Unterricht 1.Klasse

Hallo ihr Lieben.Ich habe mal eine Frage an euch.Und zwar,mein Sohn geht jetzt seid 2 Tagen in die 1. Klasse und wir haben jetzt schon Probleme mit ihm:-(,die Lehrerin kam gestern bei uns an und sagte das unser Sohn ab der 3 Std.den Unterricht stört.Sie sagte er kann sich nicht mehr richtig konzentrieren,sitz unter den Tischen usw.Ich war richtig traurig#heul,weil ich kenne das von ihm so nicht.Was hat mein Sohn?Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?Liebe Grüße einer besorgten Mutti#schmoll.

1

Hallo dani,

was ist denn das für eine Lehrerin? Hatte die schonmal eine erste Klasse? Und schon nach 2 Tagen meckern?

Die Kinder sind es doch noch gar nicht gewohnt so lange still zu sitzen, müssen sich auch erstmal an die veränderte Situation gewöhnen. Vielleicht langweilt sich dein Sohn auch?

Bei uns mussten die Kinder in den ersten Wochen noch nicht den ganzen Tag still sitzen, die Lehrerin ist zwischendrin immer mal raus, damit die Kinder sich bewegen können.

LG
Michaela

2

Meine Tochter geht jetzt auch in die schule seit dem 10.8 und sie kann auch nicht wierklich still sitzen das merke ich ganz dolle bei den hausaufgaben aber in der schule gehen die kids noch viel raus es ist ja auch ne umstellung für die kids von jetzt auf gleich still sitzen zu bleiben das kann doch keiner verlangen wart es erstmal ab wenn er sich an die neue situation gewöhnt hat geht es bestimmt besser

wir hatten jetzt den ersten elternabend und da war das halt auch ein thema und über die hälfte der klasse bleibt nicht still sitzen


lg kati

5

Hallo Michaela.Danke für Deine Antwort.Die Lehrerin hatte seit 4 Jahren keine 1. Klasse mehr.Mich macht das alles so fertig,bin richtig traurig#schmoll,zumal ich habe meinen Sohn gestern deswegen beschimpft,vielleicht kann er wirklich nichts dafür und ihm ist der Unterrichtsstoff einfach zu Langweilig.Meine Freundin ihre Tochter geht in dieselbe Klasse und sie sagte gestern auch das ihre Tochter ganz anders war.Liebe Grüße Dani.

weiteren Kommentar laden
3

Was Dein Sohn hat? Hast Du ihn denn schon mal gefragt, warum er das macht? Was sagt er denn dazu.

Ich vermute mal, dass Du auch im Osten wohnst - Neubrandenburg??? Da ist in der 1.Klasse dann oft vieles anders als im Westen.

Vielleicht hast Du wie wir damals eine Lehrerin "alter Schule", die von Anfang an erwartet, dass die Kinder eben 4 Stunden mehr oder weniger stillsitzen können. Das war bei uns auch so und ist für einige Kinder schwierig und eine große Umstellung vor allem , wenn sie im Kiga nicht auf diese Situation vorbereitet werden.

Bei uns gab es auch kein Rausgehen, es gibt keine Gruppentische und kein Gemale am Anfang.

Sprich mit Deinem Sohn darüber, was ihn bewegt und stört oder ob ihm irgendetwas zuviel wird. Nur er kann Dir eine Antwort geben.

Übrigens spricht es nicht gerade für die Lehrerin, dass sie gleich angerannt kommt. Sie sollte als erfahrene Pädagogin in der Lage sein, mit einer solchen Situation umzugehen.

Wie alt ist denn Dein Sohn genau?

4

Ich denke mal, die Lehrerin hat Dich angesprochen, weil die Unruhe Deines Sohnes über das übliche Maß eines Schulanfängers hinaus geht.
Weißt Du etwas über die Strukturierung des Unterrichts?
Bei so Kleinen sollte etwa alle 15 Minuten ein Methodenwechsel stattfinden (Stillarbeit, Gespräch, Bewegung...). Ich denke mal, dass das aber sowieso so stattfindet.

Ab der 3. Stunde... heißt das auch schon in der dritten Stunde? Das wäre tatsächlich ungewöhnlich, den meisten Kindern fällt nach der Hofpause das Arbeiten erstmal wieder leichter.
Könnte es mit der Hofpause zusammenhängen?

Wie äußert sich denn sein "Stören"? Ist er eher ruhig und spielt still unterm Tisch vor sich hin? Oder ist er motorisch unruhig? Wird er laut?
Und ist sein Verhalten in den ersten Stunden unauffällig?

Wenn Du bei einem Gesprächstermin mit der Lehrerin nicht weiter kommst, kannst Du Dir selbst ein Bild von der Sache machen, indem Du im Unterricht hospitierst (falls Du die Zeit dazu hast).Das würde ich nach Möglichkeit den ganzen Schultag lang machen und mich dabei tunlichst im Hintergrund halten (stiller Beobachter). Eventuell kann man auch eine Videokamera mitlaufen lassen, wenn´s denn tatsächlich sonst unlösbar scheint.

Ich finde es wichtig, jetzt mit der Lehrerin zusammen nach dem Grund für die Auffälligkeiten zu suchen. Nur so kann dem Kind geholfen werden.

Liebe Grüße,
frau2

6

Dieses Problem hatten wir damals mit unserem Philipp auch. Er hatte große Anpassungsschwierigkeiten. Jammerte immer drüber, dass er nur diese eine Pause hat und er mehr rumtollen möchte wie im Kindergarten. Dazu muß ich sagen, dass er wirklich schulreif war!! Unsere Lehrerin hatte uns dann auch zu sich zitiert - aber nicht bereits nach so kurzer Zeit. Wir haben dann in Zusammenarbeit mit ihr versucht, ihn dazu zu bringen, ruhiger zu werden und aufzupassen. Ich denke aber, dass das vielen Kindern so geht. Die Umstellung ist halt auch ziemlich krass - erst Kiga und nur Spielen und Rumtollen und dann sollen sie plötzlich 4-5 Stunden ruhig sitzen und sich konzentrieren! Versuch mal wirklich in Zusammenarbeit mit der Lehrerin auf ihn einzuwirken. Ach ja, Philipp hat übrigens ADS und das hat natürlich auch sein Übriges bewirkt! Aber keine Panik, nicht jedes auffällige(re) Kind hat gleich ADS - diese Diagnose wird heutzutage sehr schnell gestellt.

8

Hallo,

wenn die Lehrerin das Kind nicht so beschäftigen kann, dass es den Unterricht nicht stört, dann ist es ihre Schuld, dass dein Sohnemann stört. #schein

Mal ehrlich, entweder die Kinder sind vom Unterricht "gefesselt" oder sie turnen rum.#freu

Stillsitzen will auch gelernt sein - scheint mir schwerer zu sein als Lesen lernen. Einen Erwachsenen zwingt auch keiner, 4 x 45 min. still zu sitzen.;-)

Lieben Gruß Marion

9

Also das liegt definitv an der Lehrerin! Wenige Kinder in der ersten Klasse können solange still sitzen. Wenn Du jetzt noch mit Deinem Sohn schimpfst, mag er schon in der ersten Woche nicht mehr in die Schule. Ich habe mal als Vertretungslehrerin in der Grundschule gearbeitet - die 1. Klasse ist was ganz anderes. Man muss einfach viel mit den Kindern rausgehen, sie immer wieder rumlaufen lassen (da gibt es viele Moeglichkeiten, ein bisschen Bewegung in den Unterricht miteinzubinden). Ich kann mir nicht vorstellen, dass die anderen Kinder in der Klasse das alles so aushalten.
Wenn man so unter Grundschullehrerinnen rumfragt, sagen aber viele, dass die 1. Klasse das Haerteste waere, weil die Kinder einfach erst noch an die Schule gewoehnt werden muessen und 45min Unterricht am Stueck einfach noch zu lang ist.
Kathy

Top Diskussionen anzeigen