Nur noch schlechte Noten!!! Selbstwertgefühl auf Null.....

Hilfe!!
Mein Sohn ist 9 Jahre alt, hat ADS und musste in der zweiten Klasse nach dem Halbjahreszeugnis wieder in die erste Klasse wechseln, weil er sonst sitzengeblieben wäre.
Dann haben wir mit Therapie und Medikamenten begonnen und die erste und zweite Klasse klappten wunderbar und die 3 war die schlechteste Note.
Jetzt in der 3. Klasse hat er folgende Noten:
Mathe: 4, 4, 5
Deutsch: 6
HSU: 5, 3
Er ist total am Ende und ich weiss gar nicht mehr, wie ich ihn aus dieser Negativspirale rausholen kann.
Hat jemand schon diese Erfahrung gemacht?

1

Hallo,

woran liegt es? Das würde ich zuerst erforschen!
Versteht er es nicht? Hört er nicht zu? Woher kommen die schlechten Noten?

LG

Ariane

2

Wenn ich die Arbeiten mit ihm zuhause nochmal durchgehe, klappt es eigentlich gut.
Ich weiss nicht, an was es liegt. Er kann mir auch keine Antwort geben, er weiss es nicht.

3

Was sagt denn der Lehrer dazu?

weitere Kommentare laden
6

Hallo

Wie wäre es mit einem Schulwechsel.Meine Freundin ihr Sohn hat auch ADS und seidem er in die Förderschule geht klappt es wunderbar.Klar keine einfache Entscheidung.Wenn ich mir bei uns die dritte Klasse angucke würde ich sofort sagen das ein Kind mit ADS und anderen Defiziten dort keine Chance hat.Erkundige Dich mal beim Jugendamt.

lg

7

Förderschule ist für ADS-Kinder ganz schlecht.

8



Ja ist ja gut.Habe Dir ja nur gesagt wie toll sich der Sohn meiner Freundin macht.Nur einsen und zweien.

weiteren Kommentar laden
9

Hallo,

könnte ich geschrieben habe.
Unsere Tochter haben wir auch nach dem 1. halbjahr der 2. in die 1. zurück.

Da hat es dann auch geklappt und jetzt in der 3. Klasse hat sie beide Mathearbeiten mit 5-6 heimgebracht.

Sie geht seit einem Jahr zur Ergotherapie und seit einem halben Jahr in die Gruppentherapie. Zusätzlich bekommt sie noch Reittherapie ( was ihr wahnsinnig Spaß macht - ist wie ganz normaler Reitunterricht)

Hatte heute nach der Ergo mit dem Kinderpsychologen ein kurzes Gespräch, da Sarina vor ihrer Mathelehrerin ganz große Angst hat.
Folglich hat sie auch kein Selbstwertgefühl mehr. Total am Boden. :-(
Seit sie beim reiten den Erfolg hat daß das Pferd das macht was SIE will - steigt ihr Selbstwertgefühl langsam wieder an. :-

Jetzt wird er mit der Ergotherapeutin ein Gespräch mit der Lehrerin führe. Er meinte sie machen das ständig - daß die Lehrer mit einbezogen werden.
So stehe ich nicht zwischen der Lehrerin und unserer Tochter.

Ich kann dir nur empfehlen auch zu einem Kinderpsychologen gehen. Er muß nur von deinem Sohn akzeptiert werden. Denn gegen den Willen der Kinder geht da gar nichts.

Es hat bei uns gleich geklappt. Sie geht so gerne zu ihren Therapien und seither haben wir auch zu Hause weniger Probleme mit ihr.
Ihr Bruder der 3 Jahre jünger ist ist genau das Gegenteil. In Mathe total untervordert - und Deutsch auch Super.
Das ist noch schwerer. Er sagt ihr in Mathe - wenn ich nicht aufpasse -die Lösungen und sitzt jetzt auch am Tisch und rechnet freiwillig. #schock. Das kann sie gar nicht verstehen.

Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft - da ich weiß was ihr durchmacht.


Sorry daß es so lang wurde - aber läßt sich halt nicht so einfach schreiben.

Grüße Esther mit Sarina, Fabian und Baby inside.


10

Ja leider immer wieder mein Sohn ist heute 18 und solche Phasen kommen immer wieder.
was ihm neben der Therapie und Medis wirklich geholfen hat war aikido. Dieser Sport ohne Wettkämpfe hat auch bei Kindern schon im Mittelpunkt die eigene Person, hier hat er immer Ruhe und Stärke gefunden. Schau doch mal ob er nicht außerhalb der Schule Erfolge haben kann.
Laß prüfen in wie weit Deutsch ohne Benotung laufen kann, geh auch zum schulpsychologischen Dienst und hol dir da Hilfe.
Lehrer sind meistens nicht hilfeich.
Alles Gute

11

Ich finde unser Schulsystem echt krank.
Mir tut mein Sohn so leid, weil er echt unter diesem immensen Druck leidet.
Er geht schon zur Therapie, also haben wir bereits einen Psychologen mit an Bord.
In der Leichtathletik hat er ganz tolle Erfolge, war sogar schon in der Zeitung und ich bin echt froh, dass er diesen Ausgleich hat.
Wir haben selbst ein Pferd, aber er mag sehr selten reiten. Wir fahren dafür aber öfter zusammen mit der Kutsche durch den Wald. Das gefällt ihm sehr gut und ich glaube, da kommt er auch etwas zur Ruhe.
Gestern haben wir angefangen mit dem Lernen für jedes Fach, was wir jetzt jeden Tag machen wollen, für 15min. pro Fach.
Danach liest er noch in einem von der Schule ausgeliehenen Buch 15 min.
Das macht ihm Spaß, ist nicht zuviel und ich hoffe, es bringt was.
Danke für Eure MEinungen.

Top Diskussionen anzeigen