Stundentafel Bayern (Gymnasium) - Corona? Klassenteilung? - wie läuft das bei euch?

Hi,

ich hab mich ein bisschen über die Stundenpläne meiner Kinder gewundert und jetzt wollte ich mal hören, wie es bei euch an den Schulen so läuft und organisiert ist. Fragen ganz unten... : -) (falls ich zu weit aushole)

Meine haben beide (7. und 8. Klasse) verpflichtende Intensivierungen und ich hab erst gedacht, dass sei Corona geschuldet, aber vielleicht wurde auch nur was von der Unterstufe in die Mittelstufe verschoben...?

Vor Corona hatte ich Intensivierung als freiwilliges Angebot in der 5. und 6. mitbekommen. Dann fing Corona an, und meine Tochter hatte in der 7. eine zusätzliche Stunde Französisch, es hieß aber, das sei am Anfang verpflichtend für alle Kinder würde dann aber wegfallen. Kann ich schlecht beurteilen, weil ja dann wieder Schulschließung war und die online-Stundenpläne deutlich verkürzt waren (da wurden nicht die Stundentafel abgebildet sondern lediglich Zeiten definiert, in denen die Lehrer online-Konferenzen planen können bzw. sollten sie in dieser Zeit für die jeweilige Klasse erreichbar sein). Vielleicht hat meine Tochter das auch falsch verstanden, dass das eigentlich die freiwillige Intensivierung war, denn verpflichtende gibt es ja auch.

Jetzt (8.) hat sie zwei Stunden zusätzlich. Ihr wurde gesagt (zumindest hat sie das erzählt), einmal eine Stunde Englisch zusätzlich, einmal Mathe. Kann aber nicht stimmen, denn sie hat nur drei Sunden Mathe. Aber sie hat zwei verschiedene Lehrer, und die Lehrerin gestern hat das wohl als Intensivierung bezeichnet, damit sie den Stoff vom letzten Jahr durchgehen. Das muss Quatsch sein oder? Englisch scheint aber tatsächlich so zu sein, da sehe ich in der Stundentafel 3 (für Frz. 4) und sie hat jeweils 4. Allerdings hat sie 2 Stunden Musik, was mich erst nicht gewundert hat, aber es ist wohl nur eine vorgesehen. Ist da vielleicht der Plan, nächstes Jahr kein Musik zu machen?

Mein Sohn in der 7. hat jetzt wieder eine zusätzliche Stunde Französisch.

UND?!... seine Klasse wird für den Deutschunterricht aufgeteilt. Das hab ich noch nie gehört. Zwei Lehrer, Unterricht jeweils in halben Klassen; die gesamten vier Stunden. Ist das eine Corona-Auffangmaßnahme? Das wäre doch ein irrer Aufwand, wenn sie das in allen 7. Klassen machen (die Schule ist 6- teilweise 7-zügig). Und wieso Deutsch? Ich mein, das wird seine Begründung haben. Ich wundere mich nur. Vielleicht haben sie sich gedacht, die Sprachen fangen sie über Intensivierung oder andere Maßnahmen auf, bei Deutsch machen sie so was. Aber die ganzen Lehrer muss man ja auch erstmal haben.

Achso, und wegen Corona: es gab hier in den letzten beiden Ferienwochen freiwilligen Unterricht in den meisten Hauptfächern, insgesamt so 6 bis 7 Stunden je Fach. Haben wir nicht wahrgenommen, es hieß nur in einer Email, dass alle angemeldeten Kinder berücksichtigt werden konnten.

Fragen:

- das mit der Intensivierung ist vermutlich nicht Corona, sondern einfach anders aufgeteilt oder? Wenn ich das richtige sehe, hatte meine Tochter in der 5. eine, in der 7. eine, und dann fehlt eigentlich noch eine, die in die 8. geschoben wurde. Ist das üblich, das in die Mittelstufe zu schieben? Würde für mich Sinn machen, um den Umfang an Nachmittagsunterricht in die höheren Jahrgänge zu schieben... also sprich, dass die Schule sich überlegt hat, dass sie die Vorgaben anders umsetzen wollen.

- Kennt ihr diese Klassenaufteilung? Bei Deutsch? Ist das eine bayrische Fördermaßnahme?

Bin mal gespannt, was ihr von den Schulen eurer Kinder so schreibt.

Viele Grüße

1

Frag doch mal in der Schule nach. Bei uns (6. + 9. Gymnasium Bayern) ist es so, dass die Intensivierung verpflichtend ist für alle Schüler, die in dem betreffenden Fach schlechter als 3,4 stehen. Ansonsten freiwillig...

2

Ich werde beim Elternabend nachfragen, aber das dauert wohl noch zwei oder drei Wochen…

3

Wenn Du Fragen hast, frag in Deiner Schule.

Du machst dir aber Gedanken. -- und warum und für was? ist ganz schön viel Energieverschwendung.

bei uns ist es übrigens schon immer normal gewesen, Klassen zu teilen für eine Stunde.
entweder die einen haben in der Mittagspause und die die anderen in der 7. das Fach und verschobene Mittagspausen oder in einem Halbjahr sind es 6 Stunden im anderen Halbjahr 4. Oder Vierzehntägig. Es gibt tausend Varianten und nix hat mit Corona zu tun.
Und über extra Förderstunden oder so wird jedes Jahr neu entschieden... da denkt keiner drüber nach ob das letztes Jahr in der Klasse so viel war und der anderen Klasse vor 2 Jahren soviel.

Es ist einfach Schulpolitik oder eben Stundenplan-Problem.
z.B. hat mein Sohn nur ein halbes Jahr Musik und nur ein halbes Jahr Kunst. Dafür aber doppelte Stundenzahl. Ist dem Lehrerkontingent geschuldet, weil die Kunstlehrerin erst im Januar aus der Elternzeit kommt.

und ja: auch bei uns gibt es dieses Jahr 2 Fächer, wo sie dieses Teilungsspielchen um die MIttagspause herum machen.

14

Die Gedanken kommen mir automatisch, die mache ich mir nicht absichtlich. Mir fällt sowas halt auf, was soll man da machen...

Aber durch die Antworten hier kann ich das ein bisschen kanalisieren - ansonsten würde ich ja ewig alleine rumgrübeln.

Ich hab gelernt, dass Dinge geregelt sind, und normalerweise, gehen 'zusätzliche' Sachen eher nicht. Da finde ich es halt merkwürdig, woher die Schule die Kapazität für vier statt der drei verpflichtenden Intensivierungsstunden nimmt.

Viele Grüße

4

Und ich muss mich korrigieren: ich hatte eine Stunde Mathe übersehen. Sie hat tatsächlich auch eine Stunde Mathe mehr.

5

Hallo,

https://www.km.bayern.de/download/19010_stundentafeln_fr_die_jahrgangsstufen_5_bis_11_gso.pdf

Die Schule entscheidet eigenverantwortlich wie/ob sie die 3 verpflichtenden Intensivierungsstunden auf die Klassen 5,6,7 verteilt. Sie dürfen auch zwei dieser verpflichtenden Intensivierungsstunden in die 8. oder 9. verschieben.

Zusätzlich gibt es die sechs freiwilligen Intensivierungsstunden. Hierfür beantragen die Schulen beim KM zusätzliche Lehrerstunden und wenn diese bewilligt werden können Klassen geteilt werden. Das wird vermutlich bei euch passiert sein.

Viele Grüße

6

Mein Sohn war zwar G8 und meine Tochter ist auf der RS, aber das, was du da beschreibst kenne ich durchaus.

Wenn man Glück hat und genug Stunden bzw Lehrer zur verfügung stehen, werden Klassen durchaus geteilt. Was eigentlich eine echt super Sache ist.

Intensivierungsstunden für die ganze Klasse waren bei meinem Sohn fest im Stundenplan vorgesehen. Je nach Klasse gab es Intensivierung in einem oder mehreren Hauptfächern, meist von einem anderen Lehrer. Da wurde dann entweder der normale Schulstoff gefestigt oder auch mal etwas besprochen, was im regulären Unterricht zu kurz kam. Jetzt werden da sicher die Löcher der letzten Jahre gestopft.
Förder- bzw Intensivierungsstunden für schwache Schüler gabe es auch. das war dann mehr oder weniger freiwillig und am Nachmittag.

Meine Tochter hatte auf der RS letztes Jahr auch eine Französischstunde mehr als vorgesehen. Das hat sicherlich auch nicht geschadet.

Ich habe tatsächlich auch schon erlebt, dass einzelne Stunden von einem jahr aufs nächste veschoben wurden, allerdings nur bei Sport. Da wären 3 Stunden ziemlich unpraktisch gewesen, also gabs einem eine Doppelstunde und im nächsten Schuljahr zwei Doppelstunden.

7

am Jahresanfang hat die Schule mehr Lehrer, die später in die Vertretung müssen, ist doch toll, wenn die Schule das anbietet, nach dem verlorenen Jahr

8

Hi, die Intensivierungsstunden können auf die Jahrgangsstufen 5-8verteilt werden, wie die Schule es individuell eben handhabt. Dass Klassen geteilt werden, kann sein, wenn die Schule den Luxus hat, Lehrerstunden übrigzuhaben. Oder wenn sie für einen überschaubaren Zeitraum eine Lehrkraft stundenmässig unterbringen muss (Mutterschaft, Elternzeit, Ruhestand whatever)

VG

9

Das ist vermutlich von Schule zu Schule unterschiedlich. Mein Mittlerer hat jetzt in der zehnten eine 'Förderstunde' Mathe zusätzlich. Bin ich heilfroh drüber, die Klasse hat es nötig. #schein

Meine Tochter, neunte Klasse, andere Schule, hat keinerlei Förder- oder Intensivierungsstunden. Allerdings ist die Schulleitung auch froh, überhaupt genug Lehrer für den regulären Unterricht zu haben. Ruhestand, Schwangerschaft, Krankheit, da sind einige Lehrkräfte - auch kurzfristig - weggebrochen und wenn ich dem Schulleiter glaube, ist der 'Markt' für Gymnasiallehrer derzeit leergefegt. Biologie gibt die Lehrerin per Home-Teaching, sie sitzt zu Hause, die Schüler im IT-Raum.

Individuelle Förderung, also in Kleingruppen, werden nachmittags per Homeschooling angeboten, allerdings nur für Schüler, die die Versetzung gerade eben so geschafft haben. Was auch immer das im letzten Jahr auch ausgesagt haben mag.

10

"wenn ich dem Schulleiter glaube, ist der 'Markt' für Gymnasiallehrer derzeit leergefegt. "

Falls es sich nicht um Ostdeutschland handelt, - nein, ist er nicht.

11

In NRW bekommen fertig ausgebildete Lehrer für Sek II keine festen Verträge an Gymnasien. Um in die Verbeamtung zu kommen versuchen sie die Sek II Lehrer an Sek I oder Grundschule zu bekommen, weil da der Mangel noch größer ist.

weitere Kommentare laden
15

Hi,

also ein Elternabend war bei uns noch nicht, ist aber zumindest mal angekündigt, d.h. viel weiter bin ich nicht.

Ich hab nur gehört, dass die Parallelklassen diese Klassenteilung in anderen Hauptfächern haben. Offensichtlich haben sie in der Schule mehr Stunden beantragt und die eine Klasse hat dann Mathe in halben Klassen, die nächste Deutsch, die dritte Englisch... Also eine Fördermaßnahme aber offensichtlich allgemein verteilt und nicht gezielt für ein bestimmtes Fach.

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen