Töchter werden geschlagen und getreten

Hallo ihr Lieben,

Meine Mädels sind 8 und 7 jahre alt. Seit geraumer Zeit werden sie von verschiedenen Jungs in der Schule geschlagen und getreten. Gestern kam es dann so weit, dass meiner 7 jährigen Tochter mit Absicht in die Kniekehle getreten wurde. Ihr Bein zitterte noch am Nachmittag, dass ich damit lieber zum Arzt gefahren bin.

Mir scheint das alles so, als ob es den Lehrern nicht so bewusst wäre, wie die Kinder untereinander sind. Trotz Pausenaufsicht etc. Die Augen können sie ja auch nicht überall haben.

Wie würdet ihr in dem Fall vorgehen? Die Kinder mögen es nicht mehr den Lehrern erzählen, da sie immer den ärger dafür bekommen.

Liebe Grüße

Sparky

1

Die Kinder kriegen Ärger fürs Bescheid sagen?
Das ist NICHT PETZEN. -- für Petzen gibt es Regeln. Haben die diese Regeln nicht in der Schule?

Dann mußt unbedingt Du zum Lehrer. - Das geht gar nicht und ist auch gefährlich. Die betroffenen Jungs müssen genannt und überwacht werden.
Bei uns in der SChule gab es solche Jungs auch. - die hatten dann de Auflage, sich in der Pause nicht mehr als X Meter von einer Aufsicht aufzuhalten und denen wurde verboten, sich frei auf dem Pausenhof zu bewegen.

2

Ja sie erzählten das den Lehrern, diese sagten aber, dass sie daran Schuld gewesen wären und haben dann den Aerger für den Streit bekommen. Ich hab so eine ähnliche Regal bisher nur einmal mitbekommen.
Letzte Woche hat meine Tochter sogar eine Backpfeife eingesammelt von dem Jungen, der ihr gestern auch in die Kniekehle getreten hat. Ich denke, ich werde heute Nachmittag ihre Klassenlehrerin nochmal anrufen, wie das angeblich für heute angelegte Gespräch gelaufen ist.

3

Ich würde zu den Kindern heimfahren wenn die Lehrer nichts machen, die Eltern fragen ob sie das wüssten und was sie gedenken zu tun. Da würde ich definitiv zum Tier werden, Backpfeifen und Kniekehle reinhauen sind keine ärgereien mehr

weitere Kommentare laden
5

ich kann mir kaum vorstellen, dass die Pausenaufsicht, nicht dazwischen geht. Außerdem wundert mich, dass beide Kinder geärgert werden und wenn es tatsächlich so massiv ist, dann rufe ich sofort bei der Schule an bzw. bin Vorort und kläre die Angelegenheit. Sicherlich gibt es immer mal Gerangel und es gibt auch Jungs aber auch Mädchen, die über das Ziel hinausschießen. Trotz allem habe ich bislang nur Lehrer erlebt, die gerade in der Grundschule auf die Schüler zugegangen sind und die Dinge geklärt haben. Denn gerade in der Grundschule kann man noch klären.

Tatsächlich lag unser Junge mal im Krankenhaus durch einen anderen Mitschüler. Das war in der 2. Klasse. Dieser hatte ihm ein Bein gestellt und war sich nicht bewußt, was damit passieren kann. Daraufhin gab es dann ein Gespräch und die Kinder wurden darauf hingewiesen, was bei solchen Späßen auch ernsthaft passieren kann. Vielleicht sehe ich die Dinge anders, da ich aus einer Kleinstadt komme und die Sachen hier über Sprache geklärt werden. Letztlich muss kein Kind geschlagen werden aber man muss auch das Alter der Ärgernden betrachten und sich nicht hochpuschen, sondern die Sache direkt klären.

25

Glb mir, sie tun es oft genug nciht...
Hab zwei Tage an der Grundshcule meines Sohnes verbracht....
Ich war erstaunt, was alles nicht! passiert ist.... #kratz

6

Hallo!

Deine Kinder gehören offensichtlich zu den Kindern, die zu lange schweigen. An Deiner Stelle würde ich das Gespräch mit der Schule suchen.
Aber wieso bekommen Deine Kids den Ärger, wenn sie sich beim Lehrer Hilfe suchen?
Aber offensichtlich gibt es auch bei den Lehrern Unterschiede - das erlebe ich selber immer wieder.
Meine Tochter ist in der 2. Klasse von ein paar Mitschülern gemobbt worden.Ich hab das mit der Klassenlehrerin besprochen, und meine Tochter (die von uns und auch vom Kindergarten immer ermutigt wurde, Konflikte selbst zu lösen und nicht zu "petzen") wurde angehalten, sich Hilfe bei den Lehrern zu holen. Sie hat sich damit total schwer getan, weil sie eben keine "Petze" sein wollte. Irgenwann lief sie dann aufgrund einer Knieverletzung an Krücken. Sie konnte das eine Bein überhaupt nicht belasten und wurde dann auch noch von Mitschülern geschubst, bis sie irgendwann hingefallen ist. Sie hat sich daraufhin an die Pausenaufsicht gewendet, die nur meinte "klärt das unter Euch!"
Ein Mädchen tat sich unter den aggressiven Kindern bespnders hervor, und wenn meiner Tochter dann irgendwann der Kragen geplatzt ist und sie sich gewehrt hat, ist dieses Mädchen immer sofort zur Lehrerin gelaufen - mit der Folge, dass meine Tochter den Ärger bekam.
Bei uns an der Schule habe ich allerdings das Gefühl, dass den Petzen (und das habe ich jetzt hier bewusst nicht in Anführungszeichen gesetzt, weil ich hier die Kinder meine, die immer sofort zum Lehrer rennen) immer eher geglaubt wird als den Kindern, die versuchen sich selbst zu wehren.
Wie schon meine Tochter das Gefühl hatte, immer die Dumme zu sein, wenn sie sich wehrt, so ging es jetzt auch meinem Sohn. Da hatte ich neulich einen Eintrag im Mitteilungsheft, er hätte einem Mädchen in den Bauch geboxt. Mein Sohn hat das auch gleich zugegeben, hat aber erzählt, dass das Mädchen ihn die ganze Zeit getreten hat. Ich hab natürlich meinem Sohn erklärt, dass Zurückschlagen keine Lösung ist, aber gleichzeitig der Klassenlehrerin geantwortet, dass er sich "nur" gewehrt hat. Wir haben dann noch telefoniert, und angeblich war mein Sohn zwar getreten worden, aber von einem anderen Kind, welches dann wohl weggelaufen und nicht mehr ausfindig zu machen war (es war an der Bushaltestelle, da läuft man eigentlich nicht ungesehen weg, aber so hat es das Mädchen erzählt). Ich hab der Lehrerin dann ganz klar gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass meine (überdurchschnittlich großen) Kinder immer die Schuldigen sind, während die kleinen Mädchen, die sofort petzen, immer Recht haben. Ich hab ihr weiterhin erklärt, dass ich finde, dass man diese Petzereien nicht unterstützen sollte (mein Sohn fällt sonst nie durch Aggressivität auf, von daher glaube ich seine Version), sie ist aber der Meinung, dass 8jährige (wobei das Mädchen sogar schon 9 ist) so etwas noch nicht untereinandern klären können - im Kindergarten ging das wunderbar), Streitigkeiten noch nicht alleine klären können.
Nach Rücksprache mit meinem Sohn war er von hinten getreten worden, und dieses Mädchen war das einzige Kind, was hinter ihm stand. Und meine Tochter hat noch bestätigt, dass das Mädchen (wohnt übrigens in der Nachbarschaft) meinen Sohn ständig tritt....
Ich rate meinem Sohn jetzt auch nur noch, dass er zum Lehrer gehen soll, wenn ihn andere Kinder (insbesondere Mädchen, mit Jungen hat er eh nie Stress, da kommt er mit allen - vom 1.Klässler bis zum 4.Klässler - prima klar) ärgern. Und das solltest Du auch Deinen Mädchen vermitteln. Oder Du lässt sie zurückschlagen - aber das bringt ihnen vermutlich mehr Ärger ein als es nutzt.

LG

8

Hallo,

die hiesige Grundschule ist leider auch nicht in der Lage, solche Kinder einzubremsen. #aerger

Zum einen sehen die Lehrer nicht alles, das stimmt schon, aber auch bei notorischen Schlägern wird hier nicht durchgegriffen.
Die müssen dann Texte abschreiben, wie sie sich benehmen sollen, und es gibt Gespräche mit deren Eltern, die nichts bringen, denn das Verhalten dieser Kinder fällt ja nicht vom Himmel. Da ist ja vorher zu Hause schon einiges schief gelaufen.

"Die Kinder mögen es nicht mehr den Lehrern erzählen, da sie immer den ärger dafür bekommen."

Die erste Klassenlehrerin unseres Sohnes war auch so drauf.
Unser Sohn ist dann nur noch mit mehreren Zeugen zu ihr gegangen bzw. hat es der Pausenaufsicht berichtet.

An Deiner Stelle würde ich den Vorfall, wo Ihr beim Arzt wart der Schule melden, damit die nicht immer meinen, Deine Mädchen kämen wegen nichts.

Ich würde mich mit dem Problem auch an die Klassenlehrerin wenden. Wenn die Schläger nicht aus der gleichen Klasse sind, wissen die normalerweise wo sie hingehören und können mit ihren Kolleginnen sprechen.

Eigentlich haben Schulen Handlungsmöglichkeiten gegen solche Kinder.
Die können Tadel und tageweise Suspendierungen vergeben, und die Schüler auch der Schule verweisen, wenn es nachhaltig nicht besser wird.

Zumindest einige Eltern werden doch mal wach und überdenken ihre Erziehung, wenn das Kind einen Tadel nach Hause bringt, oder wenn sie ihrem Arbeitgeber erklären dürfen, dass sie nicht kommen können, weil ihr Kind tageweise der Schule verwiesen wurde...

Das Gymnasium unserer Kinder, das sogar an einem sozialen Brennpunkt liegt, zieht das durch, und, oh Wunder, es gibt deutlich weniger Gewalt unter den Schülern als in der Grundschule, die in einem Dorf liegt, wo kaum sozial schwache Familien leben.

LG

Heike

10

Du hast doch hoffentlich bereits was unternommen, wenn deine Töchter seit "geraumer Zeit werden sie von verschiedenen Jungs in der Schule geschlagen und getreten." werden??
Falls nicht, dann lass dir erstmal vom Arzt ein Attest über die Verletzung ausstellen. Lass dir einen Termin bei der KL und der Schulleitung geben und schildere den Fall. Lass dich nicht abspeisen! Fordere Konsequenzen! Falls die nicht erfolgen, Anzeige bei der Polizei.

11

Hallo,
da kannst Du wahrscheinlich nicht viel machen außer evtl. einen Schulwechsel in Betracht ziehen und hoffen, dass es da besser läuft.
Leider war (vielleicht auch immer noch) es an unserer Grundschule auch so, dass die Lehrerinnen nicht eingegriffen haben. Da hieß es immer, das sollen die Kinder unter sich regeln.
Mein Sohn war GsD nicht von Schlägereien betroffen, aber es war ein absolut schlechtes Klima in der Klasse.
Sein Freund war allerdings immer wieder Opfer der Schlägereien, die Mutter ist mehrfach zur Schule und hat versucht das zu regeln. Mit den Eltern der Kinder konnte man mangels Deutsch- und Englischkenntnissen nicht reden. Der Junge hatte dann irgendwann eine Nierenquetschung aufgrund dieser Schlägereien. Nachdem die Mutter dann wiederholt auch bei der Schulleitung war, bekam sie dann gesagt "Ach, Frau xy, das müssen Sie verstehen. Da können wir nichts machen, ist ja halt eine andere Mentalität!" Letzten Endes hat das Opfer die GS gewechselt, die Schläger blieben da.
Unsere GS ist reine Frauenwirtschaft bis auf den Hausmeister. Ich weiß nicht, ob die Damen sich vielleicht nicht trauen, den Mund aufzumachen. Denn wenn der Hausmeister auf dem Schulhof so was in der Art mitbekommt, geht er dazwischen und regelt das. Auf diesen hören die Kinder komischerweise.....das habe ich selbst mitbekommen, als ich zufällig während der großen Pause was zur Schule gebracht habe.
Mein Sohn war jedenfalls froh, dass er jetzt zur weiterführenden Schule gehen darf. Da ist sicher auch nicht alles immer Sonnenschein, aber bis jetzt ist da noch keiner aus seiner Klasse geschlagen oder getreten worden. Zumindest hat er mir das nicht erzählt und sowas würde er sofort erzählen.
LG
Elsa01

12

Witzig, mit dem Hausmeister kenne ich auch. Der ist der einzige Mann an der GS und wenn der meckert, dann spurt selbst das frechste Kind #rofl

14

Hallo

kommt mein Kind aus der Schule nachhause und sagt es wurde geschlagen und es steht nichts im Hausaufgabenheft ist doch der erste Weg das man die Klassenlehrerin um einen Gesprächstermin bittet.

Ich würde dann erstmal ganz ohne wertung erzählen was deinen Kindern passiert ist und was sie als Lehrerin mitbekommen hat.

15

Erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt mal persönlich bei den Eltern vorstellig zu werden, wenn das Gespräch heute in der Schule heute nicht statt gefunden hat.
Kann man sowas wirklich auch Anzeigen, wenn es z. B. Zu schwereren Verletzungen kommt? Meine große Tochter ist Anfang diesen Jahres auch schon auf Krücken gelaufen wegen eines kaputten Fußes weil ein Junge ihr ein Bein gestellt hat.
Ich werde nun erstmal das Gespräch mit der Klassenlehrerin heute telefonisch führen und gucken, was bei dem Gespräch rum gekommen ist, wenn es starr gefunden hat.

Ich habe mich schon öfter mit der Schule deswegen auseinander gesetzt, aber mir wurde versichert, dass meine akinder nicht geschlagen oder gemobbt werden. Hier erzählen meine Kinder aber grundlegend andere Sachen. Echt schwierig...

16

War das mit den Krücken denn derselbe Junge ? Ich meine, es gibt doch nicht nur ärgernde Kinder und alle sind auf deine Töchter fixiert. Wenn es derselbe Junge war, dann wäe ich allerdings sehr verärgert und sehr schnell in der Schule. Und wie habt ihr damals reagiert ? Ich würde übrigens von einer Anzeige absehen. Erst einmal ist er nur beschränkt deliktfähig und im Grunde läuft es darauf hinaus, dass dann auch nichts passiert und ehrlich, damit wirst du nichts gewinnen.

17

Eine Strafanzeige hat nichts mit der Deliktsfähigkeit zu tun. Das Kind ( Täter) ist strafunfähig.

Auch wenn die Userin tusnelda hier sagt, dass Strafanzeigen sinnvoll sind, kann ich dem nicht folgen. Das Verfahren wird immer eingestellt. Abhängig vom Bundesland wird das Kind vorgeladen (muss nicht erscheinen) oder bekommt einen schriftlichen Anhörungsbogen. Das JA hat auch wenig Handhabe (ausser Familienhilfe anbieten).

Wie kommt es den zu den Übergriffen? Wie ist die jeweilige Vorgeschichte? Provoziert deinen Kinder gerne? Gab es schon früher solche Vorfälle?

weitere Kommentare laden
22
Thumbnail Zoom

Hallo ich würde erstmal mit den Lehrern sprechen. Gleichzeitig würde ich alle noch so kleinen Verletzungen vom Arzt dokumentieren lassen. Von der Schule würde ich eine Kopie der Meldung für die DGUV anfordern.

Gruß Sol

Top Diskussionen anzeigen