einmal#schock#heul.
Ich glaube die will die Kinder da nicht mit reinhaben.Könnten ja stören.

lg

3

Hallo Sandra

genau das meinte ich.....
Wenn ein Kind sich dann als auffällig in der Schule erweist und die anderen immens am Lernen hindert, okay, aber gleich im voraus?

*kopfschüttel*

weiteren Kommentar laden
4

Ich finde die Klassenstärke auch "normal" was nicht heißt daß ich es gut finde.

Bei meinem Sohn sind zum Glück nur 22 Kinder davon 10 Erstklässler und 12 Zweitklässler (Flexklasse) aber bei anderen Bekannten hlre ich immer was zwischen 25-29 Kindern pro Klasse #gruebel

Und Therapie hallo? Es gibt soo unterschiedliche Sachen, und wie willst du beurteilen wie die Kinder in der Schule sein werden? Das hat doch nicht unbedint Auswirkungen auf die Schullaufbahn der Kids oder shee ich das falsch??? #kratz

Mein Sohn hat zb Freitag seinen letzten Logopäden-Termn, hingegangen ist er wegen S,Sch,CH das klappte lange Zeit nicht da er schleht hörte und auch spät deutlich zu sprechen begann (erst mit 3,5 nachdem er Paukenröhrchen und Polypenen-OP bekam).

Dafür konnte er schon mit etwas über 5 lesen und macht bei Deutsch bei den Zweities mit denn in der ersten Klasse wäre ihm vieeel zu lanweilig... Mathe ist er oberer Durchschnitt (ist eine recht starke Klasse) und das macht er normal mit den Ersties mit....

Die Tochter meiner Freundin (auch Erstklässlerin) ist bis vor Kurzem zur Ergo gegangen wegen paar kleineren Sachen und ist in der Schule auch recht fit (Mathe bei den Stärkeren deutsch mittlerer Durchschnitt).

Und was sagen nun Therapien aus? Garnix #freu

Zitat: Mindestens deswegen, weil sich nicht alle outen

Den Satz von dir find ich ja recht krass! :-[
1.was geht Dich denn an, was die Kinder so machen???
2.wie oben beschrieben was sagen Therapien über das Kind selbst aus????#augen

5

Tippfehler könnt ihr gern behalten, meine Tastatur spinnt irgendwie #stern

12

Ich hab unten nochmal allgemein geantwortet.
Beim Formulieren des Textes war ich eigentlich vorsichtig und bin jetzt total überascht dass man hier die Auflistung so interpretiert. Mir gings nur dadrum, zu zeigen, dass in der Klasse ein vermehrter Betreuungsbedarf besteht.
Mit dem nicht outen meinte ich eigentlich auch nur, dass es vielleicht sogar mehr Kinder sind. In der Schuluntersuchung haben viele Kinder eine Empfehlung für Therapie bekommen.
Wir haben in unserem Kindergarten ein offenes System, und keine Vorschule, so dass in der Schule auch noch Vorschularbeit geleistet werden muß (..... andere Baustelle.)

<Dafür konnte er schon mit etwas über 5 lesen und macht bei Deutsch bei den Zweities mit denn in der ersten Klasse wäre ihm vieeel zu lanweilig... Mathe ist er oberer Durchschnitt (ist eine recht starke Klasse) und das macht er normal mit den Ersties mit....>

Super, es freut mich sehr dass dein Kind sehr gut ist, für euch wäre es auch ja kein Problem mit 29 anderen Kindern in der Klasse zu sitzen, auch wenns unruhig ist. Ihm wirds wahrscheinlich eher mal langweilig, weil die Lehrerin mit dem Stoff nicht seinem Tempo entsprechend weiterkommt weil sie sich halt noch mehr zeit für meinen Sohn und das andere drittel der Klasse kümmern muß

<Die Tochter meiner Freundin (auch Erstklässlerin) ist bis vor Kurzem zur Ergo gegangen wegen paar kleineren Sachen und ist in der Schule auch recht fit (Mathe bei den Stärkeren deutsch mittlerer Durchschnitt).>

Leistung scheint ja doch ein Thema zu sein?::?::

<Und was sagen nun Therapien aus? Garnix>

Es sagt nichts über die Leistungsfähigkeit aus, nichts über Mathe und Deutsch und interesse, sondern dass sie halt ein bischen Hilfe brauchen um den Status Quo der bei Schulbeginn erwartet wird zu erreichen. Und die Hilfe tut ihnen sicher in form einer vermehrten Aufmerksamkeit durch die Lehrerin auch gut.

<Den Satz von dir find ich ja recht krass!
1.was geht Dich denn an, was die Kinder so machen???>

Weil mein Kind auch dabei ist.


So und jetzt beruhigen wir uns mal wieder und trinken ein Tässchen Melissentee nicht war????
Kila

6

Hallo Kila,

schade, dass Du gleich alle Kinder, die für Dich anders sind, abstempelst.

Davon abgesehen sind inzwischen sogar Klassenstärken bis 34 keine Seltenheit mehr.
Wir haben uns auch dagegen aufgelehnt und haben NICHTS aber auch rein gar nichts erreichen können.

25 wird als Mittelwert genommen - was willst Du da gegen 27 ausrichten?
Womit willst Du argumentieren? In Deinem Posting habe ich keine finden können.

Spar Dir die Mühe und versuche mal, etwas offener für andere zu sein.
Man weiß nie, ob das eigene Kind nicht irgendwann mal - durch welche Umstände auch immer - auffällig wird. Oder kannst Du das ausschließen, einfach so?
Man kann es hoffen, man kann es wünschen, man kann das Kind nach Kräften unterstützen (oder sich zurückhalten, wo es angebracht ist, es selbständig werden zu lassen)...
Aber ausschließen kann man das nie!

Wenn Dir 27 auch jetzt, da Du Dich mit dieser Anzahl im Vergleich zu einer 1. Klasse mit 34 Kindern eigentlich glücklich schätzen solltest, zu viel erscheinen:
Es kann sein, dass nach und nach ein paar Kinder wegziehen, die Schule wechseln, die Klasse nach oben und/oder unten wechseln.

In der 1. Klasse war meine Tochter, wie gesagt, in einer 34köpfigen Klasse, heute (3. SJ) sind sie nur noch 24!
Wäre die Klasse wirklich anfangs geteilt worden, so wäre sie bereits für die 2. Klasse wieder zusammengelegt worden!

LG,
Ina

14

Hallo,
danke erst mal für eine gemäßigtere Antwort.
Wie unten schon beschrieben gings mir nicht um eine Abwertung sondern um Tatsachen. So ist es halt mal.
Ich bin eine Mutter, die für Ihr Kind, (das auch in Ergo ist) die besten vorraussetzung für die Schule will. Wenns ein Fünkchen Hoffnung gibt, probieren wir alles, ....nach uns die Sintflut. Wie haben wir unsere Kindchen als Baby vor allen möglichen Gefahren beschützt und uns Gedanken gemacht, die wir im nachhinein vielleicht sogar belächlen (stöbere mal wieder im Babyforum) Warum sollte ich jetzt aufhören, mit das Beste für mein Kind zu wünschen und dafür Energie aufzubringen?
schönen Tag noch
Kila

29

schön gechrieben #liebdrueck

7

Hallo Kila!

Ich finde diese Klassenstärke auch nicht schön. Ich denke auch, das nicht die Klinder mit dem "Handicaps" (wenn ich das mal so sagen darf) sind, sondern sicher eher, dass das diese mehr Aufmerksamkeit - schulisch gesehen - brauchen werden, und diese ja auch bekommen sollen. Jedes Kind hat aber ein recht auf Förderung! Auch die ganz "normalen".

Bitte nicht steinigen, aber irgendwie muss ich sie ja benennen... Sonst wirds zum Roman.

Ich würde mich am die Schulverwaltung wenden, schriftlich mit den Unterschriften der Eltern, die das Unterstützen wollen. Es ist ja im Sinne aller Kinder dieser Klasse. Soweit ich weiß, wird ab 29 Kinder geteilt. Vielleicht ist das von BL zu BL auch Unterschiedlich. Schau doch mal auf den Bildungsserver Deinen Landes.

Aber ganz ehrlich, kann ich Dir keine Hoffnung machen. Es wird gespart, gern bei Kindern, dass ist allen bekannt. Und sone extra Klasse kostet ...

Ein Versuch ist es wert. Ich drück Dir die Daumen! Das Ergebnis würde mich dann aber auch interessieren!

LG
ennovi


15

Danke,
endlich jemand der den Blick auf mein wesentliches Anliegen wirft und sich nicht gleich einBILDet, mir einen Vortrag über Moral und Menschenachtung halten zu müssen.
Ich wünsche noch einen schönen Tag
Kila

17

Mach Dir nix draus!

Ich denke auch, dass 20 Kinder pro Klasse ausreichend sind. Für alle Erstklässler ist er ein neuer Lebensabschnitt und leider fehlt heute oft die Zeit für Kinder. Besonders in den Schulen, es wird gedrückt und durchgeackert immer PISA im Nacken. Aber das fängt oft im Kiga schon an. Wo ist die Vorschule?Warum müssen Kinder in Kiga oder in der ersten Klasse englisch lernen? Warum ist Kunst ein versetzungsrelevantes Fach,...

Wenn dann noch so viele Kinder in einer Klasse sind, so viele dann auch noch eine spezielle Förderung... Wie soll das geschafft werden, wie soll die Lust und der Spaß am Schulaltag erhalten werden, was ist mit dem Gemeinschaftgefühl der Klasse,... ? Schule ist doch mehr als nur Noten schreiben!

Wir habe viel Glück, mein Großer ist an einer ganz kleinen Schule. ca 80 Kinder, im Schnitt 20 pro Klasse. Jedes Jahr hat die Schule mit der Schließung zu kämpfen. Alle Kinder sollen dann in einer Großraumschule lernen... #schock

Tja aber leider ist im Sommer unsere Grundschulzeit vorbei. Ich hoffe, dass unser Kleiner auch noch diese "familiäre" Schule besuchen kann.

Ich drücke Euch die Daumen für euer Vorhaben.

8

Hallo!

Erstmal finde ich deine Trennung der *normalen* und *auffälligen* Kinder nicht in Ordnung! Mein Mittlerer war auch in Ergotherapie und Logopädie, und geht ganz normal zur Schule! Frühförderung ist dazu da die Kinder zu fördern, damit sie in der Schule mithalten können!

Soweit ich weiß, werden in Bayern die Klassen ab über 34 Kindern geteilt (zumindest wars vor ein paar Jahren so). Also müsst ihr noch 7 Kinder irgendwoher bekommen #cool! Und eure Direktorin meint sicher, das wird schon mit der Klasse, die haben ja bestimmt öfter solche Klassenstärken! Ausserdem bekommt sie wahrscheinlich gar keinen zusätzlichen Lehrer!

LG Claudia

11

Ich hab unten nochmal allgemein geantwortet.
Mir gings nicht um normal und auffällig, sondern ich wolte nur zeigen, dass in der Klasse ein vermehrter Betreuungsbedarf besteht.
Ich habe auch ein Ergo-Kind
und ein Kind in der 2. Klasse, so dass ich auch weiß was auf mich zukommt.

Kila

9

Ups,
ich hab ja garnicht gewußt, dass man hier gleich gesteinigt wird, wenn man nur einen Tatsachenbericht schreibt. Es ging hier NICHT UM EINE (AB-)WERTUNG von Kindern. (Das Wort Handicap kam übrigens von Euch!)
Warum hat sich keiner über meine diskriminierenden Begriffe "sozial schwach" und "Ausländer" beschwert?
Mein Sohn hat übrigens auch zur Ergo, nicht weil er "deppert" ist, sondern weil er sich einfach schwerer mit der Feinmotorik tut.
Uns gings dadrum, das einfach viele Kinder in der Klasse sind, die einen vermehrten Betreungsbedarf haben, der in einer Klasse mit 27 Kindern nicht gewährleistet ist.
Uns gehts um einen BESTMÖGLICHEN START INS SCHULLEBEN für alle Kinder.
Man tut sich sehr leicht mit Abschießen, wenn man selber nicht in der Situation ist. Ich habe schon einige Mütter getroffen, (mich eingeschlossen) die über andere geurteilt haben, und dann später in derselben Situation auch nicht anders gehandelt haben (hätten).
Trotzdem noch einen schönen Tag wünscht
Kila

13

Hallo

Wenn die Eltern schlau genug sind schicken die ihre Kinder in den Schulkindergarten.Gibt es bei uns und da geht unsere Anna auch hin da sie nicht Schulreif ist.Meine Grosse ist in der 3. Klasse und die haben 29 Schüler ohne Defizite trotzdem kann die Lehrerin sich nicht um alle gleichzeitig kümmern.
Was heißt eigentlich deppert#augen#kratz.

Klingt irgentwie abwertent

S.

16

Wir sind in Bayern auf dem Land und hier gibts keinen Schulkindergarten. Wo muß man denn hinziehen um sowas zu bekommen.

<29 Schüler ohne Defizite trotzdem kann die Lehrerin sich nicht um alle gleichzeitig kümmern>
Das ist jetzt ein Punkt für mich, oder?

deppert ist bayrisch und heiß dumm (auch dumm gelaufen, sei soch nicht so dumm und mach das.....)

Kila, die sich nach diesem Forumsbeitrag a bisserl deppert vorkommt

18

Hallo


Klassen dürfen/müssen ab 29 Kinder geteilt werden,so steht es im Schulgesetz.
Somit sind 27 Kinder pro Klasse leider ein normal fall.

Denke mal dich stört nicht die anzahl der Kinder,sondern die tat sache das nicht alle Kinder so sind wie du es gerne hättes.



lg #hund

20

Nicht alles gelesen, oder?
Ich hab nie ein Wort darüber verlohren, dass die Kinder mit Hilfestellung (dazu gehort auch mein Kind) minderwertig sind.
Das war eine Feststellund ohne Wertung!
Ich hätte auch schreiben können, dass 15 Kinder noch nicht schwimmen können, oder dass 3 Kinder in Englisch gehen...
Die (AB-)WERTUNG kam alleine von denen die geantwortet haben.

Nun zu Deine Antwort:
so wie du das schreibst, wäre mein Kind auch nicht so, wie ich es gerne hätte, und
hab ich nicht dafür plädiert, die Kinder. Wenn ich wirklich egoistisch wäre, könnte ich den einfacheren Weg gehen, die Mütter der Kinder mit Sprachheilschule, auditiver Wahrnehmunsstöhrung, Frühfödrerung, Verhaltensauffälligkeiten überzeugen dass die Förderschule der bessere Weg wäre und schon wärens nur noch 23 Kinder!
Kila

19

Hallo Kila,

es tut mir leid für Dich dass Du so falsch verstanden wurdest, aber Dein Anliegen klingt recht naiv und hat mit dem heutigen Schulalltag nicht viel zu tun.
Du führst auf, aus welchen Gründen in dieser Klasse ein höherer Betreuungsbedarf besteht, aber das interessiert bei der Schulbehörde keinen. Schule kostet Geld, und das ist knapp. Außerdem ist ein Bildungsauftrag zu erfüllen, der aber nicht an den Schwächsten, sondern an den Stärksten gemessen wird. So werden Pisa-Studien und die Unterrichtsversorgung in Prozent ermittelt, welche Zustände sich dahinter verbirgen, interresiert keinen. Die Besten kommen durch, die Schwächsten werden mit Therapien und Nachhilfe durchgeschleust (oder auch nicht), wer sich das nicht leisten kann fällt durchs Raster.

Es gibt für jedes Bundesland Richtlinien für die Klassenhöchststärken, in Niedersachsen liegt diese Grenze für die erste Klasse bei 28, in Ausnahmefällen bei 29, gemessen zu Beginn des Schuljahres. Durch Zuzug in unserer Gemeinde sitzen in der Klasse meiner Tochter mittlerweile 30 Kinder. Den Bildungsminister interresiert nur die Unterrichtsversorgung von 99%, wie es inden Klassen aussieht, und wie der Unterricht durchgeführt werden kann, kümmert keinen. Ein Brief an das Kultusministerium mit der Bitte, die Klasse zu teilen (es gibt immerhin drei 1. Klassen an unserer Schule) wurde mit dem Hinweis beantwortet, ein Absenken der Klassenhöchststärke um ein Kind würde eine Mehrbelastung für den Etat von xy hunderttausen Euro bedeuten.
Ich wil damit nicht sagen, dass es sich nicht lohnt zu kämpfen, aber die Mühlen der Bürokratie mahlen sehr langsam.

LG Josef

21

Wie ich weiter oben schon einer sachlichen Antwort geantwortet habe:
Danke,
endlich jemand der den Blick auf mein wesentliches Anliegen wirft und sich nicht gleich einBILDet, mir einen Vortrag über Moral und Menschenachtung halten zu müssen.
Ich versteh das garnicht. Für mich ist eigentlich nichts weiter entfernt als eine Abwertung, weil erstens mein Kind selber in Ergo ist und ich zweitens weil ich das Problem nicht bei meinem Kind sehe sondern bei der den höheren Anforderungen der Schule. Ich hab eine Tochter in der 2. Klasse mit 18 Kindern, und seh, was da gefordert wird.
Ich wünsche noch einen schönen Tag
Kila

22

Hallo Kila!

Was Jupp43 schreibt stimmt (leider!!).
Es gibt für jede Schulform sog. Teilungsgrenzen, d.h. festgelegte Schülerzahlen, ab denen die Klassen geteilt werden.

Die Lehrer- bzw. Stundenzuweisung für die Schulen richtet sich auch leider nicht nach de Schülerzahlen, sondern nach der Zahl der Klassen (zumindest in Nds.). Das bedeutet wiederum, dass die Schulleitung nicht einfach beschließen kann, eine Klasse zu teilen, denn sie hätte gar keine Lehrerstunden für eine zweite Klasse! Und da können sich alle Beteiligten (Lehrer, Schulleitung, Eltern) auf den Kopf stellen...

LG, Tina.

25

Danke
für Deine sachliche, informative Antwort. Ist vielleicht auch ganz gut wenn ich mir jetzt nicht zuviel Hoffnung mache und dann umsomehr enttäuscht werde.
(Ich hab heut fast schon die Krise gekriegt mit den unbegründetet Anschuldigungen und Vorwürfen. Hab ja schließlich noch was anderes zu tun!).
einen schönen Abend noch
Kila

Top Diskussionen anzeigen