Rückstellung Schule NRW jemand Erfahrung?

Thema Rückstellung von Einschulung:
Hallo! Mich würde mal interessieren, was ihr hier so für Erfahrungen gemacht habt bezüglich der Rückstellung von der Einschulung für ein Jahr? Meine Tochter hat4 Tage vor Stichtag Geburtstag , aber ist sprachlich und emotional stark entwicklungsverzögert. Daher wünsche ich mir für sie ein weiteres Jahr Sprache lernen im Kindergarten.
Die Amtsärztin hier stellt wohl generell nicht zurück, nur wenn sehr schwere gesundheitliche Gründe vorliegen.
Hat es hier jemand trotzdem geschafft? Wir leben in NRW! Gerne auch PM
Danke für eure Hilfe!

1

Hallo. Mein Sohn wurde letztes Jahr eingeschult. Er leidet an MOE und Paukenergüsse. Mithilfe von Logo und HNO wurde es einigermaßen besser. Dennoch hätte ich es für sinnvoller gehalten, wenn er noch ein Jahr hätte warten können. Bei der Schuluntersuchung wurde uns gesagt, das ihm mindestens der Kopf abfallen müsste damit er zurückgestellt werden kann. Ich hatte so viele Gespräche mit Ärzten, Erziehern und der Direktorin aus der Dorfgrundschule. Erzieher,Logopädin und Direktorin waren sich einig, das der Junge definitiv noch ein Jahr Zeit gebrauchen könnte. Leider war da nichts zu machen. Wir kommen auch aus nrw. Wir haben uns nun darauf geeinigt das er auf eine Sprachheilschule geht. Er fühlt sich dort richtig wohl, ist nicht überfordert, lernt fleißig und die Sprache ist auch um einiges besser geworden. Wenn er soweit ist, darf er sogar auf eine normale Grundschule wechseln.

Ich wünsche euch alles gute Lg

9

Hallo. Vielen Dank für deine Antwort.
Auf welche Sprachheilschule geht dein Sohn? Wir haben unsere Tochter jetzt erstmal in einen Sprachheilkindergarten angemeldet und wenn es mit der Rückstellung nicht klappt, soll sie auch auf eine Sprachheilschule gehen. Also momentan kann ich mir meine Tochter noch nicht vorstellen, wie sie nächstes Jahr die Schuhe schaffen soll, wenn sie nicht altersentsprechend spricht. Sie spricht wirklich sehr schlecht und von Sätzen ist sie noch weit entfernt. Zudem kommt noch dazu das sie evtl. selektiven Mutismus hat. Ich finde man sollte ihr die Zeit geben, aber hier in NRW ist es wohl aussichtslos.

10

Wenn sie erst 2021 eingeschult wird beantrage möglichst schnell eine Reha.

Die Ärzte dort geben auch total realistische Empfehlungen, im Hinblick auf selektiven Mutismus ist Werscherberg gut. Leider haben sie sehr lange Wartezeiten

2

Achtung: da gibt es Unterschiede in Schulbezirken, jenachdem, ob es Förderschulen oder Förder/Übergangsklassen gibt. -- also kann keiner eine NRW-gültige Aussage geben.

Gibt es bei euch ein "übergangsmodell" (bei uns ist es die Förderklasse), dann gibt es generell keine Rückstellungen. EIn Jahr länger im Kindergarten gibt es dann nicht.

Gibt es in Eurem Schulkreis kein Übergangsmodell, kann man das längere Jahr im Kindergarten beantragen. - und ja: auch hier hat jeder Schulbezirk seine eigenen Anlaufstellen.

Wenn es krankhaftbedingt und eindeutig schulunreifbegründende Defizite gibt, die nachweisbar sind, dann kann man Erfolg haben, ja. -- Das liegt aber leider oft im Interesse oder Arbeitsweise bei Euch im Kreis. (oft leider auch politisch bestimmt je nach Jahrgangsstärke).

Also wenn Du der Meinung bist, Dein Kind hat ausreichend Defizite und ihr packt das, dann fange jetzt die Diagnostik an und gehe zu den diversen Amts- und Schulärzten und zwar zu allen und mit Druck. Je mehr Bescheinigungen ihr von diversen Ärzten vorlegen könnt, bevor diese Pflichtuntersuchung von den Schulamtsärzten kommt, umso begründeter können diese die Entscheidung treffen.

4

Die sagen in NRW gerne, dass sie ja Inklusionsklassen haben, wo die Defizite aufgefangen würden (theoretisch...).
Dabei wären die Defizite oft gar nicht mehr vorhanden, oder wesentlich geringer, wenn die Kinder einfach ein Jahr mehr Zeit gehabt hätten, gerade bei den sehr jungen Kindern.

"Das liegt aber leider oft im Interesse oder Arbeitsweise bei Euch im Kreis. (oft leider auch politisch bestimmt je nach Jahrgangsstärke)."

Genau, so kenne ich das auch.
Geburtenstarker Jahrgang = zu volle Klassen = bessere Chancen Rückstellungen durchzubekommen und schlechte Chancen, fitte Kann-Kinder einzuschulen
Geburtenschwacher Jahrgang = alles, was nicht bei 3 auf dem Baum ist, wird eingeschult

Eigentlich ist dieses Vorgehen unmöglich. #contra

Ich kenne es so, dass nur zurück gestellt wird, wenn eine große Chance besteht, dass sich die Defizite in dem Jahr deutlich verringern.
Es müssen aber echte Defizite vorhanden sein. Zu unreif, weil zu jung und verspielt, reicht nicht.
Wenn die Defizite sich in dem Jahr wahrscheinlich nicht merklich bessern, wird auch eingeschult.
Kinder, die sprachlich zurück sind, landen hier meistens auf der Sprachheilschule und werden nicht zurück gestellt.
Das mag aber daran liegen, dass es hier eine Sprachheilschule gibt.

5

Hier gibt es zwar eine Sprachheilschule, aber die ist überlaufen.

Ich gabe dir recht das es wirklich so ist das es darauf ankommt wie voll die Klassen sind.

Bei uns war es damals auch so das in dem Jahr als Sohnemann eingeschult werden sollte, schon 29 Kinder in der Klasse war uns schon 2 aufälligkeiten hatten. Also hatte die Schulleitung kein problme damit das er zurückgestelt wurde.

In dem Jahr in dem er dann eingeschult wurde waren nämlich nur 18 Kinder in der Klasse

weiteren Kommentar laden
3

Hallo

in NRW kann die Amtsärztin nicht zurückstellen. In NRW darf sie nur eine Empfehlung geben, zurücksstellen darf nur die Schulleitung.

Aber du musst in NRW einen guten Plan haben wie das Kind die verzögerung innerhalb von einem Jahr aufholt.

Eine Rückstellung ist z. B oft einfacher wenn es nur eine kleine Entwicklungsverzögerung ist, da bei starken Verzögerungen gesagt wird das holen die Kinder in einem Jahr nicht auf.

Unser mittlerer wurde auch zurückgestellt. Aber ich weiß nicht ob ich es nochmal machen würde.
Ich habe damals der Schulleitung einen Plan vorgelegt was wir in dieserm Jahr machen wollen um die Sprachverzögerung aufzuholen.

1. Sprachheilreha
2. intensive Sprachtherapie bei Iven
3. Frühförderung
4. Logopädie erhöhen von auf 2 bis 3 Stunden die Woche
5. Ergotherapie
6. Physiotherapie
5. Psychomotorisches Turnen

7

@tragemama. Zitat:"Unser mittlerer wurde auch zurückgestellt. Aber ich weiß nicht ob ich es nochmal machen würde. "

Warum würdest du es wahrscheinlich nicht mehr machen?

8

Ich sehe das er jetzt z. B in der 4 Klasse schon ganz andere Interessen hat als die anderen Jungs. Bei ihm in der Klasse ist es halt etwas doof das die Jungs wirklich alle mindestens 7 Monate jünger sind. Die Jungs lieben es z. B noch total im Sand zu spielen(was ja toll ist). Meinen sohn langweilt es aber total.

Ich hoffe zur 5 Klasse wird es wieder besser, wenn sie "Wiederholer" in der Klasse haben

6

Hallo,

Es hängt stark von der Schulleitung ab. Bei uns ging die Rückstellung relativ einfach, allerdings haben wir auch eine längere Krankheitsgeschichte (Epilepsie, globale Entwicklungsverzögerung, Verdacht auf ADHS) mit vielen Dokumenten von Ärzten/Therapeuten.

Ich denke, Dokumentationen sind beim Antrag das Wichtigste. Also sammel alles, was Du kannst, um es der Schule vorzulegen. Eine Freundin hat es für ihren Sohn auch ohne Krankengeschichte geschafft. Hatte sich aber vom Kinderarzt und Kita bestätigen lassen, dass ihr Sohn in vielen Dingen offenbar hinter dem Altersdurchschnitt liegt. Der Amtsarzt war hierbei unterstützend und hat geschrieben, eine Rückstellung auf Wunsch der Eltern wäre evtl auch sinnvoll.

Viel Erfolg!

12

Hey,

heißt das, sie hat Ende September Geburtstag?

Ich habe schon einige Kinder betreut und alle, die zurückgestellt werden sollten, wurden es auch.

Momentan heißt es, alle Kinder sollen eingeschult werden. Was ich generell auch gut finde.
Eine Rückstellung wird meist nur befürwortet, wenn etwas psychisches vorliegt (Trauma oder so) oder wenn klar ist, dass das Kind Defizite hat, die es in diesem Jahr aufholen wird. Hast du zum Beispiel ein Kind mit Autismus, dann wird man das eher nicht zurückstellen, weil sich in einem Jahr an der "Störung" an sich nichts ändern wird. Mit deiner Tochter könntest du es also versuchen. Je nachdem wie ausgeprägt das ist. Sprich auf jeden Fall mit dem Kindergarten, damit die für alle Fälle den Platz freihalten.

Problematisch ist mMn auch, dass die Kinder ja, bis die Zurückstellung durch ist (und das ist oft erst kurz vor der Einschulung der Fall) in der Schulkindgruppe und so sind. Dann doch nicht in die Schule zu gehen, ist für viele echt schwierig zu verpacken.

Ich würde dir raten, dass du nochmal mögliche Schulen raussuchst, um dir da eine gute auszuwählen. Oder das AOSF Verfahren zu eröffnen.

Liebe Grüße

13

Hallo!

Mein Sohn hatte zum Zeitpunkt der Einschulung eine therapieresistente Epilepsie und Ärzte, Ergo, Kindergarten , Logo und Frühförderung haben eine Rückstellung befürwortet - aber keine Chance. "Für jedes Kind wird ein passender Schulplatz gefunden- zur Not auch die Förderschule", sagte uns der Anwalt .

Lg

Top Diskussionen anzeigen