Interessen des Kindes nicht altersgerecht (meint die Lehrerin)

Letzte Woche hat uns die Lehrerin meines Sohnes mitgeteilt, dass unser Sohn keine altersgerechten Interessen hat und hinterherhinkt.
Er ist 9 Jahre alte und geht in die 4. Klasse. Er ist der jüngste in der Klasse, der noch als "Muss-Kind" eingeschult wurde. Ein Drittel seiner Klasse sind Wiederholer, also 1,5-2 Jahre älter als er.
Unser Sohn sagt, dass fast alle Kinder schon Handys haben und privat permament mit dem Handy oder Computer spielen oder Fernsehen. Außerdem schauen schon fast alle Kinder Filme mit FSK 12.
Unser Sohn geht um 20 Uhr ins Bett, die meisten seiner Klassenkameraden erst um 22 Uhr.
Wie denkt ihr darüber?
Wir haben die Einstellung, dass er in der Grundschule kein Handy bekommt, er möchte auch keins.
Er hat daheim ein Tablet, welches er zeitbeschränkt und altersbeschränkt nutzen darf.
Fernsehen darf er maximal 30 Minuten in der Woche.
Er sagt, sie sprechen von Computerspielen und Filmen ab 12, wo er nicht mitreden kann. Er sagt, dass es ihn auch nicht interessiert.
Unser Sohn macht 3x die Woche Sport, spielt ein Instrument und in der Freizeit spielt er auch sehr gerne in seinem Zimmer, z.B. mit Lego. Momentan findet er Ninjago toll. Er sagt, Lego Ninjago interessiert kaum noch jemanden in der Klasse. Im Lego-Katalog entsprechen die Altersangaben aber seinem derzeitigen Alter.
Für uns ist es absolut unverständlich. Bisher haben wir gedacht, dass alles normal ist.
Ist nicht eher das Verhalten der Mitschüler nicht altersgerecht?
Wie denkt ihr darüber?
Sind die Interessen unseres Kindes wirklich nicht altersgerecht?
LG

6

Ernsthaft?

Sie beanstandet, dass sich ein 9jähriger nicht für PC Spiele, Konsole oder Handy interessiert?

Wir klatschen in die Hände für jedes Kind in dem Alter nicht nur solche Dinge im Kopf hat

Lass sie labern und fertig.

1

Interessen der Kinder variieren immer je nach Alter und auch nach der wohngegend. Ich sehe bei uns immer ein deutliches Gefälle zwischen land- und stadtkindern.
Allerdings finde ich es krass, dass er nur 30 min tv pro Woche darf. Was macht ihr, wenn er 12 ist? Darf er dann eine Stunde die Woche gucken? Ist in meinen Augen nicht realistisch und gibt ihm nicht die Möglichkeit, zu lernen, den Konsum selbst zu managen. Dazu kommt noch, dass er dann natürlich nicht mit den anderen mitreden kann, weil die eben mehr darüber wissen. Das soll jetzt nicht heißen, dass er fsk 12 Filme gucken sollte, aber 30 min pro Woche sind eher für Kindergartenkinder eine Angabe. Tv gehört nunmal zum Leben dazu und darüber erfahren Kids vieles und entwickeln Vorlieben für gewisse Dinge. Das muss nicht heißen, dass dein Sohn dann nur noch vor der Glotze hängt.
Du kennst bestimmt Pokemon, oder? Zu meiner Kindheit war jedes Kind eigentlich außen vor, dass das nicht geguckt hat. Denn daran reihten sich Spiele ein, die man zusammen gespielt hat, also ohne tv. Aber die Kinder, die das nicht kannten, konnten natürlich nicht mitreden oder gar mitspielen.
Es ist eine Sache, ob es eine geplante Isolation dieser Themen ist, die die Eltern herbeiführen oder ob das Kind selber sagt, es will das nicht. Hatte euer Sohn denn mal die Möglichkeit, diese Dinge zu erleben? Du schreibst, er interessiert sich für die Dinge der anderen nicht - die Frage ist, kennt er diese Dinge (abgesehen der FSK 12 filme) überhaupt?

2

Sorry, da habe ich mich unglücklich ausgedrückt.
Ich meinte 30 Minuten Fernsehen täglich in der Woche. Dazu ist er ja auch noch am Tablet, so dass wir finden, dass die tägliche Medienzeit von ca. 1 Stunde ausreicht.
In der Schule haben sie gerade über den Medienkonsum gesprochen. Viele Kinder beschäftigen sich täglich 4 Stunden oder mehr mit diesen Medien.
Einzelne Sachen hat er sich mal kurz angeschaut und findet sie doof.

9

Minecraft? Habt ihr euch mal mit minecraft auseinander gesetzt?! Das ist wie lego, erfordert nur viel mehr Geduld und vorausschauendes denken. Denn um z.b. einen Gegenstand zu bekommen, muss man erstmal Dinge sammeln, die wiederum zu etwas weiterem machen, damit man dann Gegenstand X hat. Also minecraft ist wirklich kein sinnloses ballerspiel!
Um es mal grob zu erklären: wenn du da einen Diamanten abbauen willst, musst du erstmal eine eisenspitzhacke bauen - dafür musst du aber erstmal eisenerz finden, das einschmelzen (wofür du vorher einen brennofen bauen musst), Holz wird benötigt, was auch vorher bearbeitet werden muss. Und nebenbei muss der Spieler sich mit Nahrung versorgen, damit er nicht verhungert und aufpassen, dass er nicht stirbt (z.b. durch runterfallen, ertrinken oder nachts von spinnen/Skeletten/etc getötet wird). Wer minecraft für ein simples, hohles Spiel hält, hat keine Ahnung. Hier ist grips nötig, damit man das spielen kann.

weitere Kommentare laden
3

Hi,

meins ist auch der Jüngste (noch jünger) und ich kenne die Situation, wenn die anderen bis zu 2 Jahren älter sind, wobei ich glaube, dass man nicht alles glauben sollte, was der eigene Sohnemann so erzählt.;-)
Ich finde, dass du aber viel zu streng bist. Eigenlich solltest du eine Diskussion eröffnen, was die heutigen Viertklässler schon dürfen und nicht dürfen.

Ja, mein Kind hat ein Handy aber kein Smartphone. Daher kann es nicht mit dem Handy spielen. Ich würde mich als sehr strenge Mutter bezeichnen aber das Kind darf definitiv 30 Minuten am Tag Tablet spielen. Am Wochenende entsprechend mehr. All das ganze darf mein Kind, weil

es gut in der Schule ist und für die Schule auch fleißig ist.
es Leistungssport macht und in der Woche praktisch mehrheitlich damit beschäftigt ist.
Mehrheitlich schaut es sich Videos zu von den besten Youtubern und lacht sich dabei kaputt. Es weiss ganz genau, was ,,in“ ist.

Genauso spielt es mit Lego - baut Star Wars nach mit dem X-ten Legoset, das er bekommen hat. Oder spiel mit Carrera Bahn.
Schlafen geht es um 20 Uhr.

Mir ist egal, was andere machen, weil seine Leistungssportart auf dem Niveau macht einfach so gut wie keiner. Medien gehören für mich zum Alter. Damit wachsen die Kids auf und es gehört zur heutigen Generation ind ja, ich will dass es sich dabei auch altersgemäß unterhaltrn kann.

Dennoch - weder darf es Fortnite, noch Minecraft noch anderen Sch... spielen und mein Kind hat sich auch angewöhnt nicht damit zu kommen, was andere haben oder nicht haben, weil er weiss, dass es mich NICHT interessiert.

Aber du bist zu streng und damit machst du das Kind zum Außenseiter. Kompromisse wären gut.

#winke

5

Danke für deine Antwort.
Du schreibst, dein Kind darf 30 Minuten täglich am Tablet spielen.
Ich habe doch auch geschrieben, dass er täglich ans Tablet darf und dazu noch 30 Minuten an den Fernseher täglich. Somit kommt er auf 60 bis 75 Minuten Medienkonsum täglich. Aber das reizt er von sich aus auch nicht täglich aus.
Bei uns geht es auch u.a. um Fortnite und Minecraft.

11

Ho, deine zweite Antwort hat sich aber mit meiner überschritten. Ich würde meinem Kind nach 60 Minuten Schluss machen. Somit seid ihr aus meiner Sicht vollkommen o.k.

Ich kann dir zu Fortnite was sagen. Wenn mein Kind ankommt, dass es das und das spielen will, dann wchaue ich es mir an. Ich weiss, was Fortnite ist! Nicht weil es andere Kinder spielen. Weil ich mich damit auseinandergesetzt habe.
Und ich ergänze es mit Kritiken - definitiv will ich nicht, dass mein Kind Fornite spielt. Und dazu gibt es Gründe.

Minencraft - gerne. Wenn mein Kind bauen würde sber er wurde nicht bauen aber rumballern. Nein, danke.

Bei Fortnite habe ich ihm grsagt: cooles Spiel! Aber für dich noch zu früh und ich erklärte es ihm warum.

Und wenn es mir zu viel wird, sage ich ihm: schau mal, wer in deiner Umgebung Fortnite Spieler sind. Es sind Looser. losser in der Schuöe, die schon für Geld zocken.

Sonst hat er aber viel Vertrauen von uns.

#winke

weitere Kommentare laden
4

Hmmm, unser Großer wird in einpaar Wochen 10.

Lego steht nach wie vor hoch im Kurs, wobei jetzt vermehrt Star Wars und da sind wir schon bei FSK 12, also er darf viele Filme gucken, die WIR für geeignet halten - Pirates of the Caribbean, Harry Potter, eben Star Wars, Narnia, viele Abenteuerfilme, Komödien etc.
Er hat auch einen eigenen Fernseher im Zimmer und darf da gucken, wenn er Zeit und Lust hat, was bei 3x/Woche Kampfsport, Schule, Hausaufgaben, Freunde & Co nicht so oft passiert wie man vielleicht meinen könnte.

Handy hat er auch, allerdings nur und ausschließlich für telefonieren und Whatsapp mit Verwandten im Ausland. Konsole haben wir nicht, gibt's in den nächsten 2,3 Jahren auch nicht.

Bettzeit ist spätestens um 21:30h, normalerweise schläft er unter der Woche um 21h ein, Wochenende kann er wach bleiben wie er lustig ist.

7

Kann ich nicht bestätigen. Klar, mit 9 haben viele Handys.. Unser war noch 9 und kam schon aufs Gym. Er ist der jüngste in seiner Klasse. Im Herbst 14 geworden und in der 9. Klasse. Mir war es egal wann andere ins Bett gehen und mit 9 Jahren war hier um 20.30 Schluss. Man muss halt schauen. Für uns war das Alter nie ein Thema weder schulisch noch was Freunde angeht

8

Wo hinkt er hinterher? Im Wissen und in den Noten? Weil er noch nicht wiederholt hat?

Der Rest geht die Lehrerin rein gar nichts an.

Ich habe noch nicht gehört, dass zu wenig Medienkonsum schädlich wäre.

LG

10

Kinder, die im Grundschulalter permanent Handy und Computer spielen und Filme für viel Ältere gucken dürfen, sind für mich nicht altersgerecht entwickelt sondern einen bestimmten Milieu zugehörig.

37

Und welches Milieu wäre das?

40

Das Kevin-Chantal-Hochhaus-Milieu ...
An sich arme Kinder, deren "Karrieren" in ihren Sozialhilfe-Dynastien vorgezeichnet sind.

weiteren Kommentar laden
12

Hallo,

wenn die Lehrerin sich tatsächlich so geäußert hat, darfst Du das meiner Meinung nach aber nicht mit den Aussagen Deines Sohnes in Verbindung bringen. Da vermischst Du wahrscheinlich zwei Sachen.

Ich hätte die Lehrerin gefragt, an was sie ihre Aussage fest macht und mir darüber dann Gedanken gemacht.
Aber ich kann mir ernsthaft nicht vorstellen, dass eine GS-Lehrerin beanstandet, dass ein 9-Jähriger zu früh ins Bett geht, zu wenig zockt und glotzt und kein Handy hat....

LG

13

Das geht eher in diese Richtung: die Lehrerin sagt, das Kind hat kaum Anschluss in der Klasse. Warum? Weil es völlig andere Interessen als die übrigen Mitschüler hat. Die Mitschüler machen bereits X und y. Ihr Sohn hat nur für z Interesse. Da wird keine Wertung dabei gewesen sein. Sondern nur eine Feststellung.

15

Deswegen meinte ich, die TE hätte die Aussage hinterfragen sollen.
Ich denke, sie hat da etwas grundlegend falsch verstanden und interpretiert jetzt hinein.

14

Meine Kinder sind acht, werden im Februar neun… Also etwas kleiner… Und wenn um 20:15 Uhr noch einer wach ist werde ich ziemlich sauer! (Ausnahmen bestätigen die Regel)

Unsere Kinder gucken 30 Minuten die Maus in der Woche plus potentiell mal 7 Minuten Logo… Jeden Tag fern gucken für Grundschulkinder halte ich für völlig übertrieben!

Unsere Kinder dürfen am Samstag und am Sonntag Vormittag auf meinem Tablett Minecraft oder am Fernseher wii spielen (und wir Eltern dürfen 1 Stunde länger schlafen).. Ich habe ein schlechtes Gewissen, ich denke dass ihr Medienkonsum viel zu groß ist!

Um genau zu sein finde ich, dass unsere Kinder sich viel zu wenig mit Lego beschäftigen (die eine Wunschliste für Weihnachten besteht aus Lego Ninjago, wird aber faktisch nicht gespielt, sondern nur gewünscht, weil eben alle Freunde genau das spielen)

Aber die Kinder haben gar keine Zeit mehr zu spielen. Wir haben halbtags Kinder, die sind also jeden Tag spätestens um eins zu Hause bis auf einmal 1 Stunde nachmittags Religionsunterricht. Sie haben nicht wahnsinnig viele Hobbys (45 Minuten schwimmen, 30 Minuten Klavier, 60 Minuten Chor, 60 Minuten Taekwando)… Die Hausaufgaben laufen recht flott…Aber sie haben faktisch keine Zeit mehr wirklich mit den Spielzeugen zu spielen.Und dann noch mehr Medien? Ich finde sie haben schon viel zu viel Medien!

Lass dich nicht verunsichern

Denk doch mal drüber nach, was ihr gemacht habt, als ihr klein wart.

Also meine Eltern hatten, als ich neun war Überhaupt keinen Fernseher. Sie hatten ein Computer (und das war damals richtig toll!) Und darauf gab es sage und schreibe zwei Spiele: Tetris und block out (Tetris in 3-D)...

Und was vermisse ich, wenn ich in meine Kinder zurücklegen? Ich hab viel zu wenig Zeit auf der Straße verbracht! Ich hab viel zu viel daheim gespielt und hab viel zu wenig mit anderen Kindern gemacht!

Nimm deinen Sohn dich die Kindheit! Er möchte gerne Lego bauen, mit Lego spielen. Dann lass ihn das. Er schaut offensichtlich schon viel zu viel fern und spielt auf dem Tablett. Nicht weiter fördern!

Top Diskussionen anzeigen