Ergotherapie

Hallo ihr Lieben.Mein Sohn 6 Jahre hat vor 3 Wochen mit Ergo begonnen.Nun hat der kleine aber keine Lust mehr dort hinzugehen .Wollte euch fragen ob wir als Eltern die Therapie abbrechen können ohne das wir Ärger bekommen.Liebe Grüße Dani.

1

Ich verstehe nicht, dass Du überhaupt in Erwägung ziehst die Therapie abzubrechen.

Gruß

Manavgat

2

Hallo .Wie meinst du das?

8

Hallo

Sie meint das so das es überhaupt nicht in Ordnung ist soeine Therapie abzubrechen.
Meine Tochter hat auch nicht immer Lust aber es muß sein.
Sollte er mit der Ergotherapeutin nicht klarkommen würde ich mir eine oder einen anderen suchen.

lg

weiteren Kommentar laden
3

hallo,

meinst du nicht das die therapie angesetzt wurde aus medizinischen hintergründen #kratz

kinder müssen lernen dinge zu machen, auch wenn sie kein großes interesse daran haben ;-)

kontinuierlichkeit ist auch wichtig #schein

lg

4

Hallo Dani,

die Ergo ist doch medizinisch notwendig und wichtig.

Es ist also keine Sache der LUST. Ein Kind mit 6 hat auch noch andere Sachen zu erledigen, zu denen er keine LUST hat und sollte langsam daran gewöhnt sein, sie trotzdem zu tun.

Ich würde die Therapie nicht abbrechen.

Warum möchte er nicht mehr ??? Bist du bei der Therapie mit drin und kannst moralische Unterstütung geben ???

Du solltest deine Frage umformulieren. WAS kann ich machen , damit das Kind gern zur Ergo geht und es ihm Spass macht.

Mein Sohn hätte gern morgen ein Pony und nächste Woche würde er zum Mond fliegen wollen, wenn es nur nach ihm geht.

Simone mit Niklas auch fast 6 und Ergo Kind seit 6 Monaten

5

Hallo!

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Da kein Arzt Ergotherapie aus Jux und Dollerei verschreibt, muss dein Sohn wohl oder übel weiter hingehen, und genau diesen Standpunkt musst du ihm gegenüber auch vertreten.
Mein Sohn hatte auch 1 1/2 Jahre Ergotherapie und natürlich nicht jedesmal Lust dazu, weil viel an den Defiziten der Kinder gearbeitet wird und das natürlich anstrengend sein kann. Aber was soll's?! Er muss doch lernen, dass es auch Dinge gibt, die er machen muss. In der Schule wird es nicht anders laufen, da kann er sich auch nicht aussuchen, ob er will oder nicht. Und im Alter deines Sohnes gleicht Ergotherapie doch Defizite aus, die ein Kind am schulischen Erfolg behindern könnten.

VG, Gabriele

6

Hallo Dani!

Als Mutter und Ergotherapeutin kenne ich beide Seiten der Medaille...
Keiner zwingt dich und deinen Sohn zur Ergotherapie. Auf eigene Verantwortung könnt ihr sie selbstverständlich abbrechen.
ABER keine Lust auf Ergotherapie kann mit dem eigentlichen Problem eines Kindes einhergehen bzw. ein Symptom der Erkrankung sein. Ich weiß jetzt nicht, warum dein Sohn Ergotherapie verschrieben bekommen hat, also schreibe ich dir einfach ein Beispiel, dass ich häufig angetroffen habe: Ein Kind mit ADS, ein Träumer, muss in der Ergotherapie was tun. Das ist anstrengend und erfordert Konzentration, Kraft, Motivation etc. Also hat das Kind keine Lust.
Manchmal ist ein Kind vielleicht überfordert oder es stört etwas im Verhalten oder der Art des Therapeuten. Auch das habe ich erlebt. Man kann darüber sprechen und das Problem aus der Welt schaffen, oder man kann auch den Therapeuten wechseln.
Oder es kann auch sein, dass die Begleitperson (wahrscheinlich du) bei der Therapie dabei sein sollte oder sich bewusst entfernen sollte.
Aber meiner Meinung nach sollte man ein Rezept lang hingehen, mit dem Therapeuten im GESPRÄCH bleiben und danach entscheiden, ob es ein Erfolg war, ob man es anders versuchen sollte oder ob sich das Thema Ergotherapie erst mal erledigt hat.

Munirah

7

Hallo

Ach gib mir die verordnung.Dann brauche ich nicht mehr beim Arzt betteln:-[.
Wenn er Ergo braucht muß er auch hin,ob er Lust hat oder nicht.
Wenn er keine Lust auf Schule hat lässt Du ihn dann auch zuhause???
Ne sowas geht nicht.

Sandra

12

Hallo Sandra,

ich wollte auch für meinen Sohn unbedingt Ergo verschrieben bekommen, weil er diverse Probleme hat/hatte. Bei der KiÄ stieß ich auch auf taube Ohren, ständige Untersuchungen, aber nichts geschah.

Die letzte Entscheidung verlegte sie auf Juli diesen Jahres. Als dann wieder eine Untersuchung stattfand, wollte sie mich bis zur U9 vertrösten.

Ich hab gesagt, dass ich mich nicht länger vertrösten lasse, dass ich überzeugt bin, dass meinem Sohn die Ergo hilft und dass ich sie auch bekommen werde, notfalls bei einem anderen Arzt.
Keine fünf Minuten später hatte ich den Schein.

Manchmal kommt man mit überzeugter "Drohung" weiter, wenn es nicht hilft, würde ich an deiner Stelle wirklich mal einen anderen Arzt aufsuchen.

Alles liebe
bambolina

10

Erstmal warum bekommt er denn Ergo???

Also man muss nicht alles machen, was der Arzt für sinnvoll erachtet und verschreibt und man ist deswegen noch lange keine Rabenmutter!!!

Gerade Ergo wird heute gerne und oft verschrieben und führt nicht immer zum erwünschten Erfolg. Auf der anderen Seite kann man viele Sachen auch ohne Therapeutin in den Griff bekommen. Beliebte Beispiele sind da Störungen der Feinmotorik usw.

Meinem Jüngsten sollte KG verschrieben werden ab der U4 -medizinisch begründet und erforderlich. Ich habe das abgelehnt, weil ich es nicht als sinnvoll erachtet habe. Die folgenden Monate zeigten, dass ich recht hatte, Magnus ist jetzt knapp 11 Mon und rennt hier durch die Gegend. Die KiÄ ist über die Entwicklung höchst erstaunt und fragt sich, wie wir das wohl hinbekommen haben!

11

Moin,

ich habe auch mit zwei Kiddis Ergotherapie durch. Ich war auch nicht immer begeistert über die Fahrerei und war froh, als das Thema durch war.

Mein Sohn bekam nach einer heftigen Meningitis Ergo verschrieben -> da bin ich voll dafür.
Mein anderer Sohn bekam Ergo weil er ein Fenster nicht korrekt in sein Haus gemalt hat -> finde ich übertrieben.

Der Punkt der mich am meisten stört bei diesen Therapien: Man kann nicht nachhalten, ob es nötig war 2x die Woche für 1 Jahr da hin zu gehen.

Wie Graupapagei schon sagte: Das Kind konnt auch ohne Ergo laufen lernen - und das eher als die meisten anderen.

Es gibt bestimmt genug Kinder, die es wirklich brauchen und denen es auch hilft, aber meistens ist es einfach nur noch Standart: U8 + 20 Stunden Ergo pro Forma

Zieh die Sache einfach durch, dann hast du dir nichts vorzuwerfen.

Viele Grüße

Jana mit 3 Jungs

13

Hallo Dani!

Wir hatten auch mal Ergo. Hat uns super viel gebracht. Nach einem viertel Jahr hat dort ein neuer Therapeut angefangen; Meine Tochter wurde dann von der bisherigen Frau dem Mann zugeteilt. Alleine dieser Wechsel ergab einen wahnsinns Entwicklungsschub. Und der Therapeut war Spitze! Es hat riesig Spaß gemacht und brachte Erfolg. Also mein FAZIT: Halte durch! Wie die anderen schreiben: es gibt ja einen Grund für die Verordnung. Die "Chemie" zwischen Kind und Therapeuten muß stimmen! Notfalls wechselst Du eben - wenn das geht - den Therapeuten oder notfalls sogar das gesamte Haus. (Sofern das geht.) Ein ggf. längerer Anfahrtsweg kann sich lohnen!
Viel Erfolg! LG Ilsebienchen

Top Diskussionen anzeigen