Seit 2 Stünden Geschrei und Geheule wegen 10 Minuten Hausaufgaben

Und es ist jeden Tag so....

Hallo alle zusammen!

......seit der ersten Klasse. Jetzt ist sie 2 Klasse.
Sie kann die Hausaufgaben,sie weiß es und wenn sie es gemacht hat geht es auch schnell vor ran.
Sie ist ausgeruht,gesättigt usw. versteht auch alles aber sieht es nicht ein.

Es ist ihr egal ob ich ein Eintrag für die Lehrerin mache ,es interessiert sie nicht.
Letztes Jahr hab ich sie nach Absprache mit der Lehrerin auflaufen lassen und es laufen lassen und jeden Tag gab es Einträge. Es juckt sie nicht.

Langeweile kann es auch nicht sein,sie ist kein Überflieger,klassisches Mittelfeld und das reicht mir auch.

Was kann man noch tun?

4

das war wohl ein Fehler in der ersten Klasse.... "Einträge" nutzen ja auch nix, wenn es keine Konsequenzen gibt... "laufen lassen?" halte ich für sehr gefählrich.
Gab es Konsequenzen?
sorry: aber ich würde meinem Kind niemals vermitteln, dass MIttelfeld reicht und Einträge keine Konsequenz haben... --- (ja: mir reicht auch Mittelfeld, - aber das würde ich meinem Kind gegenüber nicht so deutlich klarmachen, sondern schon gewisse realistische Ansprüche einfordern.)

in dieser "Bock"-Phase gab es bei uns Konsequenzen. mit jedem Mal heftigere und auch unlogischere (TV-Verbot, Spielverabredung abgesagt, "wenn-dann-Spielchen" usw....)

8

Wir haben kein Fernseher ,Computer oder ähnliches deswegen nützt ein Verbot da nichts.
Und wie gesagt....das sie Sport Mittags verpasst oder eine Verabredung stört sie nicht.

Die Konsequenzen waren eben kein Besuch im Zoo oder Planetarium,was für Sie immer besonders schön ist. Da sagte sie eben irgendwann......ist halt so.....
Klar war sie dann böse ,weil der Papa dann nicht mit ihr Rad gefahren ist aber auch das ging in die "mit egal" Haltung.

Ich habe ihr nie vermittelt das das klassische Mittelfeld reicht. Sie ist weder hochbegabt ,super schnell und auch nicht super langsam aber auch nicht hinterher. Sie bringt ihre Note 2 und fertig.

Sie ist in der Schule weder schnell noch langsam. Sie schafft die gestellten Aufgaben gut in der Zeit,laut Lehrerin...der obligatorische Schusselfehler ist auch dabei.Wo ich immer Frage ob es sein musste?

Im SPZ wurde vor der Einschulung der IQ getestet. Sie ist ein normales Kind.

1

Hallo,

gibt es bei Euch eine Mittagsbetreuung oder etwas in der Art?
In dem Alter hat unsere Tochter da brav Hausaufgaben gemacht, während es zu Hause jedesmal Theater gab.

Ich glaube, zu Hause hatte sie das Gefühl, dass alle anderen Kinder jetzt etwas tolles machen, während sie als einzige an den Hausaufgaben sitzen muss. #schwitz
In der OGS saßen alle an den Hausaufgaben.

Falls das nicht in Frage kommt, würde ich ihr sagen, dass sie so lange am Schreibtisch sitzt, bis die Hausaufgaben fertig sind. Wenn das dazu führt, dass Hobbies und Verabredungen nicht wahr genommen werden können, tja, leider Pech gehabt.
Es gibt eben Dinge, die gemacht werden müssen, ob sie Bock darauf hat oder nicht.

Was Du auch probieren kannst, ist ihr einen Wecker vor die Nase zu stellen und ihr zu sagen, wann die Hausaufgaben fertig sein müssen.
Da würde ich z.B. 45 Minuten einstellen, wenn sie 30 Minuten brauchen soll.
Manche Kinder spornt das an.
Bei unserem Sohn (10) hat das zeitweise gut funktioniert.

LG

Heike

2

Wecker haben wir schon durch, den lässt sie eben klingeln und starrt stur drauf.

Leider keine Mittagsbetreuung ,wo sie ihn könnte derzeit.

3

Mit Hobbys verpassen oder Verabredung verpassen,stört sie auch nicht.

weiteren Kommentar laden
5

Arbeitet sie in der Schule zügig mit oder trödelt sie da auch, wenn sie schriftliche Aufgaben erledigen soll?

Ich kann mir ernsthaft nicht vorstellen, dass ein Kind, das *gar kein* Problem hat, sich nur aus Trotz so viel Ärger einhandelt. Das Nichtwollen und dass Konsequenzen nichts ausmachen ist manchmal auch vorgetäuscht.
Wenn ich selbst keine Vorstellung hätte, wo das Problem liegen könnte, und die Lehrerin (gibt es vielleicht eine Beratungslehrerin?) auch nicht, dann würde ich professionelle Hilfe suchen. So weitergehen kann es ja nicht.

Bei meinem großen Sohn lag es an Unterforderung, bei den Kleinen an ADHS. Für mich war beides erst mal nicht offensichtlich, im Nachhinein allerdings schon. Das muss es beides bei deiner Tochter natürlich nicht sein, aber irgendeinen Grund wird es haben.

9

Sie schafft in der Schule alles in der vorgegebenen Zeit gut.

12

Könnte es vielleicht Unterforderung sein?
Mein Ältester hat sich in der Grundschule manchmal auch so angestellt. Als die Aufgaben schwerer wurden, wurde es besser.

Bei meinem Jüngsten hat manchmal Nachsitzen geholfen; da musste er dann nacharbeiten.
Ich bin ja ein großer Fan von Nachsitzen, aber ich verstehe, dass das für die Lehrer manchmal nicht so toll ist.

6

Hallo,

im Gegensatz zu ein paar Vorschreiberinnen weiß ich, dass es dies durchaus immer mal wieder gibt und das es durchaus Kinder gibt, denen das alles nichts auszumachen scheint. Ich bin selbst Grundschullehrerin in Klasse 1/ 2, von daher erfährt man da so einiges. Meine Tochter war übrigens in Klasse 1/2 genauso.
Der Tipp mit der Betreuung am Nachmittag hilft tatsächlich bei vielen Kindern.

Da das bei euch nicht geht spreche ich jetzt aus meiner Erfahrung als Mama. Hier war stets großes Theater. Sie saß ewig und träumte vor sich hin. Ich habe auch vieles versucht. Auch sie störte es nicht, wenn die Verabredung platzte oder sie nicht zum Sport konnte. Es nicht zu machen war für sie selbst aber auch keine Option, da flippte sie total aus, ich habe ihr aber auch klar gemacht, dass sie es sowieso irgendwann machen muss, wenn nicht jetzt, dann am Wochenende.
Besserung gab es erst nach und nach, als ich mir mehrere Sanduhren angeschafft habe. Wir haben zuerst die Hausis angeschaut, ob soweit alles klar ist. Dann habe ich die 2 Minuten Sanduhr genommen und gesagt, dass ich gespannt bin, wie weit sie es in dieser Zeit schafft. Danach rannte sie ne Runde im Garten, dann wieder die Sanduhr,... Durch das Rieseln das Sandes hatte sie nach und nach ein Gefühl für die Zeit und war manchmal richtig stolz darauf, dass es zügig geklappt hat. Sie hat immer weniger auf die Uhr geschaut sondern einfach geschafft. Nach einiger Zeit haben wir es mit der 5 Minuten Sanduhr versucht und dann die 10 Minuten Sanduhr. Nach und nach meinte sie, dass sie keine Sanduhr mehr braucht. Gegen Ende der 2. Klasse war das Thema hier dann größtenteils durch und die Hausis wurden einfach erledigt. In Klasse 3 jetzt klappt es fast immer super.
Vielleicht klappt es bei euch ja auch so.

LG

Isabel

10

Danke....das werde ich noch versuchen. So eine Sanduhr konnte sie in der Tat sehr interessant finden.

7

Vllt fragst sie mal wie sie sich das so vorstellt?

Auch was die Zukunft angeht?

Ich weiss,kinder sollen Kinder sein blabla, aber ich finde das man ihnen trotzdem eine Aussicht auf ihre Zukunft geben könnte...das es eben etwas ist was sie für SICH tun,nicht für uns,nur für sich.

Wenn mir meine Tochter mit "Null Bock" und sowas kommt, reicht diese eine Frage aus um sie zum umdenken zu bewegen "Was willst du in deiner Zukunft für dich haben? FÜr dich sein?"... Die Antwort kennt nur sie, fakt ist, was auch immer es ist,sie tut es dann ganz für sich allein.

Wir haben recht schnell festgestellt das : Nachhause kommen, ausziehen, Hausaufgaben machen, die beste Routine ist für sie...manchmal isst sie vorher noch was, wenn sie arg hungrig ist,geht dann aber direkt an den Schreibtisch...was auch wichtig ist,da hat sie Ruhe und auch ich sitze nicht wie ne Hyäne neben ihr, sie macht ihre Hausaufgaben alleine im Kinderzimmer, der Bruder darf in der Zeit nicht rein, wenn sie Fragen hat, kommt sie,wenn sie fertig ist kommt sie und ich hacke ab oder sag ihr eben wo sie was falsch hat.

Einfach "laufen lassen" war sicher nicht so eine Gute Idee...alles braucht begleitung, aber ohne Druck und Zwang.

LG

11

Ich glaube ihr versteht das falsch mit dem Auflaufen lassen.


Ich wusste irgendwann nicht mehr weiter wie man sie zu den Hausaufgaben bewegen kann.
Mit Pause nach der Schule,ohne Pause....mit Mittagsschlaf oder ohne. Alleine an Schreibtisch oder nicht.

Ich hab dann nach über einen halben Jahr gesagt....das sie dann eben so los geht ohne Aufgaben. Ihre Zukunft stellt sie sich als Tierärztin vor aber in dem Moment kommt man gar nicht an siehe an.
Hab der Lehrerin geschrieben das die Hausaufgaben verweigert wurden.
Bei den meisten Kindern fruchtete das Auflaufen lassen und nach wenigen Tagen machten sie selbst Hausaufgaben. Da meiner Tochter aber nicht mal die Konsequenzen jucken,klappte das auch nicht.

14

Verstehe :(

Das ist dann aber auch echt verzwickt, bist du dir sicher das es ihr nicht vllt doch zu leicht ist?
Wie steht ihr selbst zu dem Thema Hausaufgaben?
Gibt ja viele die halten sie für "unsinn" das kann natürlich dann auch möglich sein das das Kind das quasi "merkt".

Für meinen Geschmack gibt es auch garkeine Konsequenz die es irgendwie "logischer" macht sie zu machen ausser eben das sozusagen "auflaufen" lassen, wenn aber auch in der Schule dann quasi keine richtigen Konsequenzen folgen (schlechte note zb) bringt das ja auch wieder nichts.

Demnach sehe ich da nur 2 Dinge, entweder sie merkt einfach das sie sie ja eh nicht machen braucht und macht sie demnach dann auch nicht oder es ist ihr schleierhaft wieso sie die machen soll weil es ihr schlicht zu leicht ist und sie eben der meinung ist es ist Zeit vergeudung.

Ich sag meinen Kids immer wieder das es Dinge gibt die man eben machen muss,weil sie irgendwann schon Sinn ergeben (naja vllt auch nicht aber wer weiss) und manchmal ist es auch einfach weil die Wiederholungen wichtig sind um es sich besser ins Gehirn zu prägen.

Mein kleiner lernt grad lesen und will mehr und mehr und mehr machen,aber ich bestehe auf die Wiederholungen weil ich keine Lust habe das er sich selbst überfordert und am Ende dann garnichts lernt (was er ohne mich weiter macht überlass ich ihn,aber mit mir zusammen leg ich da halt wert drauf das er auch wirklich versteht und weiss was er da liest) er bockt da grad dann auch gern mal rum, aber ich erklär es ihm immer wieder und nach und nach kommt das an.

Meine Tochter macht (leider) gern Hausaufgaben daher kann ich es auch nicht richtig nachfühlen, ich schätze ich hätte eine riiiiiesen Palette an Dingen die ich "zücken" könnte um sie letzlich dazu zu bewegen es doch zu tun sollte sie doch mal bocken (kann ja noch kommen) aber wenn so garnichts geht....ist das echt schwer...bei meinem Sohn hab ich auch oft Situationen wo ich mittlerweile nicht so logische Konsequenzen (STrafen) auspacke damits fruchtet, bei ihm ist es das Tablet, ich mach sowas nur nicht sonderlich gern, aber mittlerweile weiss ich eben auch das Kinder die nicht wirklich mit Strafen usw aufwachsen irgendwann merken das sie sich wohl alles erlauben können (zumindest denken sie das) und man will sie ja auch eigentlich nicht bestrafen, ich zumindest wollte das nie, aber wenn sie dir irgendwann gehörig anfangen auf der nase rum zu tanzen kann es doch mal helfen (den Punkt haben wir erreicht,aber da gehts um anderes wie Hausaufgaben :D) zu sagen "So und wenn das jetzt nicht klappt dann gibts eben kein Tablet mehr" oder what ever....wenn deiner Tochter aber wirklich alles egal ist...hmm ziehst du das wirklich richtig Konsequent durch mit dem Streichen?
Kids neigen ja dazu es auch zu vergessen, oder auch man selbst, es kam schonmal vor das ich das Tablet ne Woche gestrichen habe und nach 3 Tagen hab ichs einfach verpeilt und wieder gegeben ^^ Da hab ich mich mittlerweile auch mal selbst an die Nase gepackt und zieh es wirklich durch (ich versuch solche großen zeitspannen aber eher zu vermeiden,sie wissen noch nicht so richtig was eine Woche ist)

Vllt kannst du nochmal mit ihr reden vorher, ich denke zuerst immer das irgendwas dahinter stecken muss, wenn sich raus stellt das sie wirklich einfach kein Bock hat, müsst ihr was finden das ihr klar macht das man eben auch mal ran muss wenn man kein Bock hat, evtl kannst du ihr da auch mal den Spiegel vor halten, was tust du zb für sie wo man sagen kann "nö heut hab ich darauf kein Bock" ...hier half es einfach es visuell aufzuzeigen,aber ich wäre durchaus bereit auch wirklich mal keine Wäsche zu waschen um zu zeigen was "kein bock" haben ausmacht ^^

Oh sry das war jetzt viel Text, ich hoffe ich hab verständlich geschrieben und auf Rechtschreibung geachtet hehe
Ich neige zum Tunnelblick beim schreiben ^^ Wenn was unklar ist :D einfach hier schreien.

LG

15

Die Einstellung hab ich fast nur von Kindern mit ADHS gesehen. Weil die eben die Konsequenzen nicht richtig mit ihrem Verhalten in Zusammenhang bringen. Muss nicht sein, aber es könnte. Ich hab selbst zwei ADHS-Kinder und unterrichte auch solche. Du kannst ja mal checken, ob es sonst noch Anzeichen dafür gibt.

16

Bei uns in der Klasse läuft es von Anfang an so ab, dass die Kinder ihre Hausaufgaben alleine machen sollen. Wenn es Tage gibt wo Sie komplett rebellieren, dürfen wir Eltern in das Hausaufgabenheft eine Notiz hinterlassen wo wir rein schreiben können dass es gar nicht ging.

Wir haben in der letzten Zeit auch öfter die Rubrik Hausaufgaben angestrichen heißt bei uns, Kind hat was vergessen und muss es bis zum nächsten Tag nachholen. Kind wird von der Lehrerin dann auch angesprochen.

Tips habe ich Dir leider keine, steh sehr oft vor dem gleichen Problem.

Top Diskussionen anzeigen