Kritik am Zeugnis :-/

Hallo,

ich habe mich heute morgen mächtig geärgert. Nicht über das Zeugnis von meinem Sohn, das finde ich nämlich ziemlich gut, sondern über die Reaktion von seinem Vater.

Er findet das Zeugnis nämlich nicht so gut und hat das unserem Sohn gesagt. Finde ich voll gemein und ich frage mich was das Druck machen in der Grundschule überhaupt soll?!

Ich meine, die einzigen 2 3en sind in Musik und Kunst und das ist nun mal Geschmackssache ob einem das als Lehrer gefällt oder nicht. Hatte selbst in der Grundschule in Kunst eine 3, bis ich den Malwettbewerb der Stadt gewonnen habe, danach war meine Note natürlich besser.

Nur wie soll ich die unangebrachte Kritik unterbinden, oder wie meinen Sohn am besten aufbauen??

Ach so, ich hab ihm 2 Poster von seiner Lieblingsmannschaft geschenkt und wir waren lecker essen, unglücklich ist er jetzt auch nicht mehr.

Hoffe einfach, das dieses Gestresse jetzt nicht mehr vorkommt, manche Menschen kann man nicht verstehen.

Viele Grüße,
Miriam

5

Frag doch mal bei der Schwiegermutter nach, ob sie noch ein Grundschulzeugnis deines Mannes hat. ;-)

6

Sowas kann nur auch arg nach hinten losgehen ;).

9

Das stimmt! Und um ehrlich zu sein, würde auch ich sehr sauer reagieren, wenn ich von meinem Partner so vorgeführt würde...

Aber... Manchmal hilft es durchaus, sich selbst die eigenen Zeugnisse noch mal anzuschauen.... Man muss sie (je nach Zeugnis) ja nicht unbedingt gleich den Kindern zeigen#schein#schein#schein#schein

Bei uns ist es zur Zeit auch schwierig - mein Sohn tut sich auf dem Gymnasium sehr schwer... Das letzte Halbjahr (er ist auch erst in der 5) ist nicht wirklich gut gelaufen. Er ist zwar ohne 5 durchgekommen, hat aber jede Menge 4er - und die 2 in Musik reißt es dann auch nicht wirklich raus...

Aber - und das war für uns das wichtigste - er war wirklich fleißig. Und dann hat da auch keiner geschimpft.

Wir sind uns sehr unschlüssig, was wir tun sollen - das Problem ist seine Hörschwäche - und sein Problem mit Störgeräuschen. Da versteht er dann nur noch 35-40% - und das ist echt wenig. Und seine Klasse ist leider richtig laut.... Wenn ich zu Hause mit ihm die Sachen aufarbeite, versteht er es gut - aber ich kann nicht bis zum Abi jeden Tag den ganzen Stoff mit ihm wiederholen... Das nur als Hintergrund, warum wir ihn noch nicht längst vom Gymnasium runtergenommen haben...

Geschimpft wird hier allerdings bei Zeugnissen eh nicht - um ehrlich zu sein, man weiß die Noten doch (im Groben) vorher... Geschimpft wird hier, wenn eine Arbeit versammelt wurde, weil dafür nicht gelernt wurde... Beispiel: Als meine Tochter mit einer 6 im Französisch-Vokabeltest nach Hause kam, wurden keine Freudentänze aufgeführt... Aber wenn man getan hat, was man konnte, und es hat dann nicht gereicht - dann ist das halt so.

An die TE:
Ich würde an Deiner Stelle auch in aller Ruhe mal mit Deinem Mann reden. Vielleicht fragst Du ihn einfach mal nach seinen Noten früher. Zumindest wir sind beide auch nicht mit nem 1er Schnitt durchs Abi gerauscht und mussten hier und da schon kämpfen... Das hilft dann auch beim Verständnis für das Kind...

LG
Frauke

weitere Kommentare laden
1

Aha....was passiert denn wenn es mal ne 4 hagelt? Mein Mann müsste sich warm anziehen, wenn unser Sohn wegen 3er sich rechtfertigen müsste. Man kann nicht überall perfekt sein....

2

Das ist schade, dass sein Vater so unglücklich mit den Noten umgegangen ist. Momentan klingt es für mich, als wenn du und sein Vater kein besonders gutes Verhältnis habt. Das ist generell sehr schwierig und irritierend für ein Kind. Habt ihr in der Nähe gute Anlaufstellen um mal über Schwierigkeiten zwischen getrennten Eltern zu reden?

3

Ihr solltet schon eine Schiene fahren.
Der eine lobt das Zeugnis, der Andere ist am meckern.
Sprich in Ruhe (nicht Konfliktgespräch vor dem Sohn) mit Deinem Mann.

LG

4

Meine Söhne bringen mir traditionell die Note 3 in den Fächern Werken, Kunst und Musik mit nach Hause.

Drama? Nicht wirklich. Mich interessieren eigentlich nur die Hauptfächer, Arbeitsverhalten und Mitarbeit.

Ich persönlich vertrete die Meinung, entweder hat man eine kreative Ader oder eben nicht. Haben meine Söhne nicht, aber auch ohne werden sie durchs Leben kommen.

Das Verhalten deines Mannes...nun ja...ich denke wir hätten Gesprächsbedarf. Was macht er denn, wenn euer Kind mal mit einer wirklich schlechten Note nach Hause kommt?

7

Ich finde, es kommt darauf an wie sehr dein Mann gemeckert hat.

Gerade weil dein Sohn ja offensichtlich ganz gut in der Schule ist, darf man Kritik schon mal äußern, finde ich. Solange diese Kritik nicht die Freude über die guten Noten überdeckt, darf man auch sagen, dass man sich auch in den Nebenfächern ruhig ein bisschen mehr anstrengen könnte. Denn dass diese Fächer reine Geschmackssache sind, stimmt nicht, gerade Musik ist ein Lernfach. Und jemand, der sich offensichtlich leicht lernt, kann da in der GS durchaus bessere Ergebnisse erzielen. Und ein bisschen darf uU schon der Ergeiz geweckt werden, abhängig vom Charakter des Schülers natürlich.

Allerdings sollte es nach kurzem Hinweis auch wieder gut sein und nicht ständig auf den paar 3ern herumgeritten werden. Die Freude über die guten Noten sollte deutlich zum Ausruck gebracht werden und natürlich überwiegen. Es ist schon wichtig, dass dein Sohn mit diesem passablen Zeugnis auch die Zufriedenheit beider Eltern spürt.

Wenn dein Mann mit seiner Kritik wirklich übers Ziel hinausgeschossen ist, würde ich mir das merken und vor den nächsten Zeugnis nochmal mit ihm reden:-D

8

Hallo,

dein Sohn ist wahrscheinlich in der 3.Klasse - oder?
Hier in der GS leben die Musik- und Kunstnoten von Mitarbeit, Engagement und Zuverlässigkeit. Mit Talent und Geschmackssache hat das relativ wenig zu tun.

Unter diesen Voraussetzungen kann ich ein bisschen Kritik an einer 3 verstehen. Kommt darauf an, wie dein Mann es gesagt hat. Aber man kann seinem Kind ruhig mal klar machen, dass man auch in solchen Fächern mitmachen kann.

Du hast den Tag ja noch gerettet. #zitter (Halbjahresinformation !!)

Ich würde grundsätzlich nicht so ein Tamtam ums Zeugnis machen - das nimmt auch den Druck von den Kindern.

VG

10

Nein, die Note in Musik und Kunst ist nicht reine Gechmackssache der Lehrer. Das kann im Einzelfall natürlich leider mal so sein, aber eigentlich geht es dabei vorrangig um Engagement und Mitarbeit, Interesse, Zuhören und Umsetzen der Aufgaben, Techniken, die erlernt werden können. Die Sichtweise, dass diese Fächer nur von Talent und/oder "den persönlichen Geschmack des Lehrers treffen" ist meiner Meinung nach auch für das Kind ungünstig, dass sich dann ganz lässig auf "Och, da kann man halt nichts machen" ausruhen kann (mal ganz abgesehen davon, dass man auch eine Begabung oder Schwäche für Sprachen, Naturwissenschaften etc. haben kann und auch da der "Geschmack", also die persönlichen Vorlieben und Erwartungen der Lehrer eine Rolle spielt).

aber

ich finde auch, dass Druck im schulischen Bereich sehr krtisch zu betrachten ist und eine 3 eine vernünftige Note ist (und es am meisten darauf ankommt, wie sehr sich ein Kind angestrengt hat und nicht die konkrete Note an sich).

Wie genau hat denn dein Mann reagiert? Eine Bemerkung gemacht, die du unangebracht fandest oder tagelang wiederholt, wie enttäuscht er ist?

14

Hallo,

ich war bei der Kritik nicht dabei. Mein Sohn hat mir davon erzählt. Er war ganz unglücklich darüber, dass sein Papa mit dem Zeugnis nicht zufrieden ist.

Inzwischen haben wir drüber geredet und ich hoffe einfach das es nicht mehr vorkommt.

15

ES ist geschmackssache.

Unser grosser war eins der Lieblingskinder der Musiklehrerin und hat für ein Lapbook eine 2+ bekommen.

Der mittlere hat für ein Lapbook was viel ordentlich war aber sonst ähnlich war eine 3 bekommen

11

Ich habe auch ein Grundschulkind und mir sind ehrlich gesagt die Noten in Kunst, Musik und Sport so was von egal....so lange er die Fächer besteht. Und das sage ich, die Kunst als Leistungskurs hatte. Kind spielt ein Instrument und in Schulmusik hat er keine 1. Die Lehrerin hat ihre Lieblinge, alle anderen kriegen kein 1. Dennoch, egal wie es ist, ich würde keine riesen Kritik ausüben, egal wie der Zeugnis ausfällt. Lieber konstruktiv mit dem Kind zusammen vereinbaren, wie es die Noten verbessern kann und was ihr als Eltern dafür machen könnt (und ja, Eltern müssen da mitziehen). Das ist deutlich produktiver als Kind zu kritisieren.

Vielleicht kannst du mit deinen Mann in einer ruhigen Minute reden über euren Verhalten als Eltern bei Zeugnisse? Ich finde es auch ein No-Go, wie du das beschreibst.

Top Diskussionen anzeigen