Wieviele Freunde braucht ein Kind?

Mein Sohn, 8 Jahre, geht momentan in die dritte Klasse. Er hat schon immer, auch im Kindergartenalter nur wenige Freunde gehabt. Zur Zeit haben wir die Situation, dass er seit vielen Jahren einen guten Freund hat, der auch in unserer Straße wohnt. Die beiden verstehen sich gut und spielen oft zusammen. Sonst verabredet er sich aber kaum, wird nur selten angerufen, selbst zeigt er so gut wie keine Initiative, sich um ein Treffen mit anderen Kindern zu bemühen. Momentan beschäftigt mich das Thema wieder sehr, weil ich zufällig erfahren habe, dass er bei zwei Kindern, die zu seinem Geburtstag eingeladen waren, selbst nicht eingeladen wurde. Er wird also wahrscheinlich dieses Schuljahr nur von seinem Freund aus der Nachbarschaft eingeladen werden. Vor Kurzem hatten wir auch die Situation, dass bei einer Klassenfeier ein Spiel gemacht wurde, bei dem die Kinder sich gegenseitig aufrufen sollten, bis alle Kinder zusammen waren. Mein Sohn saß bis zum Schluss auf seinem Platz und wurde als Vorletzter gerufen. Das ist für mich als Mutter natürlich schwer.
Meine Tochter war von Anfang an ganz anders, hatte immer schon viele Freundinnen und ständig klingelt für sie das Telefon.
Ich bin wieder mal unsicher, ob ich mich einmischen soll und versuchen soll, Kinder aus seiner Klasse einzuladen. Manchmal glaube ich, dass mich die Situation viel mehr belastet als den Kleinen. Er selbst spricht eigentlich nicht davon, dass er einsam ist und scheint (von ganz wenigen Situationen, in denen er enttäuscht war, dass er nicht eingeladen war), zurechtzukommen. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

1

Hallo Luna!

Bei meiner kleinen (großen) ist es so, das sie von der Schule erzählt und auch das sie ne neue Freundin hat aber zum Spielen hatte sie bis jetzt nur eine hier von den anderen redet sie nur mehr aber auch nicht! Einer Freundin von der sie wollte, das sie mal zu Ihr kommt habe ich mal die Telefonnummer gegeben, das sie anrufen kann und dann macht man was aus! Sie hat bis jetzt noch nie angerufen! :-(
Aber ich mache mir da keine großen Sorgen, Sie ist jetzt erst in die Schule gekommen und ich denke mal und hoffe das wird sich noch ändern!
Wegen deinem Sohn weiß ich auch nicht so recht!? #kratz
Hast du mal mit ihm darüber geredet? Ob er gern mehr Freunde hätte?
Ich denk mal manche Kinder sind auch mit weniger zufrieden! Wie heißt das Sprichwort? Lieber einen richtigen Freund als ganz viele falsche!
Ich konnte dir glaub ich jetzt nicht wirklich Helfen!
Ich würde einfach mal mit ihm reden und überlegen woran das liegen kann!

LG Traeumer

2

hallo luna,
uns geht es genau so, unsere große hatte weder im kindergarten, noch jetzt in der schule freundinen. ihr gefällt das nicht, doch sie weiß auch nicht, wie sie das ändern soll.
ich selbst hatte als kind nur 3 gute freundinnen, aber mit denen habe ich auch jetzt noch kontakt. mein mann dagegen hatte als kind nur einen freund, und er scheint der typ zu sein, der keine freunde braucht. dummerweise ist er hilfbereit ohne ende und wird auch gern ausgenutzt. da sein freund aus kindertagen ca. 800 km weit entfernt wohnt, hat er im moment niemanden. ich galube aber auch, daß ihn das nicht belastet. seine mutter hat ihn immer zu freundschaften gezwungen, und er fand das doof. er wollte sich eben nicht verabreden. bei unserer großen wird das in die ähnliche richtung gehen, mit dem unterschied, daß sie gern was ändern würde. nunkommt bei uns dazu, daß wir wahrscheinlich wegziehen. also nicht die besten vorausstzungen zum aufbau einer freundschaft.

frag einfach dien kind, ob er freunde möchte oder nicht, sicher wirst du als mutter erkennen, ob er wirklich keine mag oder ob das eine ausrede ist. die antwort würde mich interessieren.

lg, jacqueline

3

Hallo,

mein Großer (9) ist auch so ein Typ. Er hatte bis vor kurzem auch kaum Freunde. Im Kindergarten hatte er nur einen Freund, die anderen wollten nie mit ihm spielen. In den ersten beiden Schuljahren war es ähnlich. Erst jetzt in der 3. Klasse entwickeln sich langsam Freundschaften. Er wurde jetzt schon von mehreren Kindern zum Geburtstag eingeladen und das finde ich richtig klasse.
Ich habe mir auch immer Gedanken gemacht und war traurig über die Situation. Aber es scheint sich jetzt alles von alleine zu regeln #freu
Kinder sind nunmal unterschiedlich. Manche brauchen nen Stall voll Freunde, manche begnügen sich mit einem guten Freund.
Wenn dein Sohn gut damit klar kommt, dann lass ihn so wie er ist.
Du kannst ja ab und zu mal jemanden zu euch einladen, entweder es entwickelt sich eine Freundschaft oder eben nicht.

Mach dir nicht allzuviel Gedanken darüber! Das wird schon werden!

Alles Liebe
Lorino2

4

Ich habe mit meinem Sohn gesprochen. Leider ist es so, dass sein bisheriger bester Freund momentan mehr mit anderen Kindern spielt und mein Sohn dann ausgeschlossen wird. Das beobachte ich schon seit einiger Zeit und es scheint jetzt tatsächlich so zu sein, dass die Zeit, in der beide beste Freunde waren, vorbei ist. In der Pause spielt er manchmal alleine oder er spielt mit anderen Jungs Fußball. Seit einigen Wochen spielt er begeistert Fußball im Verein, zusammen mit einigen Klassenkameraden in einer Mannschaft. Ich hoffe, daraus ergeben sich weitere Kontakte. Er selbst sagt, er findet es okay, so wie es ist. Er ist auch ein Kind, dass sich gut selbst beschäftigen kann.
Ich habe auch Kontakt aufgenommen mit einer Bekanten, deren Sohn gleich alt ist und auch mehr ein Einzelgänger. Die Beiden haben sich eigentlich gut vertragen. Vielleicht ist das auch ein Hoffnungsschimmer.
Ich glaube, dass er tatsächlich weniger unter der Situation leidet, als ich befürchtet habe. Die Erfahrung, dass sich Menschen verändern und Freunde sich auseinander leben, muss früher oder später wohl jeder mal machen.
Liebe Jacqueline, hast du mal mit anderen Müttern gesprochen, um vielleicht zu erfahren, warum die anderen Kinder nicht mit ihr spielen wollen? Ich habe schon darüber nachgedacht, die Mütter einfach zu fragen, warum er nicht mehr eingeladen wird. Möglicherweise macht man es aber damit nur schlimmer. Was sagt denn die Lehrerin dazu? Sie müsste doch eigentlich auch einen Überblick über die Situation haben. Ich wünsche Euch auf jeden Fall alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen