Bereitet ihr eure Kids auf die Vera-Tests vor? (Bzw. Je nachdem wie es in euren BL heißt)

Guten Morgen!

Ich frage mich gerade ob ich zu Sorglos bin.

Die Veraarbeiten wurden ja,wegen Corona verschoben,so das sie jetzt Anfang der 4 Klasse geschrieben werden.
Die Lehrer scheinen ganz entspannt zu sein. Wiederholen ,noch ganz gemütlich,geben die obligatorischen Hausaufgaben auf und gut.

Jetzt kamschon die zweite Mail,wo die Lehrerin betont,daß das Ergebnis nicht mit in das Zeugnis einfliest.

Viele machen sich verrückt, haben Kinder diese Woche von Hobbys abgemeldet, bilden große Lerngruppen. Man muss das Kind doch vorbereiten.Das eine oder andere Kind hat deswegen schon ein Heulanfall,samt kompletter Verweigerung und das am dritten Tag.

Ich weiß nicht ob ich das zu gelassen sehe. Wir üben ganz normal,das was so oder so gemacht werden muss (Rechtschreibtraining und Subtraktion) aber sonst.

Oder ,sind die Tests doch wichtig für die Schullaufbahn?

Lohnt es sich um Einsicht zu Bitten? Wasgenau hat man davon?
Wie sind eure Erfahrungen?

1

Du verhälst dich völlig richtig.

Die Test dienen dazu, zu erheben, wie der aktuelle Wissensstand der Kinder ist. Es ist (hier in Hessen) eine Lernstandserhebung die, die Kompetenzen der Kinder überprüfen soll und in dessen Zuge eine eventuelle Optimierung des Bildungssystems durchgeführt werden kann (haha), sollten große Lücken festgestellt werden.

Dafür braucht man keine Lerngruppen. Man kann die Kompetenzen die in Jahren entwickelt und erworben werden sollten, nicht in einer Woche "reinpauken". Auch hat es keinerlei Enfluß auf die Note und die Schullaufbahn.

Unsere großen Kinder haben es schon gemacht, verlief völlig problemlos. Lernstandserhebungen finden häufig statt, speziell dafür gelernt haben unsere Kinder auch im Unterricht nicht.

2

Vera- Tests haben mich noch nie interessiert.

Natürlich macht es Sinn am Schuljahresanfang den Stoff der letzten Klasse zu wiederholen und das Grundwissen aufzufrischen, aber doch nicht extra für einen unbenoteten Vera- Test.
Ich habe auch bei meinen Kindern nie erlebt, dass deshalb Stress gemacht wurde.


Eigentlich haben wir Eltern auch nur immer am Rande mitbekommen, dass der Jahrgangsstufentest diesmal Vera heißt.

3

Das sind diese Lernstandsfeststellungen, oder?

Bei uns aktuell in der 1,3 und 5 Klasse.

Unser Kind ist in der ersten Klasse und ich hab mich schon gewundert, was das soll weil so viel haben sie ja bis jetzt noch nicht gelernt. Und dann direkt am PC, wo noch nicht mal jedes Kind ne Maus gut bedienen kann. Wir persönlich haben nichts besonderes gemacht, außer mal mit der Maus geübt.

16

Das am PC ist "Quop", das machen unsere Kinder auch seit der ersten Klasse. Da mit der Maus haben die Kids ganz schnell raus, und die Aufgaben sind dem Lehrplan angepasst.
Mittlerweile bekommen die Kids Quop bei uns als Hausaufgabe auf.

LG

28

Ist das dann ne Lernstandsfeststellung, dieses QUOP? Weil so hieß das seitens der Schule.

weitere Kommentare laden
4

OMG, man soll die Kids eben grade NICHT auf VERA vorbereiten, um ein vernünftiges Bild zu bekommen!
VERA fließt nicht in die Note ein. Allerdings war mein Mittlerer damals bei dem Leseverständnis so gut, dass die Lehrerin ins Schwanken kam, was die Empfehlung für die weiterführende Schule anging (eigentlich Realschule, aber aufgrund dieser Spitzenleistung eher Gym). Naja, letztlich lag das aber an der Hochbegabung vom Mittleren und hat ihm dann auch nicht viel gebracht (er hasst Schule und lehnt Schule ab).
Also kurz und knapp: Du machst das schon richtig!

5

Hallo,

hier auch 4. Klasse / Hessen. Hatte kürzlich ein Infoblatt in der Postmappe. Ehrlich gesagt weiß ich nicht mal genau, wann der geschrieben wird - ich GLAUBE in den nächsten beiden Wochen ... nein, dafür wird nichts explizit gelernt - weder in der Schule noch zuhause (ich wüsste auch gar nicht was genau).
War beim Großen auch schon so. Es gibt darauf keine Note, also kann auch objektiv nix einfließen. Wer bei diesem Test Probleme hat, hat sie sonst doch auch ....

Allerdings hat Sohnemann noch nie auf etwas gelernt - außer über Hausaufgaben.

VG

13

Ich bin mir nicht sicher, ob der Test an allen Schulen gleichzeitig geschrieben wird, meine aber, dass das so ist. Wir hatten die Auskunft 16./17.9. Mathe, 22./23.9. Deutsch. Ich glaube allerdings, dass da noch ein Tippfehler in der Mail war, die erste Arbeit wurde nämlich gestern geschrieben.

LG

6

Ich bereite nichts vor. Ich bin keine Lehrerin und habe bereits meine Schullaufbahn hinter mir.
Ich habe bei meinen Kindern auch immer nur die Vollständigkeit der Hausaufgaben kontrolliert und nicht die Hausaufgaben gemacht oder verbessert. Auch habe ich nicht mit meinen Kindern gelernt nach dem Motto WIR müssen noch Lernen,
Ich finde es schrecklich und traurig, wieviel Energie und Nerven die Mütter in die Schullaufbahn ihrer Kinder stecken. Man hat den Eindruck, dass Kinder ohne Hilfe der Eltern heutzutage nicht mal in der Lage sind, Hausaufgaben zu machen. Erschreckend. Was soll aus diesen Kindern werden?

7

Meine Jungs bereiten sich gar nicht vor.
Wiso auch.
Es wird hingeschrieben was er kann, und was er nicht kann, eben nicht.
Das ist der Sinn der Sache.
Ergebnisse sehen eh bloß die Lehrer. Das sind auch die, die das wissen müssen.
In der 5. Klasse vor 3 Jahre kam dann raus, das nur 1 Kind 85% schaffte, die meisten etwa 40 bis 70%.
Zwei Kinder kamen unter 10%.
Laut Lehrer das schlechteste Ergebnis das er je sah.
Fazit daraus.
Der Unterricht wurde noch einfacher gestaltet.
Weil es rauskam das wir Kinder dabei hatten, die nicht richtig lesen konnten...

8

Die Klasse meiner Tochter hat das im letzten Schuljahr, also vergangen Juli, gemacht. Der Test hieß anders, aber es wurde nur von ausgewählten Klassen gemacht. Wir haben dafür nichts gelernt. Meine Tochter fand ihn babyeinfach und hat sich zwischendrin gelangweilt, da sie mit den Aufgaben schon fertig war, aber nicht weitermachen durfte.

9

Achja,

der Test war anonym. Die Schulen durften nicht wissen welche Arbeit von wem war und wurde sofort an die auwertende Stelle geschickt.

17

Dann war das kein VERA. Denn das ist nicht anonym und man kriegt ein Feedback dazu.

weiteren Kommentar laden
10

Hallo!

Mein Sohn hatte gestern seine erste Arbeit der "zentralen Lernstandserhebung" (so heißt das bei uns ;-)), die sollte eigentlich erst heute sein #kratz und informiert wurden wir in der vergangenen Woche. Wir hatten also nicht wirklich Zeit für eine Vorbereitung, zumal der Kleine vermutlich gar nicht eingesehen hätte, warum er lernen sollte.
Abgesehen davon verfälscht es in meinen Augen das Bild, wenn Eltern ihre Kinder gezielt auf diese Arbeiten vorbereiten. Es ist ja Zweck dieser Arbeiten, den Lernstand der Kinder im Landesvergleich festzustellen und festzustellen, ob die Klasse die festgelegten Bildungsstandards erfüllt.
Und ganz ehrlich: Vor allem in diesem Jahr würde ich auf keinen Fall für diese Arbeiten lernen. Ich bin der Meinung, dass gerade nach dem ganzen Homeschooling und Wechselunterricht diese Arbeiten ein gutes Mittel sind, um zu schauen, wie viel die Kinder wirklich lernen oder eben nicht lernen konnten. Wenn sich da Mutti jetzt hinsetzt und alles, was die Kids evt. versäumt haben könnten, nachholt, ist doch wieder nichts damit gewonnen.
Abgesehen davon sagt das KM ganz klar:
"Die Tests prüfen, was das Kind über mehrere Jahre hinweg gelernt hat. Deshalb braucht es vorher nicht zu üben."

Und diese Arbeiten sind wirklich nur eine Lernstandserhebung. Bei unserer Tochter haben wir die Arbeit dann irgendwann auch bekommen (hab sie sogar noch), das hat aber nur den Nutzen, dass man ggf. noch Lücken schließen kann. Ansonsten erfolgt über diese Lernstandserhebung keine Bewertung des Kindes, die irgendeine Relevanz hätte.

LG

Top Diskussionen anzeigen