Handy eines Freundes kaputt, würdet ihr unter dem Sachverhalt zahlen?

Hallo zusammen,

Mir geistert seit letzter Woche die Geschichte im Kopf Rum.

Folgende Situation. Mein Sohn war mit seinem Verein unterwegs, (im kleinbus). Als sie abends zurück kamen, gingen die kids Richtung Kofferraum und holten ihre Rucksäcke raus. Jeder war etwas aufgeregt, und die haben rumgealbert. Dabei fiel wohl das Handy eines Kindes auf den Asphalt. Er hob es auf und steckte es ein.
Jeder bekam mit das es runterfiel aber nicht genau warum.
Mein mann bemerkte das auch und fragte das Kind, was mit dem Handy sei. Einfach informativ. (Von dem jungen waren die eltern nicht da zum abholen. Er wurde von einer anderen Mama heimgefahren.)
Da kam vom jungen nur.(nix alles ok).

Jetzt rief mich ca. 30 min. Später die Mama an, und sagte mir, das ihr Sohn berichtet. Mein Junge hätte aus Übereifer beim rausholen der Sachen auf seinen Unterarm oder Handy geschlagen und es sei dann aus der Hand gefallen. Display Schrott. Wert 200 Euro. (Handy kein panzerglas, keine Hülle nix)

Ich fragte meinen Sohn und er wusste garnix. Nur das es runterfiel. Mehr nicht. Unter welchen Umständen, keine Ahnung.
Habe es natürlich erstmal meiner Versicherung gemeldet und muss warten.

Wie würdet ihr reagieren?
Einerseits: wenn mein Kind schuld ist, logisch zahle ich.
Aber anderer seits: weshalb sagte der junge nicht gleich was zu meinem Mann? Oder gab beim runterfallen schon ein mux von sich .
Warum hatte er es überhaupt in der Hand? Warum ist ein teures Handy nicht gesichert mit Hülle oder Folien?

30

Klingt für mich auch so als würde jetzt jemand einen Depp suchen der die Kosten für das Telefon übernimmt. #schein

1

Hallo, wenn dein Sohn Schuld hat, zahlt die Versicherung. Du zahlst nur indirekt nämlich die Beiträge für die Versicherung.

Angenommen der Vorfall wird als solches nicht von der Versicherung übernommen. Aber dein Sohn hat tatsächlich doch volle Schuld am Schaden des Handys.
Dann musst du nur den Zeitwert ersetzen, wenn es sich wirklich nicht zu reparieren lässt. Wenn es sich reparieren lässt und das ist günstiger als der zu ersetzende Zeitwert, kannst du darauf bestehen, dass das Handy repariert wird.

Wenn nur das Display kaputt ist lohnt sich oft eine Reparatur...
Grundsätzlich hast du bzw deine Versicherung ein Anrecht auf Begutachtung des Schadens.

Wie alt sind die Kinder?

Wenn du es schon der Versicherung gemeldet hast würde ich jetzt abwarten und Tee trinken. Die klären das schon.

Gruß Sol

2

Die sind 11.
Ob er wirklich schuld hat wissen wir nicht. Das ist ja das Problem. Niemand hat es genau gesehen. Mein Sohn weiß von nix, nur das es dem anderen aus der hand fiel. Er wusste nichtmal das es kaputt war. Der andere junge sagte auch zu diesem Zeitpunkt nix. Weder zu meinem Sohn, noch zum Papa oder der anderen Mama. Display selbst ist noch heil. Lediglich das Glas ist vollkommen hin.
Mein Sohn sagt, er hat den anderen Jungen nicht auf die Hand geschlagen und auch nicht aufs Handy.
Es steht Aussage gegen Aussage. Im habe meinen jungen im Beisein der anderen Mama gefragt. Sie hat die Reaktion meines Sohnes mitbekommen. Der stand vollkommen überrascht da.

3

Das Handy funktioniert also noch?
Für 50 Euro kann das Glas locker repariert werden. Bei Aussage gegen Aussage würde ich maximal 25 Euro dazu geben.

Was möchte denn die Gegenseite ersetzt bekommen haben?
Hast du das Handy gesehen? Zwischen vollkommen kaputt und ernsthaft kaputt können Welten liegen.

weitere Kommentare laden
5

Wenn du deiner Haftpflichtversicherung geschrieben hast, dass dein Sohn nicht weiß, wie der Schaden entstanden ist, wird diese nicht zahlen. Ist auch logisch. Ein Displayschaden kann schon richtig teuer werden. Hersteller und Modell? Dann werden die Eltern als Eigentümer des Handys den Schaden bei deinem Sohn geltend machen.

7

Wo ist dein Problem?
Deine Versicherung beschäftigt Unmengen an Gutachtern und Anwälten. Du zahlst nur Beiträge. Irgendwann wirst du (bzw. dein Sohn und dein Mann) nach dem exakten Hergang ausgequetscht werden. Da ist es sinnvoll nicht zu lügen, spontan und ehrlich (gern auch immer in mehreren Sätzen) zu antworten.
Was dabei nun rauskommt, ist Sache deiner Versicherung. Aufgabe deiner Versicherung ist es nicht nur für Schadensfälle geradezustehen, sondern auch unberechtigte Forderungen abzuwehren.

9

Hallo, ich würde die anderen Kinder fragen, was genau passiert ist.
Nach den Schilderungen von dir sieht es so aus, als ob jetzt nur ein Dummer zum Bezahlen gesucht wird. Da würde ich sicher nicht bezahlen.
Wenn klar ist, dass dein Sohn das Handy aus Versehen aus der Hand geschlagen hätte, dann schon. Aber nur eine Reparatur, kein neuer Akku oder ein neues Handy. VG

10

...schwierig.
Der andere Junge hat (Mit)schuld, wenn er mit Handy in der Hand sich ins Gedränge stürzt.
Wäre ich seine Mutter würde ich ihm sagen, tja, pech, spar auf die Reparatur.
Allerdings hätte mein 11 jähriger auch kein so teures Handy (habe ich auch nicht).

14

Was will man dazu sagen?

Wenn ihr Glück habt, zahlt die Versicherung.

Wenn nicht, kannst du um des lieben Friedens willen zahlen, oder du kannst es lassen. Wie da genau der Sachverhalt war, ist eigentlich egal. Erstens wird sich eh nicht klären lassen, wer da genau schuld war oder teilweise mit schuld war. Zweitens müsstest DU rein rechtlich sowieso nichts zahlen, weil du für Schäden, die dein Kind anrichtet, normal nicht haftbar bist.

17

Klar müssen die Eltern nichts zahlen. Aber bevor das Kind eine zivilrechtliche Klage am Hals hat und gegen ihn dann zwangsvollstreckt wird, würde ich als Elternteil schon zahlen.

18

> bevor das Kind eine zivilrechtliche Klage am Hals hat und gegen ihn dann
> zwangsvollstreckt wird, würde ich als Elternteil schon zahlen.

Wer bitte wird wegen 200 Euro gegen ein Kind klagen, bei dem auf absehbare Zeit nichts zu holen ist?

weitere Kommentare laden
16

sorry, -- aber muss das handy denn dauernd draussen sein? -- nicht mal eine tasche aus einem Bus kann man holen, ohne dass man das Handy wegsteckt... --- in solch einem Gewühle hat ein technisches Gerät offen nix zu suchen und da hat meiner Meinung nach keiner Schuld... ---

ich predige meinem Sohn auch so schon dauern, er soll beim heimweg nicht dauernd auf sein handy glotzen.... es nicht DAUERN offen und im Blick haben..... --- wer meint, an der bushaltestelle rumzugamen und dann mit dem handy in der hand sich ins gewühle beim Einsteigen wirft, hat selbst schuld.... (selbe Situation Koffer aus einem Bus holen).

ich als mama würde da gar nicht an einen anderen Jungen herantreten, sondern meinem Sohn eine Lektion erteilen... --- aber gut: jetzt bist du auf der anderen Seite: -- wenn er schuld ist, habt ihr eine versicherung! allerdings halte ich so ein gewühle hinter einem auto nicht für "Schuld"

Manchmal muss man sich fragen, was da "hinterher" so kommt .... der Junge ht direkt nichts gesagt und bestätigt dass alles i.O. ist ....---- manchmal muss man den Gegeneltern wirklich auch unterstellen, sie versuchen aus sochen Situationen was rauszuholen...

60

Genau diese Punkte dachte ich mir auch. Mein Sohn hat 1. Ne dicke lederhülle, 2. Panzerglas und 3. Immer prädigten wenn er was macht oder abgelenkt ist das Ding wegzustecken. Wobei sein Handy höchstens ein Wert von 50 Euro hat. Ein angelegtes von uns. Seit 3 Jahren und es war noch nie kaputt. Wäre ich die andere Mama hätte ich zu meinem Sohn auch gesagt "pech".
Er hätte es sofort sagen sollen, Somal er auch drauf angesprochen wurde.

Das ist ein samsung Handy. Ich sagte der Mama, da das Display ja noch funktioniert, solle sie es bitte erstmal nicht weiter nutzen bis sich die Versicherung gemeldet hat. Sonst geht das Display selbst auch kaputt. Ich weiß das ein Glas zu reparieren eigentlich nicht so teuer ist, sie meinte aber bei ihrem hätte es mal 160 Euro gekostet 🤔

64

Sag ihr mal, sie soll für die Reparatur sich einen Kostenvoranschlag holen. Dann kann man weiter sehen. Nur weil es bei ihrem Handy 160 € gekostet hat, muss es bei seinem ja nicht auch so sein.

weitere Kommentare laden
21

Hey,

hat dein Mann da nichts genaues mitbekommen? Ich würde ihn nochmal fragen nach dem genauen Hergang.

Ich hätte generell alles auch im Sinne der Freunde über die Versicherung geklärt. Wir hatten, seit unsere Kids leben, allerdings zwei Fälle bei der Versicherung. Einmal hat meine Tochter in eine Tasche einer Frau gebrochen im Zug, die Tasche stand geöffnet vor meiner Tochter, die überkam es dann und hat nach vorne gebrochen. Einmal hat mein Sohn mit 6 Jahren beim Radfahren ein Auto leicht beschädigt. Auch wenn wir nicht gemusst hätten (nicht deliktsfähig, da unter so und soviel Jahren) haben wir das über die Versicherung abgewickelt. Und gestern kam der Brief. Uns wird die Versicherung gekündigt. Klar können die das machen, aber hätte ich das vorher gewusst, wäre zumindestens der unfreundliche Autobesitzer auf seinem Schaden sitzen geblieben.

Aber: Ich würde den Schaden nur ersetzen, wenn klar wäre, dass mein Sohna ich Verursacher war.

Schöne Grüße

24

Wahnsinn... wofür denkt denn die Versicherung dass sie da ist? Das sind doch wirklich Einzelfälle und nicht ständiges Kaputtmachen...

48

Ich finde es auch traurig. Bei dem ersten Fall ging es um einen Wert unter 100 €...

Schöne Grüße

Top Diskussionen anzeigen