Schriftarten 2.Klasse

Hallo,
wollt mal wissen wie das bei euch so ist.Mein Sohn geht in die 2.Klasse und lernt nun die sogenannte vereinfachte Schreibschrift.In der 1.Klasse und auch das 1.Diktat in der 2.Klasse wurden noch in Druckbuchstaben geschrieben.Wir wohnen im Saarland und ich wollte mal wissen, ob das überall so ist.Verstehe auch ehrlich gesagt den Sinn des ganzen nicht.Warum können die Kinder nicht von Anfang an Schreibschrift lernen?Durch die Umstellung auf die neue Schrift muß er sich anscheinend so auf die neuen Buchstaben konzentrieren,daß dadurch die Rechtschreibung leidet, mit der er eigentlich keine Probleme hat.1.Diktat war eine eins. Habe mich schon mal in der Buchhandlung erkundigt nach Büchern in dieser Schrift.Gibt es aber nicht.Denke es wäre einfacher,wenn er die Schrift lesen könnte, dann festigt sich auch die Schreibweise.Ist wohl nicht nur unser Problem,habe das auch schon von anderen Eltern gehört die die gleiche Problematik haben.Wie ist denn das bei euch????
Liebe Grüße Heike

1

Hallo

Meine Tochter geht auch in die 2te Klasse und Sie darf nur noch in Schreibschrift schreiben, wir mußten dafür extra ein buch kaufen mit dem sie in der Schule üben.

Milka2680

2

Bei uns in Ba-Wü ist das auch schon seit Jahren so. Mein Sohn (inzwischen in der 7. Klasse) musste auch ab der 2. Klasse in der vereinfachten Ausgangsschrift schreiben. Er hat sich damit auch sehr schwer getan. Warum das so gemacht wird, weiß ich allerdings auch nicht.

Wobei ich mich heute noch frage, was an der Schrift vereinfacht sein soll. Ich habe immer noch Schwierigkeiten diese Schrift zu lesen und finde sie einfach nur furchtbar. #schmoll

LG

Heike

3

Seit die vereinfachte Ausgangsschrift (anstelle der lateinischen Schrift) in deutschen Schulen gelehrt wird, hat sich die Zahl der Kinder die Probleme beim Lesen und Schreiben lernen haben, vervielfacht.

Eine Lösung habe ich leider auch nicht.

Gruß

Manavgat

4

Hallo Heike,

komme auch aus dem Saarland, meine Tochter geht mittlerweiler in die 3. Klasse. Bei uns wurden beide "Schiftarten" schon in der 1. Klasse komplett behandelt.Seitdem dürfen die Kinder nur noch in Schreibschrift schreiben.Das dauert viel länger und ist nicht so gut lesbar, weil zumindest meine Tochter das nicht so schön schreibt.
Mit den Büchern habe ich die gleiche Erfahrung gemacht wie du. Und wenn man dann mal ein Buch in dieser vereinf.Ausg.schrift kriegt, dann ist die Schrift so, wie ich sie vor 30 Jahren in der Schule als Schreibschrift gelernt habe.Das alles ist in meinen Augen der totale Schwachsinn und den Kindern macht es alles nur noch schwieriger.
Allerdings habe ich mich damit abgefunden, gegen die Windmühlen der deutschen Bürokratie macht man sowieso nichts.

LG maja

5

Bei uns sagen die Lehrer, es sei für Erstklässler motivierender mit Druckschrift das Lesen anzufangen, weil sie in einer gedruckten Welt großwerden und somit leichter einen Leseerfolg haben.

Strassenschilder, Zeitungen, Verpackungsaufdrucke... alles in Druckschrift. Die Erstklässler fangen dann auch schon sehr früh an, sich selber Wörter zu erlesen, die sie in ihrem Umfeld so sehen.
Mit Schreibschrift hätten sie diesen Erfolg nicht.


Die Umstellung klappt eigentlich ganz gut, wenn man den Kindern Zeit dazu läßt. Bei uns ist das ganze 2. Schuljahr über Eingewöhnungszeit. Erst Ende des 2. Schuljahres ist der Lese- und Schreiblehrgang abgeschlossen und die VA komplett eingeführt.

Man kann sich im Internet die VA für den PC runterladen, zum Üben dann Texte am PC schreiben (hat Mama doch ruckzuck abgetippt) und in VA ausdrucken. So sehen die Kinder beim Lesen und Schreiben schon die Schrift, wie die Buchstaben aussehen müssen.
Wenn der Schriftgrad grösser ist, kann man die Wörter auch "nachmalen", ist gleich eine prima Schwungübung.

Unsere Lehrer sind jetz nach über 20 Jahren VA eigentlich ganz angetan davon. Solange gibt es die an unserer Schule schon.

6

Frage an Tinalein123
Habe auch schon im Internet gesucht.Leider nix gefunden. Vielleicht kannst Du mir nen Tip geben wo ich die Schrift runterladen kann.Würd mich freuen, dann können wir zusätzlich auch das lesen üben.Vielen Dank im voraus.
LG Heike

7

Hallo!

Erstens: Es gibt noch beides an Schulen, die vereinfachte und die lateinische Ausgangsschrift. Die vereinfachte wurde entwickelt, weil sie für Kinder, die Probleme mit der Feinmotorik haben, einfacher zu schreiben ist. Es gibt keine Richtungswechsel, d. h. man schreibt immer nur von links nach rechts und muss nicht immer mal wieder Schwünge in die Gegenrichtung machen.
Für uns, die wir die lateinische gelernt haben, ist diese "neue" Schrift nicht schön anzusehen, auch für mich nicht. Allerdings glaube ich nicht, dass die Schriftart etwas mit schlechteren Leistungen zu tun haben sollte, wie meine Vorschreiberin behauptet. Da würde ich erst einmal Beweise sehen wollen!

Zweitens: Es ist sehr sinnvoll, dass Kinder im ersten Schuljahr zuerst die Druckschrift lernen! Darüber gibt es unzählige Studien, Erhebungen und Bücher. Ein Grund ist, dass Kinder in ihrer Umwelt fast ausschließlich mit Druckschrift konfrontiert werden (Zeitung, Schilder, Reklame,...), so dass man an diese Vorerfahrungen anknüpfen kann. Ein anderer Grund ist, dass nur mit der Druckschrift das eigene Schreiben von Anfang an gefördert werden kann, da die Verbindungen zwischen Schreibschriftbuchstaben immer anders sind und es nicht ausreicht, diese Buchstaben als Vorbilder zu geben. Es gibt noch weitere Gründe, aber das wird mir zu ausführlich...

Drittens: Natürlich ist die Umstellung am Anfang nicht ganz einfach. Aber du wirst sehen: Mit ein bisschen Übung haben die Kinder das ganz schnell raus!

Gruß, Lena

8

Hallo Heike,

"schön" finde ich die Schrift auch nicht, aber hier kannst du dir kostenlos die Schrift runterladen und zum üben selbst ausdrucken

http://www.pelikan-lehrerinfo.de

muss man sich zwar anmelden, aber das war's, und dann zum "download". Installiert sich wie jeder andere Font in deinem Schreibprogramm.

Hoffe, das hilft:-)

LG bina69

9

Bei uns (Brandenburg) wird beides bereits im 1.Schuljahr gemacht, Schreibschrift ca ab Dezember. Ab April wird dann in Schreibschrift geschrieben.

Mein Sohn hatte mit der Umstellung absolut keine Schwierigkeiten!

10

Vielen Dank für die vielen Antworten und Tips.Habe mal im Internet rumgestöbert.Der Tip mit der Pelikan Seite war hilfreich.Trotz der verschiedenen Schriftarten ist die,die bei uns gelehrt wird nicht dabei.In jeder angebotenen Art gibt es mindestens 2 Buchstaben die nicht identisch sind.

11

Hallo Heike,

ich kann dich gut verstehen.
Die vereinfachte Ausgangsschrift ist einfach nur furchtbar.
Mein jüngster Sohn(mittlerweile fast 16) hatte allerdings keine Probleme beim Wechsel von Druck- zu Schreibschrift-nur seine Schrift sah einfach furchtbar aus und es hat fast 2 Jahre gedauert, bis die Schrift richtig schön war.
Mein ältester(19) hat mit richtiger Schreibschrift angefangen und hatte von Beginn an eine richtig gut lesbare Schrift.
Mal sehen, wie es in 2 Jahren bei unserer kleinen wird.
Ich halt garnix von der vereinfachten Ausgangsschrift.
Aber sie wird mir auch diesmal nicht erspart bleiben, da ich wie du aus dem Saarland bin.

LG
Simone mit Alizée(4)

Top Diskussionen anzeigen