Elternabend

Hallo!
Ich bin etwas angefressen. Letzte Woche Mittwoch war hier Elternabend. Erst hieß es, ein Eltermabend wird definitiv über eine Web Konferenz statt finden. Freitags kam dann plötzlich die Einladung, für einen Elternabend vor Ort am kommenden Mittwoch. Das auch noch recht früh am Nachmittag. Für uns war es nicht machbar, dass einer hin kann. Es war einfach etwas zu kurzfristig und mein Mann hatte zur gleichen Zeit einen wichtigen Termin. Wir haben uns direkt „entschuldigt“. So ging es nicht nur uns.
Diese Woche kam dann eine ganz schön pampige Nachricht der Klassenleitung. So eine, ich zitiere, undankbare Elternschaft hat er noch nicht erlebt. Er hat kein Verständnis dafür, dass nur so wenige Elternteile Interesse hätten, insbesondere unter den aktuellen Bedingungen usw.
Es kam wohl nur von der Hälfte ein Elternteil. Irgendwo verstehe ich es, auf der anderen Seite finde ich es unmöglich. „Gerade unter den aktuellen Bedingungen“ wäre eine Web Konferenz wohl für alle die einfachste Lösung gewesen. Zu kurzfristig war es meiner Ansicht nach und die Formulierungen sind ziemlich unprofessionell.
Wie läuft das bei euch aktuell?

LG

2

Wenn das wirklich so war, bin ich gerade fassungslos über den Kollegen. Eine Einladung muss mindestens eine Woche vorher rausgehen (war dein Kind krank und hat den Brief später bekommen?) und wenn man dann am Nachmittag einlädt, muss man sich nicht wundern, wenn die Eltern arbeiten müssen.

Ein patziger Brief ist dann noch die Krönung der Unprofessionalität.

6

Hallo
Es war kein Brief, es war eine Mail. Die ging an alle gleichzeitig raus.

LG

19

Ich hätte beantwortet, mit Antwort an alle, dass ihr berufstätig seid und wenn die Einladung so kurzfristig kommt, es einfach nicht einrichten lässt. Und eine Notiz zur online Veranstaltung in Corona Zeiten

1

Eine Webkonferenz wäre bei uns undenkbar. Die Lehrerin meiner Tochter (Grundschule, 3. Klasse) ist leider mit elaboriertem Tech-Kram völlig überfordert. Ist halt Neuland... Unsere Elternabende sind eigentlich immer Eltern"nachmittage" - ich oder mein Mann müssen uns dafür immer frei nehmen. Besonders geärgert hat mich das Verhalten der Lehrerin während des Lockdown. Da wurde uns freitags (über den Elternsprecher) per Whats App mitgeteilt, dass wir am Montag zwischen 11:00 und 13:00 Uhr die Arbeitsblätter für die kommende Woche auf dem Schulhof bei der Lehrerin abholen sollen. Wir sind BERUFSTÄTIG und können nicht jederzeit zur Stelle sein, wenn die Lehrerin das möchte. Mittlerweile sage ich nichts mehr, weil ich Nachteile für meine Tochter befürchte. Das Verhalten der Klassenleitng in Eurem Fall würde mich sehr ärgern. Da würde ich auch drauf reagieren und bspw. in einer nett formulierten Mail darauf hinweisen, dass Du gerne gekommen wärst, aufgrund der kurzfristigen Änderung aber nicht mehr umdisponieren konntest. Ich würde an Deiner Stelle auch nach dem Protokoll fragen.

30

Ging uns genauso. Am 16.3. Von 10 bis 12 Schulsachen holen.

Wir 30 und 53 km entfernt am arbeiten, hatten gsd noch einen Auto fahrenden Opa. Meine Söhne sind dann mitgefahren.......

Mussten dann noch 1 Std. Auf m Schulhof warten, wegen Plötzlicher Versammlung, der Lehrer......

Mit den Hausaufgaben. .....oder jetzt, die Nachrichten....ich bin halt verwöhnt, von 3 anderen Grundschullehrerinnen.

44

Ich bin schockiert. Unglaublich, dass sich keine Eltern beschweren und so ein Verhalten einfach durchgelassen wurde. Waren alle Lehrer so? Ist die Schulleitung nicht eingegriffen??

Bei uns war alles sehr modern und gut geregelt und vor allem, haben sich alle Lehrer mit Schulleitung abgesprochen und ein einheitliches Konzept (mit Anpassungen für jede Klasse nach deren Bedürfnissen) erarbeitet.

weitere Kommentare laden
3

So ein Verhalten geht gar nicht. Ich würde ihm ganz sachlich antworten und dann den ganzen Mailverlauf an die Schulleitung schicken.
So etwas Unprofessionelles!

8

Hallo
Die Kinder sind erst seit diesem Schuljahr dort. Da wir mit der Schule und allem Drumherum noch nIchs so bekannt sind, sind wir da noch etwas zurückhaltend.

LG

4

Zu Kinderveranstaltungen an der Grundschule kenn ich das.
Diese wurden oft während in die Unterichtszeit gelegt. Bedigung: Eltern wurden eingeplant.
Kam dann nur 1-2 , die zufällig frei hatten, wurde auch gepampt.

Das wurde durchgestanden.

Die Elternabende waren immer abends. Ankündigung gab es teilweise am Tag vorher. Oder wurde während der angekündigten Woche noch 3x verlegt.
Gekommen sind viele.
Durch schon größere Kinder an der Schule/bei gleicher Lehrerin war die Unvorhersehbarkeit fast schon vorhersehbar.

Durch Kontakt mit Parallelklassen war bekannt, wann ungefähr Elternabende sein würden.
Aus organisatorischen Gründen achtete die Schule darauf, dass alle einer Schulstufe am gleichen Abend Elternabend hätten.
Änderte eine Person mehrfach das Datum, landete es dann noch meistens am Datum der anderen Klassen.

Nachmittags hätte hier auch niemand Zeit.
Da hilft dann auch ein pampiger Brief nichts. Es heizt nur die Gemüter an.

Können die Elternvertreter freundlich, sachlich, ruhig mitteilen, dass nachmittags arbeitstechnisch nicht möglich ist.
Dass abends durchaus für viele machbar ist?

Wer weitere Kinder hat, könnte auch Tipps für Konzepte geben, wie Elternabende trotz der Situation gut funktionieren.
Nicht als Bevormundung, eher als : wir haben Interesse, es ist nur ein Vorschlag. Gerade in der neuen Situation ist Kreativität wichtig. Nur nachmittags so kurzfristig geht eben nicht.

5

Ich verstehe an dieser pampigen Antwort des Lehrers gar nichts.
In Zukunft wird er wohl wissen, dass Elternabende am besten abends stattfinden, wenn die Eltern eher Zeit haben.

Elternabende sind bei uns generell um 18 Uhr und meist gut besucht von zumindest einem Elternteil. Angekündigt wird der Elternabend bereits mit dem Zeugnis im Juli und fand bis jetzt immer mittwochs in der 2.Schulwoche statt.

7

Hallo
Er ist sicher nicht erst seit kurzem Lehrer, deshalb wundert es mich etwas, wie es abgelaufen ist.
Die Kinder haben alle die Schule gewechselt für diesen Zweig und sind erst seit September dort. Letztes Schuljahr schon ankündigen wäre also nicht wirklich gegangen.

LG

11

Das klingt irgendwie nach einer Panikreaktion / Kurzsschlussreaktion von ihm.
Sollte nicht vorkommen, kann aber leider.


Daher würde ich mich mit den Elternsprechern zusammen tun, so dass sie ihm sachlich, die elterliche Seite mitteilen, ohne Gegendruck / Gegeneskalation aufbauen.

Ist er sonst nicht so (was ihr nicht wissen könnt), war das höchst unprofessionell. Unter gewissen Umständen allerdings menschlich.

Wie ist denn der schullische Druck für Lehrer an der Schule?

Web-Elternabend hatten wir schon. Lehrer hatten das mit dem Schulleiter abgesprochen (Datenschutz, rechtliche Seite und so), mit den Elternsprechern geklärt und dann zusammen mit den Elternsprechern zum Online-Elternabend eingeladen.

Schulleitung bezieht da allerdings auch klar Stellung und steht dann auch dazu.

Bei einer Freundin an der Schule ist es schwieriger. Lehrer haben Ideen, holen sich das Ok von der Schullleitung, dann wird das Ok von oben zurück gezogen - oder eine noch höhere Stelle ändert die Möglichkeiten (Datenschutz oder anderes).

Dann heißt es: Lehrer macht mal. Aber nur so, dass alles passt. Aber so, dass ihr bei Wasser nicht nass werdet.

Elternabend: ja
Ankündigungszeit: eine Woche
aber so, dass es noch VOR einer möglichen Schulschließung ist
am besten sofort
nicht online
aber auch nicht an der Schule
so dass jeder alle Chancen hat
gut geplant und eine Woche vorher mit Ankündigung - und zeitgleich dass es auch bei Schulschließung nicht geändert wird. #schwitz


Daher die Überlegung ihm da entgegen zu kommen oder Druck rauszunehmen.

Auch wenn er sich voll im Ton vergriffen hat!


Ist er aber öfter so oder er denkt selbst nicht wirklich mit. Dann hat sich bei uns irgendwann "Hinnehmen" eingestellt.

Bestes Beispiel war, als sich die Lehrerin (bei der kurzfristige Änderungen häufig waren) sich beim Zettel verteilen aufregte, dass ja keiner gekommen war. Hm.... es war der Zettel, den sie gerade verteilte, auf dem die Infos standen....

Da Aufregen nur zur weiteren Eskalation führte, informierten die Elternsprecher weiterhin das Notwendige, ließen sich aber auf keine Diskussionen ein. Elterliches Bemühen sank auf ein Minimum um bei anderen Lehrern wieder anzusteigen.
Da war es allerdings Dauerzustand , ohne Ausnahmesituationen und schon mehrere Schuljahre (auch bei größeren Geschwistern).


Da ihr ihn noch nicht kennt, würde ich die Chance geben, sachlich auf ihn zu zugehen, auch mit der Hoffnung, dass es bei ihm eine Ausnahme durch die Ausnahmesituation war.

Bei Wiederholung aber mehr abgrenzen.

9

Guten Morgen,

das Verhalten des Lehrers geht gar nicht. Verständlich, dass du dich ärgerst.

Habt ihr schon andere Eltern kennengelernt, mit denen man sich zusammen tun kann, um dem Mann freundlich den Kurs abzustecken?

In NRW ist klar geregelt, dass die Ladungsfrist für einen Elternabend mind. eine Woche beträgt.
Die Versammlungen finden immer abends statt. Bei dem Lütten wurde dieses Jahr gesplittet. Zwei Klassen wurden zu einer bestimmten Uhrzeit geladen, die anderen zwei Klassen 1 Stunde später. Mit dem Hinweis, dass bitte nur eine Person kommt. Das wurde aber von den Eltern nicht so ernst genommen. Die tauchten dann mehrfach im Doppelpack auf!

Wenn du zeit und Muße hast, schau mal im Netz für euer Bundesland nach, wie die Regelungen für Elternabende sind.

VG

13

Hallo
Das ist interessant! Dass es sowas für einem Elternabend gibt, habe ich nicht bedacht. Da mache ich mich mal schlau.

LG

10

Hallo,

ich finde es auch extrem unprofessionell und würde, obwohl Ihr erst seit Kurzem mit der Schule Kontakt habt, mit der Schulleitung und vor allem dem Elternbeirat darüber reden.
Denn: Eigentlich laden die Elternsprecher zum Elternabend ein. Ist Dein Kind neu in der 5.Klasse oder hat es die Schule gewechselt?
Bei "neu in der 5." gibt es natürlich noch keine Elternsprecher, somit lädt der Lehrer ein. Aber auch dieser hat sich an allgemein anerkannte Höflichkeitsregeln zu halten.
Ausnahme: Es handelt sich um eine Privatschule ohne Elternvertretung - dann wäre mein direkter Weg zur Schulleitung.

Hier laden die Elternsprecher (in Abstimmung mit dem KL) zum Infoabend ein. Das findet meistens ab 19.00 Uhr statt. Die Einladung muss spätestens 1 Woche vorher die Eltern erreichen.

Web-Konferenz halte ich für schwierig. Man kann nicht bei allen die Gegebenheiten voraussetzen.

Verlange ein Protokoll.

LG

12

Hallo
Es ist eine 8 Klasse eines speziellen Schulzweiges, der fängt in der 8 Klasse an. Keine Privatschule.

LG

15

OK. Dann ist erst mal klar, dass zum ersten Elternabend der KL einlädt.
Ihr seid auch BW; hier gibt es klare Richtlinien in Schulgesetz und Elternbeiratsverordnung, kann man nachschlagen.

Ich würde jedoch zuerst einmal auf Vernunft und Einsehen des KL bzw. der Schulleitung setzen und ein klärendes Gespräch suchen.

weitere Kommentare laden
14

Hallo,

bei uns gab es auch eine Einladung eine Woche vor Termin zu einer Präsens Veranstaltung da ich zur Risikogruppe gehöre und meine Tochter weiter im Distanzunterricht ist bat ich um ein Telefonat, welches auch stattfand.
Bei Elternabenden in unserer Klasse kommen nie auch nur die hälfte der Eltern. Leider schon in Klasse 5 so gewesen.

LG

16

Peinlich, peinlich. Ich weiß wohl, warum ich versuche zu vermeiden zu erzählen, dass ich Lehrerin bin.

Was für ein Armleuchter

Warum einige Kollegen bis heute Zoom und Co für Rocket Science halten, ist mir ein Rätsel. Irgendwann haben sie ja alle mal studiert.

Nun gut: ich empfehle Augenrollen und Info an die Schulleitung. Solche Gamma-Exemplare sind in der direkten Konfrontation gerne mal fies und schnappen um sich. Bäh...

20

Gamma-Exemplare......#rofl ich dachte, ich hätte wirklich schon ziemlich alle Bezeichnungen über Lehrer gehört, neiiin, ich lerne noch dazu.
Meine Tochter klagte allerdings schon öfter darüber, dass im Laufe der Schuljahre ihrer Tochter oft Lehrer Nachmittagstermine ansetzten, sie war auch 2 Jahre Elternvertretung und musste da wohl öfter "korrigierend" eingreifen. Begründung eines Lehrers war mal, er wolle Sprechstunden und Elternabende unmittelbar nach seinem Nachmittagsunterricht haben, damit er abends nicht nochmal los müsse, er wolle auch seinen Feierabend..... wohl auch ein Gamma-Exemplar.#rofl
Er musste sich aber auch anpassen.
Videokonferenzen gingen aber noch nicht mal jetzt in der 8. Klasse RS, weil einfach etliche Eltern zwar ein Smartphone haben, aaaaber......#augen haben und versiert damit umgehen sind schon bei einigen Leuten zwei Paar Stiefel.
LG Moni

22

"Warum einige Kollegen bis heute Zoom und Co für Rocket Science halten, ist mir ein Rätsel. Irgendwann haben sie ja alle mal studiert."

Du musst aber ehrlicherweise sagen, dass nicht jede Schule auf Grund der Gegebenheiten in der Lage ist, Videokonferenzen abzuhalten. So gern sie es auch möchten...

In der Zeit direkt nach der Schulschließung gab es sogar Anwälte , die Lehrer verklagt haben ,die Zoom u.ä. genutzt haben. Da ist es vielleicht verständlich, warum das niemand auf die eingene Kappe nutzen möchte.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen