geeignete Sportart für sensibles Kind?

Hallo,
mein Sohn (1. Klasse, wird im März 7) weint sehr (!) schnell, ist sehr schüchtern (jedenfalls außerhalb unserer vier Wände) und hat auch nur einen Freund, mit dem er öfter spielt. Im Kinderturnen ist er, gefällt ihm aber nicht so, mir eigentlich auch nicht aus verschiedenen Gründen. Ich denke, daß vielleicht Judo oder Taekwondo was für ihn sein Könnte, was meint ihr? Hat jemand Erfahrung mit dem einen oder anderen, ist eines von beidem eher geeignet für Kinder in dem Alter? Oder hat jemand noch eine ganz andere Idee, wie man seinem Selbstbewußtsein etwas nachhelfen kann?
Vielen Dank für Eure Antworten!

1

Hat er gar keine Idee ?

Was macht denn sein Freund ?

Was machen denn die anderen Jungs in seiner Klasse so ?

Probetraining kann man überall ein paarmal machen ... schau' einfach mal, was bei Euch so angeboten wird und höre Dich mal um, was die Kids seiner Klasse so machen.

Ich könnte mir vorstellen wenn er eine Sportart macht, wo auch viele seiner Klassenkameraden dabei sind, ist er nicht ganz so schüchtern ... und wenn er nach ein Monaten keine Lust mehr hat .. dann probiert er eben etwas anderes - aber ich würde für den Anfang etwas aussuchen, wo er schon Kinder kennt.

Und mal so nebenbei ... Mein Sohn ist nun in der 2. Klasse und seit mindestens der 1. Klasse geht hier kein Junge mehr zum Kinderturnen ... hier ist Fussball, Handball, Judo oder Leichathlethik angesagt (alles im örtlichen Turnverein).

3

Tja, ich sag ja, von unserem Kinderturnen bin ich auch nicht so begeistert. Leider äußert er selbst keine Interessen.Mir wäre auch lieber, er ginge wo hin, wo er jemanden kennt, aber die meisten Jungs (auch sein Freund) sind im Fußballverein, und Fußball ist überhaupt nicht sein Ding. Bin irgendwie ratlos, ich will ihn ja auch nirgends hinzwingen.
Viele Grüße,

Nicole

4

Hallo Nicole,

bei uns sind die Jungs, für die Fußball auch nicht das richtige zu sein scheint im Handballverein. Das klappt eigentlich super und ist gut fürs Selbstbewusstsein. Die Mannschaft lernt als erstes, dass sie zusammenhalten müssen. Das hat bei uns innerhalb kürzester Zeit in beiden Mannschaften (Jungen und Mädels) super geklappt. Auch das ständige Geheule ("Ich hab da einen Ball an den Fuß bekommen... #augen ) gibt es nicht mehr. Probierts doch einfach aus, er kann hinterher immer noch entscheiden, ob er das machen will oder nicht.

Liebe Grüße
Anja

2

Hallo,
meine Jungs spielen beide Fußball. Für sie war bei der Sportwahl wichtig, wo das Ganze ist, also am besten möglichst nah und wer noch von ihren Freunden dabei ist. Wenn etwas in der Nähe stattfindet hat es den Vorteil, dass sie selbstständig dort hin können ohne dass du sie in der Gegend rumkutschieren musst (zumindest wenn sie älter sind).
Auch denke ich kann man nicht generell sagen welche Sportart für wen geeignet ist, da die verschiedenen Sportvereine unterschiedlich gut sind. Bei uns im Ort, ist das beste Angebot das es gibt für die Jungs Fußball, alles andere ist hier nicht so der Hit. Man kann hier auch Judo machen, aber das wird in anderen Vereinen wohl besser praktiziert als bei uns. Liegt auch oft am Trainer. Und die schon angesprochenen Probe- bzw Schnupperstunde ist wirklich ne super Sache. Da können die kids erstmal reinriechen und selber mitentscheiden, was und wo es ihnen am besten gefällt. Manchmal dürfen sie sogar etwas länger ausprobieren bevor sie sich entscheiden müssen.
Ich persönlich empfinde Teamsportarten als ne super Sache, also Fußball, Handball, Basketball, Volleyball etc., da dabei gleichzeitig Teamfähigkeit und Miteinander praktiziert wird. Aber natürlich gibts auch kids die lieber schwimmen oder eine Kampfsportart wählen oder Tennis, Tischtennis, was auch immer.....
Viel Glück beim Finden :-)

5

Ich bin zwar etwas vorbelastet, da ich seit fast 40 Jahren Judo treibe. Ich halte aber Judo fuer eine ideale Sportart fuer Kinder , die Koerper und Geist anspricht, fordert und foerdert. Da es keine Mannschaftssportart ist, gibt es auch kein Mobbing, was ich besonders wichtig finde. Auch gibt es viel weniger Wettkaempfe als z.B. beim Fussball.
Ruecksicht auf den Mitsportler, gegenseitiger Respekt, Individualitaet, Koerperkoordination, Schnelligkeit und Dynamik, dies alles ist kennzeichnend fuer den Judosport.

9

Das klingt supergut, muß nur meinen Sohn überzeugen: Fußball ist nicht sein Ding, KiTu gefällt ihm nicht mehr, Handball interessiert ihn nicht, Schwimmen will er auch nicht, usw. Wenn Du schon so lange Judo machst, muß ja doch was faszinierendes dran sein,vielleicht habe ich Glück. Da kannst Du mir bestimmt auch sagen, was Judo von den anderen Kampfsportarten unterscheidet, oder? Was lernt man denn beim Judo als erstes?
Würde mich sehr über eine Antwort von Dir freuen!

Viele Grüße,

Nicole

10

Judo ist "runder"/"weicher" als z.B. Karate und Taekwondo. Andererseits spannender und abwechslungsreicher als Aikido. Es gibt keine Schlagtechniken. Dafuer gibt es Techniken am Boden (Haltegriffe, spaeter, nach etwa zwei Jahren,Wuerge- und Hebelgriffe) und im Stand (Wuerfe).
Als erstes werden die Kinder lernen, richtig zu fallen; und dann auch schon erste Wuerfe und Haltegriffe. Das mag fuer manche Ohren sich recht martialisch anhoeren, aber die Verletzungsgefahr ist sehr gering. Es ist daher auch moeglich, diesen Sport bis ins hohe Alter auszuueben. Ich hatte bereits Lehrer, die deutlich ueber 60 Jahre alt waren...

Vielleicht schaut Ihr Euch einmal das Kindertraining bei Euch an. Ich bin sicher, Dein Kind kann dort auch ein/zweimal zur Probe am Training teilnehmen.

Alles Gute

onti

weiteren Kommentar laden
6

Hallo, bei uns gibt es pyschomotorischers Turnen. Eine Gruppe ist ab 6 Jahre, da können sich die Kinder super entwickeln, weil jedes nach seinen Fähigkeiten und neigungen machen gefördert wird. Meinem Sohn allerdings erst ende 4 hat sonst immer Problme in der Gruppe, aber das macht ihm richtig spass.

7

meine jr. ist auch sone type -- zum kinderturnen will er nicht mehr da it ein mädc hen -- das ist komisch : o-ton vom jr.

jetzt geht er zum voltegierern (?) und das gefällt ihm gut

grüßchen

8

Meine Tochter(7) ist im Schwimmverein. Sie war immer sehr schüchtern und fing an zu weinen, wenn jemand mit Wasser gespritzt hat. Dann hat sie ihr Seepferdchen mit einer Freundin zusammen gemacht. Anschließend sind beide zusammen dann in den Schwimmverein gegangen. Für das Seepferdchen mussten wir sie noch mit Engelszungen überreden vom Beckenrand zu springen. Jetzt springt sie schon vom 3er (!) und ist eine richtige gute Schwimmerin geworden. Schlage deinem Sohn doch ein paar Sachen vor. Geht zum Probetraining und lass ihn dann entscheiden. Wenn sein Freund auch noch mitgehen kann umso besser. Bei uns hat das Wunder gewirkt!

Lg
Tina

12

Hallo!

Es gibt eine Broschüre der BAG "Welche Sportart für mein Kind?"

Man kann sie sich im Internet runterladen, ist ganz interssant.

http://www.familienhandbuch.de/cmain/a_Archiv/s_2257.html

Vielleicht ist auch etwas für Euch dabei.

Liebe Grüße

Susi

13

Hi
WinZung, Taekwondo oder Karate sind super für Selbstbewustsein und Koordination.
Das kann man allles ab 6 Jahren erlernen.

Schaut euch mehrere Vereine an und dann guckt mal wie er zurecht kommt.

LG Nita

Top Diskussionen anzeigen