Ist dies Mobbing ?

Hallo Zusammen.

Mein Kind wird seit 5 Wochen von einer Person aus seiner Klasse verbal und körperlich täglich angegriffen. Z.b. die Person sitzt im Klassenraum vor meinen Kind und wenn der Leherer an der Tafel schreibt , dreht sich das Kind um und tritt mein Kind in die Beine. In der Pause oder auf dem Gang kommen immer wieder Tritte oder " Schläge " auf den Körper / Kopf. Mein Kind wird beleidigt als H$@%^#Sohn, A"#&÷*Loch etc. Sein Mäppchen wurde von der Person entwendet und nach 2 Tagen wieder rausgerückt. Mein Kind wird als Dieb lautstark in der Klasse hingestellt etc. Mein Kind möchte am liebsten die Klasse bzw Schule wechseln. Es fühlt sich sehr unwohl. Ist das Verhalten Mobbing ? Meiner Meinung nach Ja. Die Schule glaubt meinen Kind nicht bzw mir . Der " Täter " wird eher als Opfer von der Schule hingestellt und unser Kind wurde abgestraft , weil es sich in seiner Not nicht helfen wusste und zurück gehauen hat. Als ich auf die Situation hingewiesen haben, wurde es als Kindliches Zanken abgetan. Ich möchte mein Kind schützen und helfen, ich weiß nur nicht wie ?
Ein weiteres Kind in der Klasse wird auch von der Person angegriffen, nur nicht so konstant wie unseres. Wir Eltern möchte gerne Helfen.
LG

1

Wenn die schulleitung nicht helfen will , würde ich mich eine Stelle weiter oben mal erkundigen. Ich weiß grad nicht wie das heißt.
Lg

2

Schulamt oder Schulaufsichtsbehörde.

Und ja, es ist Mobbing. Fängt manchmal leise an und wird immer lauter je länger sich keiner drm kümmert.

3

Ah ja danke. Ich habe noch keine schulpflichtigen Kinder ,deswegen sorry 🙈

Liebe TE , wende dich an die , denn wie lovingmum schreibt , es fängt klein an und kann böse enden.
Da würde ich auch nicht lange warten.

Lg

4

Ja, das ist Mobbing.

Gibt es eine Schulsozialhelferin? Falls ja, unbedingt mal an die wenden.

9

Ja gibt es. Danke für die Tipp.

5

Wie kommt es, dass deinem Kind nicht geglaubt wird?

Meiner Erfahrung nach handelt es sich dabei um Kinder, die in irgendeiner Art und Weise selber auffällig sind.

Gab es Auseinandersetzungen mit anderen SuS oder Lehrern?

Verstehe mich nicht falsch, deinem Kind wird Unrecht angetan, manchmal ist das aber nur ein Ausdruck von Synergien, die hier noch nicht erwähnt wurden.

Hilfe gibt es eigentlich bei der Schulsozialarbeiterin oder der Schulberatungsstelle.

7

Das mobbende Kind ist für seine 11 Jahre ziemlich gewizt bzw manupulativ. Als es mein Sohn angegriffen hat und d er sich gewehrt hat und der Lehrer dazu kam , fing es direkt an zu weinen ( kann es leider auf Knopfdruck, selbst miterlebt ) und mein Sohn war der Bösewicht. Als er erzählte was ihm immer passiert , wurde dies als Ausrede abgetan um sich selbst vor Ärger zu schützen.

19

Ja, solche Kinder kenne ich. Wir hatten mal ein Kind, das einen Jungen aus seiner Klasse nicht leiden konnte. Dieses Kind hat, in Klasse 3, systematisch andere Kinder dazu gebracht diesen Jungen zu ärgern, zu mobben. Und das Kind stand dann irgendwo und hat sich das angesehen.

Wir haben Monate gebraucht, um da hinter zu kommen, weil noch nicht mal die
" ausführenden" Kinder sagen könnten, Warum sie diesen Jungen geärgert haben.

Schon krass. Deshalb, gibt es in deiner Stadt eine Schulberatungsstelle ? Die ist übergeordnet und für alle Schulen zuständig.

weiteren Kommentar laden
6

Hm, mich wundert, dass "die Schule" das so komplett anders sieht als du und dein Kind #kratz
Kommen die Angaben zum Sachverhalt nur von deinem Kind oder gibt es noch andere Kinder, die die Angaben deines Kindes bestätigen können? Oder hast du vielleicht selber mal was mitbekommen?
Wenn es Zeugen gibt, dann würde ich zusammen mit diesen zur Schulleitung gehen. Ansonsten hat jedes Elternteil das Recht darauf in der Klasse zu hospitieren. Das würde ich dann nutzen.

8

Es gibt Zeugen , diese würden sich auch bereit erklären " auszusagen ". Die Schule sieht mein Sohn als Bösewicht , weil er sich gewehrt hat und dabei erwischt worden ist. Es wird ihm nicht geglaubt , da sie denken , er nutzt dies als Ausrede. Die täglichen Anfeindungen werden abgetan , es seien Kinder und diese Zopfen sich schließlich schon mal. Wenn er beleidigt wird im Unterricht und sich Wert, bekommt er Einträge , weil er den Unterricht stören würde. Das er aber zuerst angegangen worden ist , interessiert nicht. Selbst wenn andere Kinder berichten , das er nicht angefangen hat. Er hat versucht 2 mal sich seiner Lehrein anzuvertrauen , diese hatte aber nach dem Unterricht nie Zeit. Ich selbst weiß davon erst wenige Tage , weil er es mir nicht erzählt hatte. Er dachte wir glauben ihm auch nicht, obwohl wir ein gutes Verhältnis haben.

10

Ja ist es!

Wir haben das 2! Jahre lang mitgemacht und ich kann dir nur sagen, wende dich sofort an eine höhere Stelle! Denn wenn die Schule das anders sieht, wird sie auch nicht einlenken! Klassenwechsel wurde nicht genehmigt, weil sonst wollen ja alle hin und her usw. Schulsozialarbeiterin hat sie vor den anderen aus der Klasse geholt - ganz toll wenn man weiß das eh schon gemobbt wird. Gespräche haben nichts gebracht. Wir wissen die Kinder sind schwierig aber was sollen wir tun?

Hol dir Hilfe und helfe dir bzw deinem Kind selbst sonst tut es nämlich niemand!

Alles Gute 🍀

11

1. Tagebuch führen (wer hat wann was konkret gemacht, wer hat es gesehen, welchem Lehrer wurde dies wann gemeldet). Auch Bilder von Verletzungen, Arztberichte, auch rückwirkend

2. Termin bei der Klassenlehrerin ausmachen (sachliches Gespräch, wie sie die Sachlage sieht); Vorlage des Tagebuchs; Protokoll des Gesprächs erstellen

3. Termin bei der Schulleitung mit der Aufforderung, das Kind zu schützen und das Mobbing zu beenden. Frist für die Vorlage des Schutzkonzepts: 14 Tage. Bei weiteren körperlichen Angriffen wird die persönliche zivilrechtliche und strafrechtliche Haftung der Schulleitung in Aussicht gestellt. Klar und präzise.

4. Jeder Angriff soll der Lehrerin gemeldet werden und dies dokumentiert werden (bei Verletzungen). Die BG soll von jedem Vorfall Kenntnis erlangen.

5. Hilft das immer noch nichts: strafbewehrte Unterlassungserklärung an den Mitschüler schicken mit der Aufforderung diese innerhalb von 14 Tage unterschrieben (von seinem gesetzlichen Vertreter) zurückzuschicken. Androhung einer gerichtlichen Klage.

12

Ich weiß mein Tip wird nicht allen gefallen, aber kläre die Situation außerhalb der Schule. Wende dich an die Eltern und schildere ihnen die Situation. Es gibt Eltern, die sind dankbar, wenn sie das erfahren und es gibt Eltern, wo du auf Ablehnung stoßen wirst. Das macht aber nichts. Zumindest werden sie aufmerksam.

14

klar zoffen sich Kinder mal, aber dauernde Gewalt IST Mobbing, auch, wenn ein Schüler gegen besseren Wissens beschuldigt wird, geklaut zu haben. So etwas kann böse Kreise ziehen. Ich verstehe auch nicht, warum die Schule da nichts macht. Wie gehen die denn etwa vor, wenn z. B. Peter sagt, dass Klaus geklaut hat und Klaus drauf schwört, dass es nicht wahr ist? Man kann doch nicht einfach den "verpetzten" bestrafen, wenn ihm womöglich jemand den geklauten GEgenstand in den Schulranzen gesteckt hat...

15

Meiner Tochter wurde auch nicht geglaubt am Anfang. Sie müsse ja was getan haben,ohne Grund macht das Kind ja nichts.

Bis eine andere Lehrerin mal mitbeksm das besagtes Kind an meine Tochter vorbei ging und sie ohne mit der Wimper zu zucken,die Treppe runterschubste. Ihr Argument, meine Tochter wollte in der Pause nicht mit ihr spielen.

Ich rief ,wochenlang...Jeden verdammten Tag in der Schule an,um zu sagen was wieder wahr. Zerbrochene Stifte,Bissingen,blaue Flecke. Alles mit Foto und Datum dokumentiert.
Erst als meine Tochter mitblutiger Nase und aufgeplatzt blutigen Lippen heimgeschockt wurde und mein Ex,der Schule mit Anzeige drohte und das Jugendamt und Schulsmt informieren wollte,kam Bewegung in die Sache.

Und das war 1 Klasse.

Bleib unbedingt dran,das ist Mobbing was deinem Kind angetan wird.
Hole dir Hilfe von Sozialarbeiter ,gibt esnicht genügend (unsere SA war für 3 Schulen zuständig)erkundigen dich ob es Streetworker oder ähnliches gibt,die helfen.
Jede Stadt hat einen Sozialdienst mit entsprechenden Bereich.

Gibt es mehrere in der Klasse? Dann tut euch zusammen. Wenn ihr mit dem Lehrer und Direktor sprecht ,bleibt unbedingt ruhig und sachlich und versucht nicht zu verurteilen,sonst seid ihr als Eltern die Dummen.

Top Diskussionen anzeigen