Ärger auf dem Pausenhof - wie wehren?

Guten Morgen,

Ich hätte gerne einen Rat bzw. Tipps was andere ihren Kindern raten würden.

Mein Sohn geht in die 2. Klasse einer sehr kleinen Dorfgrundschule. Er hat sich am Anfang schwer getan Kontakte zu knüpfen da er nicht im Dorf in den Kindergarten ging und die Gruppen/ Freundschaften sehr fest waren. Aber nun hat er zwei richtig tolle Freunde und mehrere Kinder, mit denen er auch außerhalb der Schule spielt und sich versteht.

Jedoch ist er immer wieder das "Opfer".
Auf dem Schulhof wurde er wochenlang von einem Mitschüler geärgert, gehauen, getreten (Kopf auf den Boden gedrückt, gegen das Schienbein getreten, von hinten mit dem Fuß die Beine weggetreten etc.) Konsequenzen für den Jungen, er musste zu den Streitschlichter (4. Klässler), die der Junge nur ausgelacht hat. Dann gab einen Brief an die Eltern, nachdem der Junge meinen Sohn im Klassenzimmer gegen einen Stuhl geschubst hat so dass mein Sohn wieder einen blauen Fleck bekam. Aussage der Eltern, es sei nur ein Versehen... Weiter passiert nichts.

Mein Sohn hat sich immer versucht mit Worten zu wehren. "Halt Stop, das mag ich nicht!" Wie die Kinder es gelernt haben. Dann meinte ich zu ihm, wenn das nichts bringt und der Junge ihn weiter körperlich angeht muss er zur Pausenaufsicht. Dort wird der Junge dann zu den Streitschlichtern geschickt und das Ärgern & Hauen geht weiter.

Nun letzte Woche fing noch ein 4. Klässler an. Er meinte vor Schulbeginn im Hof zu meinem Sohn:"Du bist so fett wenn ich dich erwische schlage ich dich blutig!" Da er in letzter Zeit sooft geschlagen wurde bekam mein Sohn richtig schlimm Angst.

Wegen dem "fett" bekam der andere Junge Ärger von einer Lehrerin und musste sich entschuldigen. Das hat er auch gemacht, mit dem Zusatz "in die Fresse haue ich dir trotzdem". Deshalb hat mein Sohn die Entschuldigung nicht angenommen und in der nächsten Pause den Jungen verbal bedroht. Als die Lehrerin ihn deshalb sprechen wollte lief er heulend weg weil er sich geschämt hat. Denn er weiss, dass dieses Verhalten nicht okay ist.

Aber was dann? Halt, Stopp - reicht nicht. Sich aus dem Weg gehen auch nicht. Ignorieren auch nicht. Bei Lehrern Hilfe suchen auch nicht.
Ich weiss nun nicht mehr, was ich ihm raten soll. Denn diese Opferrolle ist mies und er kann sich doch nicht weiter prügeln lassen :(

Grüße
Jojo

1

Das würde ich ihn nicht alleine regeln lassen. Mach einen Termin bei der Lehrerin und besprich du es mit ihr.

2

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich denke auch, dass dies nun die einzige Möglichkeit ist.

Bei der Klassenlehrerin hatte ich es schon versucht. Leider unterrichtet sie die Klasse erst seid 3 Wochen da die eigentliche Lehrerin direkt wegen fehlenden Immunschutz ins BV ging. Deshalb konnte die jetztige Klassenlehrerin nicht viel sagen, wollte es aber beobachten und mit den Kindern reden.

Aber dann muss ich es wohl noch bei der anderen Lehrerin der Schule versuchen. Denn sie ist schon länger da.

3

Guten morgen,

auch wenn das wieder keiner hören will.
Dein Sohn soll sich einmal richtig wehren, körperlich. Nur dann merken die anderen das er sich wehrt.
Vielleicht bekommt er dann auch Ärger, sch... drauf.

Ja, es ist traurig das so junge Kinder schon so mies drauf sind. Denen kommt man aber anders nicht bei.

Dieses ständige Reden hat doch nichts gebracht. Wenn du dir denjenigen vorknöpfst machst du es nur schlimmer für deinen Sohn.

LG
Tanja

4

Ganz ehrlich, so weit war ich auch schon ihn das zu raten. Nur was dann? Den Ärger, den mein Sohn von der Schule bekommen wird, wird ihn im Gegensatz zu den anderen Jungs hart treffen. Denn er will sich richtig verhalten.

Und meine Gedanken dazu. Wenn er merkt, dass Hauen direkt wirkt und ihm seinen "Frieden" bringt, schlägt er dann vielleicht in Zukunft wenn ihm was nicht passt um direkt "Erfolg" zu haben?!?

Deshalb meine Zwickmühle...

6

Ich sag mal so: dein Sohn ist kein Kleinkind mehr. Du kannst ihm doch sicherlich erklären das es eine, möglichst einmalige Sache sein sollte um seine "Angreifer" loszuwerden.

Oder möchte er weiter geärgert und sogar bedroht werden ? Von der Schule kann er ja offensichtlich keine Unterstützung erwarten.

weitere Kommentare laden
5

Hallo!

Ich frage mich ernsthaft, was das für Lehrer sind. Dein Sohn wird regelrecht zusammengeschlagen, und denen fällt nichts besseres ein, als das Kind zu älteren Kindern zu schicken, die es nicht ernst nimmt. Dann gibt es einen Brief an die Eltern, aber weiter passiert auch wieder nichts.
Dann kommen Beleidigungen und Bedrohungen dazu - wegen der Beleidigung muss sich das entsprechende Kind entschuldigen, bedroht Deinen Sohn aber im gleichen Satz wieder - und dann soll Dein Sohn zum Lehrer, weil er sich ebenfalls durch eine Bedrohung gewehrt hat. Klar war das Verhalten nicht richtig, aber was bitte schön soll Dein Sohn denn noch machen?

Ich würde schnellstmöglich einen Termin mit dem Klassenlehrer ausmachen. Eine solche Situation kann Dein Sohn nicht alleine regeln. Der Klassenlehrer muss etwas unternehmen, damit Dein Sohn eben nicht mehr geärgert und geschlagen wird. Und er muss auch mit den Eltern des Jungen ein deutliches Wort sprechen - so ein Verhalten als "Versehen" abzutun, geht ja wohl gar nicht.

Meine Tochter war in der Grundschule auch immer wieder das Opfer. Es fing in der 2. Klasse an, wobei die Kinder hier nicht körperlich agiert haben sondern in Form von massiven Beschimpfungen (bei denen ich mich frage, wo Kinder so etwas her haben, das war wirklich unterste Schublade). Leider hat meine Tochter sich mir nicht gleich anvertraut, sodass wir auch erst sehr spät reagieren kann. Aber durch einen permanenten Kontakt zur Klassenlehrerin konnten wir dieses Mobbing (nichts anderes war es, was meine Tochter erfahren muss, und auch bei deinem Sohn sehe ich diese ständigen Aktionen als eine Form von Mobbing an) soweit eindämmen, dass die Grundschulzeit für meine Tochter erträglich war. Trotzdem bin ich froh, dass sie jetzt auf die weiterführende Schule geht - und da sie das einzige Kind aus ihrer Schule an der neuen Schule ist, hat sie jetzt keine Probleme mehr mit ihren Mitschülern.

LG

39

Warst du dabei? Ich hasse solche Aussagen. Arbeite mal nur eine Woche an einer Schule. Dann reden wir weiter. Ich liebe meinen Beruf, aber du glaubst gar nicht wie schwierig es oft ist. Aber die Lehrer sind ja nur die faulen Schxxx die ständig Ferien und mittags frei haben und sich um nix kümmern. Schöner Traum, echt.

40

Hallo!

So war das absolut nicht gemeint, aber der Ausgangspost klingt für mich so, als würden der Junge immer erst einmal zu den Streitschlichtern geschickt. Das mag ja so auch erst einmal ein gutes Vorgehen sein, aber wenn ein Kind immer wieder ein anders (oder vielleicht sogar mehrere) tyrannisiert und misshandelt, wenn man mitbekommt, dass es die Streitschlichter nicht ernst nimmt, dann muss man doch auch mal selbst die Initiative ergreifen. Hier ist ein kleiner Junge, der sich hilfesuchend an die Pausenaufsicht wendet, und er bekommt überhaupt keine Hilfe von der Seite. Das ist es, was mich stört. Von der Schule meiner Kinder bin ich so etwas jedenfalls nicht gewöhnt.

LG

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,

ich würde sowohl mit der Lehrerin ein Gespräch suchen und vor allem (!) meinem Sohn klar machen, sich körperlich zu wehren, sonst bleibt er das Opfer.

Leider geht's meistens nicht ohne Körpereinsatz, man sieht ja, dass nichts fruchtet.

Judo, Karate, Aikido - wäre das etwas für Dein Kind?

LG
Karin

8

Wenn die Lehrerin nicht in der Lage ist, hier Ordnung zu schaffen, gibt es eine Schulleitung auch noch. Aber bitte kein ei-tei-tei Gespräch mit Beschwichtigungen, sondern mach klar, dass Du die Nase gestrichen voll hast, wie Dein Kind behandelt und wie damit umgegangen wird. Es ist ganz sicher nicht Dein Job, der alten Lehrerin hinterher zu gehen usw usw. Der Job der Schulleitung ist es, hier für Ordnung zu sorgen, fertig. Mach das eindeutig klar, dass Du keine Mutter bist, die sich mit hochpädagogischen Sprüchen abwimmeln lässt.
Ob Dein Sohn geeignet ist für Judo, Taekwondo o.ä., musst Du wissen, aber dass er sich wehren darf, sollte er wissen. Das würde ich auch der Lehrerin so sagen, dass Du es Deinem Sohn erlaubt hast und dass sie sich spätere Vorwürfe schenken kann.
Wenn es zu schlimm würde für Deinen Sohn, mach dem Schulleiter klar, dass Du ihn dann zuhause lässt und auch die Polizei einschaltest. Gerade auf dem Dorf will kein Schulleiter so einen Skandal! Alles Gute.
LG Moni
PS: Helfen ihm seine Freunde nicht?

9

Hallo,

mein Sohn ist 8 Jahre alt und ich habe ihm gesagt, wenn er körperlich angegriffen wird, dann soll/muss er sich auch körperlich wehren. Du hast doch gesehen, dass Worte nichts bringen. Wie lange soll er noch Opfer sein? Diese Rolle wird immer festgefahrener je länger sie andauert und irgendwann KANN er sich nicht mehr wehren weil sein Selbstbewusstsein so kaputt ist und er einfach nur noch Angst hat. Es ist traurig, ja aber es ist leider so, dass schon an Grundschulen viel körperliche Gewalt herrscht. Und wenn du geschlagen und getreten wirst, sagst du dann nur Stop hör auf? Nebenher würde ich es natürlich auch über die Lehrerin und auch Direktor laufen lassen, aber ja, man darf sich auch körperlich wehren wenn man angegriffen wird. Stärke deinen Sohn. Ich sage ihm immer, wir wenden bei Konflikten keine Gewalt an, aber wenn wir angegriffen werden, dann haben wir das recht uns zu verteidigen. Und die anderen Jungen werden es nur so lernen.
Lg
Milka

10

Hallo,

ich würde mir den Umweg über die Lehrer sparen und gleich zum Direktor gehen und darauf bestehen, dass etwas Effektives unternommen wird.

Diese Maßnahmen mit den Streitschlichtern und dem nutzlosen Brief an die Eltern sind nicht auf dem Mist einzelner Lehrer gewachsen, sondern das sind garantiert Anweisungen von oben, wie in solchen Fällen zu verfahren ist.

Bei dem anderen Zweitklässler kann man noch sagen, das Kind muss lernen, sich zu wehren.
Aber gegen einen Viertklässler kommt ein Zweitklässler nicht an, jedenfalls keiner, der sowieso nicht so selbstbewusst ist.

Abgesehen davon ist das mit dem Wehren auch so eine Sache. Hier an der Grundschule werden teilweise Kinder bestraft, die sich nur gewehrt haben, weil man ja nicht schlagen darf, und weil die Schläger mit großen Kulleraugen behaupten, sie hätten vorher gar nichts gemacht. Teilweise bestätigen das deren Freunde dann auch noch. #aerger

Außerdem reagieren gerade friedliche Kinder häufig über, wenn sie dann doch mal so sauer sind, dass sie sich wehren. Dann gibt es wieder Ärger, weil ihre Reaktion überzogen war.

Hier an der Grundschule sind die auch unfähig, vernünftig mit solchen Problemen umzugehen.

Als unser Sohn in der 1. Klasse war, wurde er in Ruhe gelassen, weil die Schläger Angst vor seiner großen Schwester hatten.
Die ist aber auch so ziemlich das Selbstbewusstsein in Person und hat schon in der 2. Klasse Viertklässler-Schläger verbal gefaltet oder sich die in einer dunklen Ecke vorgeknöpft. Denen hat dann keiner geglaubt, dass sie von einem zierlichen Mädchen verhauen worden waren, das sonst anscheinend kein Wässerchen trüben konnte. #schwitz

In der 2. bis 4. Klasse wurde unser Sohn öfter verhauen.
Hilfreich war es da, dass er normalerweise nicht alleine auf dem Schulhof unterwegs war. Das hielt manche Schläger schon ab, und er hatte immer Zeugen, wenn er angegriffen worden war.
Wir haben ihm gesagt, er soll jeden Vorfall melden, am besten mit Zeugen.
Da passiert zwar nicht viel, aber wenn sich ständig über Kind X beschwert wird, bekommen die Lehrer schon einen anderen Eindruck, als wenn das alle Jubeljahre passiert, weil die Opfer denken, dass es nichts bringt.
Der Eindruck landet dann wiederum bei den Eltern von Kind X, und die fangen dann (hoffentlich) doch mal an, zu zweifeln, ob ihr Kind tatsächlich immer so lieb und brav ist.

Unser Sohn hat sogar irgendwann angefangen, zwei Schläger aufeinander zu hetzen, damit er Ruhe hatte. ;-)

Du kannst auch mal versuchen, heraus zu finden, ob noch andere Kinder Ärger mit den "Spezis" von Deinem Sohn haben und Dich mit deren Eltern zusammen tun. Meistens gehen solche Früchtchen nicht nur auf ein Kind los.

Andere Eltern hatten hier an der Grundschule die gleichen oder noch größere Probleme mit Schlägern als wir.
Unser Sohn hat in der 4. Klasse mit seinen Freunden sogar den Bodyguard für einen jüngeren Jungen gegeben, den er aus dem Kindergarten kannte, und der dauernd verprügelt wurde.
Die Großen haben sich die Schläger kurzerhand unter den Arm geklemmt. Da konnte kein Lehrer meckern.
Aber eigentlich kann es ja nicht sein, dass ein Kind eine Schule nur in Ruhe besuchen kann, wenn große Kinder auf es aufpassen. #contra
Da war die Mutter auch zig mal bei den Lehrern, und es hat nichts gebracht.

Die Schule müsste mal Tadel verteilen, und die Schläger tageweise vom Unterricht suspendieren. Dann wachen nämlich auch die Mütter auf, die immer meinen, ihre Kinder wären ganz harmlos. #aerger
Aber das trauen sich viele Grundschuldirektoren nicht.

Das Gymnasium hier macht das. Da gibt es kaum Schlägereien. Und es ist nicht so, als gäbe es da keine Jungs mit solchen Ideen.

LG

Heike

13

Du hast ganz genau meine Sorgen und Gedanken wiedergegeben!

Denn der Klassenkamerad und auch der 4. Klässler sind ganz schön schlau und machen vieles heimlich. Ihre "Bande", wie mein Sohn sie nennt, bezeugen dann stets alles für sie.

So ging z.B. auch der Klassenkamerad am ersten Tag der neuen Klassenlehrerin zu dieser Lehrerin und meinte, mein Sohn würde ihn immer ärgern. Schon hatte mein Sohn den Stempel weg. Zum Glück revidierte sich dieser Eindruck schnell.

Auch der 4. Klässler stand nach seinem Tadel mit großen heulenden Kulleraugen da und drücke meinem Sohn dafür nach der Schulstunde das "in die Fresse haue ich dir trotzdem" rein.

Und ich befürchte auch, dass wenn die Wut Mal raus darf, mein Sohn explodieren wird. Und er ist recht groß und kräftig. Wahrscheinlich würde er dann richtig bestraft werden.

Seine Freunde helfen ihm. Sind jedoch auch beide eher schüchtern und mein Sohn sagte ihnen, sie sollen es lieber sein lassen so bekommt nur er alles ab....

Ich hab direkt bei der Schulleitung angerufen (die nicht vor Ort ist da unsere Schule eine Außenstelle ist) und um einen Termin gebeten.

11

Was ich hier nicht ganz verstehe: Wieso werden die Kinder hiermit so allein gelassen?
4. Klässler- Streitschlcihter? Sind da keine Erwachsenen in der Pause anwesend, die sowas mitbekommen könnten?

Ich würde da auch mal selbst ind er Schule aufkreuzen und mir die Jungs zur Brust nehmen. Alles andere scheint keinen Sinn zu machen.

Entschuldigt sich der Junge denn ohne Anwesenheit der Lehrerin? Oder wieso haut der noch so einen Spruch hinterher?

15

Den Spruch hat er nach der Stunde, als sie auf den Pausenhof sind, hinterher gehauen. So dass es sonst niemand hört.

Leider sind da beide Kinder, die meinen Sohn ärgern, recht schlau.

Eine Pausenaufsicht ist da. Der Hof jedoch durch Bäume, Hecken etc recht schlecht einsehbar. Und da sieht eine einzige Person dann natürlich vieles nicht.

12

Ich würde zuerst deinen Sohn bestärken sich zu wehren und mit den Lehrern und Schulleitung sprechen.

Wenn das nicht hilft, dann auch mit den Eltern der Kinder.

Wenn das auch nicht hilft, würde ich rechtliche Schritte einleiten: "Wenn diese Maßnahme ins Leere läuft, besteht die Möglichkeit, den Täter mit fachanwaltlicher Unterstützung kostenpflichtig wegen Mobbing abzumahnen und ihn so zur Rechenschaft zu ziehen. Denn eine zivilrechtliche Haftung kann schon ab dem siebten Lebensjahr beginnen." https://www.t-online.de/leben/familie/schulkind-und-jugendliche/id_76356264/mobbing-auch-minderjaehrige-koennen-belangt-werden.html

Top Diskussionen anzeigen