Große Schwester so gemein zur Kleinen :(

Hallo ihr lieben,
jetzt, in der Corona-Krise merkt man es noch deutlicher- meine große (11 Jahre) ist so gruselig im Umgang mit der Kleinen (5 Jahre). Die kleine ist sehr sensibel und nimmt sich das sehr zu Herzen. Sie redet der großen nach dem mund um ihr alles recht zu machen. Es bricht mir das Herz.
„Man bist du dumm ey“
„Du bist der dümmste Mensch, den ich jemals gesehen habe“
„Hässlich, was du da gerade machst“

Solche Sätze.
Kennt ihr das?
Habt ihr Rat?
Darf man der großen mit Konsequenzen drohen? (Zb Switch Verbot)

Ich weiß nicht mehr weiter :(

Lg
Sarah

8

Hallo meine Liebe,

wenn eine Ansage nichts bringt, dann würde ich versuchen mal in einem ruhigen Gespräch mit der Großen zu sprechen. Warum tut sie das? Würde es ihr gefallen wenn so mit ihr, über sie sprechen würde? Wenn sie etwas tolles tut, hat, kauft oder stolz auf etwas ist, es ihr dann abwertend kaputt reden. Erkläre es ihr, wenn sie es nicht versteht. Ich sage zu meinen Söhnen auch immer, was du nicht willst dass man dir tut, das füge auf keinem anderen zu. Mit der Kleinen Schwester sind sie zuckersüß, aber untereinander gehen sie oft auch gemein miteinander um und dann muss ich doch mal so ein Gespräch führen, immer mal wieder.
Und wenn alles nichts hilft, dann mach doch einmal das gleiche. Und frage sie dann wie es sich anfühlt.
Liebe Grüße
Juliane

11

auf gar keinen fall das gleiche machen!
die eltern müssen gewaltfrei mit gutem vorbild voran gehen. kinder, die selbst gedemütigt werden und runtergemacht werden werden ja dadurch nicht empathischer, sondern bekommen noch mehr wut und unsicherheiten. das wäre ganz schlimm.

12

Ich sagte wenn eine Ansage oder ein Gespräch in Ruhe nichts hilft. Dann würde ich ihr schon einmal vor Augen führen wie es sich anfühlt. Ich würde sie natürlich nicht demütigen ohne Erklärung.
Wenn sie sich z.B eine neue Jeans kauft auf die sie total stolz ist, dann würde ich sagen, oh je, die ist aber hässlich, denkst du wirklich die steht dir gut?
-- Wenn sie dann ganz entgeistert dreinblickt, dann kann man direkt anknüpfen und sie fragen wie sie sich denn jetzt fühlt? Ob das ein tolles Gefühl ist.
Ich sehe da keinen Schaden ihr das eigene Verhalten vor Augen zu halten.
Es geht ja nicht darum sie andauernd zu demütigen. #kratz

weitere Kommentare laden
2

Das geht gar nicht!
Bei einer 11 jährigen gibt es ne Ansage das sie so nicht mit ihrer Schwester umzugehen hat. Und wenn das nicht klappt gibt es harte Konsequenzen.

3

Naja, deshalb frage ich ja, weil ich eben 200000 mal am Tag ne Ansage mache.

4

Dann scheint deine Tochter dich nicht ernst zu nehmen, weil keine Konsequenzen kommen. #gruebel

weitere Kommentare laden
1

Hallo, naja ich hoffe du gehst da verbal dazwischen. Man kann genervt sein oder schlechte Laune haben, aber innerhalb der eigenen Familie so verletzend zu reden finde ich unmöglich. Eine 11 jährige ist sich durchaus ihrer Worte bewusst. Somit sollte ihr Verhalten durchaus Konsequenzen haben. Hart gesprochen klingt das wie Mobbing. Ich gehe mal davon aus das euer normaler Umgangston nicht so stattfindet wie es die große hier benutzt.

7

Warum solltest du nicht mit Konsequenzen drohen dürfen? Natürlich angemessen, d.h. ohne physische oder psychische Gewalt.
Ich würde allerdings gar nicht mehr lange drohen, bei mir gäbe es wohl bei solchen Sätzen ohne Vorwarnung eine Strafe: Handy weg, Switch Verbot oder was eben gerade gut wirkt.

9

Und natürlich Switch verbot! Sowas geht gar nicht wenn sie es nicht versteht konsequenz switch verbot. Basta. Und sich entschuldigen. Lernen ist das A und O

17

Nur wird es der Beziehung zwischen den Geschwistern nicht helfen, wenn sie "lernt" sich zu entschuldigen. Das ist im übrigen, etwas was meiner Meinung nach ernstgemeint und nicht aufgrund von Zwang kommen muss. Wenn man sich ständig halbherzig bei der Schwester entschuldigen muss, aber die Beziehung selbst bescheiden bleibt, dann sehe ich Schwarz.

25

Ne nicht nur entschuldigen auch konsequenzen...man muss doch sagen das des nicht richtig ist

weitere Kommentare laden
10

also das verbot von irgendwas ist keine konsequenz, sondern eine sehr stumpfe strafe. das bringt gar nichts, sie wird nur lernen, es besser vor dir zu verstecken.
was sie braucht ist vorgelebte empathie und verständnis. woher hat sie solche ausdrücke? sagst du sowas vielleicht mal, wenn du wütend oder überfordert bist? vielleicht eine andere betreuungsperson? sie wird diese sätze sicherlich selbst gehört haben und möchte den moment, in dem sie sich dann klein und erniedrigt gefühl hat, in den rollen umkehren und nun mal in der mächtigen rolle sein.

ich empfehle dir ganz doll das geschwisterbuch, um einschätzen zu können, wo man wie dazwischen geht und wo nicht usw:
https://www.beltz.de/sachbuch_ratgeber/buecher/produkt_produktdetails/43925-das_gewuenschteste_wunschkind_aller_zeiten_treibt_mich_in_den_wahnsinn.html

26

In der Schule vielleicht da lernen kinder einiges...im kindergarten übrigends auch..kam meine tochter nach hause und sagt zu mir. Ich bin ein Kakkamensch...😳

37

Ich würde auch vermuten, dass diese Demütigungen eher aus der Schule kommen. Meine Tochter ist auch 11, und auch sie wirft ihrem Bruder oftmals solche Dinge an den Kopf (wobei der bereits 9 ist). Angefangen hat das erst im Schulalter. Allerdings wusste ich da schon welch rauer Umgangston in ihrer Klasse herrschte. Da wurden Kinder durch Mitschüler beschimpft und gedemütigt, dass sogar der Klassenlehrerin (einer 3fach-Mutter mit Kindern im Alter von 5-12 Jahren) die Spucke weg blieb. Dabei war es auch egal, ob an den Beschimpfungen etwas dran war oder nicht. Meiner Tochter wurde z.B. von einem Klassenkameraden gesagt "Deine Mutter ist eine fette Sau!" Nur das ich absolut normalgewichtig bin und auch nicht besonders kräftig wirke (bin von der Statur eher groß und schmal mit etwas Speck auf den Hüften und am Bauch). Ich konnte mit dieser Aussage sogar leben, aber meine Tochter hat das verletzt.

LG

13

Hallo! Das erinnert mich an meine Schwester und mich. Ich war immer furchtbar gemein zu ihr als wir jünger waren. Wir sind 4 Jahre auseinander. Gerade so in der Zeit in der sie in die Grundschule ging. Ich war schon auf der Weiterführenden. Sie hat mich sooo genervt. Ich wollte in meinem Zimmer für mich sein. Halt Sachen machen die coole über 10 jährige so machen. Sie wollte immer mit mir spielen. Darauf hatte ich halt so gar keinen Bock. Ich musste aber weil meine Mutter dann dieses oder jenes machen musste und ich hatte meine Schwester dann "an der Backe"
Ich hab ihr immer gesagt, dass ich sie hasse und so. Sie hat auch viel geweint deswegen ich hab sie sogar an den Haaren gezogen wenn sie mir auf die Nerven ging.
Dann kam sie auch auf mein Gymnasium.
Und ICQ wurde für uns beide zum Thema. Wir haben dann manchmal, einfach weil es cool war uns geschrieben, während wir auf unseren Zimmern saßen. Haben über Lehrer gelästert die wir beide kannten.
Wir sind jetzt 26 und 22. Wir schreiben eigentlich nie. Außer in der Familie WhatsApp-Gruppe. Aber wenn wir uns sehen. 😍 Es ist einfach als würden wir auf der selben Welle reiten. Es ist so schön. Ich kann mir keine bessere Erholung vorstellen als 10 min mit meiner Schwester im selben Raum. Wir haben uns so lieb. Sie wird die Taufpatin meiner Tochter.
Ich denke es hängt viel damit zusammen, dass in dem Alter halt die Interessen sehr unterschiedlich sind. Wenn man dann als pubertier mehr oder weniger gezwungen ist mit jemandem Zeit zu verbringen, der einen wirklich nervt... Dann ist das schon schwierig. Und 5 jährige können für 11 jährige wirklich todesnervig sein. Gerade wenn sie ihnen ständig nacheifern und immer Zeit mit ihnen verbringen wollen.
Natürlich darf deine Große nicht gemein zu ihrer Schwester sein. Ihr deswegen aber so Verbote zu machen geht glaube ich nach hinten los. Dann ist am Ende die 5 jährige Schuld daran im Kopf der großen. Ich würde eher schauen, dass da Mal nur mit der großen ein Gespräch geführt wird. Einfach, dass man in einer Familie nicht so gemein zueinander ist.
Weiterhin würde ich die Große aber auch auf keinen Fall zwingen Zeit mit der kleinen zu verbringen wenn sie es nicht möchte. Also kein "spiel doch Mal mit xy", ich muss gerade dies und jenes machen.
Die Große sollte nicht als Babysitter umfunktioniert werden. Das ist nicht ihr Job.
Das wird sich ansonsten mit dem Alter legen. Klar ist es für die kleine auch schlimm. Meine Mutter hat meiner Schwester immer gesagt "Die K meint das nicht so, sie ist gerade einfach komisch/in einer komplizierten Phase/... Und eigentlich liebt sie dich. Hat auch wahrscheinlich gestimmt.
Ich war aber in dem Alter auch sehr mit mir und meinen Gefühlen überfordert generell. Konnte es einfach nicht zeigen.

14

Danke, für diese ausführliche und liebevolle Antwort ❤️

15

Ach und bezüglich der Ausdrucksweise würde ich Mal ein Gespräch mit nem Lehrer führen. Bei mir war es damals auch so, dass ich in der Schule die ersten Jahre gemobbt wurde und das natürlich auch mit reingespielt hat in meine Beziehung zu meiner Schwester. Einerseits hat sie mich tatsächlich sehr genervt, vor allem, weil ich gezwungen war so viel Zeit mit ihr zu verbringen, andererseits haben die Ausdrucksweisen aus der Schule da auch dazu beigetragen.

weitere Kommentare laden
16

Ich würde sofort verbal dazwischen gehen. Immer.
Alla "ich will solche Worte hier nicht mehr hören".
Falls es nicht fruchtet, würde ich aufs Zimmer schicken. Ist meiner Meinung nach keine harte Strafe, aber es wird sie nerven.

Lg

19

Ich würde versuchen herauszukriegen, was in ihr vorgeht.

Vielleicht hat sie das Empfinden, daß die Kleine mehr geliebt besser behandelt wird, mehr Aufmerksamkeit kriegt. Und damit meine ich NICHT; daß es so IST, sondern daß sie es so wahrnimmt.

Wie oft machst du was mit deiner Großen alleine? Wie oft richtest du deinen Fokus darauf, was sie wirklich toll kann und sagst ihr das aus? Sei ehrlich mit dir selbst: wie ist das Verhältnis zwischen Lob und Tadel bei der Großen? Wie bei der Kleinen? Hat sie Grund, eifersüchtig zu sein?

Sie ist schon 11. Aber sie ist auch ERST 11. Noch ein Kind. Und Kinder reagieren nicht einfach so gehässig und aggressiv. Sondern nur, wenn sie selbst irgendwelche innere Not verspüren. Und diese muss objektiv gesehen nicht real sein. Es geht rein darum, wie sie ihre Situation empfindet.

Hör ihr zu. Und wiegel nicht ab, wenn sie etwas sagt, was du nicht so toll findest oder was dich in irgendeiner Art angreift. Zeig ihr, daß auch DU bereit bist, an dir zu arbeiten, damit sie glücklich sein kann.
Denn glückliche Kinder sind nicht gehässig zu anderen.

27

Auch das kann nicht das Problem sein. Wir sind sehr auf sie fokussiert und ich bin unheimlich stolz auf sie, wie sie alles schafft.
Die ist zb auf dem Gymnasium und macht das alles klasse. Sie ist sehr selbstständig.

Ich denke aber auch, dass ich wohl nicht alles richtig mache. Ich frage einfach, weil ich wissen möchte, wie andere handeln würden.

Top Diskussionen anzeigen