Übertritt in die Realschule

Hallo :) meine Tochter besucht derzeit die 4. Klasse der Grundschule... sie möchte aber gerne in der 5. Klasse in die Realschule.

Im Jahreszeugnis der 3. Klasse hatte sie in

Mathe: 3
Deutsch: 3
HSU: 3

also 3er Durchschnitt.

Hat jmd Erfahrungen wie schwer die Aufnahmeprüfung in der Realschule ( Bayern) ist?

7

Meine Kinder sind in der 5. Bzw. 7. Klasse Gymnasium und ohne Aufnahmeprüfung. Allerdings kann ich dir ein bisschen von den Klassenkameraden berichten. Ich würde sagen etwa ein Viertel bis zu einem Drittel der Kinder, die nicht den Gymnasial resp. Realschul Durchschnitt hatten, haben den Probeunterricht geschafft. Manche haben dann aber due Schule nicut geschafft. Der, der wirklich noch in der 7. Klasse nun an der Realschule ist und gut klar kommt, hatte wirklich ein schwieriges Verhältnis zur Lehrerin der 4. Klasse.
Wir können jetzt alle nicht wissen, woran es bei deiner Tochter liegt. Sie ist ja in Bayern auch nicht sooo weit vom Realschul Durchschnitt weg, aber eine Note ist es halt. Das Schuljahr hat gerade erst begonnen, sie hat nich ganz viel Zeit. Vor einem Jahr hat unserer Lehrer der 4. Klasse am Elternabend gesagt, dass eine gute Note ( wenn man sich nicht He leicht tut) am leichtesten in Hsu zu erreichen ist. Da baut ja egtl nichts aufeinander auf, wenn sie jedes Thema kontinuierlich mitlernt und vor der Probe nochmal richtig Gas gibt, dann sollte da locker in jeder Probe ne 2 möglich sein, vielleicht sogar besser und damit wäre ja der Schnitt schon erreicht. Und nach der Probe beginnt ja eh ein neues Thema.
Natürlich ist es für den weiteren Schulweg auch wichtig, dass sie in Mathe und Deutsch einigermaßen durchkommt. Aber da kann sie sich ggf. Nicht so schnell einen Erfolg erarbeiten, sprich vielleicht ist sie einfach kein Mathe oder Deutsch Crack. Ob das die ideale Voraussetzung dann für Realschule ist, kann man nicht sagen. Abet klar ein Kind kann sich mit weiterentwickeln.
Aber auf jeden Fall würde ich, wenn sie auf die Realschule will, lieber jetzt aktiv drauf hinarbeiten ( eben beispielsweise durch ne super Hsu Note) als jetzt schon mit den Probeunterricht zu spekulieren... Da kommen halt auch Kinder aus verschiedenen Schulen zusammen, Dein Kind kennt Lehrer, Umgebung und Mitprüflinge nicht. Es muss genau in dem Moment Leistung bringen, ist unter Umständen aufgeregt...Also lieber jetzt vorbauen.

1

Hallo

ich kann dir leider nix dazu sagen da wir in Ba-Wü wohnen. Aber ich habe ein Frage. Was wird da gemacht bei der Aufnahmeprüfung?
Bei uns ist es so das man in den Hauptfächer einen Durchschnitt von 3 haben soll.

LG Hexe12-17

2

ist ja erst Anfang vom Schuljahr - und das letzte war besonders.
Entweder die Lehrer waren gnädig aufgrund der besonderen Umstände und das Kind leistet eigentlich eine 4, - oder andersrum. Weisst Du das?
An unserer Schule gab es fiese mündliche Noten, die in Videokonferenzen einfach total unfair zustande gekommen sind (mein Sohn hatte z.B. sehr oft Hänger und oft hat es geruckelt und so hat er sich genervt, wie er war auch selten an Videokonferenzen beteiligt oder auch beteiligen können.

eine 3 kann eine 2,5 sein ... oder eine 4plus mit Wohlwollenbonus.

Ausserdem gibt es Musteraufgaben im Netz. -- Lad sie runter und lasse sie Dein Kind machen. Dann weisst du ja, wie viel es da richtig beantworten kann und ob da die Reise Richtung zwei geht oder Richtung 4.
Bis zum Halbjahr wird es ja auch Gespräche mit dem Lehrer geben bzw. du schreibst einfach alle Noten auf, - dann weisst du ja wo die Reise hingeht..

3

in keinem Zeugnis war der Notendurchschnitt schlechter als 2,3 ob mit oder ohne Corona

9

Der Gesamtschnitt ist in Bayern unerheblich für den Schulwechsel. Da zählen ausschließlich die blanken Zahlen in Deutsch Mathe und HSU. In diesem Fall ist der Durchschnitt 3,0 was in Bayern nur für die Hauptschule reicht.

Aber: das vierte Schuljahr hat erst begonnen. Da ist noch einiges zu machen. Allerdings würde ich mich nie wie weiter oben geraten wurde, nur auf HSU konzentrieren um den Schnitt zu schaffen. Wenn man in deutsch und Mathe nicht hinterher kommt, hat man auf den weiterführenden Schulen ein echtes Problem. Und zwar unabhängig davon ob man aufs Gymnasium oder eine Hauptschule oder sonstwohin gehen wird.

An den Defiziten in deutsch und Mathe dringend arbeiten, dann gelingt auch locker der Übertritt auf die Wunschschule 👍🏼

4

Als es bei meinem Sohn damals um den Übertritt ging meinte der Lehrer das nur wenige diese Prüfung erfolgreich bestehen, wenn sie Vornoten schon nicht so toll sind soll man das Kind nicht noch mit Probeunterricht und Prüfung stressen.

Das Schuljahr hat doch gerade erst angefangen, ich würde bis zum Zwischenzeugnis warten und mich dann aber auch ab die Empfehlung der Schule halten.

6

Hier schaffen komischerweise alle die Aufnahmeprüfung. Realschule ist aber auch privat (liegt vielleicht daran, dass jeder genommen wird).

5

Hallo,

das Schuljahr ist noch "jung", ich würde an deiner Stelle vl mal mit dem Klassenlehrer sprechen. Meistens ist es ja derselbe Lehrer, der auch schon die 3. Klasse unterrichtet hat, und dann sprecht mal darüber, wie die 3er zustande kamen und wo noch Baustellen sind.

Meistens lässt sich da mit etwas Übung schon mal einiges rausholen.

LG

8

Hallo,
meine Tochter wollte unbedingt auf die Realschule, musste aber die Aufnahmeprüfung machen. Uns wurde auch von der Rektorin abgeraten, da die Durchfallquote so hoch ist, von 12 Kindern haben es 3 geschafft... Nun geht sie in die 8. Klasse Real. Sie ist sehr ehrgeizig und hängt sich sehr rein.
Im Netz kann man die Prüfungen der letzten Jahre runterladen.
Ich würde versuchen, dass sich ihre Note in HSU verbessert, damit sie sich den Probeunterricht spart

Viele Grüße

10

Hallo :-)

Mein Sohn geht aktuell in die 5. Klasse Realschule.

Er hatte in den Klassen 2 + 3 immer nur 3er in den 3 Fächern Mathe / Deutsch / HSU.
Daher habe ich mir über Realschule nie wirklich Gedanken gemacht, bis er dann in der 4. Klasse plötzlich in Mathe nen 2er mit nach Hause brachte, zusammen mit dem Wunsch, in die Realschule zu gehen.
Hab mit der Lehrerin gesprochen, die gab das "Go" auf die Realschule, "wenn er wirklich will".
Nach einem klärenden Gespräch (mit einigen Erinnerungen ;-) ) war ihm bewusst, dass er was dafür tun muss. Er hat sich richtig reingehängt.. und so viel Mathe geübt, dass er tatsächlich im Halbjahreszeugnis (und dann auch im Jahreszeugnis) ne 2 in Mathe bekam und somit keine Aufnahmeprüfung brauchte!

Was ich damit sagen will.. Augen und Ohren und Sensoren offen halten, abwarten, was Noten-technisch passiert und mit der Lehrerin/dem Lehrer reden.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir zu den Aufnahmeprüfungen nichts sagen. Gehört habe ich von einigen, die die Prüfung geschafft haben. Das ist aber schon ne Zeit her. Und unsere Schulleitung meinte beim Gespräch, "es ist kein Hexenwerk, aber man muss es vorher unbedingt üben, da die Aufgabenstellungen nicht Grundschul-üblich sind"

Lg und alles Gute #klee

Top Diskussionen anzeigen