Sohn (13) hasst Physik - Gefühlschaos meinerseits

Hallo liebe Urbianer

Mein großer Sohn hasst Physik so sehr, dass er sich schlicht verweigert. Er hat im Unterricht nicht mitgemacht, lernt nicht und hat sogar seinen Hefter versteckt.
Er steht in Physik auf 6.
In den Ferien habe ich ihm aufgetragen, den Stoff mit Hilfe des Lehrbuches nachzuholen. Am Ende des Kapitels gibt es Übungsfragen, die wirklich gut das Verständnis abklopfen und er macht diese Aufgaben extrem schlampig. Ist auch absolut uneinsichtig, warum das, was er macht falsch sein soll.
die Aufgaben sind nicht weltbewegend und ich habe ihm auch Texte gegeben, die eben genau die Fragen beantworten. Er müsste nur die Essenz daraus entnehmen. Tut er aber nicht. Auf die Frage "Beschreibe den Aufbau einer Wechselschaltung" entnimmt er dem dazugehörigen Antworttext die Information: "Mit einer Wechselschaltung kann man das Licht mit 2 Schaltern an machen.".
Dass da keine Beschreibung ist, will er nicht einsehen. Ich habe ihm auch die Frage gestellt, was denn der Unterschied von Wechselschaltung und 2 in Reihe geschalteten Schaltern ist. Hat er nicht beantwortet.
Ich habe ihm gesagt, dass er die Aufgaben ordentlich lösen soll, damit er sie der Physiklehrerin geben kann und seine Noten aufbessern kann.
Wenn er die Aufgaben so abgibt, kriegt er noch ne 6.
Ich habe auch Verständnis, dass er es wirklich nicht versteht. Denke aber auch, dass es damit zusammenhängt, dass er es nicht verstehen WILL.

Was mache ich denn jetzt?
Er hat klar die Ansage bekommen, dass ihm Minecraft gesperrt wird, wenn er eine 5 oder schlechter auf dem Zeugnis hat.
Und ich habe ihm auch angekündigt, dass er auf die Oberschule wechseln wird, wenn er sitzen bleibt. Mit ner 6 ist er ja versetzungsgefährdet.

Mein Problem ist, dass mich das sehr mit nimmt und auch sehr ungeduldig macht.
Ich könnte ja sagen "ich lasse ihn machen und lasse ihn die logische Konsequenz einfach mal ausbaden."
Geht aber nicht.
Mich macht das Thema verrückt!

Ich habe Angst, dass er komplett den Anschluss verliert und vielleicht in der Oberschule noch tiefer abrutscht.
Ist aber auch schwachsinn....
Ich bin berufseinstiegsbegleiter. Ich bin gegen ALLES gewappnet. Es gibt immer einen Weg, wie er wenigstens den Hauptschulabschluss bekommen kann. Ich habe ihm sogar selbst vorgeschlagen, es zu versuchen, dass er ins produktive Lernen geht, weil er mit praktischen Aufgaben mehr anfangen kann, als mit theoretischen.
trotzdem habe ich Angst, dass aus ihm einer wird, der den Absprung nicht schafft.
Dabei ist das sooooooo weit in der Zukunft.
Ich sollte im Hier und Jetzt leben.
Ja. Die Angst ist trotzdem da.

Habt ihr nen Rat für mich? Oder ne Idee, wie ihr dazu gekommen seid, etwas gelassener zu sein, ohne euer Kind verwahrlosen zu lassen?
Mich macht das irgendwie ganz schön fertig.

Um nen Psychologen kümmere ich mich dann nächste woche.
Diese Verweigerungshaltung ist echt schlimm für mich, weil ich da nicht ran komme und mit Druck ja alles viel viel schlimmer wird. Aber ich kann ja auch bei mir den Druck nicht raus nehmen, weil ich so große Angst habe, dass ich es dann vor lauter Sanftheit schleifen lasse.

2

Minecraft ist eigentlich gut für die Logik. Macht also keinen Sinn das zu sperren und hat auch nichts mit Physik zu tun. Wie ist er denn in Mathe?
Ist Physik allgemein das Problem oder nur gerade der Themenbereich?

Holt euch einen Physik-Studenten ran. Einen jungen Kerl der aber kein Theoretiker ist. Gerade Physik kann man bestens praktisch erklären. Da haben viele Lehrer oft Nachholbedarf und dann kommt es nicht selten dazu das Kinder abschalten. Egal ob Physik, Chemie oder bio.

Investiert in einen guten Nachhilfestudenten. Es bieten sich da auch Studenten aus Maschinenbau oder Elektrotechnik an. Wichtig ist dass sie Jung sind, quasi noch auf einer ähnliche Wellen reiten und es altersgerecht veranschaulichen können.

5

Minecraft ist bei ihm Zeitverschwendung.
Weißt du was er macht?
Er baut Türme und sprengt sie in die Luft.

Wenn sein Minecraftkonsum in Zusammenhang mit seinen Leistungen in Mathe und Physik steht, dann in einem negativen.

Mag sein, dass man für Minecraft denken muss. Mein Sohn ist ein schlaues Kerlchen. Wenn er WOLLEN würde, würde er die Schule mit Leichtigkeit schaffen.
Er WILL aber nicht. Er HASST die Schule und Physik im Speziellen.
Liegt auch nicht am Fach. Er kann die Lehrerin nicht leiden.

Elektro ist so spannend. Wenn er sich ausprobieren könnte, hätte er sicherlich Spaß an dem Fach.
Aber ich bin nicht Rockefeller oder irgendein Übermensch.
Ich habe keine Elektrowerkstatt. Ich hab ne 4-Raumwohnung.
meine Bezugsquelle für elektrische Teile sind Amazon und der nächstgelegene Baumarkt. Solche tollen Steckteile wie es in der Elektroausbildung gibt, kann ich aber weder bei Amazon noch im Baumarkt finden. Die Fischerbausätze sind nur aufs Löten ausgelegt, aber nicht aufs Experimentieren.
mein Konto ist momentan nicht arg strapazierfähig. Ich darf gleich 500 EUR für mein Auto ausgeben, weil es kaputt war. Damit ist mein Limit für nächsten Monat erreicht.

9

Liegt auch nicht am Fach. Er kann die Lehrerin nicht leiden.

Dann ist der Drops eigentlich schon gelutscht.

weitere Kommentare laden
1

Hallo, Physik in der Theorie lernen macht keinen Spaß! Gibt es irgendwie die Möglichkeit, dass er es praktisch aufbauen kann? Dann kann er wörtlich begreifen wo die Unterschiede sind.
Alternativ in Mincraft die Schaltungen bauen. Ich weiß zwar nicht wie es geht bin mir aber sicher das es geht. Es gibt einen Taschenrechner in Minecraft der tatsächlich funktioniert. Also warum sollte keine Wechselschaltung funktionieren?

Meiner Erfahrung nach verweigern Kinder sich immer dann wenn sie lerntechnisch ein Brett vor dem Kopf haben.
Manchmal liegt es an der Theorie selbst und manchmal an der Formulierung. Nur weil du das Buch verstehst muss es dein Sohn noch lange nicht.

Gruß Sol

3

Ich hab da schon hin und her überlegt. Physik praktisch lernen ist hier erst mal nicht möglich. Nicht in der Komplexität. Dafür bin ich zu doof.
Die klassischen Elektrobaukäste bieten nicht das, was er erst mal braucht.
Ich müsste Lämpchen, Kabel, Leiterplatten und so extra kaufen. Er lötet sehr gern. An sich jetzt kein Problem... aber ich habe keine Orientierung, was man alles braucht.
Weißt du, wo man solchen Kram her bekommt?

Ich brauch glaub ich ein Strommessgerät, mehrere Lämpchen, mehrere Schalter. Auch welche die man für ne Wechselschaltung gebrauchen kann. Ich brauch mehrere Sicherungen... #kratz Achja Lämpchen.... Batterien mit verschiedener Stärke...

7

So viel kosten übrigens die "richtigen" Experimentierkästen.
https://www.betzold.de/prod/6829/?gclid=CjwKCAiA3abwBRBqEiwAKwICA6JOzhjNrqbkFKuEsUI4UJs7I_aXMTdfG8S4UzkNCNYSkk4BbbkcchoCzSIQAvD_BwE

Das ist bis Juli nicht drin. wirklich nicht.

weitere Kommentare laden
4

Mach dich mal locker!
Es ist nur das Halbjahreszeugnis. Natürlich ist ne 6 doof, aber trotzdem ist noch ein halbes Jahr bis zum Sommer Zeit. Dann soll er versuchen ne 5 zu kriegen. Die kann man mit was anderem ausgleichen. Hab ich 4 Jahre mit Französisch so gemacht.
Da hat alles lernen nichts gebracht. Am Ende kamen die 6er.
Da war nix zu machen.
Und ja, manchmal hilft auch auflaufen lassen. Wie steht er denn in den anderen Fächern. Ist es nur Physik? Oder hat er auch woanders Probleme.
Und was wäre so schlimm daran, einmal wiederholen zu lassen. Manchmal wirkt ein anderer Lehrer Wunder!
Der erklärt anders und schon versteht man es.
Ich könnte auch niemandem sagen was das für ne schaltung ist. Ist mir auch völlig egal. Hauptsache das Licht geht an. Wozu gibt es Elektriker!

6

japp.. die Haltung hätte ich gern.
Dein Text ist absolut zutreffend, aber annehmen kann ich es nicht.
mit stresst das Thema einfach total.

10

Meinst du einen Psychologen für dich oder für ihn?

1. Woher kommt seine Verweigerung?
Liegt es am Fach, an der Lehrerin?

Hat er ADS? (ich meine deinen Nick mit einem Kind mit ADS zu verbinden, bin aber nicht sicher)

Falls ADS dabei ist, verläuft Verweigerung oft anders, intensiver und braucht länger, die "blockade" zu lösen und mit positivem zu überschreiben.


2. Geh deine eigene Angst an.
Egal ob ADS oder kein ADS vorliegt: Angsterfüllte, sehr stark emotional reagierende Eltern bauen viel Druck auf, verunsichern, verstärken vieles.


3. wie wäre es mit Nachhilfe?

Neutrale Person
Einzelbetreuung

Lernen mit Eltern/Geschwistern ist oft schwierig!
Emotionaler, heftiger, beide treffen oft die wunden Punkte des anderen.

Alleine lernen kann klappen, wenn es noch keine großen Lücken gibt.
Sind bereits Lücken da, wird es schwierig, das alleine aufzuarbeiten.

Allerdings sind Eltern/Geschwister da oft ungeeignet. Egal wie viel Fachkenntnis sie haben. Sogar noch: je mehr Eltern aus dem Bereich kommen, desto heftiger die Explosion!
Wobei ich mit "aus dem Bereich" sowohl auf das Schulfach, als auch auf den sozialen Bereich (Nachhilfe, Lehrer, Sozialarbeiter) beziehe.

Freunde sind Lehrer. Sie unterrichten tagtäglich und haben schon so manchen Fachverweigerer motiviert.
Bei den eigenen Kindern versuchen sie es gar nicht erst, sondern suchen direkt Nachhilfe.
Gerade WEIL sie vom Fach sind, ist es mit den eigenen Kindern schwieriger, emotionaler, intensiver, sorgenvoller,.... selbst in Frage stellender.

4. Was sagt die Lehrerin?

Hat sie Ideen?
Wo sind seine Stärken?
Wie ist er mündlich? Wie schriftlich?
Wie ist sein Verhalten im Unterricht?

Hat sie Tipps für Nachhilfe?


5. Interesse an Physik durch Experimente kann super sein.
Dazu würde ich aber zuerst mit der Lehrerin sprechen. Gibt es Kurse, Veranstaltungen etc?

Davon absehen würde ich: Experimentierkasten ins Blaue hinein schenken, selbst mit ihm experimentieren wollen.

Besonders solange deine eigenen Gefühle so stark ausgeprägt sind.
Mich würde das stressen und ich würde erst recht blockieren.
Auch dann, wenn ich ein Fach verstehe und eigentlich mag.

15

Ja er hat ADS und Schule läuft bei ihm ausschließlich über Emotion. Mag er die Lehrerin, hat er gute Noten. Mag er sie nicht, dann nicht.
Allerdings hat er sich bisher durch NICHTS dazu anregen lassen, irgendwas explizit zu lernen. Nicht mal in seinem Verein wollte er das Fachwissen lernen. Da hat er sich gerade so durchgewurstelt. Bloß keinen Hefter anlegen, bloß nicht kümmern, bloß nicht lernen.
Deswegen habe ich große Scheu, ihn zur Nachhilfe anzumelden.
Er geht in der Schule in den Integrationsunterricht und mag die Lehrerin gern, aber auch hier zeigt er absolut keine Eigeninitiative.
Wenn das bei der Nachhilfe auch so läuft, ist das einfach rausgeschmissenes Geld.
Ich muss es mal probieren. Aber echt... ich möchte mich nicht so verbiegen müssen...

23

"Ja er hat ADS und Schule läuft bei ihm ausschließlich über Emotion. Mag er die Lehrerin, hat er gute Noten. Mag er sie nicht, dann nicht."

Das IST ADS komplett
Das Hirn schaltet dann komplett ab!

Bei Nachhilfe ist es wichtig, die Chemie zu prüfen. Ggf. mit Teststunde um sich zu beschnuppern und kennen zu lernen. Inhalt ist Nebensache. Zwar auch wichtig, aber eben Nebensache.

Es geht nicht darum IRGENDWEN zu finden, sondern jemanden wo es passt.
Kenne ich von mir.
Beschnuppern, kennen lernen, Probestunde vereinbaren.

weitere Kommentare laden
12

Verbieten ist sicher der falsche Weg - das schafft nur Fronten und im übrigen lernt kein Mensch Physik nur übr Druck.
Auch ihn zu beauftragen etwas zu machen - finde ich mehr als merkwürdig.
Dein Sohn ist noch fast ein Kind.
Ich denke du solltest Dir sehr bewußt machen, ob deine Erwartungen an ihn , nicht vielmehr aus deiner eihnen Schulzeit kommen.

Ich denke ihr zusammen werdet da kaum einen Ansatz finden, wenn Du so weiter vorgehst. Wobei man eigentlich in dem Alter noch super zusammen Physik erlebbar machen kann.

Wenn er gerne spiet, warum nutzt Du dies nicht:
Vielleicht motiviert ihn dieses Game
https://www.playludwig.com/ oder http://www.braingame-shop.de/Physikus-PC-Version-aus-der-Reihe-Clever-Spielen-1

13

Das Spiel klingt nicht schlecht.

17

Wenn es nach mir ginfe, müsste es überhaupt keinen Druck geben. Aber ER VERSTECKT SEINEN HEFTER um nix für Physik tun zu müssen. Für die 6er hat er KEINEN Ärger bekommen. Nur die Ermahnung, dass er so sitzen bleiben wird.
Er will nicht sitzen bleiben. Mag in seiner Klasse bleiben. Auch vom Gym will er nicht runter und dann bringt er solchen Quatsch wie den versteckten Hefter und eine verweigerte Mitarbeit im Unterricht.
Und ich finde, dass 5en auf einem Gymnasiumszeugnis nichts zu suchen haben.
Am ende wurstelt er sich bis zur 12. Klasse durch und hängt 3 Jahre in der SekII rum um dann letzten Endes doch noch durchs Abi zu fallen.
Gymnasium heißt Hochschulreife und Hochschulreife ist nur dann vorhanden, wenn ich bereit bin, mir selbst Wissen anzueignen. Das ist bei ihm aber nicht vorhanden. Schule ist scheiße und damit hat sich die Sache für ihn geklärt.
Soll auch ok sein.
Dann aber auf der Oberschule und meinetwegen auch auf der Hauptschule. Aber den Unterricht auf dem Gymnasium stören, 5en und 6en mit Quatschmachen überspielen und glauben, dass alles easypeasy läuft, ist einfach nicht. Gymnasium heißt Arbeit. Wenn er keinen Bock auf Arbeit hat, ist er dort falsch.
Wenn er sitzen bleibt, geht es logischerweise auf die Oberschule. Denn auch Ende des Schuljahres wird sich an seiner Lerneinstellung nichts geändert haben, wenn er nicht irgendwie dafür sorgt, wenigstens auf 5 in Physik zu stehen.

Ich sehe es auch als meine Aufgabe als Mutter an, von ihm zu verlangen, dass er seine Schulsachen in einer Grundordnung hält. Wenn er den Stoff in Physik nicht mitgeschrieben hat, muss er ihn nachholen. Ich kann daran nichts seltsames entdecken.
Die Aufgaben im Lehrbuch dienen dazu das Kapitel zusammen zu fassen und wurden im Unterricht bearbeitet.
Und ich wüsste nicht, wieso ich dabei zugucken soll, wie mein Sohn Zeit mit einem Computerspuel verschwenden soll, wenn er keine Zeit dafür nutzt seinen Pflichten nachzukommen.

weitere Kommentare laden
16

Für wen soll der Psychologe sein? Für dich oder den Jungen??#gruebel

Meinem Sohn geht es ähnlich. Er hatte letztes Schuljahr eine 5 in Physik und tendierte auch in Mathe zu einer 5. Mich machte das auch furchtbar fertig. Konnte kaum schlafen. Eigentlich sollte man das nicht so an sich ranlassen, ich weiß. Aber ich konnte auch nicht aus meiner Haut raus.

Ich habe meinem Sohn (der übrigens ebenso litt wie ich) einige Nachhilfestunden in Mathe spendiert. Das hat so gut gefruchtet, dass er in der letzten, alles entscheidenden Matheschulaufgabe eine 3 (!!) geschrieben hat und das Schuljahr somit bestanden hat.

Das hat ihn selber auch so dermaßen motiviert, dass dieses Jahr bisher alles einigermaßen gut läuft. In Physik steht er heuer auf ner 3 (anderer Lehrer - viel sympathischer als der vom Vorjahr!!!) und in Mathe auf ner 4.

Vielleicht wäre ein kompetenter Nachhilfelehrer auch für euch eine gute Lösung.

Auch wenn DU ihm noch viel erklären könntest... Bei einem netten "Fremden" läuft es meist doch viel besser als mit Mutti.;-)

MIR wäre es das Wert. Erzielt er erstmal eine bessere Zensur, dann nimmt das automatisch den Druck raus und die ganze Familie blüht auf.

Alles Gute!

18

Für ihn... ich hab schon einen... ;-)

Ja... Nachhilfe... muss ich halt probieren... tut halt weh im portmonee... grad weil er ja könnte, wenn er WOLLTE. Das nervt mich so.

20

Ja, kann schon ins Geld gehen. Aber glaub mir, das ist der Familienfrieden wert. #schwitz

Woher weißt du, dass es nur am "nicht wollen" liegt. Wäre es nicht denkbar, dass er nicht will, weil er es nicht kann?#zitter

weitere Kommentare laden
21

Und wenn es mal jemand anderes versucht, nicht du, nicht dein Mann ?

Opa, Tante ein guter Freund? Nicht zu Hause, mit einem netten Gespräch ohne Vorhaltungen? So kann man vielleicht dahinter kommen, warum Physik so schlimm ist.

Ich würde hinter so einer rigorosen Abwehr mehr vermuten.

Ich glaube ich würde meine Freundin instruieren und mein Sohn da mal zum "lernen" hinbringen, einfach nur in der Hoffnung, dass mal Gründe klarer werden.....
.... oder den Mann meiner Freundin, bei ihr würde mein Sohn Lunte wittern ...

41

Da hast du schon Recht.
Ich hab ihn auf den Freund meiner Schwiegermutter angesetzt, weil der elektriker ist. Aber da ist jetzt auch nix rausgekommen. Die Antworten sind weiterhin Käse.

22

Schau dir mal die Khan Academy an. Das kostet gar nichts.

37

Danke! Interessant!

58

Auf der deutschen Seite wird nicht so viel angeboten, wie auf der englischen, es lohnt sich aber trotzdem.
Physikus wurde ja schon empfohlen, das Spiel ist super, genau wie die anderen aus der Reihe. (Mathica, Informatikus etc.) Es gibt bestimmt auch gute Apps zum Thema und Tutorials bei YouTube. Habt ihr da schon geschaut?

25

"Ich habe auch Verständnis, dass er es wirklich nicht versteht. Denke aber auch, dass es damit zusammenhängt, dass er es nicht verstehen WILL."

#schock

Bitte bitte bitte such dir dringend Elterntraining zum Thema ADS

Bei ADS schaltet ein Teil des Gehirns komplett ab, sobald es einem Thema ausgesetzt ist, das es nicht mag.

Das hat nichts mit "nicht wollen" zu tun. Das ist so, als wenn jemand den Rasen gießt und ein anderer haut eine Axt in den Schlauch. Vorne kommt dann nix mehr raus.
Ja, das Wasser fließt und der vorne stehende wirkt so, als wäre er zu blöd dazu oder zu faul oder würde nicht wollen.

Die Axt teilt den Schlauch.

Bei gesunden ist es nur so, als würde jemand auf dem Schlauch stehen.
Geht man runter, fließt das Wasser wieder.
Bei ADHS wird der Schlauch zerhackt.

Dieser muss dann erst wieder durch viele positive Erfahrungen geflickt werden.



Bist du eigentlich selbst von ADS betroffen?
Wenn ich mir deine sehr emotionalen Beiträge und auch die Art wie du mit deiner Angst umgehst, würde es mich nicht wundern ;-)

Ist nur eine Frage nebenbei aus Neugier.

30

Ja. Wahrscheinlich habe ich auch ADS.
Hier im Landkreis gibt es offiziell kein ADS. Hier müssen alle Eltern in den Nachbarkreis um es diagnostizieren zu lassen. Kein Scherz. Keine hohle Behauptung. Es gibt hier Tatsächlich im Umkreis von 40km kein SPZ und keine ADS-Förderung.

44

Zu meinen Fachärzten fahre ich locker 1,5-2 Stunden einfache Strecke.

Das ist echt doof, aber lohnt sich.
Ich würde noch weiter fahren, wenn ich dafür Hilfe bekomme.

Top Diskussionen anzeigen