Lehrerin mobbt Schüler?

Hallo,
Mein Sohn geht in die 2. Klasse die Lehrerin hat er schon seit der 1. Klasse und seit Anfang an macht sie wegen jeder Kleinigkeit Bemerkungen.

Sie macht das nicht nur bei meinen Sohn es sind mehrere Kinder in der Klasse die sie so behandelt. Er ist sehr ruhig und schüchtern stört den Unterricht nicht wenn sie was erzählt und er z. B. Ein Stift oder was in der Hand hält das stört sie schon er hört ja aber trotzdem zu macht ihm immer Bemerkungen oder schickt raus in den Flur schliesst in vom Unterricht aus.

Zeigt seine hefte der ganzen Klasse macht in vor der klasse schlecht das ist unangenehm für die Kinder ich habe sie deswegen angesprochen sie soll es lassen ihn vor der klasse bloß zu stellen sie sagte mir wenn ich die möglichkeit habe mache ich das immer und immer wieder das wäre pädagogisch sinnvoll meinte sie .

Sie sagt auch er würde die Hausaufgaben ohne meine Hilfe nicht machen ich sage ihr das er die allein macht ihre Antwort das glaube ich nicht da frage ich mich was soll das, dass bringt nichts wenn ich die mit ihm mache er soll es ja alleine machen damit er was lernt sie tut nie was glauben immer das glaube ich nicht sagt sie .

Er saß ganz hinten hat von dort schlecht gesehen hab sie darauf hin angesprochen sie soll ihn weiter vor setzten sie ich glaube nicht das er schlecht sieht wir waren beim Augenarzt er hat ne Brille bekommen.

Schreit die kinder an. Bei einem Mädchen hat sie die ganzen hefte und Bücher vom Tisch geschmissen es war ihr zu unordentlich. Dann hat sie einer anderen Probe zurück gegeben mit der Aussage du hast die schlechteste Probe das haben alle anderen gehört darauf hin sind alle aufgestanden und wollten die Probe sehen.

Mein sohn hat die Überschrift nicht unterstrichen sie hat im verboten Mathe zu machen stattdessen sollte er im Unterricht schreiben ich muss die Überschrift immer unterstreichen und das mehrmals. Lässt in nicht in die Pause er soll da straf Aufgaben machen.

Wo die zweite Klasse angefangen hat sagte sie er schaft die 2 klasse nicht die Schule hat erst angefangen kann sie ja noch nicht wissen. Er spricht auch nicht mehr mit ihr wenn sie ihn was fragt habe ich heute mitbekommen beim elterngespräch dann kam eine andere Lehrerin mit ihr hat er dann aber geredet.

Mehrere Eltern beschweren sich bringt nichts wenn man sie auf irgendwas anspricht sagt habe ich so nie gesagt oder glaube ich nicht. Ich weiß nicht was ich machen soll. Andere Eltern trauen sich nicht weil sie denken es wird dann schlimmer. Sie hat meinen Sohn so eingeschüchtert er war eh schon schüchtern und jetzt traut er sich nichts mehr er hat angst das sie ihm immer bloß stellt.

1

Hallo,
leider sitzen Lehrer oft am längeren Hebel.
Ich würde alles (wörtlich) dokumentieren und einen Termin beim Direktor ausmachen. Wenn das Ansprechen der Lehrkraft nicht genügt, dann muss es eben eine Stufe weiter sein.
Pausen stehen jedem Kind zu!! Dann soll er die Strafen mit heim bringen und in der Pause sich austoben- so hast du auch einen Überblick über die Strafen.

Lg

2

Hallo, Ihr habt doch sicher Klassenelternvertreter? Die würde ich bitten, sich diesbezüglich mit der Lehrerin, Vertrauenslehrerin oder Schulleitung auseinanderzusetzen.
Mobben kann übrigens nur ein Mob. Was die Lehrerin anstellt, klingt nach Schikane.
Liebe Grüße!

3

Es gibt die Klassenelternsprecher die haben bei der ganzen klasse angerufen die Eltern wurden befragt weil es so grosse probleme bei einingen gibt es für aber dann nichts gemacht Weiss aber nicht ob sie was gemacht haben und es hat nichts gebracht oder sie haben überhaupt nichts gemacht. Es geht ans Selbstwertgefühl bei den Kindern sie macht es so kaputt.

11

Ich bin Elternvertreterin in der Klasse meiner Tochter. Wenn ein Elternteil zu mir kommt, beratschlage ich als erstes mit dem Elternteil was man tun könnte, anschließend gehe ich zum Lehrer, mit dem es Probleme gibt und bitte um einen Termin für ein gemeinsames Gespräch und anschließend begleite ich die Eltern zum Gespräch, je nachdem wie es die Eltern wünschen. Ich würde nicht auf die Idee kommen andere Eltern zu befragen, wie ihr Verhältnis zu der Lehrerin ist. Die anderen Eltern kamen ja nicht mit dem Problem zu mir. Kommt es vor, dass alle oder die meisten Eltern ein Problem haben, bitte ich die Lehrkraft um einen Elternabend, in dem die Probleme angesprochen werden.

4

In dem Fall würde ich ganz klar in der Direktion vorsprechen. Am Besten mit anderen Eltern zusammen. Dann kann sie schlecht behaupten, dass sie das so nicht gesagt hat.

5

Ihr Name beginnt nicht zufällig mit einem B ???

Wir waren ohne lange zu fackeln bei der Schulpsychologin damals, dann gab es ein 6 Augen Gespräch mit dieser und noch eins zwischen der Psychologin und der Lehrerin und danach wurde mein Kind immerhin in Ruhe gelassen.

6

naja -- so vereinzelt gibt es solche Vorfälle, die Du beschreibst ja überall einmal..

aber das hört sich extrem geballt und übertrieben an. (habt ihr die Lehrerin 4 Jahre oder 2? -- ansonsten haben die Kinder es ja bald geschafft und in der 3. wird alles mit einem neuen Lehrer gut)

Der Elternvertreter soll mit der Lehrerin über die Punkt, die ALLE Eltern ihr mitgeteilt haben, sprechen.
Wenn das nicht hilft, dann alle Punkte von allen Eltern auflisten und das Gespräch mit dem Rektor suchen.
Aber bitte immer erst die zwei Elternvertreter, ... es wäre kontraproduktiv, wenn jetzt alle Eltern auf einmal auf sie einstürmen.

7

Im nächstem Jahr ist dann eine andere Lehrerin bei denen. Aber ist ist so darauf fokussiert das sie in sitzen lassen will weil er in der schule so angst vor ihr hat und mit ihr garnicht mehr redet sagt sie er kann garnicht s

8

ich kann mir gar nicht vorstellen, dass die Noten in ALLEN Fächern in der 2. Klasse so schlecht sein sollen (berechtigt!), dass man in der 2. sitzen bleibt?????

Falls sie das Halbjahreszeugnis unberechtigt schlecht ausgestellt hat, dann lege beim Rektor begründeten Widerspruch ein.

weitere Kommentare laden
12

Hallo,

es gibt auch unter Lehrern Menschen, die ihren Beruf verfehlt haben.
Eure Lehrerin klingt danach.

Ich würde die Tips, die hier genannt wurden, ausprobieren, also über die Elternverteter und die Direktorin gehen.
Bei Euch kann es doch kaum schlimmer werden.
Aber ich vermute, dass das nicht helfen wird, so wie Du diese Lehrerin beschreibst.
(Wir kennen das von der ersten Lehrerin unseres Sohnes.)

Ich würde mir das jedenfalls nicht mehr lange ansehen. Dein Sohn ist offenbar schon so massiv eingeschüchtert, dass er wahrscheinlich als nächstes gar nicht mehr in der Schule will. So weit sollte es nicht kommen.

Wenn Gespräche nicht helfen, würde ich versuchen, das Kind in der Paralellklasse unterzubringen.
Das machen aber manche Direktoren nicht mit.
Da wäre dann die Frage, wie gravierend die fachlichen Probleme wirklich sind. Eventuell tut Deinem Sohn eine Wiederholung tatsächlich gut, und da hätte er auch eine andere Lehrerin.
Ansonsten müsst Ihr Euch nach einer anderen Schule umsehen.

Bei der ersten Lehrerin unseres Sohnes war auch ein Mädchen, das die Lehrerin so massiv eingeschüchtert hatte, dass sie gar nichts mehr gesagt hat und jeden Morgen vor der Schule geweint hat.
Sie hat die Klasse wiederholt und ist bei der neuen Lehrerin total aufgeblüht.
Unser Sohn hat eine Klasse übersprungen und kam mit dieser Lehrerin ebenfalls viel besser zurecht. Wenn er das nicht gekonnt hätte, hätte er die Schule gewechselt. Ihn bei dieser Lehrerin zu lassen, wäre jedenfalls gar nicht gegangen.

LG

Heike

14

Ja er ist schon total eingeschüchtert jeden Morgen immer ich habe Bauch weh mir geht es schlecht weil er nicht in die Schule will.

15

Das hört sich wirklich schlimm an. Versuche, deinem Sohn den Rücken zu stärken, indem du hartnäckig bleibst.
Z.B. beim Zeigen der Hefte deines Sohnes vor der ganzen Klasse. Du sprichst sie darauf an, dass das nicht in Ordnung ist. Sie sagt, sie macht weiter, es wäre pädagogisch sinnvoll. Und wie geht es dann weiter? Lässt du das so stehen? Geh zur Schulleitung und fordere, dass das aufhört. Fruchtet das nicht, schreibe eine Dienstaufsichtsbeschwerde.
Ich bin kein Freund davon, hinter jeder Kleinigkeit her zu sein, die in der Schule nicht gut läuft. Lehrer sind auch nur Menschen und der Schulalltag mitunter sehr stressig. Aber Kinder bloß zu stellen und das dann auch noch zu rechtfertigen, geht gar nicht!

16

Sie zeigt die hefte von mehreren Kinder wenn die Eltern was sagen dann heißt es die Kinder lügen und gestern sagte sie sie wird so weiter machen. Habe ein Termin bei der Schulleitung vereint ist nächste Woche. Ich hoffe das bringt was.

17

Schnapp dir die Elternsprecherin und geht gemeinsam zum Direktor. Wenn sie alles abstreitet, lohnt es nicht die Schuldfrage zu stellen und man wird sie auch nicht lieb zaubern können. Aber ihr könnte konkrete Dinge einfordern. Beispielsweise, dass in den Pausen keine Strafarbeiten gemacht werden und das Noten und Leistungen der Kinder vertraulich zwischen Schüler und Lehrer behandelt werden.

18

Tu dich mit den anderen Eltern zusammen und wendet euch an die Schulleitung. Wenn dann nicht reagiert wird--Schulamt.
Es gibt auch unter Lehrern psychisch gestörte, die ihre eigenen Unzulänglichkeiten an kleinen Kindern auslassen.

Top Diskussionen anzeigen