Undisziplinierte 9.Klasse

Vielleicht kann mir jemand einen Tip geben oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht.

Mein Sohn geht in die 9.Klasse einer städtischen Realschule.
Gestern und heute war wieder Elternsprechtag.

Und ich war ziemlich geschockt, da ich erfuhr, das sich an der Klassensituation nichts geändert hatte und die Lehrer anscheinend ziemlich machtlos und hilflos dieser gegenüberstehen.

Die Situation ist diese, das ein Großteil der Schüler ( überwiegend Ausländer, aber nicht nur) den Unterricht konsequent stören, keine Hausaufgaben machen, kein Arbeitsmaterial dabei haben und auf Grund des Geräuschpegels oft gar kein Unterricht möglich ist.

Der geringere Teil der Schüler, die etwas lernen wollen, leiden natürlich darunter, ich denke das das auch bei meinem Sohn so ist, weil er sich im mündlichen nicht viel beteiligt. Er ist aber keiner, der sich an diesen Störungen beteiligt.

Die Deutscharbeit ist verheerend ausgefallen, über die Hälfte 5.
Und von jedem Lehrer hört man dasselbe, das die Schüler die so stören und laut sind, noch nicht mal Hauptschulniveau hätten und es so schade wäre um die anderen Schüler.

Man hätte sich auch schon mit dem Direktor zusammengesetzt, aber anscheinend keine Lösung gefunden.

Die Eltern, deren Kinder das betrifft, erscheinen nie zu den Elternabenden und teilweise könnte man sich ihnen auf Grund der Sprache noch nicht mal verständlich machen.

Eine Lehrerin sagte mir, so eine schlimme 9.Klasse hättte sie noch niemals gehabt und wenn man den Schülern sagte, das sie einen Tadel oder einen Brief nach hause bekämen, bekäme sie zur Antwort: " Na und, dann schreiben Sie meinen Eltern doch einen Brief, interessiert die eh nicht."

Ich bin jetzt richtig sauer, wütend und überlege hin- und her was man da machen kann. Es kann doch nicht sein, das alles so weiter läuft, und die anderen Schüler leiden darunter. Schließlich ist das 9. und 10 . Schuljahr sehr, sehr wichtig.

Hat vielleicht jemand eine Idee, was man machen kann?

Bin für jeden Tip dankbar.

Bea




1

Was ich mich jetzt spontan frage ist:

Wieso sind die betroffenen Schüler auf der Realschule, wenn sie angeblich nicht mal "Hauptschulniveau" haben?#kratz

Ich nehme doch mal an, dass damit der Bildungsstand gemeint ist.

LG
Salem

2

Das stimmt, sagte die Englisch-Lehrerin heute auch. Sie fragt sich, wie diejenigen eigentlich in die 9.Klasse gekommen sind.

3

Hallo

Mensch so geht es uns in der dritten Klasse unserer Tochter.Da sind 30 Schüler und von denen würden mindestens 10 nicht schaden nochmal die Zweite zu wiederholen.Die stören nur und das sind auch die Schüler die nur 5 und 6 schreiben.
Kann man sich nicht mit den Eltern zusammensetzten und gemeinsam zum Rektor gehen???
Ich finde es eine Zumutung für die Kinder die was lernen wollen.Schliesslich geht es hier nicht nur um eine Spaßverantstaltung sondern um die Zukunft.
Ich frage mich auch was mit den Eltern ist.Gestern kam ich aus dem kiga und da läuft ein Junge ca.10 Jahre alt mit Zigarette im Mund #schock.Ich habe ihn dann mal gefragt ob er nicht in die Schule müßte.Nö meine Mutter ist eh nicht zuhause.Und Zigarette???Kam nur ein Puterrotes Gesicht und weg war er.
Meine Tochter kam nach >Hause und erzählte das 2 Jungs wenn sie schlechte Noten schreiben geschlagen werden.Darauf bin ich dann zur Lehrerin petzten gegangen.Aber geübt wird trotzdem nicht.
Das liegt bestimmt nicht alles an den Pädagogen da ist Zuhause auch schon einiges schiefgelaufen.Ich gucke mir das bei unserer Tochter noch ein weilchen an und sollte sie schlechter werden werde ich auch mal mit dem Rektor sprechen.Bei ihr ist es noch ein Jahr und dann müssen wir uns entscheiden welche weiterführende Schule sie besuchen soll.Ich würde an eurer Stelle mal persönlich beim Rektor erscheinen.

lg

5

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich denke auch, das ich mich zuerst mal an die Klassenpflegschaftsvorsitzende wende und einige Eltern zusammentrommele um dann ein Gespräch mit Lehrern, Rektor und Eltern zu führen, obwohl ich ja schon gehört habe, das der Rektor und Lehrer sich irgendwie hilflos fühlen.

Und ich habe die Befürchtung das sich nicht viel ändern wird, denn rausschmeissen kann man die Störenfriede ja nicht, dazu sind es zuviele und eine andere Klasse will die erst recht nicht haben.

Ich habe meinem Sohn vorgeschlagen, die Klasse zu wechseln, aber das will er nicht, so kurz vor dem Abschluss, ausserdem meint er , die anderen neunten seien auch nicht sooo viel besser.

Nur es macht mich so masslos wütend, nichts tun zu können.

Wie ihr schon sagtet, es geht schließlich um die Zukunft der Kinder.


4

Dein Kind ist auf der falschen Schule.

Gruß

Manavgat

7

Auf welche Schule soll sie denn ihren Sohn schicken, wenn nur z. B. eine im erreichbaren Einzugsgebiet vorhanaden ist?

Sollen alle Eltern ihre Kinder auf andere Schulen schicken, weil Unterricht nicht möglich ist?

Überleg mal, wie dann die Schulen aussehen? Dann gibt es nur die gute / schlechte Schule und soziale Durchmischung geht flöten.

Was soll aus den nicht motivierten Schülern werden? Da ist doch fast die kriminelle Karriere vorprogrammiert? Berlin - Neu- Kölln über all in Deutschland.

Das haben wir doch schon zur Genüge!

LG

9

Dein Statement ist ja ganz nett, aber warum soll das betreffende Kind für ein soziales Projekt herhalten?

Gruß

Manavgat

weitere Kommentare laden
6

Ja, ja

die lieben 9er Klassen!

Ich selbst unterricht in einer 9. Klasse und es manchmal verdammt schwierig 28 pubertierende Jugendliche zu unterrichten.

Allerdings ist bei mir Unterricht grundsätzlich möglich, aber es kommt schon vor, dass die ruhigen und lernmotivierten Schülerinnen und Schüler untergehen. Das ist schade.

Man muss sich als Lehrer ständig selbst überprüfen und andere Lernwege gehen und ständig im Gespräch mit der Klasse bleiben.

Bei uns ist es so, dass viele 9er Klassen undiszipliniert sind und wir alle versuchen müssen mit dieser Situation umzugehen.

Aber ab Klasse 10 wird es besser. Viele schaffen die Versetzung nicht, die Klassen werden kleiner und arbeiten besser.

Schade ist es aber, denn das 9er Abschlusszeugnis wird für Bewerbungen benötigt.

Setzt euch mit der Klassenpflegschaft zusammen und überlegt zuerst im kleinen Kreis, wo / wer die Störungen verursacht. Dann solltet ihr einen Pflegschaftsabend einberufen und v. a. die Eltern der entsprechenden Schüler einladen und ihnen ins Gewissen reden.

Ihr solltet auf alle Fälle die Situation nicht tatenlos hinnehmen, sondern Maßnahmen ergreifen und Regeln aufstellen, die für alle gelten. Aber auch Maßnahmen, was getan wird, wenn die Regeln nicht eingehalten werden.

Alle Lehrer der Klasse müssen die Regeln und die Maßnahmen konsequent umsetzen. Konsequenz ist der Dreh- und Angelpunkt.
Die Lehrer dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden.
Sucht das Gespräch mit allen Lehrern der Klasse.

LG und viel Erfolg!

8

Liebe Maxi,

vielen Dank für deinen Tip. So ähnlich hatte ich das auch vor, erst einmal die Klassenpflegschaftsvorsitzende ansprechen und sich mit den Lehrern zusammensetzen.

Nur mit den Regeln aufstellen ist das so ein Problem, da ich da keine Erfahrung mit habe, und ein großteil der Störenfriede ja Ausländer sind ( lt. den Lehrern haperts da schon an der Verständigung auf Grund der Sprache), denke ich das wir da über die Eltern nicht viel erreichen werden.

Hättest du evtl. ein paar Vorschläge wie die Massnahmen bzw. Regeln aussehen könnten, damit wir als Eltern den Lehrern da schon konkrete Vorschläge machen könnten?

Du schreibst, das es ab der 10. besser wird, diese Hoffnung habe ich nicht, denn wie haben es diejenigen geschafft in die 9.Klasse zu kommen???

Gestern erzählte mir die Deutschlehrerin, das die Klassenarbeit, deren Arbeitsweise auf die Abschlussprüfung der Klasse 10 abgestimmt war verheerend ausgefallen war und sie eigentlich nicht bereit ist, den Notenspiegel anzuheben.

Sie wollte aber nochmal mit dem Rektor sprechen und sich da absichern, somit hätte es kein Ausreichend in der Arbeit gegeben.

Heute sagte mein Sohn mir, er habe eine 4, und der Notenspiegel sei anscheinend doch angehoben worden... Es gab 14 mal Mangelhaft, 11 mal Ausreichend, 2 mal Befriedigend und 3 mal Ungenügend.

Wäre wirklich prima, wenn du da noch Vorschläge hättest.

Vielen Dank

Bea

10

Hallo,

leider kann ich dir mit konkreten Tipps und Handlungsvorschlägen nicht dienen.

Ich kann mir die Situation so in etwa vorstellen, müsste dann aber die unterrichtenden Lehrer kennen, die Klassensituation, den Ausländeranteil...

Das sind meiner Meinung nach ganz individuelle Maßnahmen.

Anhand der beschriebenen Ausländersituation scheint ihr eher städtisch zu wohnen. Vllt. solltest du deinen Sohn doch lieber irgendwoanders anmelden, obwohl ich das immer für die schlechtere Lösung halte (Getthosierung).

Ich kann es auch nicht nachvollziehen, wie es die Schüler dieser Klasse in das 9. Schuljahr geschafft haben.
Ist es möglich, dass der Schnitt der Klassenarbeiten schon oft angehoben wurde? So wie es augenscheinlich im Fach Deutsch der Fall war. Das würde zumindest einiges erklären. Zudem müssten dann einige in den anderen Hauptfächern so gut sein, dass sie durch die Ausgleichsregelung die Versetzung schafften.

Bei uns in NRW ist zu Schuljahresbeginn der sogenannte Drittelerlass aufgebhoben worden. Der Erlass sagte aus, dass nur ein Drittel der Klassenarbeiten mangelhaft oder ungenügend sein dürften. Z. B. bei 28 Schülern in der Klasse dürfen 7 unter dem Strich sein. Alles was darüber ging musste auf Antrag von der Schulleitung genehmigt werden. Wurde bei uns in der Regel auch immer.

Ich unterrichte ein Hauptfach und habe in meinen 8 Berufsjahren (OK, noch nicht so viel) zweimal den Schnitt um 2 Punkte gehoben und dreimal eine Klassenarbeit genehmigen lassen.

Aber, wie erwähnt, kann ich keine konkreten Vorschläge machen, da ich die Situation nicht kenne.

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg.

LG Maxi

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen