Hallo mein Sohn leidet an ADHS und ist schwer Erziehbar

hallo nnochmal mein sohn ist 8 hat ADHS und ist schwer erziehbar die gaze zeit ging es aber jetzt rastet er auch zu hause aus er hört nnicht er trit gegen die möbel und das letzt mal hat er gesagt zu seiner schwester ich trete dir ins gesicht die kleine ist 11 monate alt ich bin mit den ganzen ärzten im kontakt und die von jjugendamt meinten ich sollte ihn doch in eine pflege stelle geben bis er in die kinder und jugendt psyatrie kommt das habe ich auch gemacht weil er mich komplett fertig gemacht hat es war ein schwerer entschluß aber ich bekomme ihn ja wieder in 6 wochen er ist seit dem 6,112006 weg und ich vermisse ihn wahrnsinnig bitte gibt mir einen rat .
ps ich hätte es nicht gemacht wenn es nicht ernst gewesen wäre gruß jousa

1

Hi Jousa,

bekommst Du denn auch Hilfe, wenn er wieder da ist, damit ihr besser lernt, zusammen zu leben? Ich würde danach fragen. Ansonsten empfehle ich gerne dieses Buch:

Hilfe meine Kinder streiten, von A. Faber und E. Mazlish

Leider muss man es auf Ebay kaufen (oder in der Bibliothek gucken) da es im Handel vergriffen ist. Es ist einfach ein tolles Buch mit Tipps, wie man mit seinen Kindern reden kann, ohne dass die Situation eskaliert...

Viel Glück auf jeden Fall!

LG

Catherina

2

danke schön ich habe ich hilfe von jugendamt ich hoffe das das klappt am freitag können wir ihn holen ich freue mich schon darauf

3

Ich habe deien nBeitrag gelesen und wollte nur sagen das ich euch ganz viel kraft wünsche und viel geduld das ihr das schaft und ein super glückliches leben führen könnt ohen solche schlimmen ausraster.

Alles liebe
PS mein sohn bekommt seit huete Zappelini ,hoffen wir das es hilft .

4

Das hast Du völlig richtig gemacht. Schließlich hast Du die Verantwortung auch für Dein jüngeres Kind, dass sich nicht wehren kann. Es ist bei schwerer ADHS nicht möglich ein Kind in der Familie zu behalten, wenn noch weitere - vor allem Babies und Kleinkinder - in der Familie sind.

Kümmere Dich weiter, besuch ihn regelmässig und freu Dich, dass er bald fachkompetente Hilfe bekommt. Vielleicht ist es später möglich, dass er zu Euch zurück kommt, wenn die Therapie angeschlagen hat.

Und lass Dir von niemandem erzählen, Du wärst eine schlechte Mutter. Loslassen, damit geholfen werden kann, ist manchmal viel schwerer.

Alles Gute für Euch.

Manavgat

5

Hallo, :-D

du hast es richtig gemacht dir Hilfe zu holen. Ich selbst arbeite mit ADS - ADHS - Kindern und weiß wie anstrengend das sein kann, für beide Seiten, vorallem wenn man sich nicht mehr zu helfen weiß. So wird er abgeklärt und ihm kann geholfen werden.

Das war absolut richtig.

Danach schau, dass du Unterstützung bekommst, das dir jemand weiter hilft, wie ihr weiter leben wollt...

viel Glück ;-)

6

Hallo,mir geht es da genau wie Dir mein Sohn ist 9Jahre alt,nach vielen langen Jahren haben wir endlich einen vernünftigen Psycholigen gefunden,wir arbeiten mit einer Logopädin,einem Phsychologen und einer Medikamententheraphie zusammen.Es ist und wird immer besser.Ich war auch an einem Punkt zu sagen ich will nicht mehr am liebsten soll er weg!!!!
Es ist so schwer es beschäftigt einen einfach immer.
Was macht ihr denn so mit Eurem Sohn?
Vielleicht hast Du ja Lust mal zu schreiben,die meisten Leute verstehen es nämlich nicht!

LG Shiva

10

hallo ich mag nicht gerne schreiben aber wenn du magst gebe ich dir meine nnummer wäre das ok dann können wir ja telefonieren

7

Hallo jousa

Das kenne ich nur zu gut meine Milena7 hat auch ADHS und läßt sich schwer erziehen.
Sie rastet auch immer vollkommen aus, haut, schmeißt sachen durch die gegend, zieht grimassen und lacht nur wenn man ihr was sagt. Sie war schon immer schlimm aber seit sie ein Medikament nimmt ist es noch schlimmer.
Ich bin auch vollkommen ratlos und weiß nicht mehr was ich mit ihr machen soll, denn diesen ständige mekkern und diskutieren habe ich satt aber ich habe mich noch nicht getraut zum Jugendamt zu gehen weil ich angst habe das sie sie mir wegnehmen und das will ich nicht denn ich liebe sie doch so sehr und will such keinen Tag ohne sie sein.
Wir sind auch bei 2 Ärtze in Behandlung die eine hat das Medikament verschrieben und die andere gibt immer so tolle erziehungstips die nichts bringen.
Das schlimme ist nur das ich wahnsinnige Angst habe da ich schwanger (25ssw)bin und nicht weiß ob ich das alles schaffe.
Meine große sagt zwar sie freut sich auf ihre schwester aber ich glaube sie sagt das nur weil ich mich dann freue.
Wie hat dein großer denn aufs baby reagiert??

Milka2680

8

Hallo J.,

Ich habe auch einen Ad(h)sler, Er ist 10J. alt.
Aber, Er rastet zu mindest körperlich nicht aus, dafür hab ich eine Menge andere Probleme mit Ihm.

Gerade eben, musste ich meine Versicherung anrufen.
Mein Sohn war bei einem Jungen spielen und Sie haben vorher ein Feuerzeug auf dem Spielpatz gefunden.Dann waren, Sie bei dem Jungen 7J. spielen und sie kamen gemeinschaftlich auf die Idee eine Klorolle anzuzünden, mein Sohn zündete die Rolle an ,dann wurde es heis an den Fingern und die Rolle fiel auf den Boden nun ist ein Brandloch im Teppich. Die Mutter des Jungen war im Edrgeschoss, als das passierte und als der Vater des Jungen nach hause kam, ist mein Sohn direkt weg gelaufen nach hause zu mir. Jedoch hat mir, mein Sohn nichts davon erzählt, ........ der Vater stand dann vor meiner Tür........
KURZFASSUNG

Mein Sohn denkt einfach nicht nach. Ich habe ständig Angst, das etwas paasiert oder plötzlich Jemand vor der Tür steht. Aber, was soll ich tun?
Ich kann doch nicht mit zu den Kindern spielen gehen, oder?
Ich kann, doch einen 10J. nicht immer draussen zum spielen begleiten, oder?
Ich bringe Ihn jeden Morgen zur Schule, damit Er ja nicht zu spät kommt, denn das tut Er sonst wenn Er alleine geht, denn Er lässt sich von allem ablenken. Eine Zeit lang habe, ich versucht Ihn alleine zu schicken und Er kam, dann fast jeden Tag 5-15Min. zu spät in die Schule, obwohl es nur ein Katzensprung ist.

Ausserdem redet Er mit mir, nicht über seine Gefühle, er redet nie über Probleme die Ihm auf der Seele lasten. So, dass es mir fast unmöglich ist Ihm zu helfen. Aber, Er redet über völlig belangloses Zeug Fantasie und Hirnspinnerein.
Wenn Er mir, dann doch mal was erzählt zum Beispiel, das Er Streit hatte oder verprügelt wurde ist, das meistens zu spät schon Tage her......
Er kann auch Keinem in die Augen schauen und lässt sich von Niemanden anfassen. Nur, wenn Er mal kuscheln will und dann klebt Er wie eine Klette. Sonst, kann Er es nicht ertagen .....

Zahnarzt geht nur unter Vollnarkose, Er hatte mal eine Zecke und lies sie sich nicht entfernen, Er kann heute noch nicht still sitzen bei Haare schneiden und jammert dann unerträglich, weil es ihn kratz und Juckt.........Er ist weinerlich und ziemperlich..... was dies alles betrifft.
Andererseits fährt er waghalsig mit dem Cityroller die strasse runter ohne Angst und landet schließlich in der Zahnklinik oder Er steigt auf die Badewanne rutscht ab und hat ne Platzwunde auf der Stirn, oder Er fällt und Zack Platzwunde Augenlied.....

#kleeIch bin manchmal am Ende.......und kann nicht mehr.....
Ich hoffe für Dich, dass es besser wird und der Junge bald wieder zu dir kann. Ich wünsche Dir viel Kraft und Hilfe.
Ich wünsche Deinem Sohn, alles liebe....

#liebdrueck#herzlich

9

Du hast Deinen Artikel zwar schon gstern geschrieben, aber ich gehöre auch zu den eltern, denen dieses Schiksal nicht erspart geblieben ist. Mittlerweile wird unser Sohn 12 Jahre alt. Bisher konnte er immer bei uns wohnen.
Wir hatten ihn schon einmal in einer Tagesklinik. Das hat ihm sehr gut getan. Er war für 4 Monate dort und kam wieder mit völlig neuen Konzepten, die etwa ein halbes Jahr Wirkung zeigten. Danach fiel die Kurve wieder ab. Irgendwann sind die Kinder therapiemüde und mögen nicht mehr. Wenn es auf das Teenealter mit großen Schritten zugeht verschlimmert sich die Situation noch einmal. Nun sind wir bemüht ihn in ein Internat zu geben, dasss sich mit ADHS Kindern intensiv auseinandersetzen kann. Wir hoffen ihm etwas gutes damit zu tun, zu mindest für seinen weiteren Lebensweg. Ich leide auch unter der Trennung, aber es liegt auch daran, dass man diese Kinder immer besonders beschützen will.
Das er allerdings Aggressionen gegegn seinen kleinen Bruder gezeigt hätte, kann ich nicht sagen. Im Gegenteil, er kümmert sich rührend um den Kleinen. Er freut sich auch auf seinen nächsten Bruder und hegt keine verbalen noch körperlichen Agressionen gegen seine Geschwister.
Das ist etwas worin ich eine Chance sehe. Am Anfang ist natürlich ein gewisses Maß an eifersucht vorhanden, wenn man sich aber mit ihm auseinandersetzt und ihm die Situation erklärt, lösen sich auch innere Verspannungen.
Dein Schritt geht in die richtige Richtung Jousa, lass Dir nichts anderes einreden.
LG
twig

Top Diskussionen anzeigen