erste Reisen mit dem Zug

In den Ferien möchte ich meinen Sohn (14 Jahre, mit großer Affinität zur Bahn) mit dessen 12-jähriger Schwester dem Zug zu Verwandten fahren lassen. In den Die Wege sind alle gut bekannt, auch diese Fahrt haben wir schon mehrfach gemacht und ich habe mich bewusst zurückgehalten, und beide mal die Reiseleitung übernehmen lassen und musste nicht eingreifen. Auf Bahnhöfen finden sie sich gut zurecht. Ihr Wunsch war, den eigentlichen Vorgang der Reise alleine zu machen.

Der Plan würde sich in etwa So darstellen.


am vorabend wäre natürlich alles fertig,

Reise 1:

aufstehen zwischen 7:45 und 10 Uhr.

Start in den Tag mit Frühstück und nochmal letzter Kontrolle ob alles glatt geht, auch was die Verbindung angeht.

dann ab 8:45 Uhr (ich will extra viel Zeit einplanen, um im Bedarfsfall flexibel zu sein) im 2 h-Takt (Fahrpläne kennt er besser als ich) Weg zur Haltestelle
9:00 Uhr abfahrt der Straßenbahn (Wegezeit sehr großzügig bemessen).
Ankunft am richtigen Gleis, inklusive großzügiger Wegezeit, 9:30 Uhr
Abfahrt des Zuges 9:45 Uhr
Umstieg an Bahnhof 2 Ankunft 10:55, Abfahrt 11:10
Ankunft am Zielort-Hbf 11:55
Dann gäbe es 2 Möglichkeiten.
Fußweg ca. 30 Minuten oder Busfahrt von 12;10-12:30.


Fahrt 2:

aufstehen zwischen 7:45 und 10 Uhr.

Start in den Tag mit Frühstück und nochmal letzter Kontrolle ob alles glatt geht, auch was die Verbindung angeht.

dann ab 8:45 Uhr (ich will extra viel Zeit einplanen, um im Bedarfsfall flexibel zu sein) im 2 h-Takt (Fahrpläne kennt er besser als ich) Weg zur Haltestelle
9:00 Uhr abfahrt der Straßenbahn (Wegezeit sehr großzügig bemessen).
Ankunft am richtigen Gleis, inklusive großzügiger Wegezeit, 9:30 Uhr
Abfahrt des Zuges 9:45 Uhr
Umstieg an Bahnhof 2 Ankunft 10:55, Abfahrt 11:10
Ankunft am Zielort-Hbf 11:55
Dann gäbe es 2 Möglichkeiten.
Fußweg ca. 30 Minuten oder Busfahrt von 12;10-12:30.

Fahrt 2

aufstehen zwischen 8:45 und 10 Uhr.

Start in den Tag mit Frühstück und nochmal letzter Kontrolle ob alles glatt geht, auch was die Verbindung angeht.

dann 9:45 Uhr oder 11:45 Weg zur Haltestelle
10:00 Uhr abfahrt der Straßenbahn (Wegezeit sehr großzügig bemessen).
Ankunft am richtigen Gleis, inklusive großzügiger Wegezeit, 10:30 Uhr
Abfahrt des Zuges 10:45 Uhr
Umstieg an Bahnhof 2 Ankunft 11:55, Abfahrt 12:10
Ankunft am Zielort-Hbf 13:20 Busfahrt von 13:30-14:10.


Die Züge fahren in beiden Fällen Stündlich, nur die Busse limitieren die Sache.


Beide trauen sich die Sache in beiden Fällen zu und würden sich freuen, die Fahrt selbstständig zu absolvieren und nur im absoluten Notfall auf Hilfe zurückzugreifen. Einen Fahrplan auf das Handy zu laden, stellt kein Problem dar. Ich mache mir ein wenig Sorgen, dass etwas passiert und da ein Fall eintritt, der nicht besprochen wurde und ich aus der Ferne nicht wirklich helfen kann. Hat da jemand Erfahrungen? Würdet ihr das euren Kindern so zutrauen? Welche der Möglichen Alternativen würdet ihr nehmen.

Wie lässt sich das Gepäck am besten transportieren? Lieber Koffer/Trolley (ist vielleicht beim Umstieg schwierig) oder Rucksack?

ist die Reise machbar

Anmelden und Abstimmen
1

Mein Sohn ist im Alter von 10 Jahren alleine zu den Schwiegereltern nach Ungarn gefahren. War kein Problem. Er hatte ja ein Handy dabei und hätte jeder Zeit anrufen können. Ich glaube er war damals ca 8 Stunden unterwegs und wurde vor Ort abgeholt. Er hatte einen Rucksack damit er die Hände frei hat, wie gesagt das klappte problemlos, er musste aber nicht umsteigen sondern nur am richtigen Bahnhof aussteigen.

2

Mein Sohn (14) ist sehr selbstständig und wir haben es immer so gemacht, dass er alles, was er sich selbst zugetraut hat, auch machen durfte. Sei es ÖPNV mit 8 Jahren, allein fliegen mit 12 Jahren und eine diesjährige Bahnfahrt quer durch Deutschland nach Österreich.

Ich habe im Vorfeld auch immer geguckt, wie er sich verhält und bei Problemen (z.B. Ausfall der Bahn) reagiert. Handy ist natürlich Pflicht seit er allein unterwegs ist.

Deine Kinder sind sogar zu zweit und trauen es sich zu. Im Notfall können sie dich anrufen oder beim Bahnmitarbeiter/bahnschalter nachfragen.

Ich würde sie fahren lassen 👍🏻

3

Na klar geht das so.

Ich glaube, du muss auch gar nicht so viel planen. Sollte irgendwas schief gehen, gibts Handys und offensichtlich fahren ja ständig Züge.

Ach und ich würde auf jeden Fall als Gepäckstück einen Rucksack oder eine Sporttasche nehmen. Trolleys sind unpraktisch.

4

14 und 12 Jahre und wie es sich liest alles perfekt durchgeplant. Handy gibt's auch noch heutzutage.

Ich würde einen Koffer mit Rollen empfehlen, den sie alleine getragen, angehoben bekommen und möglichst wenig sperriges Schweres Gepäck darin.

Ansonsten: Na klar! Macht das. Ihnen eine Gute Reise.

5

Wenn etwas schief geht, sollen sie sich an das Bahnpersonal wenden.
Gut wäre, wenn sie eure Telefonnummer auswendig kennen, falls das Handy leer sein sollte.

6

Ja klar schaffen sie das.

Kleiner Tipp. Ich schicke Gebäck immer 2 Tage vorher per Post ab.
So habe ich im Zug nur Rucksack mit den wichtigsten Sachen,wie Ladekabel,Bücher,Essen Trinken usw. Klabt hervorragend und erleichtert sehr vieles.

7

Mein 12jähriger Sohn ist letzte Woche alleine alleine von Köln nach Halle gefahren mit einem Umstieg in Frankfurt. Hat problemlos geklappt. Der Große Bruder ist ebenfalls mit 12 Jahren von Köln nach Hamburg gefahren, auch da gab es keine Probleme.

Ich sehe da kein Problem, würde aber auf jedenfall einen Rucksack nehmen. Dann haben beide die Hände frei und keine Probleme mit defekten Rolltreppen.

8

Druck den beiden den Fahrplan bei http://www.bahn.de aus.Die Startseite dort ist die "Reiseauskunft", wo du Start und Zielbahnhof einträgst; und die Abfahrtszeit. Da werden dann mehrere Züge angegeben mit Anzahl der Umstiege.
Detailsa einblenden anklicken,dann erfährt man u. a. jede Haltestelle und wieviel Zeit man zum Umsteigen hat. ich selber gucke immer wie die letzte haltestelle/Bahnhof VOR meiner eigentlichen Zielort heißt. So kann ich ab da in Ruhe alles zusammensammeln und zum Ausstieg gehen, wenn der Lautsprecher den Zielbahnhof angibt.

Am Besten den Kindern die ausgedruckte "Reiseauskunft mitgeben, gut sind da noch 1-2 Züge mehr als da stehen,. (kann man auf der Seite anklicken= "später")

Handynummern mitgeben von Eltern und Gastgebern. Und darauf vertrauen, dass sich deine Kinder im Notfall zu helfen wissen. und darauf hinweisen, dass Schaffner im Zug und Mitarbeiter auf den Bahnhöfen Ansprechpartner sind.

Deine beiden schaffen das schon. Vertrau ihnen!

Top Diskussionen anzeigen